Teppich reinigen und pflegen: So bleibt der Bodenbelag schön

Teppich reinigen und pflegen: So bleibt der Bodenbelag schön

Teppiche sorgen für ein angenehmes Raumklima, warme Füße und eine gemütliche Atmosphäre. Allerdings ist Auslegware auch ein Staubfänger und zieht Fusseln und Flusen magisch an. Auch Flecken lassen sich im Alltag leider nicht vermeiden. Damit Sie sich an Ihrem Teppich lange erfreuen können, ist es umso wichtiger, ihn gut zu pflegen und zu reinigen. In diesem Heimhelden.de-Artikel haben wir Ihnen daher einige Tipps für die Teppichpflege und -reinigung zusammengestellt.

Den Teppich richtig pflegen: worauf es ankommt

Flecken, dunkle Fussel von den Socken und Staubflusen auf dem Teppich sorgen für ein ungepflegtes Gesamtbild. Deshalb ist die regelmäßige Teppichpflege das A und O in einem Haushalt mit Auslegware. In den folgenden Abschnitten erfahren Sie, was Sie tun sollten, damit Ihr Teppich lange gepflegt und schön aussieht.

Regelmäßig Staubsaugen

Eine einfache und effektive Maßnahme für einen sauberen und gepflegten Teppich besteht darin, ihn regelmäßig abzusaugen. Wie oft Sie das erledigen sollten, hängt von der Beschaffenheit und der Beanspruchung ab. Experten empfehlen folgende Faustregeln:

  • In Haushalten mit kleinen Kindern: einmal täglich den Wohn- und Essbereich saugen
  • In Zweipersonenhaushalten: mindestens zweimal wöchentlich staubsaugen
  • In Single-Wohnungen: einmal wöchentlich zum Staubsauger greifen

Liegt der Teppich im Schlafzimmer, genügt es oft, diesen nur einmal in der Woche zu staubsaugen. Grundsätzlich gilt aber: Bei akutem Dreck ist es besser, sofort den Staubsauger hervorzuholen, als zu warten, bis sich der Schmutz richtig eingearbeitet hat.

Für Langflorteppiche sind Aufsätze mit einer glatten Düse zu empfehlen, während Varianten mit niedrigem Flor mit einem speziellen Bürstensauger gesäubert werden können.

Moderne Staubsauger-Roboter sind natürlich eine tolle Alternative für die regelmäßige Teppichreinigung. Die Ecken und Kanten müssen Sie aber meist dennoch gelegentlich zusätzlich reinigen, da diese von vielen Modellen nicht gut erreicht werden, sodass dann Dreckecken entstehen können.

Bei Bedarf den Teppich nasssaugen

Eine tolle Möglichkeit, um den Teppich zwischendurch auch mal gründlicher zu reinigen, stellt die Nassreinigung dar. Gerade, wenn Ihre Auslegware an bestimmten Stellen großflächig verfärbt ist, Sie die Farbe auffrischen möchten oder unangenehme Gerüche beseitigen wollen, ist eine Nassreinigung empfehlenswert. Für diesen Zweck werden im Handel spezielle Nasssauger angeboten. Alternativ können Sie Ihren Teppich auch mit einem Dampfreiniger nassreinigen.

Letzterer ist ideal für eine hygienische Teppichreinigung, weil er nicht nur Schmutz beseitigt, sondern auch Viren, Bakterien, Milben und anderen Keimen den Kampf ansagt. Aus diesem Grund sind vor allem Allergiker gut damit beraten, ihre Auslegware gelegentlich mit dem Dampfsauger zu säubern. Dieser presst den heißen Dampf mit hohem Druck auf das Gewebe des Teppichbodens. Danach saugt er den gelösten Schmutz wieder ab. Nach einer gewissen Trocknungszeit sieht der Teppich dann in vielen Fällen wieder aus wie neu.

Das Schöne daran: Auf chemische Reinigungsmittel können Sie bei der Nutzung eines Dampfsaugers verzichten. Ein Nasssauger hingegen kommt komplett ohne Hitze aus und ist daher auch für empfindliche Auslegware gut geeignet. Er ist ähnlich wie ein Staubsauger aufgebaut, besitzt aber einen zusätzlichen Wassertank. Beim Saugen sprüht er das Wasser, welches mit einer Reinigungsflüssigkeit angereichert wird, auf den Teppich und saugt ihn dann wieder ab. So wird der Teppich sichtbar aufgefrischt.

