Dachgauben-Preise: So kommen die Kosten für die Dacherweiterung zustande

Dachgauben-Preise: So kommen die Kosten für die Dacherweiterung zustande

Sie bieten mehr Wohnraum und lassen Licht ins Dachgeschoss: Dachgauben. So mancher Hausbesitzer entscheidet sich, die oberste Etage damit aufzuwerten. Welche Möglichkeiten dabei welche Preise haben – das verraten die folgenden Zeilen.

Das ist eine Dachgaube!

Während Dachfenster schräg ins Dach eingebaut werden, besitzt die Dachgaube eine senkrechte Variante. Sie ist ein Aufbau, der nicht nur aus dem Fenster besteht, sondern auch aus Seitenwänden, die sich ins Dach einpassen und einer angepassten Dachabdeckung.

Dachgauben gibt es in den unterschiedlichsten Größen und Formen. Sie können mehrere Fenster beinhalten oder nur eins. Durch die Bauerweiterung wird die Wohnfläche erweitert. Auch wird das Dachgeschoss heller und besser mit Luft durchströmt. Von außen lockert eine Dachgaube die Optik des Daches auf.

Dachgauben können jedoch nicht in alle Dächer eingebaut werden. Ratsam ist eine Dachneigung von mindestens 35 Grad. Manche Dachdecker empfehlen sogar eine Neigung von mindestens 40 bis 45 Grad. Bei Werten darunter werden weitere Materialien vor allem für den Regenschutz notwendig.

Im Gegensatz zum Einbau von Dachfenstern braucht es bei der Dachgaube eine Baugenehmigung. Die Bestimmungen sind von Gemeinde zu Gemeinde unterschiedlich. Der Weg zum Bauamt ist daher ein Muss. Statik, Brandschutz und die Interessen der Nachbarn sind ebenfalls zu berücksichtigen.

Kostenfaktoren: Davon hängt der Preis einer Dachgaube ab

Dachgaube ist nicht gleich Dachgaube. Die unterschiedlichen Ausführungen sind maßgeblich für den Preis. Doch die Kostenbandbreite ist so weit, dass für jeden Geldbeutel realisierbare Lösungen vorhanden sind. So kann bereits eine günstige Dachgaube ab wenigen Tausend Euro eingebaut werden. Bei exklusiveren Versionen können die Kosten auch schnell die 10000-Euro-Grenze sprengen.

Wie viel Geld tatsächlich investiert werden muss, kann meist in einem kostenlosen Kostenvoranschlag besser eingeschätzt werden. Grundsätzlich beeinflussen folgende Kriterien den Preis:

  • Gaubenform
  • Gaubenmaße
  • Fertig- versus Sonderkonstruktion
  • Fenster in der Gaube

Die Dachneigung verursacht hingegen keine Preisunterschiede. Lediglich können in Einzelfällen nur bestimmte Dachgauben für verschiedene Dachneigung verwendet werden.

Gaubenform

Es gibt zahlreiche verschiedene Gaubenformen. Die Günstige unter ihnen ist die Flachdachgaube, die besonders leicht errichtet werden kann. Der Preis dieser Gaube liegt durchschnittlich unter 3000 Euro. Die Schleppgaube ist ebenso eine der günstigen Formen. Ihr Preis liegt bei etwas mehr als 3000 Euro. Für eine Dreiecksgaube müssen 500 Euro mehr eingeplant werden.

Sattelfach- und Segmentdachgaube bewegen sich im gleichen Preissegment, meist zwischen 3500 und 4000 Euro – ebenso wie die Walmdachgaube oder die Trapezgaube. Über 4000 Euro kostet die Tonnendachgaube. Am teuersten schlägt die Fledermausdachgaube zu Buche, für die der Hausbesitzer über 5000 Euro einplanen muss. Ihre geschwungene Form ist optisch besonders attraktiv, jedoch konstruktionstechnisch aufwendig.

Gaubenmaße

Aber auch die Größe der Gaube ist für den Preis entscheidend. Ist sie nicht besonders breit, kann sie meist nur ein Fenster inkludieren und kostet daher weniger. Aber sollen mehrere Fenster eingebaut werden oder die Dachgaube gar über die ganze Dachbreite gezogen werden, kostet das mehr. Auch die Höhe ist ausschlaggebend für den Preis. Eine Schleppgaube kann sich wie folgt im Preis durch unterschiedliche Maße verändern:

Breite:

  • 1,25 Meter hoch – 1,5 Meter breit: ca. 3400 Euro
  • 1,25 Meter hoch – 3 Meter breit: ca. 6400 Euro

Höhe:

  • 1,25 Meter hoch – 2 Meter breit: ca. 4600 Euro
  • 2 Meter hoch – 2 Meter breit: ca. 7300 Euro

Fertig- versus Sonderkonstruktion

Zudem kann der Hausbesitzer im Handel zwischen verschiedenen Konstruktionen wählen, die sich ebenfalls im Preis unterscheiden. Eine Fertiggaube ist deutlich günstiger, da ihre Planung, Errichtung, Einbau und die Baugenehmigung standardisiert sind. Sonderkonstruktionen kosten deutlich mehr – sind aber auch individueller. Sie können schnell doppelt oder sogar dreifach so teuer sein.

