Gemüse anbauen: So klappt es auch im kleinen Garten oder auf dem Balkon!

Gemüse anbauen: So klappt es auch im kleinen Garten oder auf dem Balkon!

Der Trend zum Anbau des eigenen Gemüses steigt immer mehr. Aber was ist, wenn man nur einen kleinen Garten oder Balkon zur Verfügung hat? Eins vorneweg, auch auf dem Balkon oder in einem kleinen Garten lassen sich problemlos Gemüsepflanzen anbauen. Mit etwas Geschick und einer optimalen Planung ist auch da die Ausbeute enorm.

Mit einer optimalen Ausstattung für den kleinen Garten oder Balkon gibt es viele Möglichkeiten. Unter anderem könnte man zum Beispiel unter www.gfp-international.com ein Hochbeet kaufen, um Möhren, Schnittlauch und weitere Gemüse und Kräuter anzubauen. Hochbeete bieten ungeahnte Möglichkeiten und lassen sich überall gut integrieren. Vor allem gibt es die Beete in verschiedenen Größen.

Viele verschiedene Gemüsesorten für kleine Beete geeignet

Es gibt so viele verschiedene Gemüsesorten, die nicht nur in großen, sondern auch in kleinen Gärten angebaut werden können. Unter anderem lassen sich in einem kleinen Garten Gurken und Tomaten oder auch Paprika und Zucchini anbauen. Radieschen, Spinat und Salat könnten ebenfalls einen schönen Platz finden. Es geht nichts über eigenes Gemüse.

Im Baumarkt und in Gärtnereien gibt es spezielle Saatgutzüchtungen, die für den Anbau auf dem Balkon oder in kleinen Gärten hervorragend geeignet sind. Diese speziellen Saatgutzüchtungen zeichnen sich durch ein kompaktes Wachstum und eine kleinere Größe aus. Sie bieten aber jede Menge Ertrag.

Diese speziellen Sorten gibt es meistens nicht als Jungpflanzen zu kaufen. Es ist also nötig, in einem Blumentopf die Samen auszusäen. Solche Gemüsesamen können erst im Blumentopf gezüchtet und bei Bedarf später im Garten gepflanzt werden. Ebenfalls kann man die Pflanzen weiter im Topf lassen. Oder man sät die Samen im Hochbeet.

Die richtige Höhe der Pflanzgefäße ist wichtig

Sollen auf dem Balkon oder im Garten Gemüsesorten im Kübel oder einem anderen Pflanzgefäß angebaut werden, muss auf die optimale Höhe geachtet werden. Es gibt eine Mindesthöhe von 40 cm, die eingehalten werden sollte. Nur so können die verschiedenen Gemüsesorten entsprechend wurzeln und sich entfalten.

Soll es nur ein kleinerer Blumentopf werden, dann sollte dieser Topf zumindest ein Abflussloch haben. So lässt sich Staunässe vermeiden. Die meisten Pflanzen mögen Staunässe nicht, weshalb darauf unbedingt zu achten ist. Ganz praktisch sind aber vor allem höhere Hochbeete, die viel Platz für die Pflanzen mit sich bringen.

Mit optimaler Erde Pflanzgefäße füllen

Sollen Gemüsepflanzen auf dem Balkon angebaut werden, wird das Pflanzgefäß mit optimaler Erde aufgefüllt. Es gibt spezielle Bio-Pflanzerde, die sich für den Anbau von Gemüse als sehr gut herausstellt. Herkömmliche Blumenerde hingegen kann sich negativ auf das Wachstum auswirken, da sie zu viel Dünger beinhaltet.

Falls Tomaten angebaut werden sollen, ist spezielle Tomaten-Pflanzerde relevant. Solche Tomaten-Pflanzerde ist allerdings etwas kostspieliger. Dafür ist die Erde auf die Bedürfnisse der Tomaten abgestimmt. Somit kann man mit dem bestmöglichen Ertrag rechnen. Regelmäßiges Gießen ist natürlich auch wichtig, damit die Pflanzen schön wachsen können.

Platz optimal auf Balkon ausnutzen

Es gibt so viele verschiedene Pflanzgefäße, die man auf dem Balkon nutzen kann. Selbst auf einem kleinen Balkon lassen sich viele Gemüsesorten ernten. Unter anderem könnten Hängetöpfe platziert werden, die am Balkongeländer eingehängt werden können. Aber auch Blumentöpfe oder Blumenkästen lassen sich einmal rund um den Balkon platzieren.