Kleine Teppiche ausklopfen

Wenn Sie kleinere Teppiche und Läufer in Ihrer Wohnung haben, können Sie diese auch einfach einmal wöchentlich ausklopfen. Diese altbewährte Methode haben schon unsere Großeltern gerne angewandt, als es noch längst keinen Staubsauger gab. Dafür hängen Sie Ihre Teppiche einfach im Garten oder Hof über eine Stange und klopfen sie mit einem Teppichklopfer aus.

Es ist auch möglich, den Teppich auf dem Boden auszuklopfen. Dafür eignet sich ein feuchter Untergrund wie nasser Rasen oder Schnee am besten, weil so gleichzeitig die Teppichfasern aufgefrischt werden.

Um einen Teppich in der Wohnung auszuklopfen, feuchten Sie ein großes Bettlaken an und legen es über den Teppich. Dann hält das Tuch den Schmutz gut fest und es entstehen keine Staubwolken.

Gelegentlich steht eine Teppichgrundreinigung an

Je nach Helligkeit und Beanspruchung eines Teppichs sollte dieser im Abstand von ein bis drei Jahren gründlich gereinigt werden. Bei der Teppichgrundreinigung kommt eine Sprühextraktionsmaschine zum Einsatz, welche mit Druck ein Reinigungsmittel auf den Teppich aufbringt und es dann gleichzeitig wieder absaugt. Diese Reinigung sollte nur vom Profi erledigt werden. Die Verbraucherzentrale empfiehlt jedoch, bei der professionellen Teppichreinigung genau hinzuschauen, um nicht auf unseriöse Angebote hereinzufallen.

Andernfalls kann die Grundreinigung sehr teuer werden. Am besten entscheiden Sie sich für einen Anbieter, der Ihnen von vornherein feste Preise ohne versteckte Kosten garantiert, wie das etwa bei der professionellen Teppichreinigung von JL-Clean der Fall ist. Zudem wird bei diesem Unternehmen darauf geachtet, dass die Reinigung pH-neutral und somit hautfreundlich erledigt wird.

Was tun bei Flecken?

Ganz egal, wie gründlich Sie Ihren Teppich saugen, nassreinigen oder ausklopfen – Flecken können im Alltag nicht immer vermieden werden. Hier ein umgestoßenes Glas Saft, dort ein unbemerkt heruntergefallenes Stück Schokolade und schon prangt ein unschöner Fleck auf dem guten, hellen Teppich.

Bei Flecken auf dem Teppich ist es wichtig, schnell zu handeln. Je länger der Fleck im Teppich bleibt, desto schwieriger gestaltet sich dessen Entfernung.

Bei umgestoßenen Flüssigkeiten nehmen Sie ein Küchentuch und tupfen den Fleck ab. Anschließend feuchten Sie einen Lappen an und behandeln damit den Fleck – ohne grobes Rubbeln. Auch Seifenschaum ist nicht sinnvoll. Falls reines Wasser nicht ausreicht, um den Fleck zu entfernen, gibt es auch einige gute Hausmittel für die Teppichreinigung. Alternativ können Sie im Handel erhältliche Produkte für die Fleckentfernung ausprobieren.

Wenn das alles nichts hilft, sollten Sie sich an eine professionelle Teppichreinigungsfirma wenden. Sie hat noch einmal ganz andere Möglichkeiten, um auch hartnäckige Flecken schonend aus dem Teppich zu entfernen.

Zusammenfassung

Eine regelmäßige Teppichpflege ist unerlässlich, wenn Sie Auslegware in Ihrer Wohnung haben, damit diese lange ihre tolle und gepflegte Optik behält. Zu einer guten Pflege gehört es, den Teppich zu saugen, Flecken sofort zu entfernen und ihn ab und an professionell reinigen zu lassen. Für die Fleckenentfernung kommen neben handelsüblichen Produkten auch etliche Hausmittel in Frage.

Artikelbild: mariakray / Bigstock.com

  • Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen?
  • JaNein

Entspricht einer Bewertung von 5 / 5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.