Küche optisch aufwerten: 10 Tipps zum Dekorieren

Küche optisch aufwerten: 10 Tipps zum Dekorieren

Die Küche sollte ein Wohlfühlort sein, an dem man gerne kocht, backt und Zeit mit seiner Familie oder seinen Freunden verbringt. Dabei spielt das Erscheinungsbild eine große Rolle. Damit man sich in der Küche wohlfühlt, sollte es möglichst aufgeräumt und gemütlich eingerichtet sein. Nachfolgend geben wir zehn Tipps, mit deren Hilfe sich die Küche optisch aufwerten lässt.

Tipp 1: Die Küchenwände dekorieren

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, die Küchenwände zu dekorieren. Nützlich und stilvoll zugleich ist beispielsweise eine schicke Wanduhr. Daneben kann eine Tafel praktisch sein. Auf ihr kann man sich Notizen machen oder einen Putzplan bzw. die Einkaufsliste erstellen. Weitere Dekorationsmöglichkeiten für die Wände sind unter anderem:

  • Poster oder Bilder (beispielsweise mit Naturmotiven oder Essensmotiven)
  • Wandtattoos
  • Letterboards
  • Pinnwände
  • Kalender
  • Besondere Wandteller

Neben der Dekoration der Küchenwände ist die Wandfarbe entscheidend. Bei Bedarf kann man die Küche streichen oder eine neue Tapete anbringen und so das Erscheinungsbild verändern. Wer die Fliesen in der Küche neu gestalten möchte, kann Fliesenaufkleber nutzen.

Tipp 2: Die richtige Beleuchtung für die Küche

In den meisten Küchen befindet sich eine Deckenlampe. Sie sorgt für mehr Helligkeit im ganzen Raum. Daneben ist ein zusätzliches Licht über der Küchenplatte empfehlenswert, das den Arbeitsbereich heller macht. Das ist insbesondere praktisch, wenn es draußen noch dunkel ist oder das Küchenfenster nur wenig Tageslicht hineinlässt. Wer in seiner Küche für mehr Gemütlichkeit sorgen möchte, kann zudem indirekte Leuchten anbringen. Gegebenenfalls bietet sich auch eine Lampe mit einem Dimmer an. Dadurch besteht die Möglichkeit, die Lichtintensität an die jeweiligen Bedürfnisse anzupassen.

Darüber hinaus kann eine Lampe auch als Eyecatcher genutzt werden. Hierzu kann man sich beispielsweise nach einem Modell mit einem besonders auffälligen Lampenschirm umschauen.

Tipp 3: Pflanzen als Dekoration für die Küche

Wer seine Küche in einen Wohlfühlort verwandeln möchte, kann sehr gut zu Pflanzen greifen. Für die Küche bieten sich vor allem verschiedene Kräuterpflanzen, wie Basilikum, Oregano, Petersilie, Schnittlauch und Thymian, an. Diese duften herrlich und verschönern den Raum. Gleichzeitig lassen sie sich zum Kochen verwenden. Es ist zum Beispiel möglich, ein paar Kräuterpflanzen in kleinen Töpfen neben dem Herd oder auf dem Fensterbrett aufzustellen. Als Alternative kann ein hängendes Kräuterregal in Frage kommen.

Neben Kräuterpflanzen können auch schöne Zimmerpflanzen, wie Grünlinien, Begonien oder Sukkulenten, in der Küche platziert werden. Ebenso lässt sich die Küche mit einem schönen Blumenstrauß in einer Vase dekorieren. Alternativ kann man Trockenblumen nutzen.

Tipp 4: Küchengeräte als stilvolle Highlights

Auf der Arbeitsfläche der Küche befinden sich meist verschiedene Küchengeräte, wie ein Wasserkocher, ein Toaster, eine Kaffeemaschine oder ein Standmixer. Passend ausgewählt, können die Geräte zu einem schicken Hingucker werden. Wichtig ist jedoch, dass die einzelnen Küchengeräte farblich aufeinander abgestimmt sind und zur jeweiligen Küche passen.

In eine Retro-Küche fügen sich zum Beispiel pastellfarbene Küchengeräte im nostalgischen Look gut ein. Doch auch in modernen Küchen können Küchengeräte im 50er-Jahre-Stil – beispielsweise von Smeg – als optische Highlights dienen. Alternativ bieten sich für moderne Küchen schlichte Geräte im Chrom- oder Edelstahldesign an.

Tipp 5: Ordnung in der Küche schaffen

In den meisten Küchen sind zahlreiche verschiedene Utensilien vorhanden. Neben den Küchengeräten gehören hierzu diverse Kochutensilien, Pfannen, Töpfe, Schneidebretter und Tassen sowie Gewürze, Öle und Soßen. Wer seine Küche verschönern möchte, sollte hier aufräumen. Dafür können Kisten, Boxen und andere Aufbewahrungsgegenstände zum Einsatz kommen. Am besten ist es, die ganzen Utensilien in der Küche zu sortieren und geordnet zu verstauen.

