Waschmaschine wandert – Ursache und Maßnahmen

Waschmaschine wandert – Ursache und Maßnahmen

Nicht selten berichten Waschmaschinenbesitzer erschrocken, dass sie ihr Gerät nach dem Waschgang plötzlich an einer völlig anderen Stelle vorfanden. Manche Menschen können sogar beobachten, wie die Maschine beim Waschen scheinbar von Geisterhand durch den Raum wandert. Für alle besorgten Waschmaschineneigentümer haben wir aber eine gute Nachricht: Wenn Waschmaschinen durch das Zimmer wandern, haben weder Geister oder übernatürliche Kräfte ihre Hände im Spiel, noch liegt ein schwerwiegendes technisches Problem vor. Meist sind die Ursachen sogar leicht zu finden und schnell zu beheben.

Gründe für das Wandern der Waschmaschine

Prinzipiell ist es egal, wie alt Ihre Waschmaschine bereits ist, denn unabhängig davon, wann Sie das Gerät gekauft haben, kann es jederzeit mit einer unvorhersehbaren Wanderung beginnen. Dennoch ist die Überraschung sicher groß, wenn Sie die Maschine anschalten, die Waschküche oder das Bad verlassen und bei der Rückkehr feststellen, dass sie gar nicht mehr an Ort und Stelle steht.

Beobachten Sie die Maschine beim nächsten Waschgang. Schnell werden Sie feststellen, dass sich das Gerät hauptsächlich während des Schleudergangs durch den Raum bewegt.

Nur selten wandern Waschmaschinen beim normalen Waschgang. Prinzipiell ist die Unwucht, die während des Waschens in der Trommel entsteht, schuld am Wandern der Maschine. Nach dem Starten des Waschgangs beginnt die Trommel sich zu drehen. Die einzelnen Wäschestücke sind in der Trommel nicht immer gleichmäßig verteilt. Dadurch kann sich auch das Wäschegewicht nicht einheitlich verteilen. Durch die schnellen Drehbewegungen beim Schleudern entstehen starke Fliehkräfte. So verstärkt sich das eigentliche Gewicht der Wäsche bis auf das 7-Fache. Außerdem saugt sich die Wäsche mit Wasser voll, wodurch schnell ein Gewicht von 100 Kilogramm entsteht, das die gesamte Maschine durch die Unwucht in eine bestimmte Richtung schiebt. Auf diese Art und Weise begibt sich die Waschmaschine auf die Wanderung.

Die häufigsten Ursachen für wandernde Waschmaschinen

In den meisten Fällen liegt kein Defekt, sondern ein simpler Aufstellfehler vor. Diese Ursache sollten Sie daher zuerst ausschließen, wenn Sie das Gerät etwa nach einem Umzug neu aufgestellt haben. Oftmals sind aber auch die folgenden Bestandteile der Waschmaschine daran beteiligt, wenn die Maschine plötzlich wandert:

  • Transportsicherung
  • Wäschetrommel
  • Wasserpumpe
  • Antriebsmotor
  • Verdichtungsschläuche
  • Steuergerät
  • Steinplatte oder Betonplatte
  • Höhenverstellbare Standfüße
  • Stoßdämpfer
  • Federn

Diese Komponenten sollten daher überprüft werden, um das Wandern der Maschine in Zukunft zu verhindern. Beachten Sie bei der Fehlersuche am besten die folgenden Tipps, um dem Fehler schnell auf die Spur zu kommen.

Schritt 1: Transportsicherung überprüfen

Neue Waschmaschinen verfügen über Transportsicherungen, die dafür da sind, die Trommel oder auch die Betonplatte zu sichern. Durch das Fixieren wird vermieden, dass während des Transports Schäden am Waschmaschinengehäuse entstehen. Gerade das Entfernen der Transportsicherung für die Betonplatte wird nachdem Aufstellen gerne vergessen. Sie dient jedoch als Gegengewicht der befüllten Wäschetrommel und muss sich daher während des Waschgangs bewegen können. Wenn Sie nicht daran gedacht haben, diese Transportsicherung auszubauen, hat die Waschmaschine nicht die Möglichkeit, die Unwucht auszugleichen. Infolgedessen begibt sie sich während des Waschens auf die Wanderung, hüpft oder wackelt stark. Sofern Ihre Waschmaschine neu ist, sollten Sie daher überprüfen, ob alle Transportsicherungen entfernt sind.

