Die Grundausstattung für den Garten

Die Grundausstattung für den Garten

Wer erst seit kurzem stolzer Gartenbesitzer ist, steht oft ratlos im Gartencenter oder Baumarkt vor den vollen Regalen. Was wird tatsächlich benötigt und auf welche Geräte kann erst einmal verzichtet werden? Oft hilft Neulingen der Austausch mit erfahrenen Gärtnern und eine Liste mit Dingen, die in jedem Geräteschuppen vorhanden sein müssen.

Da nahezu jeder Garten über ein mehr oder weniger großes Rasenstück verfügt, gehört ein Rasenmäher auf jeden Fall zur Grundausstattung mit dazu. Da sich die Geräte im Preis erheblich voneinander unterscheiden, sollte jedoch genau überlegt werden, welches Gerät für den eigenen Rasen tatsächlich gebraucht wird. Für große Flächen, die regelmäßig gemäht werden müssen, sind größere, qualitativ hochwertige Rasenmäher von Vorteil – für ein kleines Rasenstück vor dem Garten reicht vermutlich auch ein kleines, preiswerteres Gerät.

Für kleine Blumenrabatten sollten ein Eimer, ein oder zwei Handschaufeln zum Pflanzen, eine Hacke mit kurzem Griff und zwei mittelgroße Gießkannen angeschafft werden. Leben kleine Kinder mit im Haus, dürfen Gießkanne, Schaufel und Harke für den Nachwuchs natürlich auch nicht fehlen! Schließlich helfen die Kleinen den Großen gerne beim Buddeln und Pflanzen. Auch an einen Besen zum Fegen von Terrasse, Steinen und Gehwegen muss gedacht werden. Handfeger und Kehrblech braucht man im Garten ebenso wie im Haus – daher sollte diese Kombination ruhig zweimal vorhanden sein.
Weitere wichtige Utensilien für die Grundausstattung sind zudem Gartenscheren in mehreren Größen (für welke Blüten, kleine und größere Blumen, Stauden und Büsche). Eine Heckenschere wird natürlich nur benötigt, wenn auch eine Hecke vorhanden ist. Für den Winter sollte eine Schneeschippe bzw. Schneeschaufel bereit stehen.

Gartengeräte für Gärten mit Bäumen und Ackerland

Wer ein Haus kauft, findet oft einen Garten vor, der noch über einen Obstbaumbestand und Ackerland für den Gemüseanbau verfügt. Neubesitzer machen aus alten Gemüsebeeten oft weiteren Rasen und kleine Blumenbeete – junge Familien haben allerdings inzwischen die Freude an der Aufzucht von eigenem Bio-Gemüse wieder neu entdeckt und wollen die alten Beete weiterhin nutzen. Bei Großstädtern gibt es sogar den Trend, sich außerhalb der Stadt ein kleines Stück Land für den Anbau von Gemüse und Obst zu pachten.
Spaten, Schaufel und spezielle Harken und Hacken sind für Aussaat und Verpflanzung dann unverzichtbar. Sind zudem noch Obstbäume vorhanden, werden zusätzlich ein Obstpflücker, eine stabile Leiter sowie spezielle Baum- und Astscheren benötigt, um die Bäume regelmäßig schneiden zu können. Eine Laubharke darf dann ebenfalls nicht fehlen. Auch eine Axt ist empfehlenswert, um kleine Bäume fällen zu können – wer einen eigenen Kamin hat, braucht sie ohnehin, um Holz zu spalten.

Größere Gartengeräte bei Bedarf ausleihen

Geräte wie Kärcher, Vertikutierer und Motorsäge sowie Laubbläser und Laubsauger werden meist nur selten gebraucht – oft nur einmal im Jahr oder noch seltener. In Baumärkten und Gartencentern können diese Geräte oft für eine geringe Gebühr ausgeliehen werden. Manchmal ist in der Siedlung oder im Verwandten- und Freundeskreis ein Gerät vorhanden, das abwechselnd genutzt werden kann. Das ist für alle günstiger, denn in der Neunanschaffung sind diese Geräte ziemlich teuer und werden dafür meist zu wenig genutzt.
Frische Gartenbesitzer sollten die Gartensaison erst einmal auf sich zukommen lassen – meistens entscheidet sich ohnehin erst im Laufe des Jahres, welches Gerät unbedingt noch gekauft werden muss. Auf ausgefallene und spezielle Geräte können Garten-Neulinge in aller Regel erst einmal verzichten. Wichtig ist, dass zunächst die Grundausstattung gekauft wird, um den Garten auf Vordermann zu bringen.

Artikelbild: © DUSAN ZIDAR / Shutterstock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.