Dachziegel lackieren – Anleitung und Tipps

Dachziegel lackieren – Anleitung und Tipps

Die meisten Dachziegel weisen eine lange Lebensdauer auf. Allerdings werden sie im Laufe der Zeit durch die Einflüsse der Witterung und die UV-Strahlung der Sonne unansehnlich. Sofern Ihr Dach optisch in die Jahre gekommen ist, die Dachziegel jedoch noch intakt sind, können Sie die Dachziegel lackieren, um wieder für eine ansprechendere Optik zu sorgen. Wenn Sie sich fragen, wie Sie dabei vorgehen sollten, sind Sie hier genau richtig. Im heutigen Ratgeber erfahren Sie, was Sie beachten sollten, wenn Sie eine neue Dachbeschichtung auftragen.

Durch das Beschichten mit Farbe wirken die Ziegel wieder wie neu

Hochwertige Tondachziegel sind sehr robust und bieten Ihnen deshalb eine extrem lange Lebensdauer. Im Allgemeinen sind sie auch nach 60 Jahren noch völlig intakt. Allerdings neigen alte Dachziegel dazu, Moos und Schmutz anzusetzen, sodass der Gesamteindruck Ihres Daches herabgesetzt wird. Auch die Farbe bleicht durch die Einwirkung der Sonne mit der Zeit aus. Das ist jedoch kein Grund, das Dach sofort komplett neu eindecken zu lassen. Der Austausch der Dachziegel kostet schließlich viel Geld. Stattdessen sollten Sie in Erwägung ziehen, die Dachziegel neu zu lackieren und anschließend zu versiegeln. Dadurch ergeben sich gleich zwei Vorteile: Zum einen sieht Ihr Dach anschließend wieder aus wie neu und zum anderen verlängert die Versiegelung die Lebensdauer Ihrer Dachziegel.

Wichtige Vorabüberlegungen

Nachdem Sie Ihr Dach komplett neu eindecken lassen haben, erhalten Sie eine entsprechende Garantiezeit, die bis zu 30 Jahre betragen kann. Diese Garantie verfällt aber, wenn Sie Ihre Dachziegel falsch behandeln. Oftmals reicht schon das Einsetzen eines Hochdruckreinigers, damit die Garantie erlischt. Ohne eine gründliche Reinigung mit dem Hochdruckreiniger ist ein Lackieren des Dachs aber nicht möglich. Sie sollten deshalb gegebenenfalls bis nach der Garantiezeit warten, bevor Sie Ihre Dachziegel lackieren. Außerdem können leider nicht alle Dächer neu lackiert werden. Bei asbesthaltigen Dachabdeckungen ist die Reinigung zum Beispiel grundsätzlich verboten, weil sich dabei der Asbeststaub in der Luft verteilen würde. Auch manche Tonziegel geben nach Jahren noch Stoffe ab, die nicht in Kontakt mit der Dachfarbe geraten dürfen. Gut lackieren lassen sich in der Regel alle Dachsteine und Betonziegel.

Beim Lackieren der Dachziegel verändern Sie unter Umständen nicht nur deren Optik, sondern auch die Eigenschaften. Das kann bei einigen Dachisolierungen Probleme verursachen, weil das Schwitzwasser durch die Beschichtung nicht mehr in der Lage ist, zu diffundieren.

Keinesfalls lackiert werden dürfen Dachziegel, die nicht mehr vollständig intakt sind. Sofern Ihre Ziegel bereits Unebenheiten oder Abplatzungen aufweisen, sollten Sie stattdessen über eine Neueindeckung nachdenken. Das Lackieren der Ziegel würde den Materialzerfall nur beschleunigen.

Im Zweifel lieber den Fachmann beauftragen

Falls Sie unsicher sind, ob es in Ihrem konkreten Fall sinnvoll ist, die Dachziegel zu lackieren, sollten Sie einen spezialisierten Dachdeckerbetrieb um Rat fragen. Er wird Sie nicht nur beraten, sondern auf Wunsch auch die anstehenden Arbeiten fachmännisch durchführen.

Lassen Sie sich immer die Referenzen und einen Nachweis über die Betriebshaftpflichtversicherung zeigen, wenn Sie einen Fachbetrieb engagieren.

