Küche renovieren leicht gemacht

Küche renovieren leicht gemacht

Viele Menschen sehen sich mit der Zeit an ihrer Küche satt. Außerdem kommt es häufig vor, dass eine in die Jahre gekommene Küche einfach nicht mehr schön aussieht, weil sie Abnutzungsspuren aufweist. Das ist aber nicht immer gleich ein Grund, eine komplett neue Küche zu kaufen. Gerade in einer Mietwohnung ist es aufgrund des geltenden Rechts oftmals ohnehin gar nicht so einfach, die vorhandene Einbauküche durch eine eigene, neue Küche zu ersetzen. Und auch im Eigenheim ist die Anschaffung einer neuen Küche mit erheblichen Kosten verbunden, die nicht jeder aufbringen kann oder will. Erfahren Sie daher in diesem Ratgeber von Heimhelden.de, wie Sie Ihre Küche mit wenigen Handgriffen und kleinem Budget so renovieren, dass sie wieder aussieht wie neu.

Tipp 1: Die Küchenfronten erneuern

Die wohl größte Veränderung erzielen Sie, indem Sie die alten Küchenfronten erneuern. Dafür stehen prinzipiell zwei Varianten zur Auswahl:

  1. Küchenfronten anstreichen
  2. Küchenfronten austauschen

Sofern die Fronten der Küche noch in gutem Zustand sind und Ihnen einfach nur nicht mehr gefallen, dann bietet es sich an, die Küchenfronten neu anzustreichen. Das ist eine besonders preisgünstige Lösung. Die Auswahl an geeigneten Farben ist dabei so groß, dass Ihrer Fantasie keine Grenzen gesetzt sind.

Reinigen und entfetten Sie die Fronten vor dem Anstrich gründlich. Rauen Sie die Oberfläche dann mit Schleifpapier etwas auf, damit die Farbe gut haftet.

Sind die Küchenfronten schon stark abgenutzt? Dann ist es besser, sie komplett durch neue Fronten auszutauschen. Auch hier ist die Auswahl groß: Oberflächen aus Echtholz werden ebenso angeboten wie Varianten mit furniertem Holz, Folie aus Kunststoff oder Melaminharzbeschichtung. Auch Varianten mit glänzendem oder mattem Farblack sind möglich.

Tipp 2: Neue Griffe für die Küche

Gerade die Küchengriffe nutzen sich mit der Zeit stark ab und sehen oft nicht mehr schön aus. Zum Glück können Sie sich neue Griffe kaufen, um frische Akzente in Ihrer Küche zu setzen.

Sie sollten zuerst die alten Küchengriffe abschrauben und dann nachmessen, wie groß der Abstand zwischen den Bohrlöchern ist. Dann wissen Sie, wie groß die neuen Griffe sein müssen.

Erhältlich sind die Griffe in unzähligen Farben, Formen und Materialien, sodass Sie hier ganz nach Ihren Vorlieben entscheiden können.

Tipp 3: Eine neue Spüle und moderne Armaturen bringen frischen Wind in die Küche

Ein neuer, moderner Eindruck lässt sich in der Küche auch erwecken, indem die alte Spüle durch ein neues Spülbecken ausgetauscht wird. Wenn Sie dann noch zeitgemäße Armaturen aussuchen, sorgen Sie für viel frischen Wind. Am besten wählen Sie diese Komponenten bei einem erfahrenen Küchenfachmann wie etwa bei Hano-Küchen aus. Dort werden Sie nämlich auch professionell über die Haltbarkeit, Belastbarkeit und Pflege der neuen Küchenelemente beraten. Auf diese Weise können Fehlkäufe und spätere Enttäuschungen vermieden werden.

Tipp 4: Den alten Fliesenspiegel überdecken

Gerade in alten Küchen ist oftmals noch ein altmodischer Fliesenspiegel hinter dem Kochfeld zu finden. Wenn Sie diesen nicht mehr ertragen können, gibt es verschiedene Möglichkeiten, um ihn abzudecken. Auf diese Weise erhalten Sie eine neue Küchenrückwand, ohne den Fliesenspiegel komplett abschlagen und neue Fliesen anbringen zu müssen. Sie können einfach eine Wandverkleidung montieren. Diese kann aus Metall, Kunststoff, Holz oder Glas bestehen und demzufolge perfekt auf den Rest der Küche abgestimmt werden.

