Was tun, wenn Einbrecher im Haus sind?

Was tun, wenn Einbrecher im Haus sind?

Jeder hat Angst vor diesem Szenario: Wir schrecken nachts hoch, weil wir merkwürdige Geräusche im Haus hören. Was sich zuerst wie ein böser Traum anfühlt, wird dann schnell Gewissheit: Ein Einbrecher befindet sich im Haus. Doch wie sollten Sie sich in einem solchen Fall verhalten?

Der Konfrontationskurs ist nicht empfehlenswert

Die Kriminalpolizei empfiehlt, sich passiv zu verhalten und nicht auf Konfrontationskurs zu gehen. Am besten sollten Sie sich und Ihre Familie gemeinsam in einem Schlafzimmer einschließen und die 110 wählen. Außerdem kann es ratsam sein, durch laute Geräusche auf sich aufmerksam zu machen und das Licht einzuschalten. So merkt der Eindringling, dass er nicht allein im Haus ist. Eventuell hat er nicht damit gerechnet, dass Sie zu Hause sind und sucht schnell das Weite.

Keinesfalls sollten Sie sich den Einbrechern in den Weg stellen. Im schlimmsten Fall könnten Sie dadurch eine gefährliche Kurzschlussreaktion auslösen.

Lassen Sie den Einbrecher ziehen und verfolgen Sie ihn nicht. Einbrecher sind meist nicht unbewaffnet. Sie tragen zwar oft keine Schusswaffen bei sich, aber dafür andere Werkzeuge wie Schraubenzieher. Diese könnten als Stichwaffe eingesetzt werden, wenn sich der Einbrecher in die Enge getrieben fühlt.

Einbrecher im Haus – Das korrekte Verhalten in zwei Beispielen

Die Polizei empfiehlt für die zwei häufigsten Einbruchsszenarien die folgenden Verhaltensweisen:

  1. Szenario: Der Einbrecher dringt ins Haus ein, während Sie schlafen
    • Haben Sie für den Notfall immer das Handy am Bett und verständigen Sie sofort die Polizei über den Polizeiruf 110.
    • Schließen Sie sich in einem Schlafzimmer ein.
    • Schalten Sie das Licht an.
    • Machen Sie Lärm.
    • Verhalten Sie sich defensiv.
    • Versperren Sie den Tätern keinesfalls den Fluchtweg.
  2. Szenario: Sie überraschen den Einbrecher, wenn Sie nach Hause kommen
    • Machen Sie sich bemerkbar.
    • Verlassen Sie das Haus und wählen Sie die Nummer der Polizei.
    • Geben Sie dem Täter die Möglichkeit zur Flucht.
    • Verhalten Sie sich defensiv.
    • Versuchen Sie nicht, den Täter anzugreifen oder aufzuhalten.
    • Merken Sie sich wenn möglich das Aussehen, die Fluchtrichtung oder das Fahrzeug.

Wenn Sie beim Heimkommen lediglich die Spuren eines Einbruchs bemerken, sollten Sie ebenfalls Ihre Wohnung verlassen und die 110 wählen. Damit schützen Sie sich selbst, falls der Täter noch vor Ort sein sollte und verhindern, dass wichtige Spuren zerstört werden.

Verdacht auf Einbruch bei den Nachbarn – Darf die 110 gewählt werden?

Aufmerksame Nachbarn können ein guter Schutz vor Einbrechern sein.

Wenn Ihnen im Nachbarhaus etwas komisch vorkommt, zögern Sie nicht, die Polizei zu verständigen. Nicht immer kann dadurch ein Einbruch verhindert werden, aber oft helfen Beobachtungen später bei den Ermittlungen.

Grundsätzlich ist es richtig, die 110 zu wählen und nicht die Nummer des örtlichen Polizeireviers. Wenn Sie die 110 anrufen, ist dafür gesorgt, dass der Fall sofort aufgenommen wird und der Einsatz je nach Dringlichkeit direkt beginnt. Bei kleinen Polizeistationen kommt es hingegen vor, dass die lokalen Durchwahlen nicht ausreichend besetzt sind. Deshalb sind Sie mit der 110 im Verdachtsfall ebenfalls richtig beraten.

Zusammenfassung

Aufzuwachen und festzustellen, dass sich ein Einbrecher Zugang zum Haus verschafft hat, ist für uns alle ein absolutes Horrorszenario. Im Ernstfall sollte man aber nicht auf direkten Konfrontationskurs gehen oder gar versuchen, den Einbrecher anzugreifen, sondern lieber an einem sicheren Ort abwarten, bis die Polizei eintrifft.

Artikelbild: Zinkevych / Bigstock.com

  • Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen?
  • JaNein

Entspricht einer Bewertung von 5 / 5

1 Kommentar

  1. Helena 25.02.2020 09:58 Uhr

    Einbrecher sind meist nicht unbewaffnet, darum soll man schon vorsichtig sein. Im besten Fall soll man Polizei schnell wir möglich anrufen. De der Einbrecher Zugang zum Haus verschafft hat, soll man danach den Schloss zu wechseln. Danke für die Tipps!

    direkt antworten
  2. A. W. 01.04.2020 17:24 Uhr

    Beim 2. Szenario würde ich mich nicht bemerkbar machen, sondern unbemerkt wieder raus und die Polizei rufen. So ist mehr Zeit, um den Dieb zu schnappen. Wir haben für unser Haus nun eine Alarmanlage einrichten lassen. Es hat sich über die Jahre viel angesammelt, was wir nicht missen möchten. Alter Schmuck und Festplatten mit Fotos etc.

    direkt antworten
  3. Manfred 01.04.2020 17:41 Uhr

    Ich denke auch, das Einbrecher so hohe kriminelle Energie haben, dass sie auch Waffen mit sich führen. Nachdem bei uns eingebrochen wurde, haben wir spezielle Einbruchschutz-Fenster montieren lassen und Spezialschlösser installiert. Nun fühlen wir uns sicherer.

    direkt antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.