Elfenspiegel (Nemesia)

Elfenspiegel (Nemesia)

Der farbenfrohe Elfenspiegel ist eine kleine Pflanze, die vor allem auf Balkon und Terrasse besonders gut zur Geltung kommt. Aber auch im Garten kann sie mehr bieten, denn aus der einst einjährigen Zuchtkultur kann ein Gärtner mehr machen, als nur eine Wegschmeiß-Pflanze zu ziehen. Doch dafür müssen viel Mühe und Pflege eingeplant werden.

Herkunft

Der Elfenspiegel wird botanisch „Nemesia“ genannt. Er stammt ursprünglich aus dem südlichen Afrika und ist dort weit verbreitet. Seine Zugehörigkeit wird heute zu den Wegerichgewächsen gezählt. In hiesigen Gefilden ist er noch nicht lange bekannt, entwickelt sich aber derzeit zu einer der beliebtesten Zierpflanzen auf dem Balkon.

Je nach Quelle wird der Elfenspiegel nach wie vor der Gattung Braunwurzgewächse zugeordnet (so unter anderem auch wikipedia). Das wurde noch vor einigen Jahren von Botanikern so festgelegt. Doch neuere Untersuchungen ergeben die Zugehörigkeit zu den Wegerichgewächsen.

Sorten

Die Nemesia ist artenreich. Rund 65 verschiedene Sorten finden sich in ihrem natürlichen Raum in Südafrika. Manche von ihnen befinden sich auf der Liste der gefährdeten Spezies wie beispielsweise:

  • „Nemesia aurantia“ (2102 auf die Liste gesetzt)
  • „Nemesia elata“ (2011 auf die Liste gesetzt)
  • „Nemesia zimbabwensis“ (2008 auf die Liste gesetzt)
  • „Nemesia micrantha“ (seit 2005 auf der Liste, gilt als ausgestorben)

Die Bestände der anderen Sorten gelten derzeit als stabil. Während in Deutschland der Elfenspiegel erst langsam entdeckt wird, lieben die Engländer diese Pflanze schon längst. Hier finden sich zahlreiche Sorten, die sie von Reisen aus Afrika auf der europäischen Insel kultiviert haben:

  • „Nemesia Caerulea“ (purpur, pink oder weiße Staude, einjährig)
  • „Nemesia „denticulata“ (rosa Staude, besonders wetterfest und winterhart)
  • „Nemesia Cheiranthus“ (bis zu Zentimeter cm hohe Staude mit weißen und gelben Blüten, purpurne Akzente – besonders beliebt in den Sorten „Shooting Stars und „Masquerade“)
  • „Nemesia „Fleurie Bluebird“ (hellbaue Blüten, halb-winterhart)
  • „Nemesia Blue Cloud“ (gelbäugig violette Blüten, halb-winterhart)
  • „Nemesia Melanie“ (malvenfarbig-rosa, gelbäugige Blüten, bis zu 15 Zentimeter hoch)

In Deutschland ist der Elfenspiegel erst auf dem Vormarsch. Hier werden vorrangig einjährige Sorten angeboten – zumeist vielen Hybriden. Besonders verbreitet sind die letzten zwei Sorten, aus denen verschiedene Untersorten gekreuzt werden:

  • „Nemesia Sunsatia“ (wetterfeste Serie)
  • „Nemesia Karoo“ (wetterfeste Serie)
  • „Nemesia caerulea“
  • „Nemesia denticulata Confetti“
  • „Nemesia strumosa“
  • „Nemesia fruticans“

Sowohl die Art „strumosa“ als auch Sorte „fruticans“ eignen sich für Beete und Balkone, wobei Letztere deutlich höher werden kann – bis zu 60 Zentimeter. Aus diesen beiden Sorten werden hierzulande zahlreiche Nemesia Hybriden gezüchtet und angeboten, die in allen möglichen Farben erblühen. Dazu gehören unter anderen:

  • Nemesia fruticans „Blue Bird“,
  • Nemesia fruticans „Opal Innocence“,
  • Nemesia strumosa „Kumquat“,
  • Nemesia strumosa „KLM“,
  • Nemesia strumosa „Märchenzauber“ (Mischung),
  • Nemesia strumosa „Paintbox“ (Mischung),
  • Nemesia strumosa „Tapestry“

Oft werden die Sorten des Elfenspiegels als nicht winterhart bezeichnet und daher als einjährig eingestuft. Doch der ambitionierte Gärtner kann versuchen, „echte“ Pflanzen zu züchten. „Ursprüngliche“ Nemesia sind im Handel mit ein wenig Suche zu finden. Die winterharten Sorten aus England sind ebenfalls zu ergattern.

