Gastherme Test bzw. Vergleich (07/2020)

Mit unserer Kaufberatung sowie Tipps & Tricks zum besten Produkt!

Das Wichtigste in Kürze

  • Wenn Du Dich über die Gasbrennwertheizungen im Handel informieren möchtest, solltest Du die Energieeffizienzklasse zu Rate ziehen.
  • Brennwertthermen überzeugen durch einen besonders hohen Effektivitätswert und einen guten Wirkungsgrad, weil die Wärme der Abgase und das gebildete Kondenswasser in den Heizwert mit einkalkuliert werden.
  • Grundsätzlich gilt: Je mehr Wasser eine Gastherme produzieren kann, desto besser ist sie. Entscheide Dich deshalb am besten für eine Gastherme mit einer hohen Menge an Warmwasser.

Ratgeber: Fragen, mit denen Du Dich vor dem Kauf einer Gastherme beschäftigen solltest

In der heutigen Zeit sind die Heizkosten hoch. Um die Kosten im Rahmen zu halten, gibt es verschiedene Maßnahmen, wie zum Beispiel:

  • Verbesserung der Wärmedämmung
  • Modernisierung der Heizungsanlagen für Einfamilienhäuser
  • Regelmäßiger Vergleich der Anbieter für Brennstoffe
  • Effiziente Nutzung des Heizstoffes

In Deutschland ist vor allem die Gasbrennwerttherme beliebt, um Einfamilienhäuser, Mehrfamilienhäuser oder Wohnungen mit Warmwasser und Wärme zu versorgen. Gefragt ist die Heiztherme vor allem, weil sie eine kompakte Bauweise mit einer hohen Wärmeleistung und somit einem guten Wirkungsgrad beziehungsweise Normnutzungsgrad vereint. Die Ressourcen werden durch die Gasbrennwerttherme demzufolge besonders effizient genutzt. Wenn Du Dir als Hausbesitzer eine neue Gasheizung kaufen möchtest, solltest Du Dir vorab einen Warentest zu den aktuellen Gasbrennwertthermen im Handel ansehen. Wir verraten Dir, worauf es bei einer Brennwerttherme ankommt, um möglichst effizient zu heizen und eine hohe Wärmeleistung zu erzielen.

Wann lohnt sich der Kauf einer neuen Gastherme?

Viele Verbraucher überlegen, wann der richtige Zeitpunkt ist, um sich eine neue Gasbrennwerttherme zu kaufen. Pauschal lässt sich diese Frage nicht beantworten.

Wenn die Heizwerttherme regelmäßig gewartet wird und noch sparsam und zuverlässig läuft, macht die Neuanschaffung einer Heiztherme kaum Sinn.

Experten empfehlen, ein Neugerät anzuschaffen, wenn eine Gastherme etwa 15 bis 20 Jahre alt ist. Dann sind der Wirkungsgrad und der Normnutzungsgrad beim alten Modell nämlich mit hoher Wahrscheinlichkeit geringer als bei einem Neugerät, sodass sich der Neukauf lohnt. Ein Heizungstausch kommt auch in Frage, wenn bei der Handhabung des alten Geräts häufiger Störungen auftreten. Um möglichst viel Geld zu sparen, solltest Du Dir ausreichend  Zeit für die Planung lassen. Es gibt nämlich allerhand Fragen zu klären, wie zum Beispiel was eine Kombitherme ist, was es eigentlich mit dem Wirkungsgrad auf sich hat und welche Gasthermen aktuell in Tests und Vergleichen als Testsieger hervorgehen können. Empfehlenswert ist es, Deine Gas- oder Kombitherme im Sommer zu kaufen, wenn Du die Technik nur zur Warmwasserbereitung brauchst. Dann ist es nicht so schlimm wie im Winter, wenn die Heizung einmal einen Tag ausfällt.

Flüssiggas – eine Alternative für Dich?

