Ceranfeld ausbauen

Ceranfeld ausbauen

Ceranfelder bieten gegenüber normalen Kochplatten viele Vorteile. Sie sehen nicht nur besser und stylisher aus, sondern verbrauchen auch deutlich weniger Energie als herkömmliche Kochplatten. Ein Ceranfeld erwärmt sich viel schneller und verbraucht bis zu 20% weniger Energie.

Ceranfelder finden sich mittlerweile in sehr vielen Haushalten. Und damit kommt immer wieder die Frage nach dem Ausbauen eines Ceranfeldes auf. Es gibt jedoch unterschiedliche Konzepte von Ceranfeldern, und diese erfordern verschiedene Vorgehensweisen.

Autarke und nicht-autarke Ceranfelder

Wir unterscheiden hierbei zwischen den autarken und den nicht-autarken Ceranfeldern. Autarke Ceranfelder haben eine eigene Steuerung und können separat – d.h. unabhängig vom Einbauherd angeschlossen werden. Die nicht-autarken Ceranfelder dagegen sind immer mit einem bestimmten Backofen verbunden.

Kombigerät

Bei dieser Variante sind Ceranfeld und Backofen zwar Einzelteile. Allerdings wird das Ceranfeld nicht gesondert an der Herddose angeschlossen, sondern der Anschluss befindet sich an der Oberseite des Backofens. Diese Öfen verfügen meistens über eine Abschlussleiste unterhalb der Arbeitsplatte. In dieser Leiste befinden sich meist Belüftungslöcher zum Kühlen des Ceranfeldes. Durch Entfernen der Leiste kommen Sie an den Anschluss vom Ceranfeld an den Backofen.

Autarkes Gerät

Bei einem autarken Kochfeld wird der Anschluss vom Ceranfeld in der Regel direkt an der Herddose vorgenommen. Diese ist manchmal hinter dem Herd zu finden – in diesem Fällen müssen Sie auch den Backofen ausbauen, andernfalls können Sie bei dieser Variante das Ceranfeld direkt austauschen.

Wann muss ein Ceranfeld ausgebaut werden?

Ein Ceranfeld kann einen technischen Defekt haben oder einen Riss in der Oberfläche bekommen. Dann muss es ausgebaut werden. Dafür müssen Sie keinen teuren Fachmann kommen lassen, wenn Sie ein geschickter Heimwerker sind, können Sie das auch relativ einfach selbst erledigen.

Welches Modell ist das richtige?

Bevor Sie sich an den Ausbau und Austausch Ihres Ceranfeldes machen, müssen Sie klären, welches Modell in Frage kommt und ob dieses mit Ihrem Herd kompatibel ist. Natürlich ist es am einfachsten, wenn das neue Feld, das eingebaut werden soll, mit dem defekten identisch ist, denn in diesem Fall stimmen die Maße auf jeden Fall überein. Ist es ein anderes Modell, müssen Sie im Vorfeld herausfinden, ob das Ceranfeld zum Einbauherd passt.

Erkundigen Sie sich im Fachhandel nach dem passenden Modell! Wichtig: Anschlüsse und Abmessungen müssen passen!

Wenn dies alles geklärt ist, kann der eigentliche Ausbau des Ceranfelds beginnen.

Was brauchen Sie?

Hier zwei Listen über Werkzeuge und Materialien, die Sie für Ausbau und Neueinbau des Ceranfeldes benötigen:

Und so geht es – Schritt für Schritt

Schritt 1- Ausschalten der Sicherungen

Schalten sie zunächst alle Sicherungen des Herdes aus. Wenn Sie ganz sicher gehen möchten, drehen Sie einfach die Hauptsicherung heraus. Prüfen Sie dennoch mit dem Multimeter oder Phasenprüfer, ob der Herd tatsächlich keinen Strom mehr führt.

Überkleben Sie die Sicherungen nach dem Ausschalten mit Klebeband!

So laufen Sie nicht Gefahr, dass sie jemand wieder hochzieht, der vielleicht nichts von Ihren Arbeiten weiß.

Schritt 2 – Ablösen des Ceranfeldes

Normalerweise ist die Cerankochplatte mit Schrauben an der Unterseite befestigt. Lösen Sie die Schrauben, die das Kochfeld mit dem Backofen verbinden. Achten Sie darauf, ob der Backofen noch zusätzlich am Boden befestigt ist. Nun können Sie den Backofen aus dem Einbaukasten ziehen und sehen, mit welchen Steckern das Ceranfeld mit dem Ofen verbunden sind. Diese können Sie nun lösen. Manche Ceranfelder liegen einfach nur auf, andere wiederum sind mit Klammern an der Arbeitsplatte verschraubt.
Lösen Sie zunächst die Befestigungsklammern des Ceranfeldes. Meist befindet sich eine in jeder Ecke. Es handelt sich in den meisten Fällen um kleine Kreuzschlitzschrauben, die Sie ein Stück herausziehen können. Dann ist die Klauenklammer locker und kann seitlich des Rahmens des Ceranfeldes gedreht werden.

Manchmal ist das Ceranfeld noch zusätzlich von oben mit Silikon abgedichtet. Dadurch kann es zu Verklebungen kommen, und das Feld lässt sich nicht immer leicht lösen. Hier ist ein dünnes Messer hilfreich!

Nun können Sie das Ceranfeld hochdrücken und Sie haben ausreichend Platz, den Anschluss auf dem Herd abzuklemmen.

Schritt 3 – Einsetzen des neuen Ceranfelds

Ist der Ausbau des defekten Ceranfeldes abgeschlossen, kann der Einbau des neuen Modells beginnen. Wie gesagt, das neue Modell sollte identisch sein, oder seine Abmessungen und seine Bauart sollten denen des alten Feldes entsprechen. Das bedeutet: War das alte Feld verklebt, wird es das neue auch sein. Schließen Sie alle Stecker wieder an. Dann können Sie die Sicherungen wieder einschalten. Nun sollte Ihre Herdplatte wieder funktionieren.

Probieren Sie am besten alle Herdplatten einmal aus, so können Sie eine Fehlfunktion gleich erkennen.

Wenn alle Herdplatten funktionieren, muss nun nur noch der Backofen wieder eingebaut werden.

Zusammenfassung

Ceranfelder sind aus der modernen Küchenlandschaft nicht mehr wegzudenken. Sie sehen nicht nur schick aus, sondern sparen durch ihre schnelle Erwärmung richtig viel Energie. Es kommt vor, dass Ceranfelder Risse bekommen oder kaputtgehen. Dann müssen sie ausgetauscht werden. Mit etwas handwerklichem Geschick können Sie das selbst erledigen.

Artikelbild: © vvoevale / Bigstock.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4.86