Fenster streichen: Welche Kosten fallen an?

Fenster streichen: Welche Kosten fallen an?

Hat man sein Haus mit Holzfenstern ausgestattet, muss man wissen, dass die Holzfenster nicht resistent gegen die Witterung sind. Sie müssen regelmäßig gepflegt, das heißt sie benötigen regelmäßig einen neuen Anstrich. Doch welche Kosten fallen beim Fenster streichen an, wenn man es nicht in Eigenleistung erledigen kann? Die Kosten für das Fenster streichen sind von vielen Kostenfaktoren abhängig, die nachfolgend im Einzelnen erläutert werden sollen.

Holzfenster streichen – welche Kosten fallen an?

Ein Kostenbeispiel als Richtmaß
Stark verwitterte Holzfenster an der Außenseite eines älteren Hauses sollen restauriert werden. Die Holzfenster befinden sich im Erdgeschoss. Es handelt sich um 5 Fenster der mittleren Größe, die von einem Malerbetrieb komplett restauriert und neu gestrichen werden sollen.

PostenPreis
Anfahrtskosten (pauschal)38 Euro
Vorarbeiten8 Stunden = 352 Euro
Materialkosten190 Euro
Streichen der Fenster (Arbeitskosten)6,5 Stunden = 286 Euro
Gesamtkosten866 Euro
Kosten pro Fenster173 Euro

Die Kosten für die neue Lackierung sind stark abhängig vom Schadensausmaß der Holzfenster. Ganz grob kann man aber pro Fenster in der üblichen Größe mit Kosten von 40 bis 150 Euro kalkulieren, wenn man diese von einem Handwerker streichen lässt. Sind die Fenster sehr groß, mit Fenstersprossen ausgestattet oder sehr stark beschädigt, sodass die Restaurierung deutlich aufwendiger wird, muss man auch mit höheren Kosten rechnen.
Fenster (Normalgröße)
ca. 40,00 – 150,00 Euro

In der oben stehenden Tabelle handelt es sich nur um ein Kostenbeispiel. Die Preise können von Region zu Region sowie von Malerbetrieb zu Malerbetrieb unterschiedlich sein. Aus diesem Grund sollte man sich immer einen Kostenvoranschlag mit Arbeitsaufwand, Stundenlohn, Materialkosten und sonstige eventuell anfallenden Kosten erstellen lassen. Im Vorfeld können Laien mit einem Kostenrechner die Kosten zum Streichen der Fenster grob überschlagen.

Im unserem Beispiel wurde nach Stundenlohn abgerechnet. In der Regel berechnet ein Handwerker rund 40 Euro pro Stunde. Kommt es zu einem unvorhergesehenen Arbeitsaufwand, muss man mit weiteren Extrakosten zum Beispiel durch aufwendiges Verspachteln rechnen. Hätte es sich im obigen Beispiel nur um leicht beschädigte Holzfenster gehandelt, wären deutlich niedrigere Kosten angefallen. Pro Fenster hätte man dann kaum mehr als 60 Euro an anfallenden Kosten gehabt.

Welche Kostenfaktoren sind beim Fenster streichen maßgeblich?

Je nach Arbeitsaufwand und nach Anfall der benötigten Arbeiten sind folgenden Kostenfaktoren maßgeblich:

  • Lage der Holzfenster (Erdgeschoss oder weiter oben liegend)
  • Müssen die Holzfenster vor der Renovierung gereinigt werden?
  • Abkleben der Holzfenster (Beschläge, Wandflächen, Fensterbank, Zargen)
  • Entfernen von alten Farbschichten (abblätternde Farbreste entfernen)
  • Abschleifen der Holzfenster
  • Sonstige Vorarbeiten (anschleifen, spachteln mit Spachtelmasse, Untergrund ausbessern)
  • Ausbessern des Fensterrahmens, der Fenstersprossen, Dichtungen und des Fensterkitts
  • Ist ein eventueller Voranstrich vonnöten?
  • Gibt es Fenstersprossen? Wenn ja, wie viele?
  • Art der verwendeten Farbe (Lack, Lasur)

Je umfangreicher die Malerarbeiten sind, umso höher fallen die Kosten beim Streichen der Holzfenster aus. Den Gesamtpreis kann ein Handwerker nach einer ausführlichen Besichtigung im Rahmen eines Kostenvoranschlages nennen.

Wie beeinflusst die Lage der Fenster die Kosten beim Streichen?

Erfolgt das Renovieren eines Holzfensters im Obergeschoss, muss in aller Regel ein Gerüst aufgestellt werden. Dies macht sich in den Gesamtkosten für die Renovierung der Fenster bemerkbar. Im Allgemeinen muss man bei einem Fassadengerüst mit mindestens 5 bis 6 Euro pro Quadratmeter Fassadenfläche rechnen. Diese Kosten beinhalten nicht nur den Auf- und Abbau, sondern in der Regel auch Standzeiten von 2 bis 4 Wochen.