Tipp 6: Schönes Geschirr in Szene setzen

Bei Bedarf besteht die Möglichkeit, verschiedene Geschirrteile offen zu zeigen und in Szene zu setzen. Hierzu haben wir nachfolgend ein paar Ideen zusammengetragen:

  • Es ist möglich, schöne Tassen oder Teller aus dem Schrank zu holen und sie in der Küche auf einem offenen Wandregal zur Schau zu stellen. Wichtig ist, dass die Farben der Tassen bzw. Teller zueinander passen.
  • Wer hochwertige Gläser besitzt, kann sie gut in einer Vitrine aufbewahren.
  • Töpfe und Pfannen können aufgehängt werden – beispielsweise an einem speziellen Hängeregal über der Arbeitsfläche. Auch Kochutensilien, wie Pfannenwender und Suppenkellen, lassen sich an einem solchen Regal oder an der Wand aufhängen.
  • Zur Aufbewahrung von Küchenmessern kann man einen Messerblock oder eine Magnetleiste nutzen.
  • Für Schneidebretter gibt es Halterungen, die auf der Küchenarbeitsfläche aufgestellt oder an die Wand gehängt werden.

Tipp 7: Lebensmittel in Glasbehälter füllen

Neben schicken Geschirrteilen lassen sich auch die Lebensmittelvorräte in Szene setzen und als Dekoration nutzen. Hierzu ist es notwendig, Nudeln, Linsen, Reis, Kaffee, Zucker oder Mehl in einen schicken Vorratsbehälter aus Glas umzufüllen. Anschließend können die Glasgefäße auf einem Vorratsregal positioniert werden. Bei Bedarf besteht die Möglichkeit, zwischen den Glasbehältern einzelne Dekorationsgegenstände zu platzieren. Als Regal kann man zum Beispiel ein paar Regalbretter nutzen und sie an der Wand anbringen. Doch auch Metallkörbe oder Weinkisten können als Wandregale fungieren.

Tipp 8: Teppiche und weitere Textilien für die Küche

Mithilfe von Textilien kann man eine Küche optisch aufwerten oder für einen neuen Look sorgen. Hierzu bieten sich zum Beispiel schöne Gardinen oder Vorhänge an. Daneben können Tischdecken oder Tischläufer und Dekorationskissen für mehr Gemütlichkeit sorgen.

Außerdem eignet sich ein Teppich sehr gut für die Küche. Er sorgt für eine größere Wohlfühlatmosphäre und verhindert, dass die Füße kalt werden. Allerdings ist nicht jeder Teppich optimal für eine Küche geeignet. Schließlich können in einer Küche schnell Flecken auf dem Teppich entstehen. Daher sollte er waschbar sein.

Alternativ kann man zu einem Outdoorteppich greifen.

Tipp 9: Die Küche mit persönlichen Gegenständen aufwerten

Erinnerungsstücke, Urlaubsmitbringsel und Fotos können einen persönlichen Touch in die Küche einbringen. Es ist beispielsweise möglich, eine selbst gemachte Tasse auf einem Küchenregal zu platzieren oder Postkarten an der Wand anzubringen. Wer die Küche mit Fotos dekorieren möchte, kann diese an die Wand hängen oder in einem schönen Bilderrahmen auf einem Regal platzieren. Wichtig ist in jedem Fall, dass sich die Bilder samt der Rahmen sowie die anderen persönlichen Gegenstände gut in die Küche einfügen und farblich zur restlichen Dekoration passen.

Tipp 10: Die passende Dekoration für den Küchentisch

Wenn sich in der Küche ein Tisch befindet, spielt auch dessen Dekoration eine wichtige Rolle. Für den Tisch bieten sich eine Tischdecke, ein Tischläufer oder Platzdeckchen an. Weitere Dekorationsideen sind zum Beispiel:

  • Hübsche Teelichter
  • Obstschale oder Etagere
  • Schnittblumen in einer stilvollen Vase
  • Hochwertige Salz- und Pfeffer-Streuer
  • Glaskaraffe mit den passenden Gläsern

Wer den Tisch für einen speziellen Anlass dekorieren möchte, nutzt am besten einheitliches Geschirr und Besteck. Zum Servieren der Speisen bieten sich beispielsweise hübsche Schalen an. Wird das Essen in einem schicken Topf gekocht, kann dieser eventuell auch zum Servieren genutzt werden. Vor allem hochwertige Bräter aus Gusseisen, die zum Beispiel hier zu finden sind, bieten sich dafür meist gut an.

WC#1084#MOD#21.11.2022#PUB#20.11.2022#AMK#Dekoration#CAT#Wohnen#TAG##
  • Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen?
  • JaNein