Briefkastenschloss austauschen – wir zeigen wie’s geht!

Briefkastenschloss austauschen – wir zeigen wie’s geht!

Da steht ein kleiner grauer Kasten mit roter Flagge einsam an der Straße und wenn Post eintrifft, klappt der freundliche Briefbote die Fahne hoch, um den gespannten Empfänger zu benachrichtigen, dass etwas Lesenswertes eingetroffen ist – ein Liebesbrief oder eine Rechnung? Dieses Stimmungsbild erinnert an die USA und deren Mittleren Westen, doch auch in Europa und speziell in Deutschland herrschen ganz ähnliche Vorstellungen zum Thema Brief und Briefkasten. Briefe zu schreiben und zu empfangen war einst tatsächlich der einzige Weg, um Nachrichten zu transportieren, und der Empfang von Briefen und deren sichere Verwahrung im Briefkasten rettete manchmal Beziehungen, zum Partner, zur eigenen Familie oder auch zum Chef.

Der Briefkasten als materielles Symbol der Verständigung durch das geschriebene Wort ist heutzutage fast eine nostalgische Erinnerung an frühere Zeiten, als man noch nicht mehr E-Mail oder SMS kommuniziert hat, doch dieser Anschein trügt. Auch heute noch gehört der Briefkasten zur Standard-Einrichtung einer Wohnadresse, und wer sein Haus mit einem Briefkasten versieht, erlebt tagtäglich in praktischer Anschauung, wie viel unserer modernen Kommunikation tatsächlich noch Papierformat hat: Abrechnungen von Stromversorgern, Banken und Versicherungen, Werbung, Prospekte… Ein Briefkasten hat neben dem unbestreitbaren Aufbewahrungswert jedoch auch die Funktion, vor einem Einbruch und der Einsichtnahme von unerwünschten Mitlesern in private Dokumente zu schützen – deshalb ist ein intaktes Schloss unverzichtbar.

Doch wenn man einmal feststellt, dass das eigene Briefkastenschloss nicht sicher sperrt und man also das Schloss austauschen muss, treten oft einige Probleme auf, die man bei sachgerechter Handhabung vermeiden kann – auch, um Kosten zu sparen und das Projekt Schlossaustausch auf der Preisseite überschaubar zu halten. Wie bauen Sie also ein altes oder defektes Briefkastenschloss in einer praktischen Art und Weise aus und tauschen es schnell und effektiv gegen ein neues Schloss ein, das bessere Schließ-Eigenschaften hat? Diese spezielle Handhabung werden wir Ihnen in wenigen Schritten erklären, so dass Sie leicht zum Heimwerker in eigener Sache im Do-it-yourself-Verfahren werden können und sich bald wieder einer völlig sicheren materiellen Sphäre für Ihre Nachrichten erfreuen werden.

Wie sehe ich, ob das Briefkastenschloss ausgetauscht werden muss? Defekte erkennen und beheben

Vor einer Reparatur entscheidet man über den Reparaturbedarf: wie erkenne ich überhaupt, ob ein Briefkastenschloss alt oder defekt ist und ausgetauscht werden muss? Grundsätzlich sieht man den Bedarf bei sehr alten Briefkästen schon von außen, doch nicht immer muss das Schloss erkennbar veraltet, verrostet und verbogen oder stark beschädigt sein, um einen Austausch zu erfordern. Manchmal sieht das alte Briefkastenschloss von außen noch ganz manierlich aus, doch beim Drehen vom Schlüssel im Schloss merkt man sofort, dass der Zylinder erheblich wackelt und nicht mehr fest schließt. In einem solchen Fall ist das Austauschen vom Schlosszylinder unverzichtbar, da sich der lose sitzende Zylinder sonst immer weiter lockert und das sichere Absperren vom Briefkasten im Lauf der Zeit unmöglich – und einen Aufbruch durch Unbefugte zum Kinderspiel macht.

Oh Schreck, Schlüssel weg! Wenn man den Schlüssel zum eigenen Briefkasten verloren hat und ihn partout nicht wiederfindet, wird der sofortige Austausch vom Schloss und der Einbau eines neuen und intakten Briefkastenschlosses mit dazu passendem Schlüssel unverzichtbar, sofern man keinen Schlüsseldienst beauftragen will. Denn ein Briefkasten, der nicht mehr geöffnet werden kann, dient dem Empfänger in keiner Weise und stellt ein Risiko für die sichere und erfolgreiche Datenübertragung dar.