Kann der Malerbetrieb mit einem Rollgerüst arbeiten, welches häufig zum Einsatz kommt, wird das Streichen der Fenster um einiges günstiger. Unter Umständen kann man ein Rollgerüst selbst anmieten und es dem Handwerker zur Verfügung stellen. Pro Woche muss man für das Anmieten eines Rollgerüstes mit 120 bis 200 Euro rechnen. Voraussetzung für den Einsatz eines Rollgerüstes, sind immer die örtlichen Gegebenheiten und ob die zu renovierenden Holzfenster auch gefahrlos erreicht werden könne.

Wie beeinflussen die Vorarbeiten die Kosten beim Streichen von Holzfenstern?

Zu den Vorarbeiten beim Fenster streichen zählen

  • Reinigung der Fenster
  • Abkleben der Fenster
  • Abschleifen der Fenster
  • Ausbessern der Fenster

Je nachdem welcher Zeitaufwand für diese Vorarbeiten nötig ist, schlägt sich das in den Gesamtkosten für das Streichen der Holzfenster nieder.

In nahezu allen Fällen müssen die Fenster vor dem Lasieren abgeklebt werden. Dieser Zeitaufwand fällt in jedem Fall an. Andere Arbeiten wie zum Beispiel das Reinigen, Abschleifen, Entfernen von alten und blätterigen Farbschichten, fallen in der Regel nur an, wenn es sich um sehr stark beschädigte Holzfenster handelt. Sind die Fenster beim Außenanstrich nicht sehr stark beschädigt, dann nehmen diese Arbeiten kaum Zeit in Anspruch und fallen bei den Kosten wenig auf. In einigen Fällen kann der Handwerker vollkommen auf diese Vorarbeiten verzichten und direkt mit der Lasierung beginnen.

Warum müssen Fenster in welchen Zeitabständen gestrichen werden?

Gerade Holzfenster leiden sehr stark unter der Witterung. Um sie schützen benötigen sie regelmäßig einen Anstrich. Dies gilt ganz besonders für die Außenseite der Fenster. Wie oft man die Holzfenster neu streichen muss, hängt sehr stark von der Stärke der Beschädigung ab. Gerade Holzfenster verwittern nicht an allen Stellen gleichmäßig.

Am meisten betroffen von der Verwitterung sind die waagerechten Stellen des Fensterrahmens. Hier ist die Verwitterung in aller Regel am stärksten. Alle waagerechten Teile von Fensterrahmen wie zum Beispiel Fenstersprossen sollten aus diesem Grund alle paar Jahre einen Neuanstrich bekommen. Im Innenbereich sieht das bei Holzfenstern ganz anders aus. Hier reicht im Schnitt eine neue Lackierung alle 10 Jahre. Außer die Holzfenster sind erheblich beschädigt, vergilbt oder man wünscht einfach einen neuen Anstrich.

Je besser die Außenseite der Fenster – zum Beispiel durch einen Dachüberstand – geschützt sind, um so geringer ist das Schadenausmaß und umso seltener muss man die Holzfenster neu lackieren.

Wann muss der Fensterkitt ausgebessert werden?

Handelt es sich bei der Renovierung um sehr alte Holzfenster oder sind die Fenster von der Witterung sehr stark in Mitleidenschaft gezogen, muss der Fensterkitt in fast jedem Fall ausgebessert werden. Je nach Arbeitsaufwand fallen hierfür an Materialkosten keine allzu hohen Kosten an. Meist bewegen sich die Kosten zwischen 1 und 2 Euro pro laufende Meter.

Wann muss ein Voranstrich erfolgen?

Ein Voranstrich ist immer dann nötig, wenn der Untergrund schlecht haftend ist oder wenn der Handwerker die Holzfenster komplett schleifen muss. Dies bedeutet natürlich ein mehr an Zeitaufwand bei den Lackierarbeiten, was sich wiederum in den Kosten bemerkbar macht.

Im Endeffekt ist der Voranstrich günstig, denn die spätere Farbe oder die Lasur haften besser, was zu einer besseren Haltbarkeit der Deckfarbe führt. Dies bedeutet, wenn die Deckfarbe gut haftet und ausreichend deckend ist, muss man erst deutlich später wieder neu renovieren.

Wie beeinflussen Fenstersprossen die Kosten beim Holzfenster streichen?

Das Streichen von Fenstersprossen bei Holzfenstern bedeutet einen großen Arbeitsaufwand. Je nach Anzahl der Fenstersprossen kann sich der Arbeitsaufwand verdoppeln. Dies liegt daran, dass jede Sprosse abgeklebt werden muss, was sich dann wieder auf die Gesamtkosten auswirkt.

Weshalb ist die Farbe beim Fenster streichen ein wichtiger Kostenfaktor?

Die Materialkosten beim Streichen von Holzfenstern hängen stark vom Materialverbrauch ab. Entscheidet man sich für einen teuren Lack oder eine teure Lasur, muss man auch mit einem Mehr an Kosten rechnen. Allerdings bewegen sich die Kosten beim Materialverbrauch in einem geringen Rahmen – auch bei teuren Lacken und Lasuren. Dies liegt daran, dass beim Streichen von Holzfenstern nur wenige Quadratmeter zusammenkommen. Wichtiger als das Material beim Fenster streichen ist der Zeitaufwand.