Ziehen Sie die Bedienungsanleitung zu Rate, wenn Sie unsicher sind. Dort gibt es in der Regel eine Grafik, in der alle Transportsicherungen sowie die jeweiligen Positionen markiert sind.

Sofern Sie ausschließen können, dass eine vergessene Transportsicherung schuld am Wandern des Geräts ist, geht die Suche nach dem Fehler weiter.

Schritt 2: Waschmaschine gerade stellen

Nun nehmen Sie eine Wasserwaage zur Hand, um zu kontrollieren, dass Ihre Maschine wirklich absolut gerade ausgerichtet ist. Waschmaschinen müssen in allen Richtungen gerade stehen, damit sie nicht wandern. Zum Ausrichten des Geräts können Sie die verstellbaren Standfüße verwenden. Bei einigen Geräten können Sie nur zwei Füße zum Einstellen der Höhe verwenden, während bei anderen Maschinen vier Standfüße höhenverstellbar sind. Sollten Sie ein sehr billiges Modell ohne verstellbare Füße besitzen, können Sie kleine Hölzer unterlegen.

Schritt 3: Untergrund optimieren

Manchmal beginnen Waschmaschinen auch bei einem nicht optimalen Untergrund zu wandern. Das gilt insbesondere dann, wenn der Boden zu weich, zu hart oder zu unregelmäßig ist. Ein ungleichmäßiger Estrich-Boden kann begradigt werden, indem Sie eine stabile und massive Platte unterlegen. Für zu harte Fliesenböden finden Sie im Fachhandel auch spezielle Matten aus Gummi.

Wenn Sie bereits eine Gummimatte untergelegt haben, kann das Wandern auch daran liegen, dass diese nicht optimal ausgelegt wurde. Prüfen Sie, ob sich einige Waschmaschinenstandfüße neben der Matte befinden.

Falls keiner der genannten Aspekte als Ursache für die Wanderung Ihrer Waschmaschine in Frage kommt, liegt wahrscheinlich doch ein Defekt der Technik vor.

Schritt 4: Waschmaschine auf einen mechanischen Schaden untersuchen

Nun ist es an der Zeit herauszufinden, ob eine Komponente im Inneren Ihres Geräts defekt ist. Folgende Fehler kommen beispielsweise in Frage:

  • Gebrochene Federn
  • Defekte Stoßdämpfer
  • Elektronisches Problem (bei modernen Geräten mit Unwucht-Automatik)
  • Lockerer Keilriemen am Motor oder an der Trommel
  • Kaputte Aufhängung der Trommel oder Betonplatte

Um Ihre Waschmaschine zu reparieren, muss sie zerlegt werden. Wenn Sie sich das nicht selbst zutrauen, sollten Sie einen Servicetechniker um Rat fragen.

Fazit

Meist verbirgt sich hinter dem Wandern einer Waschmaschine kein schwerwiegender Fehler. Wenn Ihr Gerät nur einmalig gewandert ist, kann es sein, dass Sie die Trommel einfach überladen haben. Auch durch besonders große Wäschestücke wie Kissen, Bettdecken oder Teppiche kann es vorkommen, dass sich die Maschine bewegt, während sie schleudert.

Zusammenfassung

Wenn eine Waschmaschine während des Schleuderns durch den Raum wandert oder regelrecht hüpft, liegt das an der Unwucht in der Trommel. Die Ursachen dafür sind meist einfach zu beheben. So kommen zum Beispiel Aufstellfehler, ein ungeeigneter Untergrund oder vergessene Transportsicherungen als Übeltäter in Frage. In seltenen Fällen kann es aber vorkommen, dass ein Defekt im Inneren vorliegt, wenn die Maschine beim Schleudern wandert.

Artikelbild: © Rashevskyi Viacheslav / Shutterstock

1 Kommentar

  1. Ginzel Manfred 06.07.2019 15:27 Uhr

    Hallo zusammen,also Ich habe für meine Mutter einen Toplader gekauft.Beim Schleudern wandert die Maschine los.Nachdem ich nun eine Antirutschmatte geholt habe ist es das gleiche Problem.Die Maschine wurde aufgebaut einer Möbelkette.Kann es sein das sie die Transportsicherung vergessen haben abzumachen?Ich wüsste dann eigentlich keine Lösung des Problems.Vielleicht haben Sie ja eine Idee.
    vielen Dank im voraus.M.Ginzel

    direkt antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.