Rasenmähen am Samstag: Was Sie dazu wissen sollten

Rasenmähen am Samstag: Was Sie dazu wissen sollten

Die Frage, an welchen Tagen und zu welcher Zeit es erlaubt ist, im Garten Rasen zu mähen, beschäftigt viele Gartenbesitzer immer wieder. Nicht ohne Grund, denn ein Rasenmäher kann die Nachbarn in der Tat in nicht unerheblichem Maße stören – gerade, wenn es sich um ein sehr lautes Modell wie einen Rasentraktor oder Benzinrasenmäher handelt. Je nachdem, wie groß die Rasenfläche ist, zieht sich das Mähen in der Regel nicht nur ein paar Minuten hin, sondern dauert mindestens eine Stunde oder länger. Der anhaltende Lärm wird schnell zu Belästigung für die gesamte Nachbarschaft. Daher gelten in Deutschland auch gesetzliche Regelungen, die vorschreiben, wann mit welchen Geräten gemäht werden darf. Viele berufstätige Gartenbesitzer fragen sich in diesem Zusammenhang insbesondere, ob der Rasenmäher samstags betrieben werden darf, weil sie unter der Woche einfach keine Zeit zum Rasenmähen haben. Dieser Heimhelden.de-Ratgeber widmet sich daher ganz der Antwort auf die Frage, ob es erlaubt ist, an Samstagen Rasen zu mähen und gibt Ihnen dahingehend Tipps, welche Aspekte Sie dabei berücksichtigen sollten.

Die Zeiten zum Rasenmähen sind gesetzlich geregelt

Berufstätige Gartenbesitzer finden nur abends oder am Wochenende Zeit dafür, ihren Rasen zu mähen. Dennoch sind sie an die gesetzlichen Regelungen zum Betrieb lärmender Gartengeräte gebunden.

Die einstige Rasenmäher-Lärmverordnung gilt seit 2002 nicht mehr. Sie wurde von der Geräte- und Maschinenlärmschutzverordnung abgelöst.

Die Geräte- und Maschinenlärmschutzverordnung ist ausführlicher, denn sie umfasst neben Rasenmähern auch weitere Geräteklassen, die viel Lärm verursachen, wie etwa Rasenkantenschneider oder Laubbläser. Zudem wird zwischen Industrie- und Wohngebieten unterschieden.

Wann dürfen Sie Rasen mähen?

In Wohngebieten dürfen Sie Ihren Rasen an Werktagen mähen. Das bedeutet, dass das Mähen Montag bis Samstag erlaubt ist. An Sonn- und Feiertagen ist es hingegen grundsätzlich verboten, den Rasenmäher zu nutzen. Diese Tage sind zur Erholung da, weshalb sämtliche Arten von Lärmbelästigung untersagt sind. Die einzige Ausnahme sind Elektro-Rasenmäher und Spindelmäher, die sehr leise arbeiten, sowie Rasenmähroboter. Wenn das Rasenmähen am Sonntag oder an einem Feiertag aufgrund des Lärms nicht möglich ist, bleibt für viele Gartenbesitzer also nur noch der Samstag. Nach aktuellem Stand ist das Rasenmähen an Werktagen in den Zeiten von 7 bis 20 Uhr möglich – auch samstags.

Nur bei Geräten, die besonders lautstark arbeiten, müssen zudem noch Ruhezeiten eingehalten werden. Das trifft insbesondere auf Rasenkantenschneider und Rasentrimmer zu. Aber auch elektrische Heckenscheren, Motorhäcksler, Motorhacken, Laubsauger und Laubbläser sowie Freischneider und Vertikutierer gelten als besonders laut.

Derartige Geräte dürfen generell nur zwischen 9 und 13 und 15 und 17 Uhr genutzt werden. Es gilt also zusätzlich, eine ausgedehnte Mittagsruhe einzuhalten. Sofern die Geräte jedoch das EU-Ecolabel oder das Europäische Umweltzeichen tragen, sind sie von diesen Ruhezeiten-Beschränkungen nicht betroffen. Wichtig zu wissen ist außerdem, dass die Zeiten je nach Gemeinde und Bundesland abweichen können. Wir empfehlen daher, sich immer beim Ordnungsamt zu erkundigen, welche Mähzeiten es gibt. Ein Verstoß gegen die Regelungen ist in jedem Fall zu vermeiden: Wird er zur Anzeige gebracht, dann kann diese Ordnungswidrigkeit mit einem hohen Bußgeld geahndet werden.

