Mehr Kühle zu Hause mit Rollos, ohne dabei Energie aufzuwenden

Mehr Kühle zu Hause mit Rollos, ohne dabei Energie aufzuwenden

Nachhaltigkeit ist zu jeder Jahreszeit gefragt und bei den steigenden Sommertemperaturen denken viele Menschen darüber nach, eine Klimaanlage anzuschaffen. Der Einbau eines Klimageräts verursacht aber nicht nur jede Menge an Planungsarbeit und Umbaumaßnahmen zu Hause, sondern produziert auch hohe Stromkosten.

Eine mobile Klimaanlage lässt sich zwar vergleichsweise einfach installieren, benötigt aber in heißen Innenräumen ebenfalls eine gewisse Menge an Strom. Wird dieser aus regenerativen Energiequellen wie einer eigenen Solaranlage auf dem Dach selbst gewonnen, kann ein Klimagerät nachhaltig betrieben werden. Gemeint ist damit, dass der Umwelt nicht durch einen zu hohen CO2 Ausstoß geschadet wird wie bei der Verbrennung von Braunkohle.

Eine besonders umweltschonende Alternative sind schattenspendende Rollos, die bei geschlossenen Fenstern tagsüber für kühle Temperaturen in Innenräumen sorgen. Wichtig ist dabei, dass die Rollos möglichst viel Sonnenlicht reflektieren, sodass die Sommerhitze draußen bleiben kann.

Welche Arten von Rollos gibt es?

Es gibt ganz unterschiedliche Arten von Rollos und Jalousien. Einige werden außen an den Fenstern angebracht und schützen dann nicht nur vor zu viel Wärme, sondern dienen auch einem verbesserten Einbruchsschutz. Einige Arten von Rollos kommen ganz ohne Bohren aus und werden einfach in die Fensterrahmen geklemmt.

Nicht jeder Fensterbehang soll dem Zweck des Sonnenschutzes dienen, einige Menschen wünschen sich auch einfach einen Sichtschutz vor neugierigen Blicken. Nicht zuletzt sehen Rollos auch noch schick aus und verleihen dem Raum ein besonderes Flair durch ausgefallene Materialien wie Bambus, hübsche Farben oder fröhliche Muster.

Auf Heimtextilien.com gibt es eine umfassende Übersicht über Standard-Jalousien und maßgeschneiderte Rollos, die dann beispielsweise auch in Dachschrägen an den Fenstern angebracht werden können, ohne lose ins Zimmer zu hängen.

Rollos verhelfen am Arbeitsplatz zu mehr Effizienz

Wer im Sommer zu Hause im Home Office arbeitet, schafft bei angenehmen Zimmertemperaturen nachweislich mehr Arbeit und braucht weniger Pausen. Dazu ist es ratsam, die Fenster am Arbeitsplatz bei direkter Sonneneinstrahlung tagsüber geschlossen zu halten und den Raum mit UV-abweisenden Jalousien zu verdunkeln.

Auch bei gekippten Fenstern oder bei Durchzug dringt tagsüber einfach zu viel Hitze in die Innenräume, sodass das effektive Vorankommen ohne Ventilator oder andere Stromfresser kaum möglich wird. Wer zu Hause viel Platz hat, verlagert das eigene Büro am besten in das Souterrain. Kellerräume werden auch bei Lichteinfall nicht so heiß und können einen ruhigen Arbeitsplatz mit weniger Ablenkung bieten.

Wer im Home Office gerne auf der Terrasse im Freien arbeitet, kann sich mit einer Markise gegen eine direkte Sonneneinstrahlung schützen. Je heller es ist, umso mehr Energie wird zum Beispiel auch für die Bildschirmbeleuchtung nötig. Bei direktem Sonneneinfall fällt es teilweise schwer, den Monitor ablesen zu können.

Die passende Jalousie für die eigenen Bedürfnisse finden

Doppelrollos können aus hauchdünnem Papier oder ähnlich lichtdurchlässigen Materialien gearbeitet sein. Diese dienen dann vornehmlich dem Sichtschutz und lassen noch ausreichend Licht hindurch, damit Zimmerpflanzen ideal gedeihen können. Das Besondere an Doppelrollos ist, dass sich diese von unten und oben öffnen lassen.