Üblicherweise wird die Brennwertheizung mit Erdgas betrieben. Es gibt im Handel aber auch Heizthermen, die mit Flüssiggas als Brennstoff arbeiten. Diese Variante hat sowohl Vorteile als auch Nachteile. Flüssiggas ist umweltfreundlicher, weil weniger Kohlenstoffdioxid bei der Verbrennung dieses Brennstoffs erzeugt wird. Allerdings wird für eine solche Gasheizung ein separater Tank benötigt. Darüber hinaus hat Flüssiggas noch weitere Vorteile und Nachteile:

Vorteile:

  • geringere Produktion von Kohlendioxid
  • nutzbar auch in Häusern ohne Erdgas-Anschluss

Nachteile:

  • Vorratstrank ist erforderlich
  • viele Sicherheitsvorschriften müssen eingehalten werden

Vor allem in ländlichen Regionen kann es sinnvoll sein, Flüssiggas als Brennstoff einzusetzen.

Entscheidung: Welche Gasthermen gibt es und welche ist die richtige für Dich?

Wenn Du Dir eine Gasheizung kaufen willst, stellst Du schnell fest, dass eine Vielzahl an unterschiedlichen Modellen gibt. Die folgenden Abschnitte sollen Dir die Kaufentscheidung erleichtern.

Diese Hersteller bieten hochwertige Gasthermen an

Zunächst gilt es, einen Hersteller zu finden, der für qualitative Gasthermen bekannt ist. Das gilt für die folgenden Unternehmen:

Buderus

Der Hersteller Buderus ist ein bekannter Fachmann auf dem Gebiet der Gasthermen. Er hat eine breite Auswahl an modernen Geräten im Angebot, die durch eine aktuelle Technik gekennzeichnet sind. Ein Beispiel hierfür ist die Buderus Logamax Gastherme. Die Logamax schneidet stets in Tests gut ab. Das Unternehmen hat eine große Reichweite und steht bei Problemen daher schnell mit Rat und Tat zur Seite.

Brötje

Im Bereich der Gasthermen wird auch das Unternehmen Brötje sehr geschätzt. Es bietet eine große Auswahl an Gasbrennwertheizungen an, wobei die Brötje Ecotherm unbedingt genannt werden muss. Nicht selten geht die Ecotherm als Testsieger aus Vergleichen hervor. Der Hersteller zeichnet sich unter anderem auch durch einen erfahrenen Kundendienst aus.

Vaillant

Vaillant gehört zu den bekanntesten Marken im Bereich der Gasthermen. Es bietet raumluftabhängige und raumluftunabhängige Systeme gleichermaßen an und ist schon seit zahlreichen Jahren aktiv auf dem Markt vertreten. Bekannt ist Vaillant für seine innovativen und modernen Techniken.

Junkers

Mit dem Unternehmen Junkers triffst Du eine gute Wahl, wenn Du eine günstige und doch effiziente Gastherme kaufen möchtest. Ein beliebtes Modell ist die Junkers Cerapur ZSB 24-5, aber auch die Junkers Bosch Condens Heiztherme stößt bei den Verbrauchern auf  hohen Anklang.

Rotex

Preislich in der Mittelklasse angesiedelt sind die Gasthermen von Rotex. Sie vereinen eine erprobte Technik mit einem fairen Preis und schneiden im Warentest meist gut ab.

Wolf

Wolf ist ein Hersteller aus Deutschland, der mit seinen Produkten in Vergleichen und Tests immer wieder gut abschneidet. Zwar zahlst Du für eine Gasheizung von Wolf einen vergleichsweise hohen Preis, der sich aber lohnt, weil Du dafür auch eine hohe Qualität erhältst.

Viessmann

Auch der Hersteller Viessmann hat mit der Viessmann Vitodens und etlichen weiteren Gasthermen ein breitgefächertes Angebot zu bieten. Gerade die Vitodens ist vielen Verbrauchern ein Begriff und kann oft als Testsieger in Vergleichen hervorgehen.