An Samstagen ist etwas Fingerspitzengefühl gefragt

Grundsätzlich haben Sie das Recht auf Ihrer Seite, wenn Sie an Samstagen Ihren Rasen mähen möchten, denn die Verordnung verbietet es nicht. Allerdings sollten Sie beim Rasenmähen an Samstagen mit etwas Fingerspitzengefühl vorgehen. Anstatt morgens um 7 Uhr schon mit der Arbeit zu beginnen, sollten Sie sich und Ihren Nachbarn lieber noch etwas Ruhe gönnen. Viele Menschen möchten am Samstag erst einmal ausschlafen, sodass Sie unter Umständen die gesamte Nachbarschaft gegen sich aufbringen, wenn Sie wirklich schon morgens um 7 Uhr mit dem Mähen anfangen. Dann nützt es Ihnen auch nichts, dass das Recht auf Ihrer Seite ist, denn Ärger in der Nachbarschaft führt zwangsläufig zu neuen Problemen. Warten Sie am besten bis 9 oder 10 Uhr, bevor Sie Ihren Rasenmäher anschmeißen.

Auch wenn Sie grundsätzlich keine Ruhezeiten einhalten müssen, empfehlen wir Ihnen dringend, an Samstagen nicht gerade in der Mittagszeit zu mähen. Die meisten Personen in der Nachbarschaft sind an diesem Tag zu Hause. Gerade ältere Leute gönnen sich gern ein Mittagsschläfchen und auch Kinder brauchen zu dieser Zeit ihre Ruhe.

Lassen Sie den Mäher von 12 bis 14 Uhr daher besser aus. Im Sommer werden Ihre Nachbarn an Samstagen dann gerade abends gerne auf der Terrasse sitzen, mit Freunden grillen oder ein Bier trinken. Auch dann ist es aus Gründen der Rücksichtnahme nicht empfehlenswert, den Rasen zu mähen, weil sich Ihre Nachbarn sicher gestört fühlen würden. Warten Sie daher nicht zu lange mit dem Verrichten der Arbeit. In der Theorie ist das Rasenmähen zwar bis 20 Uhr erlaubt, an Samstagen ist es aber empfehlenswert, den Rasenmäher spätestens um 18 Uhr auszuschalten und den Nachbarn ihre wohlverdiente Ruhe zu gönnen. Alles in allem sollten Sie – dem Frieden in der Nachbarschaft zuliebe – also an Samstagen im Idealfall von 10 bis 12 oder von 14 bis 18 Uhr den Rasen mähen, um niemanden zu verärgern.

Rasenmähroboter vermeiden Streit mit den Nachbarn

Zusammenfassend können wir feststellen, dass Sie beim Rasenmähen an Samstagen mit viel Empathie und Rücksichtnahme vorgehen sollten. Wenn Sie das leid sind, haben Sie die Möglichkeit, sich einen Rasenmähroboter anzuschaffen. Die elektrischen Mäher bewegen sich nicht nur automatisch über den Rasen – sodass Sie sich viel Zeit und Arbeit sparen –, sondern gehen dabei auch noch fast lautlos vor. Ein solcher Roboter kann also auch an Samstagen rund um die Uhr seine Arbeit verrichten, ohne dass Sie befürchten müssen, dass Sie mit Ihren Nachbarn Ärger bekommen könnten.

Zusammenfassung

An Samstagen dürfen Gartenbesitzer grundsätzlich von 7 bis 20 Uhr den Rasen mähen. Je nach Gemeinde können diese Zeiten aber abweichen. Zudem ist es empfehlenswert, an Samstagen Rücksicht auf die Nachbarn zu nehmen und lieber nur von 10 bis 12 Uhr oder von 14 bis 18 Uhr zu mähen.

Artikelbild: © Artush / Bigstock.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.