Fliesen bekleben – Einfache Gestaltungsmöglichkeit

Fliesen bekleben – Einfache Gestaltungsmöglichkeit

Besonders bei etwas älteren Wohnhäusern oder Wohnungen gibt es ein weit verbreitetes Problem. Die Fliesen können, wenn Bad oder Küche nicht vor kurzer Zeit renoviert worden sind, sehr alt sein. Oftmals sind diese Fliesen optisch nicht besonders ansprechend, erfüllen aber ihren Zweck noch und schützen die Wand effektiv vor Wasser und anderen Flüssigkeiten. In diesem Fall wäre das Verlegen von neuen Fliesen sehr zeit- und kostenaufwändig. Eine billigere Alternative, die ohne große Vorkenntnisse durchgeführt werden kann. stellt das Bekleben von Fliesen dar.

Die verschiedenen Möglichkeiten, sowie Tipps zur Durchführung werden in den folgenden Abschnitten ausführlich erklärt.

Auswahl des richtigen Klebematerials

Zur Auswahl der richtigen Aufkleber muss zunächst der gewünschte Zweck festgelegt werden. Teilweise kann es vorkommen, dass es nur einzelne kleinere Stellen sind die stören. In diesen Fällen können beispielsweise normale Aufkleber genutzt werden. Wenn sie für Glas vorgesehen sind, gibt es meistens keine Probleme. Es sollte lediglich überprüft werden, wie gut sie in Feuchträumen halten, wenn die gesamte Fliese abgedeckt werden soll. Bei größeren Bereichen, die abgedeckt werden sollen, gibt es spezielle Klebefolien und Fliesensticker. Unabhängig vom gewählten Material, sind den Gestaltungsmöglichkeiten so gut wie keine Grenzen gesetzt. Der gewünschte Geschmack bzw. das gewünschte Design lassen sich entweder bestellen oder in vorgefertigter Form miteinander kombinieren.

Es sollte möglichst nur kleinteilig Kleber verwendet werden, da sich dieser im Nachhinein nur mit großem Aufwand entfernen lässt.

Vorbereitung der Fliesen

Bevor mit dem Bekleben begonnen werden kann, sollten die Fliesen vollständig gereinigt werden. Staub, Fett und Flüssigkeiten können später das Klebeverhalten stören. Das kann dafür sorgen, dass die Beklebung sich nach und nach löst. Um dem Vorzubeugen wird zu fettlöslichen Reinigern geraten. Nach der Reinigung müssen die Fliesen dann noch trocknen.

Adhäsionsfolien als großflächige Raumgestalter

Eine Möglichkeit, den Raum großflächig zu verändern und weniger im Detail zu arbeiten, stellen die Adhäsionsfolien dar. Diese werden in der Regel dazu verwendet, Fenster blickdicht zu machen. Die Folien sind dementsprechend eher für größere Flächen vorgesehen. Zum Anbringen muss zunächst eine Mischung aus Wasser und Spülmittel angerührt werden. Diese Mischung wird dann vorsichtig auf die gereinigte Fliese aufgetragen. Im Anschluss kann dann die Folie auf die Fliese aufgedrückt werden. Dabei ist zu beachten, dass keine Blasen entstehen und das Ganze gerade verläuft. Besonders durch die oftmals große Fläche dieser Folien kann es hilfreich sein, sich dabei Hilfe von einer weiteren Person zu holen. Im Nachhinein lässt sich die Folie relativ einfach wieder entfernen. Beachten Sie vor dem Anbringen die Anleitungen der Hersteller.

Bei Adhäsionsfolien ist darauf zu achten, dass sie sich auch für Feuchträume eignen.

Fliesenfolien für einzelne Fliesen

Es gibt natürlich auch spezielle Folien für Fliesen. Diese sind besonders gut geeignet, um eigene gestalterische Muster einzubringen und die alten Fliesen zu überdecken, ohne das Kacheldesign zu verlieren. Dafür muss zunächst die Fliesengröße ermittelt werden. Die entsprechenden Fliesenfolien mit der jeweiligen Größe lassen sich problemlos zuschneiden. Auch bei diesen Folien ist das Anbringen sehr einfach. Erneut wird auf eine Mischung aus Spülmittel und Wasser zurückgegriffen. Diese Mischung wird dann auf die Fliese aufgesprüht. Die Folie sollte dann möglichst gerade angebracht werden.

Wenn die gewünschte Position und Ausrichtung erreicht wurde kann erneut etwas von der Mischung aufgesprüht werden. Dann sollte die Mischung langsam an den Rand und letztendlich aus der Folie herausgeschoben werden. Anschließend folgt dann noch einige Zeit zum Trocknen. Die einzelne Gestaltung von Fliesen erlaubt es dann, beispielsweise einzelne Reihen in verschiedenen Farben einzubringen, um dezent Akzente für das Bad oder die Küche zu setzen. Das Entfernen der Folien ist mithilfe eines warmen Föns auch relativ leicht umsetzbar. Die gewünschte Fliese bzw. Folie muss einfach erhitzt werden, im Anschluss lässt sie sich einfach abziehen.

Zum Herausschieben von Flüssigkeit aus den Folien, eignet sich ein Kunststoff-Rakel besonders gut.

Fliesensticker als flexible Möglichkeit

Der Gebrauch von Fliesenstickern unterscheidet sich von dem der Folien. Der entscheidende Unterschied ist, dass die Fliesensticker selbstklebend sind. Sie müssen lediglich abgezogen werden, um gebraucht zu werden. Danach lassen sie sich ganz einfach auf die Fliese aufkleben. Auch hierbei wird eine möglichst saubere Fliese empfohlen. Überstehende Kanten oder Steckdosen lassen sich dann vorsichtig mit dem Teppichmesser rausschneiden. Dabei ist darauf zu achten, dass die Fliese mit dem Messer nicht zerkratzt wird. Wenn die endgültige Position erreicht ist, können die Luftbläschen rausgedrückt werden. Das geht am Einfachsten mit dem Finger.

Wenn der Sticker dann glatt gestrichen ist und sich in der richtigen Position befindet, besteht die Möglichkeit des Erhitzens. Hier idealerweise mit einem Fön arbeiten. Dafür einfach den Sticker erwärmen und die Kanten erneut festdrücken. Dieser Schritt wird aber nur benötigt, um die Stabilität noch weiter zu erhöhen und ist bei manchen Produkten nicht zwingend notwendig. Dazu am besten die Anweisung auf der Verpackung beachten.

Den Fön nur bei Produkten benutzen, die dafür ausgelegt sind. Sonst kann es zu unerwünschten Effekten kommen.

Fazit

Zum Aufwerten von alten Fliesen stellen die verschiedenen Fliesenfolien und –Sticker eine kostengünstige Möglichkeit dar, um den Wohnraum aufzuwerten. Unabhängig davon, ob in der Küche oder im Badezimmer, es lassen sich einzelne Akzente setzen, aber auch große Flächen verändern. Die Anbringung ist ohne teure und außergewöhnliche Materialien und Werkzeug zu bewerkstelligen.

Zusammenfassung

Mittels spezieller Klebetechniken, etwa bei Adhäsionsfolien, können Wandbereiche nach eigenen Wünschen gestaltet werden. Es werden keine speziellen Materialien benötigt, auch das Entfernen ist bei Bedarf einfach zu gestalten.

Artikelbild: © Goran Bogicevic / Shutterstock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.