Die Arten von Rollos und Rollläden im Vergleich

Die Arten von Rollos und Rollläden im Vergleich

So vielzählig die Funktionen von Rollos sind, in so vielen Varianten sind sie auch erhältlich. Als dekoratives Wohnelement kann ein Rollo nicht nur vor fremden Blicken schützen, sondern auch in passenden Materialien und Farben das Raumkonzept ergänzen.

Rollos und Rollläden sind aber auch als moderner Sonnenschutz mit Thermoeigenschaften erhältlich. Für Fenster, Dachfenster, Türen und Wintergärten ist eine Vielzahl an möglichen Lösungen vorhanden. Hier werden daher im Folgenden die Vorzüge und Funktionen der verschiedenen Arten von Rollos und Rollläden vorgestellt.

Der Unterschied: Welches System ist das richtige?

Um den perfekten Sonnen- und Sichtschutz für den persönlichen Anspruch und Geschmack zu finden, sind diese Faktoren für eine grobe Orientierung relevant:

  • Anbringung innen oder außen
  • Gewünschte Funktionen
  • Budget und Qualitätsanspruch

Im ersten Schritt ist es wichtig, für welchen Raum und welche Funktionen ein Rollo oder Rollladen angeschafft werden soll. Ein Rollladen ist ein guter Wetterschutz von außen und kann komplett verschlossen werden. Der Einbau des Kastens für den Rollladen ist hierbei allerdings in der Regel aufwendiger, als es bei der Anbringung eines Rollos der Fall ist.

Ein Elektroantrieb, der auch für Smartfunktionen genutzt werden kann, ist in beiden Versionen ebenso möglich, wie die manuelle Bedienung. Je nach Eigenschaften gestaltet sich auch der Preis.

Die Funktionen von Rollos und Rollläden

Für Fenster und durchsichtige Türen gibt es bereits günstige, dekorative Sichtschutz-Rollos, die innen befestigt werden und warmes Tageslicht hereinlassen. Gleichsam schützen sie vor unerwünschten Blicken von außen. Sie sind leicht selbst anzubringen und per Hand zu bedienen. Je nach gewünschter Verdunkelung sind auch viele dicke und lichtundurchlässige Rollos auf dem Markt. Rollläden sind hingegen meist für die Anbringung im Außenbereich vorgesehen. Sie können komplett abdunkeln aber auch so eingestellt werden, dass etwas Licht hindurch kommt.

Rollläden und Rollos sind sowohl für genormte Fenster und Türen erhältlich als auch in eigens angefertigten, individuellen Maßen.

Durch Rollos und Rollläden, die gut abdunkeln und Glasbereiche verschließen, wird das Aufwärmen von Räumen im Sommer effektiv verhindert. Rollläden finden eher im Außenbereich von Fenstern und Türen ihren Einsatz. Sie sind besonders witterungsbeständig und bieten zudem mehrere Funktionen. So können Rollläden und hochwertige Rollos sogar die Energieeffizienz von Wohneinheiten verbessern.

Hochwertiger und Langlebiger Sonnenschutz

Um ein langlebiges und verlässliches System zu finden, sind Online-Konfiguratoren sehr hilfreich, denn sie geben einen guten Überblick zu beliebten und individuellen Lösungen. So bietet der deutsche Fachhändler Warema sogar die Möglichkeit, auf virtueller Hausbegehung alle Produkte im Einsatz von innen und außen betrachten und virtuell steuern zu können. Dabei findet sich für jeden Anspruch und Geschmack die passende Lösung für den perfekten Sichtschutz und das eigene Budget.

Das bietet ein Rollo

Ein Rollo ist in der Regel innen am Fenster befestigt und lässt sich per Hand bedienen. Das geschieht über eine Kordel, eine Zug-Kette oder über einen Griff am Rollo selbst. Vergleichbar mit einer Jalousie hängt ein Rollo direkt vorm Fenster oder ist beispielsweise bei Dachfenstern innen am Fensterrahmen angebracht. So sind Rollos besonders für Innenräume konzipiert und je nach Material zwar UV-beständig, aber oftmals nicht wasserbeständig oder sturmtauglich.

Je nach Bedarf gibt es Rollos und Rollläden in allen Kategorien – vom kostengünstigen und einfachen Sichtschutz bis hin zu smarten Systemen mit Thermofunktion für ganze Wohneinheiten.

