Rollladen für Dachfenster

Rollladen für Dachfenster

Eine Dachgeschosswohnung kann sehr gemütlich und kuschelig sein. Auch lieben es Teenager im obersten Geschoss des Hauses ihr erstes eigenes Jugendzimmer zu beziehen. Dachfenster sorgen auch auf dieser Etage für viel Licht. Jedoch heizt sich der Raum durch sie auch enorm auf. Daher ist es ratsam, die Fenster mit Rollladen auszustatten.

Außen oder innen? Auf welcher Seite lohnt sich der Rollladen

Wer ein Haus baut oder das Dachgeschoss mit Rollläden nachrüsten möchte, stellt sich oft die Frage: Auf welcher Seite sollten die Rollläden angebracht werden? Außen, lautet meist die Antwort des Fachmanns. Denn auf dieser Seite wird auch der Hitzeschutz gewährleistet.

Außenrollläden verhindern, dass die Sonnenstrahlen überhaupt erst in den Wohnraum gelangen, was innen angebrachte Jalousien nicht leisten können. Im Dachgeschoss angelangt, heizen die Sonnenstrahlen die Gegenstände auf und Wärmestrahlen entwickeln sich. Diese können den Raum nicht mehr durch das Glas verlassen.

Außenrollläden bieten daher einen effektiven Schutz vor Überhitzung im Dachgeschoss. Zudem bieten sie aber auch Sichtschutz und Verdunkelung, wenn im Dachgeschoss beispielsweise das Schlafzimmer untergebracht werden soll.

Einmal im Jahr findet der bundesweite Rollladen- und Sonnenschutztag statt. Die Termine liegen meist im Frühjahr (z. B. 25. März 2017). An diesem Tag laden Fachbetriebe ein, um rund um das Thema zu informieren.

Vorteile von Außenrollatoren

Neben den Hitze- und Verdunklungsvorteilen bieten die Außenrollatoren jedoch weitere Vorzüge. Rollläden machen das Haus auch deutlich sicherer. So manches Dach ist mit Fluchttreppe oder Balkon ausgestattet – eine Einladung für Einbrecher. Doch der Rollladen sperrt diese einfach mit aus. Im Winter bieten Rollläden zudem eine wichtige Wärmedämmung. So kühlt das Dachgeschoss nicht aus.

Um eine gute Wärmedämmung zu gewährleisten, bietet es sich auch an, die Rollladenkästen zu dämmen. Gerade bei älteren Häusern sind sie nur ein aus dünnem Holz verbauter Kasten, der viel Wärme ungewollt ins Freie lässt.

Auch können Außenrollladen häufig motorisiert installiert werden. Das macht das Herunterlassen und Hochfahren zur kinderleichten Bedienung – mittels Handsender wird der Hitze- und Sichtschutz gesteuert. Mit einer Automatikzeitschaltuhr braucht es nur die passende Uhrzeit und der Rollladen schützt immer dann, wenn die Sonne ins Dachfenster strahlt. Die Fenster lassen sich zudem dennoch öffnen, auch wenn der Rollladen herunter gelassen ist.

Wenn es ein Innenrollladen sein muss

In manchen Fällen ist es jedoch nicht möglich, einen Rollladen außen zu montieren – wenn der Rollokasten an der Außenfassade fehlt. Für diese Fälle gibt es aber auch Rollladensysteme, die für den Innenbereich gedacht sind. Häufig werden hier Sichtschutzrollo, Faltstores, Raffrollos, Jalousien und Markisen angeboten.

Je nach Ausführung bieten sie verschiedenen Schutz – der Hitzeschutz ist jedoch meist nicht gewährleistet. Innenrollläden verdunkeln jedoch, können Insekten abwehren und bieten im Winter auch eine Wärmedämmung. Sie sind oft in den unterschiedlichsten Farben und Stoffen erhältlich – eingepasst in das Dachfenster.

Solarer Betrieb und Solarleistung der Dachfensterrollläden

Auch das Thema Sonnenenergie ist bei Rollläden vor allem im Dachgeschoss nicht zu vernachlässigen. Wer noch die richtigen Modelle sucht, sollte sich auch mit dem Bereich Solar-Energie beschäftigen. Denn Rollläden können einerseits solarbetrieben sein, aber auch andererseits die Ergebnisse von Solarfenstern nicht beeinträchtigen.