Es gibt einige Betriebe, die mit Garantieurkunden und Garantiezeiten von 20 bis 30 Jahren werben. Das ist allerdings eher unseriös, denn der Hersteller der Farbe garantiert lediglich eine Haltbarkeit von fünf Jahren. Der Fachbetrieb, der Ihr Dach lackiert, kann daher maximal dafür garantieren, dass er die Farbe nach den Vorgaben des Herstellers aufträgt. Lassen Sie sich also nicht von falschen Versprechen täuschen.

Benötigte Materialien und Werkzeuge für die Beschichtung des Daches

Falls Sie sich dafür entscheiden, die Dachlackierung selbst zu erledigen, müssen Sie sich vorher mit den geeigneten Materialien und Werkzeugen eindecken.

  • Haftgrund – er muss zu den Ziegeln auf Ihrem Dach passen
  • Dachfarbe – geeignete Beschichtungen sind als Spezialfarbe gekennzeichnet
  • Versiegelung
  • Gerüst oder Hebebühne
  • Hochdruckreiniger
  • Farbroller
  • Farbpistole für das Auftragen der Versiegelung

Begeben Sie sich am besten im Baumarkt Ihres Vertrauens auf die Suche nach den entsprechenden Utensilien. Dort können Sie sich auch vom Fachmann beraten lassen. Meist hat er noch weitere Ideen und Tipps, die viel wert sind und Ihnen bei der Dachlackierung helfen werden.

Schritt-für-Schritt-Anleitung

Damit alles glatt läuft, wenn Sie Ihre Dachziegel streichen, haben wir im Folgenden eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für Sie zusammengestellt.

Schritt 1: Gerüst aufstellen

Um die Arbeiten am Dach erledigen zu können, benötigen Sie zunächst ein Gerüst. Stellen Sie es am Haus entsprechend der gängigen Sicherheitsvorschriften auf oder lassen Sie diese Arbeit von einem Fachbetrieb erledigen.

Ihre eigene Sicherheit steht bei der Sanierung des Dachs immer an erster Stelle. Denken Sie deshalb bei allen Arbeiten am Dach an die Eigensicherung.

Eine mögliche Alternative zum Gerüst stellt die Hebebühne dar.

Schritt 2: Dach reinigen

Vor jeder Lackierung ist eine Reinigung der Dächer erforderlich. Sie erfolgt mit einem Hochdruckreiniger und viel Wasser. Bringen Sie vor der Dachreinigung zur Sicherheit ein Dachrinnengitter an, damit sich keine Verschmutzungen im Fallrohr sammeln können. Statten Sie Ihren Hochdruckreiniger mit einem geeigneten Aufsatz aus, wie etwa einer Dreckfräse. Sie hilft Ihnen dabei, hartnäckige Verschmutzungen und Moos von Ihren Dachziegeln zu entfernen. Wichtig ist, dass Sie den Druck des Hochdruckreinigers während der Dachreinigung immer an die Oberfläche Ihrer Ziegel anpassen. Bei Ziegeln aus Kunststoff und Schiefer arbeiten Sie mit weniger Druck, während Exemplare aus Ton und Beton auch höherem Druck standhalten. Nachdem Sie die Dachziegel von Schmutz und Moos befreit haben, entfernen Sie das Dachrinnengitter und säubern schließlich noch die Dachrinne. Anschließend muss das Dach gut trocknen.

Schritt 3: Haftgrund und Farben auf die Dachsteine streichen

Nachdem das Dach getrocknet ist, grundieren Sie die Dachziegel. Welche Grundierung geeignet ist, richtet sich nach der Beschaffenheit und Farbe Ihrer Dachfläche. Für glatte, glänzende Dachziegel wählen Sie einen Haftvermittler, der auch als Haftgrund bezeichnet wird. Auch rote Tonziegel müssen zwangsläufig grundiert werden, da Lacke aufgrund der besonderen chemischen Zusammensetzung sonst nicht haften. Betonziegel weisen eine hohe Saugkraft auf, wodurch sie die Farbe sehr gut annehmen. Allerdings ist die Saugfähigkeit nicht an allen Stellen gleich, sodass der Anstrich fleckig werden kann. Hier ist die Grundierung erforderlich, um eine gleichmäßige Saugkraft herzustellen, sodass die Lackierung ebenmäßig wirkt.