Remeha (ehemals Oertli)

Seit 80 Jahren ist Remeha für einen hervorragenden Service und gute Produkte in puncto Heizung bekannt. Die Gasthermen wie die Calenta überzeugen im Warentest stets durch moderne Technologien und eine hohe Energieeffizienz und erhalten insgesamt oftmals eine sehr gute Gesamtnote.

Weishaupt

Ebenfalls bekannt für Heizsysteme mit einer hohen Energieeffizienz ist die Firma Weishaupt. Sie stellt Durchlauferhitzer, Wärmepumpen, Umwälzpumpe, Brenner und viele weitere Heizsysteme für Gas und Öl her, die eine hohe Funktionalität mit einer einfachen Handhabung und einem fairen Preis kombinieren.

Stehend oder hängend – wie willst Du Deine Gastherme montieren?

Wenn Du eine Gastherme kaufen willst, hast Du außerdem die Auswahl zwischen hängenden und stehenden Modellen. Prinzipiell wird der Begriff Gastherme für viele verschiedene Heizgeräte eingesetzt, denn die Bezeichnung ist nicht eindeutig definiert. In aller Regel verwendet man den Namen Gastherme aber für an der Wand hängende Geräte, die warmes Heizungswasser erzeugen. Nichtsdestotrotz musst Du den Brennwertkessel keineswegs unbedingt an die Wand hängen. Es gibt auch Gasbrennwertthermen, die einen stehenden Einbau des Brennwertkessels ermöglichen. Typisch für diese Heizwertthermen ist, dass sie über einen sehr großen Heizkessel und somit über einen großen Warmwasserspeicher verfügen. Da der Wasserspeicher für das warme Brauchwasser so groß ist, lassen sich diese Heizkessel gar nicht an der Wand montieren, sondern müssen auf den Boden gestellt werden. Auch bei einer Gasbrennwerttherme mit einem so großen Warmwasserspeicher handelt es sich um nichts anderes als Gasthermen. Wofür Du Dich entscheidest, ist dabei in erster Linie von Deinen baulichen Gegebenheiten abhängig. Eine wandmontierte Gastherme ist so kompakt, dass sie auch an engen Stellen wie auf dem Dachboden, unter der Spüle in der Küche oder in einer Nische im Badezimmer Platz findet. Ein stehender Brennwert-Gaskessel hingegen ist so groß und schwer, dass er im Heizungskeller montiert werden sollte.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst Du Gasthermen vergleichen und bewerten

Damit Dir der Kauf einer Gastherme leichter fällt, verraten wir Dir nun, anhand welcher Faktoren Du die Brennwertthermen am besten miteinander vergleichen kannst.

Testberichte lesen und Gasthermen vergleichen

Prinzipiell gilt: Es gibt viele Brennwertheizungen auf dem Markt und die Entscheidung für ein bestimmtes Modell sollte wohlüberlegt getroffen werden. Insbesondere Aspekte wie der Heizwert, der Wirkungsgrad, der Normnutzungsgrad und die Energieeffizienz spielen bei der Anschaffung eine wichtige Rolle. Um Gasthermen auf einfache Weise zu vergleichen, empfiehlt sich immer, die Testberichte zu den verschiedenen Modellen zu lesen. Dort findest Du wichtige Informationen darüber, ob eine Gastherme ihr Geld wirklich wert ist und ob sie auch bei längerer Nutzung hält, was sie verspricht.

Wähle am besten zunächst ein paar Gasbrennwertthermen der oben genannten empfehlenswerten Hersteller aus, die Du in die nähere Auswahl ziehst. Suche dann im Internet gezielt nach Testberichten und Bewertungen zu diesen Modellen, um Dir einen genaueren Einblick über sie zu verschaffen.

Mit dieser Vorgehensweise lässt sich ein ärgerlicher Fehlkauf am besten vermeiden.