Am besten wird jeder Platz, der nicht benötigt wird, ausgenutzt. So lässt sich jede Menge Gemüse ernten. Man sieht also, dass sich selbst auf kleiner Fläche ein hoher Ertrag erzielen lässt.

Viele Gemüsesorten im kleinen Garten anbauen

In einem kleinen Garten könnte man sich auch wunderbare Beete anlegen. Das bedeutet, man gräbt die Erde erst einmal um und macht die Beete bereit für die Aussaat. Möglich ist es auch, die Samen in einem Blumentopf aufgehen zu lassen und die kleinen Pflanzen einzupflanzen. Wer sich die Arbeit ersparen möchte, der könnte sich aber auch für einen anderen Weg entscheiden.

Hochbeete sind eine gute Variante, um die Gemüsepflanzen auf praktischer Arbeitshöhe zu pflegen und zu ernten. Niemand muss sich mehr großartig bücken. Das ist eine schöne Arbeitserleichterung. Natürlich benötigt man erst einmal die passende Erde in entsprechender Menge. Aber wenn die Erde erst einmal eingefüllt ist, steht einem wunderbaren Ernten nichts im Wege. Vor allem kann man viel Geld sparen, wenn man das eigene Gemüse anbaut. Immerhin wird Gemüse immer teurer.

Platzsparendes Gemüse auswählen

Wer nur wenig Platz zur Verfügung hat, der sollte sich vorzugsweise für platzsparendes Gemüse entscheiden. Zu den Gemüsesorten, die nur wenig Platz in Anspruch nehmen, gehören unter anderem Chinakohl, Erbsen, Blattmangold, Karotten, Knoblauch, Rote Bete, Lauch und Feldsalat. Aber auch Schnittsellerie, Mairübchen und Salat lassen sich platzsparend anbauen.

Hinzu kommt, dass manche Gemüsesorten eine lange Erntezeit mit sich bringen. Blattmangold wächst manchmal sogar bis ins nächste Frühjahr nach. Ebenfalls lässt sich der Salat immer wieder ernten, bis er blüht. Stangenbohnen und Lauch gehören auch zu den Gemüsesorten, die lange geerntet werden können.

Ganz praktisch sind aber auch Gemüsesorten, die eine kurze Kulturdauer mit sich bringen. Durch die kurze Kulturdauer kann ein Beet öfters genutzt werden. Somit gibt es Gemüse innerhalb kurzer Abstände. Unter anderem sind Mairübchen und Radieschen mit einer kurzen Kulturdauer versehen.

Manchmal lassen sich auch mehrere Gemüsesorten in einem großen Hochbeet anbauen. So wachsen in einem Beet mehrere Gemüsesorten. Man muss eben schauen, welche Gemüsesorten gut harmonieren und sich nicht gegenseitig wichtige Nährstoffe wegnehmen.

In einem kleinen Garten wäre es auch denkbar, zwischen Ziersträuchern oder Blumen Gemüse anzubauen. Unter anderem bietet sich beispielsweise Meerrettich dazu an, irgendwo im Garten zu wachsen und zu gedeihen. Es muss also nicht unbedingt immer in einem Hochbeet oder einem Kübel angesät werden.

Fazit: Auch kleine Flächen zum Gemüseanbau gut geeignet

Jede Fläche lässt sich zum Anbau von Gemüse umwandeln. Ob auf dem Balkon oder in einem kleinen oder großen Garten, überall sind gute Erträge möglich. Dank verschiedener Hilfsmittel wie Blumentöpfe und Hochbeete funktioniert der Anbau der Gemüsesorten hervorragend, selbst auf kleinstem Raum.

Wer den vorhandenen Platz optimal ausnutzt und beispielsweise in Töpfen oder auch zwischen anderen Pflanzen anpflanzt oder ansät, der kann sich über jede Menge Ertrag freuen. Am besten probiert man es einfach in Ruhe aus, um zu sehen, welches Gemüse auf dem Balkon am besten wächst. Letztendlich lässt sich in jedem Garten und auf jedem Balkon Gemüse anbauen.

  • Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen?
  • JaNein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.