Fenster in der Gaube

Auch unterschiedliche Fenstermodelle sind für unterschiedliche Preise von Dachgauben verantwortlich. Hier gilt ebenfalls: je individueller desto teurer. So können sie beispielsweise eine unübliche Form haben (runde Fenster). Auch die Materialien der Fenster sind ausschlaggebend. Der Rahmen der Fenster ist ebenfalls in verschiedene Versionen möglich.

Weitere Kosten rund um den Einbau an

Doch nicht nur die Anschaffung der Dachgaube selbst muss der Hausbesitzer bei einer Dacherweiterung einplanen. Andere Kosten kommen ebenfalls auf ihn zu. Diese sind unter anderem:

  • Einbau der Dachgaube
  • Transportkosten der Dachgaube
  • Eindeckung der Dachgaube
  • Verkleidung der Dachgaube
  • zusätzliche Arbeiten an der Dachgaube

Einbau der Dachgaube

Hier sind die reinen Baukosten gemeint. Diese beginnen bereit bei der Dachöffnung, die bei einer durchschnittlichen Größe um die 250 Euro kostet. Danach erfolgt die Montage der Dachgaube. Das ist meist mit einem Arbeitstag berechnet und geschehen – etwa 800 Euro schlagen hier zu Buche. Zu guter Letzt ist auch der Innenausbau des dazugewonnen Bereichs nicht zu vergessen. Dieser ist mit rund 500 Euro realisiert.

Transportkosten

Bevor die Dachgaube eingebaut werden kann, muss sie jedoch erst zum Haus gelangen. Dies wird mit einem Transport vom Fertigungsort zum Einsatzort realisiert. Hier kommen rund 250 Euro auf die Rechnung oben drauf.

Eindecken der Gaube

Damit das Ergebnis auch optisch schön aussieht, sollte die neu eingebaute Dachgaube mit den gleichen Dachziegeln gedeckt werden wie das gesamte Dach. Sind darauf teure Ziegel wie beispielsweise aus Schiefer verwendet, kann auch das Decken der Dachgaube teuer werden. Bei Flachdachgauben hingegen ist dieser Posten geringer.

Verkleidung der Gaube

Auch die Seiten und die Stirnfläche der Dachgaube müssen in das bestehende Bauwerk integriert werden. Dies wird üblicherweise mit Titanzink ausgeführt. Aber auch Gaubenseiten, die verglast sind, sind möglich. Je stärker die Verkleidung vom Durchschnitt abweicht, desto teurer wird sie.

Zusätzliche Arbeiten an der Dachgaube

Zum Schluss können auch Zusatzwünsche die Kosten der Dachgaube erhöhen. So kann eine erhöhte Wärmedämmung beispielsweise notwendig sein. Aber auch die Montage von Sonnenschutz oder Rollläden erhöht die Baukosten zusätzlich. Sind die Baubedingungen nicht optimal, können auch weitere Maßnahmen für einen sicheren Wasserablauf notwendig sein.

Spartipps für die Dachgaube

Es gibt auch Tricks und Tipps, wie man beim Einbau einer Dachgaube sparen kann. Wählen Sie eine günstige Gaubenform. Je weniger Fenster sie hat, desto weniger kostet sie auch. Doch sparen Sie hier nicht am falschen Ende – eine nachträgliche weitere Erweiterung ist meist teurer, wenn der Bauherr mit dem kleinen Ergebnis unzufrieden ist. Einfache Fenster wie beispielsweise aus Kunststoff können den Preis ebenso niedrig halten. Wer auf Fenstersprossen verzichtet, spart zudem.

Aber auch eine Förderung kann den Einbau einer Dachgaube letztendlich billiger machen. Diese kann möglich sein, wenn der Bau mit energiesparenden Maßnahmen in Verbindung steht. Dämmungen nach Vorschriften der Energiesparverordnung (ENEV) können einen Zuschuss von bis zu 5000 Euro bringen. Denn der Kredit 430 der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) bringt eine Erstattung bei energetischen Einzelmaßnahmen von 10 Prozent. Aber auch zinsgünstige Finanzierungen sind hier erhältlich.

Zusammenfassung

Wer einen Dachgaubeneinbau plant, muss verschiedene Preise und Kosten beachten. Der Preis der Gaube selbst hängt maßgeblich von der Form und den Maßen ab. Aber auch zusätzliche Faktoren wie Fenster, Dämmschutz oder individuelle Sonderkonstruktionen beeinflussen den Preis. Zudem gibt es Kosten, die rund um die Montage anfallen. Dazu gehören unter anderem Transport, Einbau und Deckung. Die Gesamtkosten können schnell bei 10.000 Euro und deutlich mehr liegen.

Artikelbild: © Struvictory / Bigstock.com

1 Kommentar

  1. Mia 16.11.2018 05:22 Uhr

    Danke für die guten Informationen zum Holzbau. Beim Ausbau des Daches waren Kosten natürlich auch ein sehr großer Faktor. Wir haben uns aber trotzdem für Gauben entschieden, weil sie einfach die Beste Lösung sind.

    direkt antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.