Verwendung

Der Elfenspiegel wird derzeit nur als Zierpflanze verwendet. Seine häufig verbreitete Einjährigkeit und die hängende Eigenschaft macht ihn besonders für den Balkon beliebt. Aber auch im Vorgarten kann der Elfenspiegel seine Farbenpracht verbreiten. Eine weitere Verwendung der Pflanze ist bisher nicht bekannt.

Erscheinungsbild, Blütenstand und Blüte

Der Elfenspiel wächst meist buschig und kompakt, kann hängend bis überhängend sein und seine durchschnittliche Größe ist zwischen 30 und 50 Zentimetern (je nach Sorte). Ein Topf mit Elfenspiegel sollte mindestens elf Zentimeter groß sein. In Sachen Farbe lässt diese Pflanze keine Wünsche offen. Je nach Sorte erblüht sie in Gelb, Weiß, Orange, Rot, Rosa, Blau und Violett. Auch mehrfarbige Kombinationen sind möglich. Die Blüten sind trompetenförmig und haben zwei große und vier kleine Blätter. Sie erstrahlen von Mai bis Oktober. Die Blätter sind meist in hellem Grün. Sie sind lang und schmal.

Video

Standort

Egal ob der Gärtner eine einjährig kultivierte Sorte oder mehrjährigen Elfenspiegel haben möchte, der Standort ist wichtig. Diese Pflanze mag es warm und sonnig. Zugluft mag sie gar nicht, Frischluft hingegen ist willkommen. Wer den Elfenbeinspiegel an Balkon und Terrasse unterbringen möchte, sollte ein Plätzchen an der Hauswand finden. Hier ist die Pflanze vor Wind geschützt und die Wand strahlt zusätzliche Wärme ab, die der Nemesia willkommen ist. In Sachen Bodenqualität muss zwischen „echten“ und biologischen Nemesia und den gezüchteten Hybriden unterschieden werden. Letztere sind für eine Saison auf Hochleistung getrimmt und brauchen daher eine nährstoffreiche Erde. Die natürlichen Sorten kommen mit fast jedem Boden zurecht, auch mit kargen Stellen. Hier sollte lediglich ein wenig Kompost untergemischt werden. Diese Sorten gedeihen ebenso im Halbschatten. Je nach Zucht sind manche Arten auch wetterfest und vertragen sowohl Wind als auch Regen. Doch das gilt nicht für alle Arten.

Für Hybrid-Sorten sind oft kleine Temperaturfenster einzuhalten. Hier sollte vor Pflanzung eine Beratung durch den Fachmann erfragt werden.

Pflanzen und vermehren

Das Pflanzen des Elfenspiegels kann auf zwei Arten geschehen: Aussaat oder Jungpflanzen einsetzen. Ersteres sollte zwischen Februar und April in einem Glas im Inneren des Hauses geschehen. Außen sollte nicht vor April der Samen in die Erde gebracht werden, denn er benötigt konstante Temperaturen zwischen zwölf und 16 Grad Celsius. Zudem muss der Gärtner wissen, dass der Elfenspiegel ein Lichtkeimer ist. Daher dürfen die Samen nur leicht mit Erde beträufelt, aber nicht bedeckt werden. Die Keimzeit liegt bei zwei bis drei Wochen. Die meisten Gärtner, die nur über einen Balkon verfügen, bevorzugen Jungpflanzen. Diese können im Handel erstanden werden. Sie können ab Mitte Mai in den Kübel eingepflanzt werden – zur Sicherheit sollte auch der letzte Frost abgewartet werden. Wichtig ist ein Pflanzenabstand von 15 bis 20 Zentimetern, damit sich der Elfenspiegel gut ausweiten und entwickeln kann.

Sollte die Wahl auf die überhängenden Sorten auf den Balkon allen, kommen diese in Blumenampeln oder Balkonkästen mit viel Platz besonders gut zur Geltung. Sie können auch mit anderen Pflanzen gut kombiniert werden. Männertreu und Schneeflockenblume unterstützen dezent seine Farbenpracht, Geranien und Petunien bereichern sie.

