Ergonomie für Kinder und Jugendliche

Ergonomie für Kinder und Jugendliche

Nicht nur bei Erwachsenen steigt die Leistungsfähigkeit sofort, wenn für mehr Ergonomie am Arbeitsplatz gesorgt wird, sondern auch bei Kindern und Jugendlichen. Sie verbringen täglich im Durchschnitt bis zu zehn Stunden in einer sitzenden Position. Gerade für Heranwachsende ist das Dauersitzen aber gesundheitsschädigend und kann sich negativ auf die körperliche Entwicklung auswirken. Deshalb sollten Eltern und Lehrer zumindest darauf achten, dass Schreibtische, Schreibtischstühle und Schulranzen ergonomisch und auf das jeweilige Kind abgestimmt sind. In diesem Ratgeber erfahren Sie, worauf Sie bei der Auswahl von Kinderschreibtischen und -stühlen sowie Schulranzen achten sollten.

Warum Ergonomie für Kinder und Jugendliche so wichtig ist

Die Kombination aus schlechten Schulmöbeln, schweren Schulranzen und Bewegungsmangel führt dazu, dass schon nach dem Grundschulalter 48 Prozent der Heranwachsenden über Schmerzen im Rücken klagen. Der Grund: In dem jungen Alter ist die Wirbelsäule durch Über- und Fehlbelastung noch leicht verformbar, weshalb sie extrem anfällig ist. Zudem ist die Muskelkraft noch nicht voll entwickelt. Aus diesen Gründen ist Ergonomie für Kinder ein sehr wichtiges Thema.

So finden Sie den richtigen Kinderschreibtisch und den dazu passenden Stuhl

Um Haltungsschäden bei Ihrem Kind zu vermeiden, sollten Sie nicht nur bei der Einrichtung des Kinderzimmers auf einige Dinge achten, sondern auch bei der Auswahl des Schreibtischs und -stuhls. Leider ist es nicht möglich, pauschale Empfehlungen für den Schreibtisch und den Stuhl auszusprechen, denn beide Möbelstücke müssen optimal auf die individuelle Körpergröße Ihres Kindes angepasst sein.

Am besten entscheiden Sie sich für Möbel, die unabhängig voneinander höhenverstellbar sind. Dann wachsen Schreibtisch und Stuhl mit Ihrem Kind mit und können jederzeit an die aktuelle Körpergröße angepasst werden.

Auf diese Weise sparen Sie auch Geld, denn Sie müssen sich nach dem nächsten Wachstumsschub des Kindes nicht schon wieder neue Möbel kaufen.

Auf die richtige Höhe kommt es an

Der Schreibtischstuhl sollte so eingestellt werden, dass sich beide Füße des Kindes fest auf dem Boden befinden. Keinesfalls dürfen die Füße in der Luft hängen oder lediglich die Zehenspitzen auf dem Boden stehen, denn nur wenn die Füße sich abstützen können, bleibt die natürliche S-Form der Wirbelsäule erhalten. Wenn Ihr Kind hingegen die ganze Zeit auf den Zehenspitzen steht, wird der Blutkreislauf der Beine eingeschränkt. Mit drastischen Folgen: Die Verdauungsorgane und die Lunge werden eingeengt, wodurch es zu Störungen der Durchblutung und der Atmung kommt.

Sitz und Tischplatte sollten leicht geneigt sein

Im Idealfall verfügt der Stuhl über einen Sitz, der leicht nach vorne geneigt ist. Auf diese Weise kippt das Becken ein wenig vor, wodurch die S-Form der Wirbelsäule unterstützt wird. Nur wenn das der Fall ist, können alle Wirbel gleichmäßig belastet und Bandscheibenschäden vermieden werden. Auch die Tischplatte des Schreibtisches sollte geneigt sein. Bei geraden Tischplatten ist es erforderlich, dass das Kind gebeugt sitzt, damit der optimale Sehabstand von 30 Zentimetern erzielbar ist. Das ist aber kontraproduktiv, denn durch die starke Beugung der Lendenwirbelsäule geht die S-Form verloren.