Rollos sind beispielsweise aus Textilien gefertigt, die je nach Wunsch fein und lichtdurchlässig oder auch dunkel und blickdicht sind. Sie können ebenso aus Metall, Bambus oder Kunststoffen hergestellt sein. Einige Rollos enthalten verschiedene Bereiche, die sich so ineinander verschieben lassen, dass der gewünschte Sichtschutz flexibel einstellbar ist.

Der Unterschied zum Rollladen

Rollläden verschließen, vergleichbar mit Außen-Jalousien, Glastüren und Fenster von außen. Bedienbar sind sie dabei ebenfalls aus dem Innenbereich heraus über einen Elektroantrieb oder über die Bedienung per Hand. Sie sind in der Regel so installiert, dass sie in geschlossenem Zustand den Fensterbereich komplett mit der Fassade abschließen lassen. Somit bieten Rollläden einen multifunktionalen Schutz an Türen und Fenstern.

So funktioniert ein Rollladen

Rollläden sind üblicherweise außen an Fenstern oder Türen eingebaut. Moderne Varianten gibt es aber auch als Inneneinbau, der das Auge nicht stört. Ein Rollladen-Kasten dient dabei als Behälter, wenn der Rollladen hochgezogen und eingerollt ist. Er kann als Aufbaurollladen in die Fassade oder Innenwand über dem Fenster eingebaut sein oder auch außen als Vorbaurollladen oben vorm Fenster angebracht werden.

Ein Rollo lässt sich jederzeit recht einfach an einem Fenster anbringen – bei Rollläden hingegen kann ein nachträglicher Einbau etwas mehr Aufwand bedeuten.

Ein Rollladen erfüllt diese Funktionen:

  • Schutz vor Wetter-Einflüssen
  • Schallschutz und Geräuschdämmung
  • Sonnenschutz und Wärmedämmung
  • Einbruchschutz
  • Komplette Verdunkelung von Räumen

Rollläden können manuell oder elektrisch betrieben werden. Zu jeder Jahreszeit dient ein Rollladen als zusätzliche Wärme- oder Kältedämmung und kann daher auch helfen, um Heizkosten einzusparen. Zudem bietet er einen guten Witterungsschutz bei starker UV-Einstrahlung, Hagel oder Sturm. Als Sonnenschutz ist ein Rollladen sehr verlässlich: Je nachdem, wie weit er heruntergelassen wird, lässt er etwas Licht durch oder kann auch komplett den Raum abdunkeln. Zudem erschwert ein geschlossener Rollladen sogar Dieben den Einbruch ins Haus.

Einen Rollladen nachträglich einbauen

Rollläden können auch nachgerüstet werden. Im Gegensatz zu handbetriebenen Systemen sind Rollläden mit elektrischem Antrieb viel komfortabler. Allerdings fallen beim Nachrüsten auch höhere Kosten an. Rollläden, deren Kästen beispielsweise innen liegen und über eine unsichtbare Stromleitung verfügen, machen Arbeiten am Mauerwerk notwendig.

Für Rollläden empfiehlt es sich, schon bei der Planung des Hausbaus oder -umbaus mit an die geeignete Art des Sicht- und Sonnenschutzes zu denken.

Welche Kosten beim nachträglichen Einbau eines Rollladens entstehen, zeigen wir in diesem Artikel. Die preisgünstige Alternative sind hierbei Vorbaurollläden mit mechanischem Antrieb, bei denen man per Hand ein Gurtband bedient. Die außen über dem Fenster angebrachten Kästen entsprechen jedoch oft nicht dem persönlichen Geschmack.

Zusammenfassung

Umso besser die Qualität und umfangreicher die Ausstattung und Funktionen eines Sonnen- oder Sichtschutzes ausfallen, desto höhere Kosten ergeben sich. Hochwertige und gut verarbeitete Systeme zahlen sich hierbei aus – schließlich möchte sich niemand im entscheidenden Moment mit Defekten und herabfallenden Rollos beschäftigen. Im Fachhandel sind hochwertige Rollos und Rollläden in verschiedenen Ausführungen für jeden Bedarf erhältlich.

Artikelbild: Hasenonkel / Bigstock.com

  • Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen?
  • JaNein

Entspricht einer Bewertung von 4.8 / 5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.