Ceranfeld-Politur

Ceranfeld-Politur

Das Ceranfeld ist aus deutschen Küchen längst nicht mehr wegzudenken und hat das ehemals beliebte Elektrokochfeld aus Gusseisen fast vollständig ersetzt. Ein hochwertiges Glaskeramikkochfeld hat zwar seinen Preis, ist dafür aber sehr langlebig und robust. Umso ärgerlicher ist es, wenn Ihnen im Eifer des Gefechts das erst kürzlich eingebaute Ceranfeld zerkratzt. Viele Verbraucher fragen sich dann, ob es Möglichkeiten gibt, kleine Kratzer vom Kochfeld zu beseitigen. Lesen Sie den nachfolgenden Heimhelden.de-Ratgeber, um Antworten auf diese Frage sowie viele wertvolle Tipps und Tricks für die Pflege Ihres Ceranfelds zu erhalten.

Ein Ceranfeld ist robust und strapazierfähig

Die Erfolgsgeschichte der Ceranfelder nahm in den 80er-Jahren ihren Lauf. Damals gab es die ersten Kochfelder aus Glaskeramik in deutschen Haushalten. Es dauerte aber noch ein weiteres Jahrzehnt, bis die Ceranfelder ihren Siegeszug antraten und sich in fast allen Familien beim Kochen und Backen einer großen Beliebtheit erfreuten.

Streng genommen ist die Bezeichnung Ceranfeld nicht korrekt. „Ceran“ ist der eingetragene Markenname für die Glaskeramikkochfelder der Firma Schott AG. Sie war maßgeblich an der Entwicklung und Verbreitung dieser Kochfelder beteiligt, sodass der Begriff „Ceranfeld“ auch heute noch umgangssprachlich für alle Kochfelder aus Glaskeramik verwendet wird.

Heute gibt es nicht nur Glaskeramikkochfelder von der Schott AG, sondern von vielen weiteren Unternehmen. Trotzdem werden auch die folgenden Kochfelder in der Umgangssprache als Ceranfelder bezeichnet:

  • Kochfelder mit Heizwiderständen
  • Kochfelder mit Halogenstrahlern
  • Kochfelder mit Gasbrennern wie Flüssig- oder Erdgas
  • Kochfelder mit Induktionstechnologie

Zur Vereinfachung bezeichnen wir all diese Kochfelder in diesem Artikel ebenfalls als Ceranfelder. Unabhängig von der Art des Antriebs sind Ceranfelder langlebig und robust, da die Glaskeramik äußerst hart ist. Die meisten Pfannen und Töpfe bestehen aus Aluminium, welches weicher ist als Glaskeramik. Deshalb gelten Ceranfelder als widerstandsfähig gegen sämtliche mechanischen Einflüsse. Die Gefahr für Kratzer ist insbesondere bei Varianten mit Gas sehr gering, weil die Töpfe hier erhöht auf den Gusseisenträgern stehen und nicht direkt auf der Glaskeramik. Trotzdem kann es auch hier – ebenso wie bei jedem anderen Kochfeld mit einer Oberfläche aus Glas – mitunter zu Kratzern kommen.

Kratzer lassen sich leider nicht immer vermeiden

Sehr anfällig sind Ceranfelder für Sandkörner und Erde. Wenn Sie in Ihrer Küche zum Nachkochen der Rezepte frisches Gemüse verarbeiten, an dem sich noch Reste von Erde befinden, ist es daher schnell passiert: Sand und Erde bleiben auf dem Ceranfeld liegen, sodass die Oberfläche später zerkratzt, sobald Sie Ihren Topf von einem Kochfeld zum anderen ziehen. Häufig entstehen Kratzer auch, wenn Sie das Ceranfeld mit einem Tuch reinigen, in dem sich Sandkörner befinden.

Jeder Kratzer auf dem Ceranfeld ist natürlich sehr ärgerlich, gerade wenn es erst wenige Monate alt ist. Trotzdem müssen Sie nicht gleich verzweifeln oder über einen Austausch nachdenken. Während Sie ein gesprungenes Ceranfeld sofort reparieren sollten, können Sie es bei kleinen Kratzern noch problemlos weiterverwenden. Es ist ganz normal, dass sich im Laufe der Nutzung Kratzer bilden. Zudem wird die Glaskeramik mit der Zeit auch blind und stumpf. Das ist ebenfalls lediglich ein optischer Mangel, der die Funktionalität des Ceranfelds nicht herabsetzt.

Nicht immer handelt es sich wirklich um Kratzer

Bevor Sie sich mit dem Gedanken beschäftigen, die Kratzer in Ihrem Ceranfeld zu beseitigen, sollten Sie sich diese genauer anschauen. Manchmal sind eigentlich gar keine echten Kratzer, sondern hartnäckige Verschmutzungen. Diese lassen sich auf einfachem Wege mit einem speziellen Ceranschaber entfernen. Keinesfalls sollten Sie versuchen, das Ceranfeld mit anderen Werkzeugen zu säubern, da dadurch die Oberfläche beschädigt werden könnte.