Achte auf die Energieeffizienzklasse

Beim Kauf einer Gasheizung spielt die Energieeffizienzklasse heutzutage eine bedeutende Rolle. Seit dem Jahr 2010 ist der Energiekompass für alle Elektrogroßgeräte verpflichtend und wird von einer EU-Richtlinie vorgegeben. Hierbei wird nicht nur die Effizienz eines Gerätes bewertet, es werden auch leistungstechnische Informationen gegeben. Diese helfen Dir bei Deiner Kaufentscheidung. Du kannst die Leistungswerte des Energiepasses in der Gebrauchsanweisung oder einem speziellen Produktdatenblatt nachlesen. Nutze die Energieeffizienzklasse, um die Effizienz der Gasthermen beurteilen zu können. Anhand ihres Verbrauchs werden diese nämlich in mehrere Energieklassen von A bis G eingeteilt:

  • Die Klasse A steht für die beste Effizienz
  • Die Klasse G bezeichnet die schlechteste Energieeffizienz

Denke daran: Je höher die Energieeffizienzklasse der Gasheizung ist, desto sparsamer und preiswerter kannst Du damit heizen. Das Sparpotenzial einer energieeffizienten Kombitherme ist auf lange Sicht so groß, dass wir empfehlen, eine Brennwerttherme der höchsten Energieeffizienzklasse zu kaufen.

Die maximale Wassermenge ist entscheidend

Eine wichtige Rolle spielt zudem die maximale Menge an Heizungswasser, also die Durchflussmenge, die von der Gastherme erhitzt werden kann. Eine Therme funktioniert dabei ähnlich wie ein Durchlauferhitzer: Das Wasser wird an Heizstäben entlanggeführt, um es zu erwärmen. Dieses Prinzip des Durchlauferhitzers spart Energie und lässt einen großen Vorratstank überflüssig werden. In einem großen Wassertank muss das Wasser permanent erhitzt und auf der gewünschten Temperatur gehalten werden. Das kostet viel Energie. Anders ist das bei der Gastherme, die wie ein Durchlauferhitzer arbeitet und eben nur die Menge an Warmwasser zur Verfügung stellt, die Du gerade brauchst. Deshalb gilt in puncto Wassermenge beim Kauf einer Gastherme auch eindeutig: Je mehr Wasser sie erhitzen kann, desto besser. Kaufe Dir daher am besten ein Modell, dass eine möglichst hohe Warmwassermenge produziert.

Zu hohe Wassertemperaturen sind oft unnötig

Anders verhält es sich bei der maximalen Temperatur des Wassers. Diese hängt zum einen von der Heizleistung der Therme und von anderen von weiteren Faktoren ab – wie zum Beispiel von der Durchflussmenge des Wassers. Gasthermen, die das Wasser auf eine Temperatur von 60 bis 80 Grad Celsius erhitzen, reichen in der Regel vollkommen aus. Höhere Werte werden oft nicht gebraucht und würden nur den Energieverbrauch unnötig erhöhen.

Die Bedeutung der Leistungsabgabe

Bei Deiner Kaufentscheidung solltest Du die Leistungsabgabe berücksichtigen. Die maximale Leistung gibt an, wie hoch die Leistung ist, mit der die Gastherme im Heizwasserbetrieb oder Warmwasserbetrieb arbeitet. Ein hoher Wert steht zwar für eine hohe Leistung, aber es spielen noch weitere Faktoren eine Rolle. Dazu gehören zum Beispiel:

  • Außentemperatur
  • Qualität der Heizanlage
  • Dämmung der Heizkörper

Dies gilt in beiden Fällen – also für den Heizbetrieb und die Bereitstellung von Warmwasser. Eine Kombitherme arbeitet normalerweise im Heizbetrieb, um das Wasser in den Heizkörpern und in der Heizanlage zu erwärmen. Sie schaltet selbstständig in den Warmwasserbetrieb um, wenn Du warmes Trinkwasser am Waschbecken oder an der Dusche benötigst. Dann wird das Warmwasser in die dafür erforderliche Leitung geleitet. In Abhängigkeit von der Länge der Leitungen kann es dabei vorkommen, dass es ein paar Sekunden dauert, bis das warme Wasser bei Dir ankommt. Das kalte Standwasser muss erst aus der Leitung abfließen.

