Bei Berechnung der Baufinanzierung den Zinsverlauf beachten

Bei Berechnung der Baufinanzierung den Zinsverlauf beachten

Kleine Fehler, große Wirkung. So in etwa lässt sich die Berechnung der Baufinanzierung vieler Familien beschreiben. Da es sich um eine Investition fürs Leben handelt, dürfen keine Fehler unterlaufen. Banken und andere Anbieter machen Verbrauchern die Lage nicht unbedingt einfach. Sie locken häufig mit attraktiven Angeboten, die nicht ganz der Wahrheit entsprechen. Über diese verwirrenden Angebote möchten wir in diesem Artikel informieren.

Das Projekt Eigenheim ist für fast alle Otto-Normalverbraucher eine einmalige Angelegenheit. Man könnte den Hausbau oder -kauf sogar als ihr Lebenswerk bezeichnen. Sie investieren fast ihr gesamtes Hab und Gut, um diesen Traum in eine Realität zu verwandeln. Das Problem: Fast alle zukünftigen Immobilienbesitzer benötigen eine externe Hilfe, um sich ihren Traum zu verwirklichen. Gemeint ist natürlich eine Baufinanzierung.

Bei Finanzprodukten möchte natürlich immer der Anbieter profitieren. Verbraucher müssen sich deshalb bewusst werden, dass auf der gegenüberliegenden Seite des Verhandlungstisches ein Verkäufer sitzt. Sein Interesse liegt bei seiner Provision oder Marge, nicht unbedingt beim Wohl des Kunden.

Das zahlen die Deutschen aktuell für eine Baufinanzierung

Der aktuelle Dr.-Klein-Trendindifikator-Baufinanzierung (DTB) gibt einen Einblick in die aktuelle Baufinanzierung der deutschen Bevölkerung. Er verdeutlicht unter anderem, dass im Juli 2015 die Nachfrage nach Forward-Darlehen weiterhin hoch ist. Der Grund ist simpel: Die Baufinanzierungszinsen befinden sich, trotz eines leichten Anstiegs zur Zeit des absoluten Niedrigzinses, weiterhin auf einem kleinen Niveau. Immobilienkäufer befürchten, dass in den kommenden Monaten neue Zinssprünge folgen könnten. Mit einem Forward-Darlehen sichern sie sich gegen ein solches Szenario ab.

Die nachfolgende Tabelle zeigt, was die Deutschen aktuell für ihre Standardrate zahlen und wie hoch der Wert ihrer Baufinanzierung ist.

Juli 2014 April 2015 Mai 2015 Juni 2015 Juli 2015
Standardrate[1] 545 € 439 € 460 € 494 € 501 €
Tilgungssatz 2,42 % 2,73 % 2,81 % 2,79 % 2,75 %
Darlehenshöhe 168 TEUR 180 TEUR 171 TEUR 169 TEUR 172 TEUR
Sollzinsbindung 11 Jahre & 10 Monate 14 Jahre & 2 Monate 13 Jahre & 6 Monate 13 Jahre & 1 Monat 12 Jahre & 9 Monate
Beleihungsverlauf 78,39 % 78,66 % 77,54 % 77,32 % 76,92 %

Die Standardrate überschritt im Mai 2015 erstmals den Wert von 500 Euro. Dennoch zahlten Eigenheimerwerber für ein Darlehen in Höhe von 150.000 Euro (2 % Tilgung, 80 Prozent Beleihungsauslauf, 10 Jahre Sollzinsbindung) 43,75 Euro weniger als im Mai 2014. Dies entspricht einer Reduzierung von acht Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Mangelnde Transparenz ist ein Problem vieler Angebote

Das aktuelle Problem vieler Verbraucher ist nicht die Anzahl der verfügbaren Angebote für Baufinanzierungen, sondern ihre mangelnde Transparenz und ihr teilweise komplizierter Umfang. In einem Bericht von n-tv informiert der Nachrichtensender auf seiner Webseite über einen Kunden, der für sein Einfamilienhaus zwei Vorschläge für dessen Finanzierung einholte. Das erste Angebot bestand aus nicht weniger als sieben Komponenten: Die Finanzierung bestand zunächst aus zwei Darlehen. Jedes Darlehen wird später mit jeweils einem Riester-Bausparvertrag, einem Bankdarlehen, einem Annuitätendarlehen sowie abschließend einem normalen Bausparvertrag abgelöst werden soll. In dem Finanzmix steckt zudem noch ein KfW-Darlehen.