Mit Politur können Sie Ceranfelder pflegen und Kratzer mindern

Falls Sie die Kratzer aus dem Ceranfeld entfernen möchten, werden Sie im Internet auf zahlreiche Anleitungen stoßen, die Ihnen erklären, wie Sie das Cerankochfeld am besten polieren können. Allerdings sollten Sie sich nicht zu viel versprechen: Glaskeramik ist sehr hart, weshalb sich Kratzer nicht einfach wegpolieren lassen. Allerdings kann Politur die Sichtbarkeit von kleineren Kratzern mindern sowie bei der Pflege Ihres Ceranfelds helfen.

Wählen Sie auf jeden Fall eine Politur, die speziell für Oberflächen aus Glaskeramik geeignet ist. Lassen Sie die Finger von aggressiven Mitteln wie etwa Politur fürs Auto, Scheuermilch oder Backofenreiniger.

Säubern Sie zunächst Ihr Ceranfeld gründlich, um es von scharfkantigem Schmutz wie Sandkörnern zu befreien. Geben Sie eine kleine Menge der ausgewählten Politur auf ein fusselfreies, sauberes Tuch. Anschließend polieren Sie die Kratzer Schritt für Schritt mit kreisenden Bewegungen. Nach dem Polieren reinigen Sie Ihr Ceranfeld gründlich. Wichtig ist, dass Sie das Polieren des Ceranfelds regelmäßig wiederholen. So können Sie die scharfen Kanten der Kratzer nach und nach abrunden. Das hat zur Folge, dass sich das Licht in dem Kratzer nicht mehr so stark bricht, sodass er irgendwann weniger auffällt. Große und tiefe Kratzer können Sie durch das Polieren nicht restlos entfernen, aber zumindest dafür sorgen, dass sie Ihnen und Ihren Gästen nicht mehr ganz so sehr ins Auge stechen.

Alternativ zur Politur kommen auch Hausmittel in Frage

Wenn Sie sich keine spezielle Politur für das Ceranfeld kaufen möchten, können Sie alternativ auch Substanzen verwenden, die Sie wahrscheinlich ohnehin im Haus haben.

Als Hausmittel zum Polieren des Ceranfelds eignen sich Asche aus dem Kohle- oder Holzofen sowie handelsübliche Zahnpasta.

Während Sie mit Zahnpasta genauso polieren wie mit normaler Politur, sollten Sie bei der Verwendung von Asche auf ein paar Dinge achten:

  1. Sieben Sie die kalte Asche, bis eine sehr feine Konsistenz entsteht.
  2. Anschließend geben Sie die Asche auf ein feuchtes Tuch.
  3. Polieren Sie nun die Oberfläche des Ceranfelds vorsichtig in kreisenden Bewegungen.

Asche ist kohlenstoffhaltig, wodurch sie eine leicht spanende Wirkung hat. Deshalb eignet sich Asche auch dazu, die gesamte Oberfläche des Ceranfelds zu polieren.

Hilft Politur auch bei Rissen im Ceranfeld?

Viele Menschen werden beim Kochen hektisch, weil etwas anbrennen könnte oder das Essen schnell fertig werden soll. Dadurch passiert es gelegentlich, dass eine schwere Pfanne oder ein Topf aus der Hand fällt und beim Aufprall auf dem Ceranfeld einen Sprung oder Riss in der Oberfläche hinterlässt. Gegen tiefe Risse im Ceranfeld kann die Politur aber leider ebenso wenig etwas ausrichten wie gegen Sprünge. Sofern Ihr Ceranfeld gesprungen oder gerissen ist, sollten Sie es auf gar keinen Fall weiterverwenden. Beim Kochen und Braten könnte Feuchtigkeit durch die Risse ins Innere eindringen, wodurch die empfindliche Elektronik beschädigt wird. Dadurch würde es zu einem Kurzschluss und im schlimmsten Fall sogar zu einem Brand oder einem Stromschlag kommen. Bei Rissen und Sprüngen muss das Ceranfeld deshalb unbedingt von einem Fachmann ausgetauscht werden.

Zusammenfassung

Spezielle Ceranfeld-Politur eignet sich zum einen dafür, das Kochfeld zu pflegen und dient zum anderen auch dazu, kleinere und oberflächliche Kratzer zu mindern. Da die Glaskeramik des Ceranfelds sehr hart ist, lassen sich Kratzer zwar niemals vollständig wegpolieren, allerdings hilft die Politur dabei, die scharfen Kanten abzurunden, wodurch die Kratzer weniger auffallen. Gegen Risse oder Sprünge im Ceranfeld kann das Polieren jedoch nichts ausrichten, sodass Sie in dem Fall über einen Austausch des Ceranfelds nachdenken sollten.

Artikelbild: © Kasia Bialasiewicz / Bigstock.com

1 Kommentar

  1. Reinhard Leißner 25.06.2017 16:01 Uhr

    Warum gibt es keine hitzebeständige Folie, die man vor dem braten einfach über das Ceranfeld legen kann?
    Das wäre mal eine Erfindung.
    Reinhard Leißner

    direkt antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4.86