Die richtige Größe des Abzuges

Bei der Brennwerttechnik muss der Größe des Abgasrohres eine wichtige Bedeutung beigemessen werden. Nur dann kannst Du die Heizwerttherme problemlos an der gewünschten Stelle in Deinem Haus am Schornstein montieren. Hierbei haben Heizwertthermen einen wesentlichen Vorteil, denn sie verwenden die Abgaswärme, um Heizungswärme zu produzieren. Die Abgase der Brennwert-Therme sind beim Austritt daher schon so kühl, dass auch Abgasrohre mit einem kleinen Durchmesser verwendet werden können.

Wissenswertes rund um das Thema Gasthermen

Abschließend haben wir noch weitere wissenswerte Informationen rund um das Thema Brennwert-Gasthermen für Dich zusammengestellt.

Fördermöglichkeiten beim Kauf einer Gastherme

Egal, ob Du Dir eine Gastherme von Vaillant, Buderus, Viessmann oder einem anderen Hersteller kaufst, Du hast grundsätzlich die Möglichkeit, Fördermöglichkeiten zu beantragen, um die Anschaffungskosten zu reduzieren. Förderprogramme werden zum einen von der KfW-Bankengruppe und zum anderen vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) angeboten. Sinn der Sache ist es, umweltfreundliche Heizsysteme zu belohnen und sie für den Verbraucher attraktiver zu machen, weil die Kosten so gesenkt werden können.

Tipps für die Montage und Wartung

Bevor Du Dir eine neue Gastherme kaufst, die im Vergleich gut abgeschnitten hat, solltest Du Dir noch ein paar Gedanken über die Montage Deiner neuen Heizanlage machen. Die Installation sollte unbedingt von einem Fachmann erledigt werden. Dies ist allein aus Sicherheitsgründen notwendig, weil bei Anschluss der Gastherme Arbeiten an der Gasleitung vorgenommen werden müssen. Trotzdem solltest Du schon beim Kauf an die Montage und Installation denken. Dies gilt vor allem im Hinblick auf das Gewicht und die Größe der Gastherme. Wähle ein Modell, das sich ohne Probleme am Montageort unterbringen lässt. Achte außerdem darauf, dass alle notwendigen Anschlüsse für Gas- und Abgasrohre vorhanden sind. Falls Du Dir unsicher bist, ob das von Dir ausgewählte Modell für Deinen Montageort geeignet ist, kannst Du vor dem Kauf schon einen Heizungsinstallateur Deines Vertrauens um Rat fragen. Er kann Dir bei der Auswahl eines passenden Modells helfen und sich später um Einbau und Wartung des Geräts kümmern.

Der Bundesgerichtshof entschied, dass der Vermieter die Wartungskosten für Gasthermen auf die Mieter umlegen darf.

Oftmals enthalten die Nebenkosten der Miete heutzutage diese Kosten aber bereits. Falls Du in dieser Hinsicht Zweifel hast, kannst Du bei Deinem Vermieter nachfragen.

💸 Wie viel kostet eine neue Gastherme?

Brennwertgeräte gibt es heute für etwa 4.000 bis 5.000 Euro, für die Installation der Technik kommen weitere 500 bis 2.500 Euro dazu.

💰 Wer trägt die Kosten für die Wartung der Gastherme?

Die Kosten für die Wartung trägt der Vermieter. Die Wartung an sich kann jedoch durch den Mietvertrag dem Mieter auferlegt werden.

⏲️ Wann neue Gastherme?

Wenn der Heizkessel älter als 30 Jahre ist, muss er in vielen Fällen ausgewechselt werden. Dies ist durch die Austauschpflicht in der Energieeinsparverordnung (EnEV) geregelt.

🔥 Wie funktionieren Gasthermen?

Bei der Verbrennung entsteht die benötigte Wärme, diese wird durch einen Wärmetauscher an das Heizungswasser abgegeben. Durch eine Umwälzpumpe zirkuliert dieses im Heizkreislauf.

  • Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen?
  • JaNein

Entspricht einer Bewertung von 4.5 / 5