Spülkasten reinigen – Geeignete Mittel und Anleitung zum Entkalken

Spülkasten reinigen – Geeignete Mittel und Anleitung zum Entkalken

Im Spülkasten sammelt sich das Wasser, das für die Toilettenspülung benötigt wird. Je nachdem, wo Sie wohnen, enthält dieses Wasser mehr oder weniger Kalk sowie andere gelöste Stoffe. Auf diese Weise entstehen Kalkablagerungen, die nicht nur im Toilettenbecken sichtbar werden, sondern auch im Spülkasten. Auch Algen, Sand und Schlamm können sich in der Toilette und im Spülkasten festsetzen. Sie stellen einen idealen Nährboden für Bakterien dar. Meist ergibt sich aber noch ein ganz anderes Problem, wenn der Spülkasten zu stark verkalkt oder verschmutzt ist: Dann läuft das Wasser der Spülung oft permanent nach, sodass viel Geld verschwendet wird. Spätestens dann ist es an der Zeit, den Spülkasten zu reparieren. Dafür müssen Sie meist nichts weiter tun, als ihn zu entkalken und gründlich zu reinigen. Im nachfolgenden Ratgeber haben wir eine Anleitung und viele Tipps für Sie zusammengestellt, damit Ihnen diese Arbeit leichter von der Hand geht.

Warum müssen Spülkästen überhaupt gereinigt werden?

Üblicherweise hat das Leitungswasser in Deutschland eine ausgezeichnete Qualität. Trotzdem befinden sich im Grundwasser, aus dem das Leitungswasser bezogen wird, zahlreiche Stoffe wie Mineralien und Kalk. Je nach Region können auch kleinste Sand- und Schmutzpartikel im Wasser vorkommen. Die Wasserleitungen im eigenen Haus wirken sich ebenfalls auf die Trinkwasserqualität aus. Wenn die Leitungen bereits sehr korrodiert sind, lösen sich kleinste Teilchen im Wasser heraus.

Dazu kommt noch, dass nicht alle Bestandteile in den Wasserwerken herausgefiltert werden können. Wenn Sie schon einmal Ihren Wasserhahn gesäubert haben, wissen Sie, wie viel Sand oder Schlamm sich im Sieb befinden kann. Auch die weißen oder gräulichen Kalkablagerungen sind Ihnen sicher aufgefallen. Sie sind ein guter Nährboden für unterschiedliche Bakterien. Insbesondere im Spülkasten haben Schmutz- und Kalkablagerungen meist gute Chancen, weil viele Menschen hier nicht besonders gründlich bei der Reinigung sind.

Extrem verschmutzte oder verkalkte Spülkästen können kaputtgehen, weil Ventile oder Dichtungen porös werden oder der Schwimmer seine Funktion nicht mehr erfüllen kann. Spätestens dann führt kein Weg mehr an einer Reinigung des Spülkastens vorbei.

Am besten ist es, den Spülkasten einmal im Jahr gründlich zu säubern, um seine Funktionalität zu erhalten und die Lebensdauer zu erhöhen.

Geeignete Mittel zum Reinigen und Entkalken des Spülkastens

Sie können im Handel verschiedene Reinigungsmittel kaufen, um den Spülkasten zu reinigen und zu entkalken. Es gibt etwa spezielle Tabs oder Pulver. Auch einige Hausmittel sind geeignet.

Welches Mittel in Ihrem Fall am besten wirkt, um die Ablagerungen zu entfernen, richtet sich aber immer nach dem Grad und der Art der Verschmutzungen.

Wir empfehlen beispielsweise:

  • Essig oder Essigessenz bei leichter Verkalkung und zur vorbeugenden Reinigung
  • Zitronensäure bei mittleren bis schweren Verschmutzungen und Verkalkungen
  • Salzsäure bei extrem starken Kalk- und Schmutzablagerungen

Mit diesen Hausmitteln konnten viele Heimwerker in der Vergangenheit gute Erfahrungen sammeln. Falls Sie sich trotzdem für ein Produkt aus dem Handel entscheiden, sollten Sie auf der Rückseite nachlesen, für welche Verschmutzungen es geeignet ist.

Schritt-für-Schritt-Anleitung: So putzen Sie Ihren Spülkasten gründlich

Bevor Sie nun mit der eigentlichen Reinigung des Spülkastens beginnen, sollten Sie überprüfen, ob Sie alle Materialien und Werkzeuge besitzen, die Sie zum Saubermachen und Entkalken benötigen.

  • Reinigungsmittel, das zu der jeweiligen Verschmutzung passt
  • Bei Bedarf neue Gummidichtungen
  • Eventuell Hanf, wenn Sie den Flexschlauch oder das Eckventil ausbauen müssen
  • Schraubenschlüssel
  • Kombizange
  • Wasserpumpenzange
  • Weiche Drahtbürste aus Kupfer
  • Wasserbehälter
  • Eventuell Vakuumsauger für Wasser

Sobald Sie alles parat gelegt haben, können Sie den Spülkasten mithilfe der folgenden Schritt-für-Schritt-Anleitung säubern.