Der Solarantrieb macht die Rollläden unabhängig vom Stromnetz. Mit einer passenden Programmierung können diese regelmäßig herunter gelassen werden, auch wenn die Hausbesitzer nicht anwesend sind. Das schützt noch effektiver vor Einbrechern! Wichtig ist hier, dass man sowohl Akkuleistung und Solarzelle, als auch das System (modular oder geschlossen) der einzelnen Angebote miteinander vergleicht.

Wartung und Pflege

Von Zeit zu Zeit sollte auch an die Pflege der Rollläden gedacht werden, denn sie sind der Witterung oft schutzlos ausgeliefert – egal ob aus Aluminium, Kunststoff oder Stahl. Zwar reinigt oft der nächste Regen von außen, dennoch kommt der Hausbesitzer nicht immer um eine eigenständige Säuberung per Hand herum.

Gerade im Dachgeschoss sollte hier aus Sicherheitsgründen ein professionelles Unternehmen mit ins Boot geholt werden. Denn die Reinigung ist meist außen, auf dem Dach notwendig. Bei einem leicht zugänglichen Rollladenkasten lässt sich der Panzer aber auch von innen reinigen.

Zur Wartung gehört die Überprüfung auf Verschleiß. Funktionieren alle Gurte oder müssen welche mit einem Reparaturset ausgetauscht werden? Auch die elektrischen Elemente sollten regelmäßig überprüft werden – am besten ebenfalls vom Fachmann.

Die beliebtesten Hersteller von Rollladen für Dachfenster

Wer Rollläden für das Dachgeschoss nachrüsten will, sollte sich ein Experten Hand anlegen lassen. Denn meist hat die Einbaubroschüre mehrere Seiten und übersteigt die Kenntnis von so manchem Bauherrn – die wenigstens Heimwerker können diese daher selbstständig nachrüsten. Auch Sicherheitsaspekte sollte nicht vernachlässigt werden: Viele Rollläden lassen sich nur von außen anbauen.

In Sachen Produktvielfalt gibt es jedoch gleich mehrere führende Hersteller, die alle passgenaue Lösungen für jedes Dachfenster bieten. Dazu gehören unter anderem:

  • Baier GmbH
  • Bubendorff
  • Roto
  • Schanz
  • Velux

Die Baier GmbH ist ein Unternehmen, das sich vor 40 Jahren auf die Entwicklung, Produktion und Montage von Fassadenelementen spezialisiert hat. Paul Baier meldete 1978 das erste Patent auf Dachfensterrollläden an. Bubendorff ist Spezialist für motorisierte Rollläden im Dachbereich. Hier wird eine siebenjährige Garantie gegeben.

Die Roto Dach- und Solartechnologie GmbH ist ein Geschäftsbereich der Roto Frank AG. 90 Prozent seiner Produkte sind „made in Germany“, das Unternehmen ist spezialisiert auf Wohndachfenstern, Solarsysteme und deren Accessoires. Das Unternehmen Schanz Rollladensysteme wurde 1977 im Schwarzwald gegründet. Hier sind alle 70 Mitarbeiter auf die Beschattung von asymmetrischen Glasflächen und Dächern spezialisiert.

Die Marke Velux wurde bereits 1942 gegründet und ist vor allem für Dachfenster bekannt. Rollläden finden sich hier vor allem abgestimmt auf die eigenen Produkte jedoch in einer großen Variantenvielfalt.

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) fördert keine Einzelmaßnahmen für Rollläden und Co. Jedoch ist eine finanzielle Unterstützung in der Kombination beim Austausch von Dachfenstern oder für den Einbruchsschutz (PDF) möglich. Auch kann die Handwerkerleistung von Mieter und Eigentümer steuerlich abgesetzt werden.

Zusammenfassung

Rollläden sind an Dachfenstern fast ein Muss. Denn sie halten nicht nur die unerwünschte Wärme außen vor, auch Einbrecher und ungewolltes Licht wird abgehalten. Es gibt zahlreiche verschiedene Ausführungen bis hin zu motorisierten Rollläden sogar mit Solarantrieb. Die Nachrüstung sollte jedoch in den meisten Fällen einem Fachmann überlassen werden.

Artikelbild: © bildlove / Bigstock.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.