Gießen und düngen

Der Elfenspiegel benötigt viel Aufmerksamkeit und Pflege. Wichtig ist vor allem viel Wasser, das jedoch im besten Fall kalkfrei sein sollte. Optimal ist Regenwasser. Im Sommer sollte täglich gegossen werden, im Frühjahr und Herbst reicht es auch weniger. Zudem liebt die Pflanze eine regelmäßige Dusche aus der Sprühflasche. Aber Vorsicht: Die Pflanze liebt zwar viel Wasser, aber möchte nicht ertrinken. Daher ist eine Drainageschicht in der Erde wichtig, damit überflüssiges Wasser abfließen kann. Auch Dünger ist bei dieser Blume wichtig. Kompost sollte regelmäßig hinzugegeben werden. Alle vier Wochen empfiehlt es sich, den Elfenspiegel mit Blühpflanzendünger zu versorgen.

Richtig schneiden und pflegen

Auch Schnitt braucht die Nemesia regelmäßig: Jede verwelkte Blüte sollte abgeschnitten werden. So bietet sich die Möglichkeit, dass die Pflanze noch in der gleichen Saison weitere Blüten austreibt. Sollten Hybriden zu lang werden und die Strauchform verlassen, können diese mitten im Sommer bis auf das Laub zurückgeschnitten werden. Dann treiben sie innerhalb von drei Wochen erneut aus. Einem erneuten Erblühen im Herbst steht damit nicht im Weg. Die wetterfesten Sorten der Serien „Sunsatia“ und „Karoo“ sind deutlich pflegeleichter und brauchen nicht so viel Aufmerksamkeit, wie anderen Sorten.

Überwintern

In vielen Fällen sind die Sorten der Nemesia nicht winterhart und damit einjährig. Das gilt vor allem für besonders stark gezüchtete Arten. Diesen werden meist Strauchmittel zugegeben, damit sie diese Form wahren. Übersteht solch eine Pflanze dennoch den Winter, wächst sie aufgrund dieser Chemie im zweiten Jahr nur schlecht und wenig. Doch der clevere Gärtner kann sich daran versuchen, mehrjährige Pflanzen zu erhalten. Hier sind vor allem Sorten zu wählen, die der ursprünglichen Herkunft nahe stehen. Natürlich gezogener Elfenspiegel kann durchaus überwintern. Die englischen Gärtner machen es vor und haben bereits zahlreiche winterharte Sorten. Der Handel gibt Aufschluss, ebenso, wie das Winterquartier für diesen Sorten am besten aussehen sollte.

Anfälligkeit für Krankheiten und Schädlinge

Es gibt keine bekannten Schädlinge, die dem Elfenspiegel gefährlich werden können. Doch Pilze befallen die Pflanze. Eine häufige Krankheit ist die Stängelgrundfäule. Hier verwelken einzelne Triebe und sterben ab. Dahinter stecken meist die Erreger „Botrytis“, „Sclerotinia“ und „Rhizoctonia“. Um diese zu vertreiben, kann auf den Einsatz von chemischen Mitteln nicht verzichtet werden. Fungizide helfen der Pflanze. Ob der Aufwand bei einjährigen Sorten im Herbst sich lohnt, muss der Gärtner selbst entscheiden.

Systematik

Asteriden
Euasteriden I
Ordnung: Lippenblütlerartige (Lamiales)
Familie: Braunwurzgewächse (Scrophulariaceae)
Tribus: Hemimerideae
Gattung: Elfenspiegel

Wissenschaftlicher Name

Nemesia

FAQ – Die häufigsten Fragen

Was ist Elfenspiegel?

Hinter dieser Pflanzengattung, die lateinisch Nemesia heißt, verbirgt sich ein Braunwurzgewächs. Etwa 65 Arten sind von ihr in Afrika verbreitet. In deutschen Landen existieren zahlreiche Hybriden. Elfenspiegel ist hier beliebt als Balkon- und Beetpflanze, zahlreiche einjährige Sorten machen einen bunten Anblick. In den Jahren 2010, 2012 und 2014 wurden Sorten des Elfenspielgels von deutschen Verbänden zur Balkonpflanze des Jahres gewählt.

Wo kann man Elfenspiegel kaufen?