So kann von oben ausreichend Sonnenlicht einfallen, während Passanten auf der Straße der Einblick in die eigenen vier Wände verwehrt bleibt. Hier findet sich eine große Auswahl an Doppelrollos in ganz verschiedenen Farben, Größen und Designs. Ein Doppelrollo in dunklen Farbtönen kann ebenfalls vor zu viel Hitzeeinwirkung schützen, solange es auf beiden Seiten geschlossen bleibt.

Doppelrollos lassen sich ganz ohne Bohren durch eine auch für Laien einfache Klemmmontage anbringen und sehen auch noch schick aus. Voraussetzung ist, dass die Fensterrahmen aus Kunststoff sind und nicht aus Holz.

Wie werden Rollos montiert?

Wer einen Vorhang als Sicht- oder Lichtschutz aufhängt, wird für die Aufhängung der Gardinenstange in jedem Fall in die Wand bohren müssen. Bei einigen Jalousien wird ebenfalls gebohrt, in jedem Fall aber, um einen Jalousienkasten außen an der Fassade anzubringen.

Innen-Rollos lassen sich nicht nur direkt in den Fensterrahmen klemmen, sondern können auch mittels einer entsprechenden Halterung oben am Fenster befestigt werden. So lassen sich auch speziell beschichtete Rollos aufhängen, welche vor zu viel Sonnenlicht schützen und es drinnen schön kühl halten.

Bei der Montage eines Rollos mit Klemmträgern direkt am Fensterflügel sollte auf hochwertiges Zubehör geachtet werden. Bei besonders billigen Materialien schließen die Fenster manchmal nicht mehr vollständig, sodass es ständig zu Zugluft und im Sommer zu einer verminderten Sonnenschutzwirkung kommen kann.

Rollo in oder vor der Fensternische anbringen

Soll die neue Jalousie in einer Fensternische angebracht werden, muss diese hoch genug sein, damit die Fenster bei hochgezogenem Rollo noch vollständig geöffnet werden können. Wer auf das Bohren verzichten möchte, sucht am besten ein Rollo mit Teleskopstange aus.

Diese wird ähnlich wie bei einem Duschvorhang in der Länge so weit ausgezogen, bis die volle Fensterbreite abgedeckt ist. Eine Klemmstange wird am besten mit einer Wasserwaage justiert, damit die Jalousien später immer schön gerade hängen. Bei einer Montage vor der Fensternische können Winkel angebracht werden, welche entweder an die Wand oder in die Zimmerdecke gebohrt werden.

Das neue Rollo sollte bei einer Deckenmontage in jedem Fall so lang sein, dass das gesamte Fenster bis hinunter zum Fensterbrett verdunkelt werden kann.

Montage von Glasleistenrollos

Damit ein Rollo direkt in der Glasleiste montiert werden kann, muss diese etwa 20 – 30 Millimeter tief sein. Ansonsten steht die Jalousie so weit nach außen über, dass sie unter Umständen nicht richtig hält und dann beim Öffnen oder Schließen verrutscht. Viele Glasleistenrollos werden angeklebt, es gibt aber auch Ausführungen mit Schrauben.

Aus verschiedenen Gründen kann es unvernünftig sein, direkt in den Fensterrahmen zu bohren. Daher werden häufiger Glasleistenrollos mit Klebevorrichtung gekauft und montiert.

Rückstände vom Klebstoff lassen sich mit einem Glaskeramik-Schaber entfernen. Mit scharfen Lösungsmitteln sollte vorsichtig umgegangen werden, um die Lackierung der Fensterrahmen nicht zu beschädigen, wenn Glasleistenrollos beim Auszug abmontiert werden sollen.

Zusammenfassung

Rollos und Jalousien können vor zu viel Sonnenlicht schützen und Innenräumen schön kühl halten, ohne dabei Energie zu benötigen. Es gibt ganz verschiedene Arten von Fensterbehängen, die sich unterschiedlich schwer montieren lassen. Wer bei den Jalousien auf das Bohren verzichten möchte, findet eine große Auswahl an gut funktionierenden Klemmsystemen. Rollos lassen sich auch an der Zimmerdecke montieren oder direkt in die Glasleiste kleben.

  • Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen?
  • JaNein

Entspricht einer Bewertung von 4.8 / 5
WPWC985#

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.