Augen auf beim Bettenkauf: Warum Lattenrost und Matratze ideal aufeinander abgestimmt sein sollten

Augen auf beim Bettenkauf: Warum Lattenrost und Matratze ideal aufeinander abgestimmt sein sollten

Die Frage, welches Bett das richtige ist, lässt Verbraucher nicht selten regelrecht verzweifeln. Das überrascht uns nicht, denn nicht nur die Auswahl an Bettentypen ist enorm, auch bei der Matratze und dem Lattenrost gibt es unzählige verschiedene Varianten. Da die Auswahl des richtigen Betts für einen gesunden Schlaf von maßgeblicher Bedeutung ist, muss die Kaufentscheidung hier mit besonders viel Bedacht getroffen werden. Wir empfehlen Ihnen daher: Nehmen Sie sich Zeit, informieren Sie sich umfassend und lassen Sie sich beraten. Extrem wichtig ist, dass Lattenrost und Matratze perfekt aufeinander und optimal auf Sie als Schläfer abgestimmt werden. Diesem Aspekt wollen wir uns in diesem Heimhelden.de-Ratgeber genauer zuwenden.

Gesunder Schlaf ist von enormer Bedeutung für das allgemeine Wohlbefinden

Nur, wenn wir uns in den Ruhephasen wirklich entspannen können, starten wir erholt und erfrischt in den Tag. Es gibt vielfältige Ursachen für Schlafstörungen: Mitunter stecken psychiatrische, neurologische oder Atmungsstörungen dahinter. Nicht selten ist es aber eigentlich die Schlafumgebung, die dazu führt, dass wir nicht ein- oder durchschlafen können. Gerade ein unbequemes Bett kann zu Rückenschmerzen führen, die uns nachts aufwachen lassen.

Anhaltende Schlafstörungen können zu Rücken- und Kopfschmerzen, Konzentrationsschwierigkeiten und einer Abnahme der Leistungsfähigkeit führen.

Um solche Probleme zu vermeiden, ist ein bequemes Bett das A und O. Sowohl bei der Matratze als auch beim Lattenrost gilt es, Ihre persönlichen Bedürfnisse zu berücksichtigen. Im Idealfall sind beide Elemente perfekt aufeinander abgestimmt.

Der Lattenrost: Welche Aspekte sind wichtig?

Der Matratze wird beim Kauf eines neuen Betts oft eine viel höhere Bedeutung zugemessen als dem Lattenrost. Dabei sollte der Lattenrost mit ebenso viel Bedacht ausgesucht werden. Wichtig ist hier vor allem, dass er passend zur Matratze gewählt wird.

Ohne einen guten und passenden Lattenrost ist die beste Matratze ihr Geld nicht wert, weil sie ihre Wirkung verliert.

Das Expertenteam vom BettenRiese empfiehlt beim Lattenrost-Kauf daher: „Da es unterschiedliche Kriterien gibt, die darüber entscheiden, ob Matratze und Lattenrost zusammenpassen, ist ein gleichzeitiger Kauf ratsam. Dabei gilt es vor allem die Anzahl der Leisten, deren Abstände zueinander und die Verstellbarkeit des Lattenrahmens zu beachten.“

Grundsätzlich kann sich ein Lattenrost umso besser an Ihren Körper anpassen, je mehr Leisten er mitbringt. Preiswerte Lattenroste sind oftmals mit weniger als 20 Holzlatten ausgestattet, sodass dazwischen ein verhältnismäßig großer Abstand von vier Zentimetern entsteht. Solche Lattenroste eignen sich ausschließlich für Matratzen mit einem robusten Bonellfederkern. Ein erheblich besseres Liegeempfinden bieten hochwertige Ausführungen, die über wenigstens 28 Federholzleisten verfügen. Sie eignen sich als Unterfederung für Schaumstoffmatratzen aus Formschaum oder Kaltschaum. Erstklassige Lattenroste aus dem Premium-Segment sind mit 42 Federleisten ausgestattet und können für jede Art von Matratze als Unterfederung verwendet werden.

Gut geeignet sind Lattenroste, bei denen sich der Schulter- und Beckenbereich variabel einstellen lässt. Schläfer mit einem höheren Gewicht sollten bei der Auswahl darauf achten, dass der Lattenrost sehr stabil ist. Die Stabilität zeigt sich durch die Verleimung: Für schwere Personen sind Lattenroste mit einer sieben- bis zehnfachen Verleimung ideal.