Ob im Einzelhandel, Versandhandel oder Internet: Hybriden sind überall zu erstehen, wo es Pflanzen gibt. Wer jedoch die selteneren mehrjährigen Nemesien kaufen möchte, der sollte den Fachhandel konsultieren. Im Gartenfachgeschäft sind die robusteren Sorten manchmal angeboten oder zu bestellen.

Wo können Samen von Elfenspiegel erstanden werden?

Die Samen der Nemesia ist im Handel einfach zu kaufen. Sowohl online, als auch im Einzelhandel können verschiedene Sorten erstanden werden.

Wann wird Elfenspiegel gepflanzt?

Die Pflanzung erfolgt im Frühjahr, je nach Art. Samen können schon im März und April im Inneren vorgezogen werden, ab Mai können Elfenspiegelsamen auch direkt im Blumenkasten oder Kübel gesät werden. Der Elfenspiegel ist ein Lichtkeimer – die Samen sollten maximal mit Erde bestäubt werden. Rund zwei bis drei Wochen brauchen diese zum Keimen. Das Auspflanzen von Jungpflanzen sollte nicht vor Mitte Mai geschehen, damit keine Frostschäden riskiert werden.

Wie wird Elfenspiegel gepflanzt?

Elfenspiegel kann mittels Samen oder Jungpflanzen gepflanzt werden. Die Pflanze braucht es sehr hell, daher sollte ein sonniger Platz gewählt werden. Aber auch wind- und wettergeschützt sollte der Standort sein. Optimal ist eine Nähe zur Balkonwand, da diese nachts auch noch die gespeicherte Wärme des Tages an die Pflanze abgibt.

Wie wird Elfenspiegel gepflegt?

Bei der Pflege dieser Pflanze ist vor allem das Gießverhalten wichtig. Der Elfenspiegel mag keine Trockenheit, braucht eher viel Wasser und sollte daher regelmäßig gegossen werden. Aber auch Staunässe ist nichts für diese Pflanze – das Substrat sollte feucht, aber nicht nass sein. Düngen wird erst zum Rückschnitt einmalig notwendig.

Wie wird Elfenspiegel geschnitten?

Der Rückschnitt erfolgt nach der ersten Blüte – das ist meist im Juli. Dadurch die Bearbeitung mit der scharfen Schere wird eine sogenannte Nachblüte (Nachflor) ermöglicht. Verwelkte Blüten sollten regelmäßig entfernt werden.

Wann und wie lange blüht Elfenspiegel?

Die meisten Nemesia-Arten blühen ab Mai. Ihre Blütezeit ist lang und kann bis zum September reichen. Das macht diese Pflanze für den Balkon beliebt.

Wie giftig ist Elfenspiegel?

Elfenspiegel ist nicht giftig und daher auch für Bepflanzungen in Familien geeignet. Oft wird die Frage gestellt, ob die Pflanze giftig für Katzen ist. Zur Beruhigung der Haustierbesitzer kann dies verneint werden.

Welche Farben hat Elfenspiegel?

Es gibt fast keine Farbe, in der Elfenspiegel nicht erblüht, die etwa drei Zentimeter großen Blüten erstrahlen in Weiß, Gelb, Orange, Rosa, Rot und auch Blau.

Wie winterhart ist Elfenspiegel?

Die hierzulande erhältlichen Hybriden sind nur auf eine Saison ausgelegt und nicht winterhart. Sie müssen in der neuen Saison neu gepflanzt werden. Aber es gibt auch mehrjährige Nemesien, die die kalte Jahreszeit in einem Winterquartier überstehen können. Nach diesen Sorten sollte gesondert im Handel gefragt werden.

Zusammenfassung

Sie ist vor allem für den Balkon eine farbenprächtige Bereicherung. Die Nemesia aus den südafrikanischen Breiten erstrahlt hier in Gelb, Weiß, Rot, Rosa, Blau, Violett und in anderen Farbenkombinationen. Die Pflanze eignet sich vor allem in Blumenampeln, da ihr Wuchs überhängend ist. Hierzulande sind viele Zuchtsorten (Hybriden) verbreitet, die jedoch meist nur eine Saison erblühen. Aber auch mehrjährige Sorten gibt es, die jedoch mit einigem Pflegeaufwand auch in Garten und Co viel Freude bereiten können.

Artikelbild: © silabob / Shutterstock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.