Tipp 5: Die Arbeitsplatte austauschen

Eine große Veränderung in Ihrer Küche lässt sich erzielen, indem Sie die Arbeitsplatte austauschen. Diese sieht meist nach ein paar Jahren nicht mehr schön aus, weil sie täglich hohen Belastungen standhalten muss. Beim Kauf einer neuen Arbeitsplatte sollten Sie unbedingt auf eine hohe Qualität achten. Empfehlenswert ist zum Beispiel eine hochwertige Arbeitsplatte aus Granit, die aber natürlich auch ihren Preis hat. Preiswerter wäre eine HPL-Arbeitsplatte, die aus in Harz getränkten Papierschichten hergestellt wird. Arbeitsplatten aus Massivholz sind jedoch langlebiger und robuster, wenngleich sie auch teurer sein mögen.

Tipp 6: Die Wandfarbe ändern

Nicht immer muss etwas an der Küchenzeile an sich verändert werden. Sie können auch einfach mit einer neuen Wandfarbe einen völlig anderen Look kreieren. Berücksichtigen Sie dabei die folgenden Punkte:

  • Wählen Sie in kleinen Küchen helle Farben, damit der Raum größer und freundlicher wirkt.
  • In großen Küchen können dunkle Farben eingesetzt werden, die den Raum zwar optisch verkleinern, aber auch für Gemütlichkeit sorgen.
  • Kühle Farben haben eine erfrischende und entspannende Wirkung.
  • Mit warmen Farben liegen Sie richtig, wenn Sie einen aktivierenden und anregenden Effekt erzielen wollen.

Die Wandfarbe oder Tapete hinter den Spül- und Kochbereichen sollte unbedingt wasserabweisend sein. Andernfalls könnte sich Schimmel bilden.

Eine komplett neue Wandfarbe ist Ihnen zu aufwendig? Dann kann auch ein modernes Wandtattoo schon für eine optische Veränderung ausreichen.

Tipp 7: Mit neuen Accessoires für Schwung sorgen

Zu guter Letzt können auch kleine Veränderungen schon eine große Wirkung erzielen. Das merken Sie, indem Sie einfach ein paar Accessoires in Ihrer Küche austauschen. Mit einer attraktiven Obstschale, dekorativen Dessertschalen, hübschen Kräutertöpfen und farbenfrohen Geschirrtüchern können Sie einerseits die Optik in Ihrer Küche maßgeblich verändern und andererseits für eine persönliche Note sorgen.

Falls Sie bereit sind, etwas mehr Geld auszugeben, kann es sich auch lohnen, über neue Rollos, einen moderneren Esstisch oder neue Stühle nachzudenken. Oft wird vergessen, dass auch die Elektrogeräte die Atmosphäre in der Küche beeinflussen können. Wählen Sie daher keinen günstigen Plastik-Wasserkocher, sondern lieber ein Modell aus Edelstahl oder Glas. Eine qualitative Espressomaschine hingegen lässt automatisch echt italienisches Flair aufkommen. Probieren Sie am besten selbst einmal aus, wie sehr sich Ihre Küche durch kleine Handgriffe in verändern lässt!

Zusammenfassung

Wenn man sich an seiner alten Küche sattgesehen hat, sich aber keine komplett neue Küche leisten kann oder will, reicht oft eine Renovierung aus, um die Küchenzeile wieder in neuem Glanz erstrahlen zu lassen. Größere Veränderungen wie ein Austausch der Küchenfronten, des Spülbeckens und der Küchengriffe erzielen eine deutliche Wirkung. Aber auch mit neuer Dekoration lässt sich viel erreichen.

Artikelbild: Elnur / Bigstock.com

  • Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen?
  • JaNein

Entspricht einer Bewertung von 4.5 / 5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.