Dachrinne abdichten: Ein einfaches Mittel hilft

Dachrinne abdichten: Ein einfaches Mittel hilft

Die Dachrinne ist diversen Witterungseinflüssen wie Sonne, Wind, Feuchtigkeit und frostigen Temperaturen ständig ausgesetzt, da kann es schon einmal passieren, dass die Dachrinne leck wird und zu tropfen beginnt. Umso wichtiger ist es dann, sich mit einfachen Mitteln abzuhelfen.

Wenn die Dachrinne nicht mehr dicht ist und der herabtropfende Schmutz die Fassade des Hauses verunreinigt, dann sollte schnell gehandelt werden, bevor größere Schäden an der Fassade entstehen können.

Dachrinnen abdichten: Aber schnell!

Egal, aus welchem Material die Dachrinne besteht, ob aus Kunststoff oder Metall, der Frost des Winters macht der Dachrinne schwer zu schaffen. Hat der Frost bereits einen Schaden verursacht, empfiehlt es sich schnell zu handeln, denn das Regenwasser entweicht durch die undichten Stellen und die kleinen Lecks sind es, die große Schäden hervorrufen können.

Große Löcher und kleine Lecks

Welche Reparatur-Maßnahmen gesetzt werden, hängt davon ab, wie weit der Schaden bereits fortgeschritten ist. Dachrinnen, die bereits in die Jahre gekommen sind und eine große Anzahl an Löchern aufweisen, brauchen nicht mehr repariert werden, da sich in einem solchen Fall eine Reparatur nicht mehr lohnt. Anders sieht es bei Dachrinnen mit kleinen Lecks aus, sie lassen sich sehr einfach und unkompliziert richten. So muss die vollständige Dachentwässerung nicht neu gemacht werden, mit einfachen Mitteln geht es auch günstiger. Verschiedene Hilfsmittel stehen zur Auswahl, um die Dachrinne wieder zu reparieren und Löcher und Risse gekonnt abzudichten. Rinnen aus Kunststoff lassen sich sehr einfach wieder richten, aber bei Rinnen aus Metall ist es nicht mehr ganz so einfach und das Löten ist die einzig langfristige Lösung.

Dachrinne abdichten – Folgende Mittel stehen zur Auswahl

Variante 1: Ein einfaches Mittel hilft – Das Silikon hilft

Sind kleine Lecks an der Dachrinne zu erkennen, darf zur Silikonspritze gegriffen werden. Wichtig ist, ein Silikon ohne Lösungsmittel zu verwenden. Eine Silikonspritze ist sehr hilfreich, damit das Material aus der Kartusche gepresst werden kann. Eine solche Spritze ist in jedem Bau- und Fachmarkt erhältlich.

So funktioniert es

Die beschädigte Stelle wird entsprechend gereinigt und getrocknet. Erst wenn die Stelle komplett trocken ist, wird mit der Silikonspritze gearbeitet. Auf diverse Löcher und Risse wird das Silikon aufgetragen. Es muss darauf geachtet werden, dass die Silikonmasse glatt gestrichen ist, damit keine kleinen Blockaden in der Dachrinne entstehen können.

Wird das Silikon auf einer nassen Stelle aufgetragen, so kann dieses nicht ausreichend haften.

Variante 2: Ein einfaches Mittel hilft – Die Dichtungsmasse hilft

Eine Dichtungsmasse weist eine zähflüssige Konsistenz auf. Diese zähflüssige Konsistenz hilft bei der Reparatur von Rissen und Löchern, welche auch etwas größer sind.

Wer mit einer Dichtungsmasse arbeitet, sollte die Arbeit dann durchführen, wenn gute Witterungsbedingungen herrschen.

So funktioniert es

Die beschädigte Stelle wird entsprechend gereinigt und getrocknet. Erst wenn die Stelle komplett trocken ist, wird mit der Dichtungsmasse gearbeitet. Auf diverse Löcher und Risse wird die Dichtungsmasse aufgetragen. Am besten mit einer Spachtel oder einen Pinsel. Es dauert einige Stunden bis die Dichtungsmasse ausgehärtet ist.

Variante 3: Ein einfaches Mittel hilft – Die Dichtungsbänder helfen

Sind die Risse und Lecks noch klein, helfen Silikon und Dichtungsmasse. Gestaltet sich der Schaden an der Dachrinne größer, muss mit Dichtungsbändern gearbeitet werden. Diese Dichtungsbänder wurden aus Aluminium angefertigt und sind mit Bitumen umhüllt. An einer Seite weisen sie einen Klebestreifen auf, damit der Handwerker sie leicht anbringen kann. Dichtungsbänder hat jeder Fach- und Baumarkt vorrätig.

So funktioniert es

Diese Dichtungsbänder können für Dachrinnen aus Kunststoff und Metall verwendet werden. Die beschädigte Stelle wird entsprechend gereinigt und getrocknet. Erst wenn die Stelle komplett trocken ist, wird mit den Dichtungsbändern gearbeitet, denn nur so kann der Klebstoff auch haften. Auf diverse Löcher und Risse wird das Dichtungsband geklebt und dieses dichtet sofort optimal ab.

Variante 4: Ein nicht mehr ganz einfaches Mittel hilft- Löten oder Schweißen

Dachrinnen, die aus Metall gefertigt sind, werden in der Regel gelötet oder geschweißt. Mit der Lötflamme muss aber vorsichtig gearbeitet werden, um einen Brand der Dachkonstruktion zu verhindern. Wer aber die Handhabung des Lötkolbens beherrscht, kann sicher gehen, dass die Dachrinne aus Metall nun an Lebensdauer dazugewonnen hat.

Zusammenfassung

Dachrinnen müssen nicht gleich ausgetauscht werden, nur weil sie ein kleines Loch oder einen Riss aufweisen. Einfache Mittel helfen die Dachrinne wieder zu reparieren. Dazu zählen die Silikonspritze, die Dichtungsmasse sowie die Dichtungsbänder. Zudem kann bei Dachrinnen aus Metall zu einem Lötkolben gegriffen werden.

Artikelbild: © HighwayStarz / Bigstock.com

  • Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen?
  • JaNein

Teile diesen Beitrag jetzt:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.