Wäre die schiere Anzahl an Finanzlösungen nicht bereits unübersichtlich genug, gibt es bei den einzelnen Komponenten rechnerische Probleme. In dem Fall wurde bei dem KfW-Darlehen eine Zinsbindung von zehn Jahren bei einem Zinssatz von 0,75 Prozent festgelegt. Ab dem 11. Jahr (von insgesamt 20 Jahren) hat der Anbieter mit demselben Zinssatz weitergerechnet. Das ist natürlich sehr optimistisch, denn niemand kann heute sagen, dass der historisch niedrige Zinssatz in zehn Jahren auf demselben Niveau sein wird. Die Chance für dieses Szenario ist eher gering.

Lösung: Finanzierungsverläufe bis zum letzten Euro

Um sich als Verbraucher faire Konditionen für seine Baufinanzierung zu sichern, muss man sich mit dem Markt zunächst selbst befassen. Eine Hilfestellung bieten die folgenden Artikel von uns:

Nach der Informationssammlung beginnt die Suche nach einer geeigneten Baufinanzierung. Bevor man sich bei der Hausbank oder anderen Kreditinstituten ein Angebot unterbreiten lässt, sollten Verbraucher zunächst im Internet suchen. Nur auf diese Weise können Verbraucher die Angebote und ihre Konditionen tatsächlich vergleichen.

Für die Suche nach Baufinanzierungen im Internet finden Sie auf RechnerBaufinanzierung.de einen kostenlosen Baufinanzierungsrechner. Mit dem Baufinanzierungsrechner können Verbraucher kostenlos und unverbindlich eine individuelle Baufinanzierung berechnen und die Angebote von über 100 Banken gleichzeitig einfordern.

Folgendes Ergebnis liefert das Tool in dem nachfolgenden Praxisbeispiel (Daten entsprechend der Werte des DTB für den Monat Juli 2015 ausgewählt):

  • Nettodarlehen: 172.000 Euro
  • Kreditlaufzeit: 15 Jahre
  • Beleihung: 80 %
  • Tilgung: 2 %
  • Postleitzahl: 50667

Die drei Top-Ergebnisse:

Effekt. Jahreszins Sollzins gebunden Monatsrate Restschuld Gesamtbetrag
2,12 % 2,10 % 590,53 € 111.314,72 € 217.100,65 €
2,15 % 2,13 % 595,25 € 111.157.91 € 217.713,72 €
2,19 % 2,17 % 600,57 110.980,45 € 218.535,22 €

Bei allen drei Angeboten bleibt eine Restschuld von rund 111.000 Euro von dem angeforderten Betrag von 172.000 übrig. Verbraucher müssen die restliche Summe mit weiteren Darlehen finanzieren. Dazu kommen verschiedene Produkte infrage:

  • Bausparvertrag
  • Forward-Darlehen

Weiterhin sollten Verbraucher prüfen, ob sie eventuelle Förderungen der KfW, ihrer Kommune oder dem Land in Anspruch nehmen können. Jede kleine Maßnahme kann die finanzielle Belastung reduzieren.

Zusammenfassung

Viele Angebote von Baufinanzierungen ignorieren die Entwicklung des Zinssatzes. Das führt zu einer falschen Kalkulierung der tatsächlichen Kosten zur Finanzierung des Bauvorhabens. Diese mangelnde Transparenz setzt voraus, dass Bauherren genauer hinschauen und sich besser informieren müssen.

Artikelbild: © spectrumblue / Shutterstock


  1. 150 TEUR, 2% Tilgung, 80% Beleihung, 10 Jahre Sollzinsbindung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.