So kann sich eine hochwertige Farbe positiv auf den Gesamtpreis auswirken. Durch die gut deckende und leicht zu streichende Farbe verringert sich der Arbeitsaufwand. Oftmals wird anstatt von zwei Anstrichen nur ein Anstrich oder Lasierung benötigt.

Wie kann man Kosten beim Fenster streichen einsparen?

Diese Frage ist durchaus berechtigt, denn es gibt eine Reihe von Aspekten, die man im eigenen Interesse beachten sollte.

  • Rechtzeitiges Streichen
  • Besserer Wetterschutz an der Fassade
  • Angebote untereinander vergleichen
  • Möglichst einen kostengünstigen Pauschalpreis für das Streichen von mehreren Fenstern aushandeln

Warum spart man Kosten beim rechtzeitigen Streichen der Holzfenster?

Diese Frage lässt sich leicht beantworten. Die Holzfenster sind deutlich geringer beschädigt, sodass weniger Arbeitsaufwand investiert werden muss. Neue Farbe schützt das Holz, sodass es nicht so leicht zu Beschädigungen kommt. Auf lange Sicht gesehen macht sich diese Strategie bezahlt.

Wie kann man für einen besseren Fassadenschutz sorgen?

Hier gibt es eine Reihe von Möglichkeiten. Eine wäre ein längerer Dachüberstand, den man leicht bei einer Dachrenovierung mit einplanen kann. So kann Schlagregen nicht so leicht an die Fassade gelangen, was wiederum auch dem Holz der Fenster zugutekommt.

Man kann aber auch die Fenster selbst schützen, wenn keine Dach-Renovierung geplant ist. Dazu nutzt man das sogenannte Flügel-Up-System. Es handelt sich hier um Aluminiumprofile, die an die waagerechten Außenseiten der Fensterrahmen geklemmt werden, da die waagerechten Teile am meisten von der Witterung betroffen sind. Durch die Aluminiumprofile können Schäden an den Holzfenstern wirksam verhindert werden. In der Regel zahlt man für die Aluminiumprofile pro normal große Fenster etwa 15 Euro. Der Schutz macht sich jedoch sehr schnell bezahlt.

Kosten sparen durch Vergleiche und Preisverhandlungen?

Hier können auch Laien deutlich an Kosten sparen. Jeder Malerbetrieb oder Handwerker schätzt den Arbeitsaufwand zum Streichen der Holzfenster anders ein. Davon kann man bei einem Vergleich profitieren. Möchte man mehrere Holzfenster auf einmal streichen lassen, macht das Aushandeln eines Pauschalpreises durchaus Sinn.

Insbesondere dann, wenn einige der Holzfenster schwere Beschädigungen aufweisen. Durch den geringeren Arbeitsaufwand bei den kaum beschädigten Fenstern profitiert man von einem günstigen Gesamtpreis beim Streichen der Holzfenster. Unter Umständen kann man auch noch den Heizkörper streichen lassen und profitiert so nicht nur von lackierten Fenstern, sondern auch von einem Heizkörper, der frisch lackiert wurde.

Geld sparen durch Streichen der Holzfenster in Eigenleistung?

Gerade, durch das selbst streichen der Fenster kann man viel Geld einsparen. Die Arbeiten selbst sind nicht sonderlich kompliziert und man benötigt auf kein spezielles Werkzeug dafür. Arbeitet man sorgfältig, kann sich das Ergebnis auch sehen lassen. Es fallen also nur die Materialkosten an. Je nach Art der Farbe muss man mit 15 bis 30 Euro je Liter Farbe rechnen.

Mit einem Liter Farbe kann man im Schnitt 20 Quadratmeter streichen. Selbst bei einem mehrmaligen Auftrag reicht ein Liter Farbe für einige Holzfenster. Rechnet man dann noch Materialkosten für Schleifpapier, Abklebeband, Pinsel, Farbrolle und Spachtelmasse dazu, kann man die im Beispiel erwähnten Holzfenster für rund 100 Euro renovieren.

Müssen Fenster in höheren Geschossen gestrichen werden, kann man sich kostengünstig ein Rollgerüst mieten. Pro Woche zahlt man für ein solches Rollgerüst wie bereits erwähnt zwischen 120 und 200 Euro. Benötigt man das Rollgerüst für weniger Tage oder gar am Wochenende, kommt man meist noch billiger davon. So spart man beim selbst streichen der Holzfenster in jedem Fall.

Zusammenfassung

Gerade Holzfenster müssen in regelmäßigen Abständen renoviert werden, um größere Schäden zu vermeiden. Einen Pauschalpreis kann man hier jedoch nicht nennen, denn die Kosten hängen von vielen Faktoren unter anderem dem Aufwand ab. Im Idealfall vergleicht man die Preise und lässt sich von den Malerbetrieben einen Kostenvoranschlag erstellen, um das günstigste Angebot zu finden.

Artikelbild: ungvar / Bigstock.com

  • Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen?
  • JaNein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.