Haustürmaterialien im Check: Kunststoff, Holz oder Aluminium?

Haustürmaterialien im Check: Kunststoff, Holz oder Aluminium?

Die wichtigsten Kriterien, die bei der Auswahl einer Haustür eine Rolle spielen, sind die Sicherheit und die Wärmedämmung. Darüber hinaus geben Haustüren jedem Haus einen besonderen Charakter, der je nach Material ganz unterschiedlich ausfallen kann. Denn: Die Optik der Haustür wird in erster Linie von dem Material bestimmt, aus dem sie besteht. Am weitesten verbreitet sind dabei die Materialien Kunststoff, Holz und Aluminium.

Welche Vorteile und Nachteile Ihnen die einzelnen Modelle bieten, erfahren Sie in diesem Ratgeber von Heimhelden.de. Nur, wenn Sie die positiven Eigenschaften und Kritikpunkte der einzelnen Materialien kennen, werden Sie in der Lage sein, die für Sie beste Entscheidung zu treffen.

Das richtige Material für Ihre Haustür

Es gibt einige Fragen, die Sie vor der Auswahl und dem Kauf einer Haustür beantworten sollten:

  • Welches Material gefällt Ihnen optisch am besten?
  • Wie wichtig sind Ihnen Aspekte wie die Wärmedämmung oder der Einbruchschutz?
  • Aus welchem Material bestehen die Fenster in Ihrem Haus?

Die Gesamtwirkung ist besonders harmonisch, wenn die Türen und die Fenster aus demselben Material bestehen.

Wenn Sie Fenster und Türen gleichzeitig anschaffen, sollten beide Elemente das gleiche Rahmenprofil besitzen. Auf diese Weise erzielen Sie mit Sicherheit eine übereinstimmende Optik und einen identischen Farbton.

Hochwertige Haustüren werden dabei sowohl aus Kunststoff als auch aus Aluminium oder Holz angeboten. Die unterschiedlichen Materialien eignen sich für nahezu jeden Gebäudetyp und harmonieren auch mit anderen Werkstoffen gut. Doch wo genau liegen die Unterschiede? Was zeichnet die einzelnen Materialien aus? Welche Vor- und Nachteile haben sie? Diese Fragen möchten wir im Folgenden beantworten.

Haustüren aus Kunststoff

Die Vorteile von Kunststoff-Haustüren liegen laut rekord.de ganz klar auf der Hand: Sie bieten ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis und sind sehr vielseitig. Darüber hinaus haben sie noch weitere Vorteile:

  • Hohes sicherheitstechnisches und energetisches Niveau
  • Äußerst pflegeleicht
  • Hohe Stabilität
  • Gute Wärmedämmung

Aufgrund der Vorteile sind Kunststoff-Haustüren für zahlreiche Eingangsbereiche die perfekte Wahl, sodass es kein Wunder ist, dass sich immer mehr Hausbesitzer für diese Art der Haustüren entscheiden. Haustüren aus Kunststoff können in beinahe allen erdenklichen Gestaltungsvarianten produziert werden. Es ist auch möglich, sie entsprechend zu beschichten, sodass sie täuschend echt wie eine Aluminium- oder Holztür wirken. Auf diese Weise können Sie von den Vorteilen einer Kunststofftür profitieren, aber gleichzeitig eine moderne Aluminium- oder eine warme Holzoptik erzielen. Möglich sind alle erdenklichen Formen und Farben sowie Materialkombinationen mit Elementen aus Glas, Holz oder Aluminium.

Haustüren aus Kunststoff sind im Vergleich zu Aluminium und Massivholz sehr preiswert. Des Weiteren sind sie leichter und lassen sich daher unkomplizierter einbauen.

Qualitative Eingangstüren aus Kunststoff können sehr gute Dämmwerte erreichen und lassen sich mit umfangreichen Sicherheitspaketen ausstatten. Für eine hohe Stabilität und damit eine gute Sicherheit sorgen durchlaufende Stahlarmierungen. Gerade, wenn Sie viel Wert auf eine pflegeleichte Haustür legen, sind Sie mit einer Variante aus Kunststoff gut beraten.

Haustüren aus Holz

Der einladende Charme einer Echtholztür ist etwas ganz Besonderes. Haustüren aus Holz bringen ein sehr natürliches und ansprechendes Design mit und helfen auf diese Weise auch dabei, Ihren Hauseingang attraktiv zu gestalten. Eine Holztür heißt die Gäste und die Bewohner des Hauses schon von außen willkommen und sorgt für einen hochwertigen Eindruck.