Wie tausche ich ein Briefkastenschloss aus? Das richtige Vorgehen auf einen Blick

Bevor man ein neues Briefkastenschloss einsetzen kann, muss man das alte natürlich zuerst öffnen und ausbauen, um Platz zu schaffen. Doch was sich so einfach und logisch anhört, ist in der Praxis etwas aufwändiger, da es unterschiedliche Arten von Schlössern und Zylindern gibt. Zuerst muss man feststellen, ob sich der Briefkastenschlüssel noch im Zylinder vom Briefkastenschloss bewegen und leicht herausziehen lässt, denn dann wird das Austauschen leichter. Ist das nicht der Fall oder ist der Schlüssel zum Beispiel im Schloss abgebrochen – was natürlich das „worst case“ Szenario darstellt – so muss man die Klappe vom Briefkasten entfernen oder den ganzen Briefkasten ausbauen oder entfernen, was natürlich einen erheblichen Mehraufwand darstellt.

Wenn man nur das Schloss austauschen muss, genügt es, die Schrauben am Schloss mit einem Maulschlüssel zu entfernen und das Schloss herauszulösen. Hierbei zieht man das Schloss nach Vorn aus der Öffnung – nach vorn deshalb, weil es am hinteren Ende meist verlötet ist. Das Schloss muss etwas nach vorn gezogen und dann durch sanftes Ruckeln nach links und rechts sukzessive ganz herausgelöst werden – meist ist eine geschickte Mischung aus Fingerfertigkeit und etwas Gewalt notwendig, um am Ende das Schloss sicher wechseln zu können.

Viele Briefkastenschlösser haben eine Dichtung. Wenn Ihr Briefkastenschloss eine Dichtung hat, dürfen Sie diese nicht beschädigen beim Ausbauen, denn ein Bausatz hat in der Regel keine eigene Dichtung dabei, sondern besteht nur aus dem neuen Schloss und den nötigen Schrauben. Falls die Dichtung doch beschädigt wird, fragen Sie den Fachmann im Baumarkt, wie und mit welchem Material ersatzweise eine neue Dichtung im Briefkasten installiert werden kann.

Wohin mit dem alten Schloss? Wenn der Ausbau geglückt ist, folgt der nächste Schritt

Geschafft – das Schwierigste beim Austauschen von einem Briefkastenschloss ist überwunden, wenn Sie das alte oder defekte Schloss sicher aus der Öffnung gelöst haben. Das alte oder defekte Schloss wirft man jedoch nicht weg, sondern nimmt es besser mit – in den Baumarkt, wo man ein baugleiches Modell zum leichten Ersatz finden kann. Falls es das „alte“ Modell nicht mehr gibt, weil zum Beispiel die Serie erloschen ist, kann man im Fachhandel ähnliche Modelle finden, die von der Größe und Dimension her genau in den alten Briefkasten passen, so dass der Einbau deutlich vereinfacht wird.

Das neue Schloss setzt man dann gleichsam in umgekehrter Reihenfolge wie beim Ausbau an die Stelle des Vorgängers ein, indem man den Schließzylinder leicht gekippt in die Öffnung einführt und in die hintere Halteklammer setzt, sowie die äußeren Schrauben wieder befestigt. Die Frage, wie viele € das Wechseln eines Schlosses kostet, findet also viele Antworten: abhängig vom Modell, vom Zustand der Zerstörung und des notwendigen Austauschs, und von der eigenen Geschicklichkeit, welche die Kosten für Schlüsseldienst oder Handwerker sparen hilft.

Beim Austauschen von einem Briefkastenschloss ist rohe Gewalt sicherlich von Nachteil, Geduld und Fingerspitzengefühl von Vorteil. Ein kleines Manko gibt es jedoch für Schnellentschlossene: das neue Schloss muss richtig herum eingeführt werden, was man im Eifer des Gefechts recht schnell vergisst. Vergewissern Sie sich beim Einsetzen, dass Sie das Schloss mit der Vorderseite nach vorn einbauen.

Zusammenfassung

Es ist für die meisten Menschen heute unverzichtbar, einen Briefkasten mit einem sicheren Schloss zu haben, damit die eigehenden Briefe sicher vor Indiskretion bewahrt sind und das eigene Recht auf informationelle Selbstbestimmung gesichert bleibt. Ein defektes oder altes Briefkastenschloss austauschen bedeutet nicht, gehobene Kenntnisse im Handwerk zu besitzen, setzt aber einige Fertigkeit voraus im Öffnen und Wechseln des Schlosses.

Artikelbild: Catrin Haze / Bigstock.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.