Zum Lackieren des Dachs verwenden Sie schließlich eine spezielle Dachfarbe und tragen diese mit der Farbrolle auf. Fassadenfarben sind nicht geeignet, weil sie den hohen Belastungen, denen Ihr Dach ausgesetzt ist, nicht standhalten. Bei Bedarf können Sie auch mehrere Farben vermischen, um einen individuellen Farbton zu erzeugen. Achten Sie jedoch darauf, dass Sie ausschließlich Dachfarben vom selben Hersteller mischen. Entscheiden Sie sich für hochwertige Farben vom Fachhandel, damit die Haltbarkeit entsprechend hoch ist. Billige Lacke verblassen oft schneller.

Schritt 4: Versiegelung auftragen

Nachdem die Dachfarbe getrocknet ist, tragen Sie eine Versiegelung auf, damit die Dachziegel möglichst lange ihre neuwertige Optik behalten. Dafür eignen sich handelsübliche Nano-Versiegelungen. Sie werden mit einer Farbpistole in zwei Schichten aufgebracht, um ein bestmögliches Ergebnis zu erzielen.

Artikelbild: © Elnur / Bigstock.com

8 Kommentare

  1. Tom 04.06.2018 03:54 Uhr

    Danke für die guten Tipps zur Dachbeschichtung. Bekannte hatten sich auch für die Dachbeschichtung entschieden. Sie staunten nicht schlecht, als sie sahen wie sauber das Dach schon nach der Hochdruckreinigung wurde.

    direkt antworten
  2. Emmi 01.11.2018 12:51 Uhr

    Ein befreundeter Lackierer hat sich auch dafür ausgesprochen, dass die Oberfläche des Daches gereinigt wird bevor es lackiert wird. Warum macht man das so? Müssten denn nicht alle Staubpartikel durch das Lackieren aufgewirbelt werden?

    direkt antworten
  3. Luise 14.12.2018 09:02 Uhr

    An unserem Dach hat schon der Zahn der Zeit genagt und in den nächsten Jahren können wir uns eine Komplettsanierung nicht leisten. Darum hatte ich darüber nachgedacht, die Dachziegel vom Dachdecker lackieren zu lassen. Gut zu wissen, dass sich hierdurch auch die Dämmeigenschaften verändern könnten!

    direkt antworten
  4. Emma 17.12.2018 11:45 Uhr

    Müssen denn die Dachziegel nicht zum Lackierer? Ich kann mir vorstellen, das nur ein Fachmann notwendiges Material hat und die Kenntnisse, um damit umzugehen. Auf meinem Dach setzt immer das Moos an, kann ich denn das Wachstum verringern, wenn die Schindeln lackiert sind?

    direkt antworten
  5. Mailin Dautel 21.03.2019 09:46 Uhr

    Freunde von uns haben ein schönes Haus gekauft, aber das Dach hat eine komische grüne Farbe. Sie habe überlegt ob sie die Ziegel austauschen sollen. Ich bin froh, dass ich diesen Artikel gefunden habe. Ich werde ihnen den gleich einmal weiter schicke, denn die Ziegel zu lackieren ist wahrscheinlich günstiger als sich neu zu besorgen.

    direkt antworten
  6. Toni Krause 06.06.2019 15:20 Uhr

    Mein Onkel möchte gerne sein Dach neu lackieren. Danke für den Tipp, dass man stets einen Hochdruckreiniger benötigt, um die Dachziegel vorzubereiten, aber bei Nutzung von einem Hochdruckreiniger die Garantie der Dachziegel verfällt. Ich denke auch, dass er sich am besten von einer Dachdeckerei beraten lassen sollte.

    direkt antworten
  7. Franziska Bergmann 17.07.2019 07:48 Uhr

    Mein Onkel möchte seine Dachziegel neu lackieren. Er hat vor, die Langlebigkeit durch einen entsprechenden Nanoversiegelung zu gewährleisten. Danke für den Tipp, diese in zwei Schichten aufzutragen, wenn die Dachfarbe trocken ist.

    direkt antworten
  8. Florian 10.10.2019 10:07 Uhr

    Ich soll bald mein Dach renovieren. Gut zu lesen, dass eine Dachlackierung nicht nur ästhetisch wirkt, sondern eine längere Lebensdauer des Daches fördert. Ich werde mal jetzt überlegen, ob ich selber probieren möchte oder am besten mich an einen Fachmann wenden.

    direkt antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.