1. Schritt: Spülkasten öffnen

Als Erstes nehmen Sie den Spülkastendeckel ab. Je nachdem, um welches Modell es sich handelt, kann er auf den Spülkasten gesteckt (bei Kunststoff-Modellen) oder auf den Kasten gelegt (bei Keramik-Ausführungen) sein. Drehen Sie außerdem das Wasser am Eckventil ab.

2. Schritt: Spülwasser-Mechanik ausbauen

Bauen Sie nun die komplette Spülwasser-Mechanik aus. Zunächst entnehmen Sie den Bewegungsarm, der Einlassventil und Schwimmer verbindet. Danach kann der Schwimmer entfernt werden. Auch das Einlassventil wird ausgebaut, indem Sie die Mutter lösen, mit der es am Spülkasten befestigt ist.

3. Schritt: Dichtungen überprüfen

Schauen Sie sich jetzt die Dichtungen an, die sich unter dem Schwimmer und in dem gerade ausgebauten Spülkastenventil befinden. Beide Gummidichtungen können verschmutzt sein und Ablagerungen aufweisen. Mitunter sind sie auch nicht mehr geschmeidig und weich, sondern porös und hart. Dann müssen sie getauscht werden. Sind sie hingegen nur verschmutzt, reicht es, sie in den Wasserbehälter zu legen.

4. Schritt: Bestandteile reinigen und entkalken

Im vierten Schritt wird der Eimer mit Wasser und dem ausgewählten Reinigungs- oder Kalklösemittel gefüllt. Achten Sie dabei auf das korrekte Mischungsverhältnis. Die einzelnen Teile, die Sie aus dem Spülkasten ausgebaut haben, sollten nun für einige Zeit in dem Reinigungsmittel liegen bleiben, um die Ablagerungen effektiv zu entfernen. Sie können den Entkalker einige Stunden oder am besten direkt über Nacht einwirken lassen.

Bringen Sie den Schwimmer nun wieder so an, dass er abdichtet. Füllen Sie dann Wasser und das Reinigungsmittel in den Spülkasten und warten Sie wieder ein paar Stunden ab. Reinigen Sie im Anschluss sämtliche Elemente mit der Drahtbürste. Denken Sie dabei auch an den eigentlichen Spülkasten. Bei starken Verunreinigungen oder Ablagerungen muss dieser Prozess unter Umständen mehrfach wiederholt werden.

5. Schritt: Alles wieder einbauen und Spülkasten schließen

Zum Schluss werfen Sie noch einen Blick auf die Dichtungen. Sie könnten durch das bei der Reinigung verwendete Mittel porös geworden sein und müssten in diesem Fall ausgetauscht werden. Falls Sie den Flexschlauch gelöst haben, sollten Sie auch den Hanf um das äußere Gewinde erneuern. Nur dann wird er wieder dicht. Bauen Sie schließlich alles wieder zusammen und spülen Sie probeweise, um zu sehen, ob irgendwo Wasser rausläuft oder alles wie vorgesehen funktioniert.

Alternative: Spülkasten ohne Reinigungsmittel putzen

Es ist auch möglich, den Spülkasten komplett ohne chemische Reinigungsmittel zu säubern. In diesem Fall müssen Sie das gesamte Innenleben ausbauen und ins Waschbecken legen. Danach können Sie einen Schlitz-Schraubendreher einsetzen, um Ablagerungen am Füllventil und der Heberglocke zu beseitigen. Auch Kalk vom Bassin lässt sich mit dem Schraubendreher entfernen. Spülen Sie alle Einzelteile danach mit viel Wasser gründlich ab und bauen Sie diese wieder ein.

Insbesondere bei hartnäckigen Verschmutzungen und Spülkästen, die viele Jahre lang nicht gereinigt wurden, bietet sich diese Vorgehensweise an.

Wenn Sie sich für diese Methode entscheiden, sparen Sie Geld, denn Sie müssen kein separates Entkalkungsmittel kaufen und benötigen auch kein Spezialwerkzeug. Zudem ist die Erfolgsrate bei dieser Art der Reinigung hoch. Allerdings ist sie auch zeit- und kräfteraubend. Die manuelle Säuberung birgt außerdem die Gefahr, dass Kleinteile verloren gehen.

Zusammenfassung

Wenn das Wasser aus dem Spülkasten permanent in das Toilettenbecken läuft oder sich der Spülkasten nach dem Spülen nicht mehr vollständig auffüllt, kann das daran liegen, dass der Spülkasten verschmutzt oder verkalkt ist. Dann kann beispielsweise der Schwimmer seine Arbeit nicht mehr erledigen und die Funktionalität wird herabgesetzt. In diesen Fällen hilft es, den Spülkasten sorgfältig mit einem handelsüblichen Reiniger oder einem Hausmittel wie Essigessenz oder Zitronensäure zu reinigen.

Artikelbild: © grigvovan / Bigstock.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4.86