Gute Schulranzen vereinen Design, Funktionalität und Ergonomie

Viele Eltern sind sich nicht darüber im Klaren, wie wichtig es für die Gesundheit ihrer Kinder ist, den perfekten Schulranzen auszuwählen. Das beweist auch eine aktuelle Studie, an der mehr als 2.000 Grundschulkinder teilnahmen: Kein einziges Kind hatte einen Schulranzen, der perfekt auf das Körpergewicht abgestimmt war. Der Schulranzen sollte im gepackten Zustand maximal 10 Prozent des Körpergewichts auf die Waage bringen. Das bedeutet: Ein 25 Kilogramm schwerer Grundschüler sollte höchstens 2,5 Kilogramm auf seinem Rücken tragen. In erster Linie sollte der Schulranzen daher möglichst leicht sein. Darüber hinaus muss er aber noch andere Aspekte erfüllen.

Woran Sie den richtigen Schulranzen erkennen

Bei einem Schulranzen ist die Ergonomie von hoher Bedeutung, denn ein ergonomisches Modell verteilt das Gewicht sinnvoll auf dem gesamten Skelett. Dadurch ist ein solcher Ranzen sehr rückenschonend. Ein Modell, das nach ergonomischen Richtlinien hergestellt wurde, bietet die folgenden Vorteile:

  • Der Ranzen kann individuell an den Rücken des Kindes angepasst werden
  • Damit ermöglicht er eine gesunde Körperhaltung, ohne die natürliche S-Form der Wirbelsäule zu behindern
  • Er sorgt für eine optimale Gewichtsverteilung
  • Die Gefahr für Verletzungen beim Hinfallen ist minimal

Gute Schulranzen, wie die Schulranzen von Sammies, sind außerdem so konstruiert, dass sie die Anforderungen der Aktion Gesunder Rücken e.V. erfüllen und mit dem AGR-Gütesiegel ausgezeichnet werden. Modelle von renomierten Herstellern wie Samsonite haben in dieser Hinsicht meist die Nase vorn, da sie als Traditionsunternehmen über jahrelange Erfahrung und Produktweiterentwicklungen verfügen.

Auf diese Dinge sollten Sie beim Schulranzen-Kauf achten

Obwohl die „inneren Werte“ beim Kauf eines Schulranzens ganz klar die wichtigste Rolle spielen, sollte er Ihrem Kind auch gefallen. Deshalb ist es sinnvoll, den Schulranzen gemeinsam mit dem Kind auszuwählen. Zu kindisch sollte das Motiv aber nicht sein, denn dann muss meist in der dritten oder vierten Klasse schon wieder ein neues Modell her, weil der Schulranzen nicht mehr cool genug ist.

Lassen Sie sich Zeit für die Anprobe und stellen Sie sicher, dass der Ranzen nicht deutlich breiter als die Schulterpartie des Kindes ist. Die Oberkante sollte auf der Höhe der Schultern abschließen. Wichtig ist auch, dass das Rückenteil eine ergonomische Form und eine angenehme Polsterung aufweist.

Eine Reliefpolsterung sorgt für eine bessere Druckverteilung und erhöht den Tragekomfort.

Auch die Tragegurte müssen gepolstert sein. Eine ergonomische Form der Schulterträger gewährleistet, dass der Rücken zusätzlich entlastet wird. Die Gurte sollten eine Breite von mindestens vier Zentimetern aufweisen. Große Reflektoren sorgen für eine höhere Sicherheit im Straßenverkehr. Im Idealfall befinden sie sich an allen Seiten des Schulranzens.

Zusammenfassung

Erwachsene, die eine sitzende Tätigkeit ausüben, spüren am eigenen Leib, wie wichtig Ergonomie am Arbeitsplatz ist. Eine noch höhere Bedeutung hat die Ergonomie aber für Kinder und Jugendliche, die sich noch im Wachstum befinden. Deshalb gilt es, den Schreibtisch, den Schreibtischstuhl und auch den Schulranzen nach ergonomischen Aspekten auszuwählen, um spätere Haltungs- und Gesundheitsschäden auszuschließen.

Artikelbild: © Pressmaster / Shutterstock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.