Die Matratze – Worauf sollten Sie achten?

Die Matratze dient dazu, die Wirbelsäule und die Muskulatur während des Schlafs zu entlasten. Aus diesem Grund verfügen die meisten Modelle über unterschiedliche Liegezonen. Im Schulterbereich sollte die Matratze eher weich sein, damit die Schulter in Seitenlage gut einsinkt. So wird die Wirbelsäule ideal gelagert. Ebenso ist es beim Beckenbereich wichtig, ein tieferes Einsinken zu ermöglichen. Auf diese Weise wird die Wirbelsäule entlastet.

Von hoher Bedeutung ist beim Matratzenkauf, dass ein Härtegrad gewählt wird, der zum eigenen Körpergewicht passt. Grundsätzlich gilt dabei die folgende Richtlinie: Je höher das Gewicht, desto härter muss die Matratze sein, da Sie andernfalls zu tief einsinken.

Man unterscheidet meist drei Härtegrade. Diese sind aber nicht normiert. Härtegrad 1 ist für leichte Menschen geeignet, während der Härtegrad 2 in der Regel für Schläfer gedacht ist, die bis zu 80 Kilogramm wiegen. Personen, die noch schwerer sind, sollten sich für Härtegrad 3 entscheiden.

Darüber hinaus gibt es noch weitere Aspekte, die beim Kauf einer Matratze wichtig sind:

  1. Atmungsaktive Materialien
    • Sie leiten Feuchtigkeit besser ab
    • Lästiges Schwitzen beim Schlafen wird vermieden
  2. Hohes Maß an Hygiene
    • Spezielle Fasern verhindern, dass sich Bakterien und Staubmilben stark vermehren – insbesondere für Allergiker wichtig
    • Abnehmbarerer Bezug für eine leichte Reinigung – am besten mittels komfortablem Rundum-Reißverschluss
  3. Komfortable Handhabung
    • Beidseitige Verwendung sollte möglich sein – dadurch kann die Lebensdauer erhöht werden
    • Wendeschlaufen erleichtern das Wenden der Matratze

Da es so viele verschiedene Arten von Matratzen gibt, die sich hinsichtlich Körperanpassung, Gewicht, Liegeeigenschaften und Preis unterscheiden, sollten Sie sich außerdem vor dem Kauf genauer über die einzelnen Modelle informieren. Man unterteilt Matratzen nach dem Kernmaterial zum Beispiel in Federkernmatratzen, Latexmatratzen und Schaumstoffmatratzen. Seitenschläfer benötigen eine andere Matratze als Rückenschläfer, weshalb es sich empfiehlt, sich beim Matratzenkauf individuell beraten zu lassen.

Fazit: Lassen Sie sich Zeit für den Matratzen- und Lattenrost-Kauf

Fest steht, dass sich mit dem richtigen Bett Rückenschmerzen vermeiden lassen. Bei der Auswahl eines Betts sollten Sie daher insbesondere dem Lattenrost und der Matratze Ihre Aufmerksamkeit widmen. Um eine erholsame Nacht sicherzustellen, ist es wichtig, dass diese beiden Elemente optimal zusammenspielen. Wenn Sie bereits unter Rückenbeschwerden leiden, ist es ratsam, bei Ihrem Arzt um Rat zu fragen. Er kann Ihnen sicher empfehlen, welche Lösung sich für Ihren Fall am besten eignet.

Zusammenfassung

Bei der Auswahl eines Betts sollte nicht die Optik im Vordergrund stehen, sondern immer der Schlafkomfort. Insbesondere beim Kauf der Matratze und des Lattenrosts gibt es viel zu beachten. Ein erholsamer Schlaf ist nur möglich, wenn beide Komponenten optimal aufeinander und auf den Schläfer abgestimmt werden.

Artikelbild: axelbueckert / Bigstock.com

1 Kommentar

  1. Tessa 13.05.2017 16:27 Uhr

    Was vielleicht noch erwähnt werden sollte. Ich findes es sehr gut das es mittlerweile möglich ist, bei einigen Herstellern, seine gekaufte Matratze für einen gewissen Zeitraum (meist 100 Tage) zu testen. Sollte die Matratze einem in dieser Zeit nicht zusprechen kann man sie ohne Probleme zurückgeben und man bekommt sein Geld zurück.

    So einen Service habe ich bisher noch bei keinem Fachhändler gesehen.

    direkt antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.