Aber nicht nur aus optischen Gründen, sondern auch in funktionaler Hinsicht haben Holztüren viele Vorteile. Sie sind sehr stabil und robust und bieten zudem einen exzellenten Schall- und Wärmeschutz. Auch Holztüren sind gestalterisch sehr wandelbar. Es stehen viele verschiedene Holzarten zur Auswahl, die jeweils eine andere Optik erzielen. Zudem können unterschiedliche Lasuren aufgetragen werden, wodurch sich Holztüren gut an Ihren individuellen Geschmack anpassen lassen. Beliebt sind zum Beispiel Modelle mit Schnitzereien. Sie wirken ganz klassisch.

Aber auch moderne Holztüren in der flächenbündigen Variante mit Aluminium- oder Glaseinsatz sind heutzutage sehr beliebt. Die Haustüren aus Holz bringen sehr gute Dämmwerte mit, weshalb sie insbesondere in Passiv- und Energiesparhäusern zum Einsatz kommen. Bevor Sie sich für eine Eingangstür aus Holz entscheiden, sollten Sie aber wissen, dass der natürliche Rohstoff recht viel Pflege braucht. Sie müssen Ihre Holztür regelmäßig ölen oder streichen, damit Sie sich lange daran erfreuen können. Außerdem ist eine Massivholztür teurer als das Modell aus Kunststoff.

Haustüren aus Aluminium

Aluminiumhaustüren werden seit ein paar Jahren immer beliebter, weil sie toll anzusehen sind und viele Vorzüge haben. Aluminium ist ein korrosionsfreies Leichtmetall und daher absolut witterungsbeständig, sehr robust und pflegeleicht. Wenn Sie sich für eine Aluminiumtür entscheiden, kann diese auch nach Jahren noch aussehen wie neu.

Zudem zeichnen sich die Türen durch dickere Bautiefen und moderne Dämmverfahren aus. Demzufolge sind die Wärmedämmwerte ebenso gut wie der Schallschutz. Die robusten Türen sind sehr sicher und halten ungebetene Gäste von Ihrem Zuhause zuverlässig fern. Gerade dieser hohe Einbruchschutz spricht für eine Haustür aus Aluminium. Laut der Verbraucherzentrale Bremen können Sie von der KfW sogar eine Förderung für den Austausch Ihrer Haustür erhalten, wenn Sie die Widerstandsklasse für den Einbruchschutz bei der Auswahl berücksichtigen.

Falls Sie sich für eine neue Aluminiumtür entscheiden, sind Ihrem Geschmack keinerlei Grenzen gesetzt. Es gibt eine enorme Auswahl an stilvollen Türmodellen, die in unzähligen Designs erhältlich sind. So gibt es zum Beispiel Aluminiumtüren mit tollen Dekors oder auch Modelle in warmer, gemütlicher Holzoptik. Optional lassen sich Sicherheitsdetails und andere technische Finessen integrieren. Passivhaustaugliche Haustüren können aus Aluminium ebenfalls hergestellt werden.

Die Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Materialien im Vergleich

Die nachfolgende Liste zeigt Ihnen noch einmal alle Vorteile und Nachteile der unterschiedlichen Materialien für Haustüren:

Vorteile von Kunststofftüren:

  • Günstig
  • Wenig Pflege und Wartung notwendig
  • Gute Dämmwerte

Nachteil von Kunststofftüren:

  • Ohne Zusatzausstattung ist der Schallschutz nur mäßig gut

Vorteile von Holztüren:

  • Guter Wärmeschutz
  • Guter Schallschutz
  • Sehr stabil

Nachteil von Holztüren:

  • Pflegeaufwand ist hoch

Vorteile von Aluminiumhaustüren:

  • Sehr guter Einbruchschutz
  • Hohe Witterungsbeständigkeit
  • Pflegeleicht

Nachteil von Aluminiumtüren:

  • Vergleichsweise teuer in der Anschaffung

Zusammenfassung

Haustüren werden im Wesentlichen aus drei wesentlichen Materialien angeboten: Kunststoff, Holz und Aluminium. Dabei haben alle Materialien Vor- und Nachteile, weshalb sich ein Vergleich lohnt.

Artikelbild: BariloS / Bigstock.com

2 Kommentare

  1. Ester Diemer 05.03.2019 10:02 Uhr

    Für unsere Gartenlaube müssen wir unter anderem noch entscheiden, aus welchem Material wir die Eingangstür gestalten wollen. Eigentlich hatten wir an eine klassische Holztür gedacht, da sie genau wie Sie schreiben schallisolierend und sehr wandelbar im Aussehen sind. Da wir jedoch budgettechnisch alles machen können, werden wir uns wahrscheinlich für eine Aluminiumhaustür entscheiden – der Einbruchsschutz gekoppelt mit dem niedrigeren Pflegeaufwand macht die Entscheidung leicht.

    direkt antworten
  2. Hans Brandt 01.08.2019 08:27 Uhr

    Ich hatte eine Kunststoff-Haustür in meinem Haus installiert. Ich bin sehr zufrieden, wie Sie sagen, dass diese Türen viele Vorteile haben. Ich finde sie praktisch, pflegeleicht und robust.

    direkt antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.