Papierkorb: So schaffen Sie Ordnung im Arbeitszimmer

Papierkorb: So schaffen Sie Ordnung im Arbeitszimmer

Immer mehr Menschen arbeiten von zu Hause aus. Der Grund: Viele Berufe erfordern nicht mehr zwingend eine Präsenz im Büro. Dank Intranet und schneller Verbindung ins Netz lassen sich die meisten Tätigkeiten auch von Daheim erledigen. Wenn es im Arbeitszimmer allerdings genauso chaotisch wie im Büro aussieht, leidet häufig die Produktivität darunter.

Der PC hängt mal wieder, der Papierkorb läuft über, ein wichtiger Kunde ruft an und verlangt eine wichtige Unterlage, doch wo war die gleich? Chaos im Home Office ist der größte Feind der Produktivität. Nicht selten sieht es in diesem Zimmer genauso schlimm aus, wie in einem Büro. Akten und andere Papiere, gestapelt wie der Schiefe Turm von Pisa, nehmen einen Großteil des Schreibtisches ein. Der Monitor des Computers ist mit vielen Klebezetteln überfüllt. Natürlich behaupten viele Menschen immer wieder, sie hätten alles unter Kontrolle: geordnetes Chaos so zu sagen. Für die meisten Menschen ist es dagegen nichts weiter als eine Behinderung beim täglichen Arbeiten. Deshalb haben wir nachfolgende 6 Tipps für Sie vorbereitet, wie Sie Ordnung ins Arbeitszimmer bringen.

6 Tipps zum Entrümpeln des Arbeitszimmers

  1. Fußboden: Zimmer wirken besonders chaotisch, wenn auf dem Boden Sachen herumliegen oder -stehen. Jede Aufräumaktion beginnt genau hier, Ziel ist es, Teppichboden oder Parkett komplett freizubekommen, Ausnahmen ausgeschlossen. Selbst wenn Sofa, Tische oder Stühle temporär überfüllt sind, der Boden muss immer frei sein, um schnell und sicher an andere Orte des Raums gelangen zu können. Übrigens: Das Aufräumen sollte man als Möglichkeit nutzen, zu prüfen, ob einige Dinge nicht direkt in den Papierkorb wandern können.
  2. Schreibtisch: Einige Menschen sind von Grund auf unordentlich, häufig ist das auf dem Schreibtisch zu sehen. Nach dem Kauf des Schreibtisches müssen sie in erster Linie ihre eigene Unordentlichkeit überwinden. Räumen Sie den Schreibtisch auf und legen Sie dort nur das ab, was wirklich benötigt wird, zum Beispiel ein Notizblock, das iPad und einen Stift. Unterlagen, Mappen, Verträge und Sonstiges wandern in eine Ablage oder einen Aktenschrank.
  3. Papierkorb: Geduldig nimmt er alles auf, was man in ihn hineinwirft – der Papierkorb ist der treue Freund des Heimarbeiters. Selbst in Zeiten, die von iPad & Co. regiert werden, arbeiten viele Menschen nach wie vor noch mit Papier. Papierkörbe schlucken bezahlte Rechnungen, Pappschachteln von der Pizza aus der Mittagspause und Briefumschläge, die nicht mehr benötigt werden. So bringen Papierkörbe letztendlich Ordnung ins Chaos. Vielen ist allerdings nicht bewusst, wie wichtig der Papierkorb ist, deshalb nachfolgend einige Tipps:
    • Der Papierkorb verrichtet unbemerkt seine Arbeit, sorgen Sie aber dafür, dass er regelmäßig entleert wird.
    • Es ist entscheidend, wo der Papierkorb steht. In der Regel landet er unauffällig unter dem Tisch, nicht immer ist dieser Platz ideal, schnell wirft man Papiere daneben.
    • Ein Papierkorb ist mehr als nur ein Müllschlucker, er kann ein wahrer Hingucker sein. Extravagante Papierkörbe eignen sich perfekt zum Aufpeppen des langweiligen Arbeitszimmers oder um Akzente zu setzen.
  4. Sammeltricks: Immer wieder redet man sich ein, dass einige Dinge unbedingt benötigt werden: eine Zeitung möchte man vielleicht in einer Woche erneut lesen, der zerbrochene Kugelschreiber war ein Geschenk der Oma. Seien wir ehrlich, niemand benötigt diese Dinge. Wer dies erkennen kann, macht in kürzester Zeit Ordnung im Arbeitszimmer. Werfen auch Sie unnötigen Müll in den Papierkorb.
  5. Zeit: Alle alten Zeitschriften und Zeitungen nehmen nicht nur Platz ein, sondern reduzieren das Zeitbudget. Wer eine ein Zentimeter dicke Zeitschrift liest, benötigt dafür gut drei Stunden. Wirft man einen ein Meter hohen Stapel weg, kann man 300 Stunden in seine Arbeit investieren!
  6. Ablagesystem: Selbst diejenigen, die Ordnung in ihr Arbeitszimmer bringen, können diese auf Dauer nicht aufrechterhalten. Die Lösung: ein gutes Ablagesystem. Je mehr Ablagemöglichkeiten im Büro zu finden sind, desto weniger Unordnung sammelt sich an.

Wie man im Arbeitszimmer letztendlich Platz schafft und Ordnung hält, hängt von der eigenen Motivation und Kreativität ab. Die zuvor genannten Tipps sind nur einige Beispiele, wichtig ist eine regelmäßige Zielsetzung, zum Beispiel jeden Samstag ausmisten und die Papierkörbe füttern. Dann kann man sich seiner Arbeit mit voller Konzentration widmen.

Artikelbild: © Smit / Shutterstock

  • Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen?
  • JaNein

2 Kommentare

  1. maike 19.10.2015 13:59 Uhr

    Im Artikel „Papierkorb: So schaffen Sie Ordnung im Arbeitszimmer“ ist ein kleiner Denkfehler enthalten:
    in 5. Zeit: heißt es das Wegwerfen eines 1m hochen Stapels Zeitschriften würde 30 Stunden Zeit sparen. vermutlich sollte es heir 10 cm heißen, sonst müssten theoretisch aufgrund der vorher genannten 3 Stunden / cm eigentlich 300 Stunden eingespart werden

    direkt antworten
    1. HeimHelden.de 20.10.2015 14:26 Uhr

      Hallo Maike,
      vielen Dank für deinen Hinweis! Wir haben den Artikel an der Stelle angepasst. :-)
      Dein Heimhelden-Team

      direkt antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.