Schiebetür: diese Kosten kommen auf Sie zu!

Schiebetür: diese Kosten kommen auf Sie zu!

Sie sind platzsparend, modern, leise und bilden ein optisches Highlight im Wohnraum: Schiebetüren. Nicht nur als Terrassentür eignen sie sich, sondern auch als Raumtrenner sind sie in vielen Häusern beliebt. Denn was ist majestätischer, als von der Küche zum Essbereich eine zu schwebende scheinende Doppelflügeltür nach rechts und links zu schieben? Welche Kosten für die Schiebetür auf Sie zukommen, verraten die folgenden Zeilen.

Welche Kosten kommen beim Einbau einer Schiebetür auf Sie zu?

Es ist schwer, eine pauschale Kostenauflistung für eine Schiebetür aufzustellen. Denn die Kosten hängen von verschiedenen Faktoren ab. Welches Modell soll es sein? Handelt es sich um eine Innen- oder Außentür? Braucht es gesonderte Abmessungen oder reichen Standardgrößen? Vor allem nach oben gibt es bei den Kosten kaum eine Grenze.

Günstige Modelle für den Innenraum gibt es schon ab 100 Euro. Aufwendige Schiebetüren für die Terrassen mit zahlreichen Extras wie Doppelflügeltür, Einbruchschutz und Co könne durchaus 2.000 oder 3.000 Euro kosten. Maßanfertigungen sind eine andere Preiskategorie: Günstige Schiebetüren sind hier ab 400 bis 500 Euro erhältlich, nach oben ist kein Limit gegeben.

Folgende Tabellen und Preisbeispiele zeigen, was eine Schiebetür kosten kann:

PostenMindestkostenMögliche Obergrenze
Schiebetür100 Euro3.000 Euro
Führungsschienen30 Euro60 Euro
Montage und Einbau300 Euro900 Euro
Entsorgung alter Türen40 Euro40 Euro
Gesamtkosten430 Euro4.000 Euro

Preisbeispiele unterschiedlicher Ausführungen:

SchiebetürAbmessungenPreis
Innenschiebetür, Klarglas, Hängebefestigung205 cm x 92 cm79 Euro
Glasschiebetür, farbig, satiniert, Boden- und obere Führungsschiene aus Edelstahl205 cm x 92 cm209 Euro
Maßschiebetür als Durchgang, satiniertes Glas210 cm x 100 cm828 Euro
Maßschiebetür für Dachschrägen, Zweifachschiene, Türblatt aus Holz250 cm x 180 cm in zwei Flügeln1.128 Euro
Hebeschiebetür aus Kunststoff, zweiflüglig, Sicherheitsglas dreifach250 cm x 210 cm2.380 Euro
Hebeschiebetür aus Aluminium, zweiflüglig, Sicherheitsglas dreifach250 cm x 210 cm3.680 Euro

Kostenfaktoren: Davon hängen die Kosten für eine Schiebetür ab

Die oben stehenden Beispiele zeigen, dass die Kosten für eine Schiebetür nicht pauschal angegeben werden können. Verschiedene Faktoren verändern auch die Preise. Dazu gehören unter anderem:

  • Einbauort
  • Konstruktion
  • Türmodell
  • Material der Laufschiene
  • Material der Schiebetür selbst
  • Rahmenart
  • Ausführung des Schließsystems
  • Einbau
  • Extras

Einbauort:

Die Kosten für eine Schiebetür sind abhängig davon, wo sie eingebaut wird. Generell kann sie als Raumteiler im Innenbereich fungieren oder als Schrank- und Dachschrägenverkleidung. Aber auch Balkon- oder Terrassentür kann eine Schiebetür gewählt werden.

Terrassen-Schiebetüren sind meist teurer als die Schiebetüren für den inneren Wohnbereich. Denn sie müssen verschiedenen Material- und Qualitätsansprüchen gerecht werden. So gibt es hier Modelle zwischen 500 und 2.000 Euro. Innentüren sind meist kostengünstiger und können schon ab 100 bis 200 Euro erstanden werden. Sind Maßanfertigungen notwendig, weil der Einbau an einem speziellen Ort geschehen soll, sind 400 bis 500 Euro typisch für solche eine Schiebetür.

Unterschiedliche Konstruktionsprinzipien

Auch auf die Konstruktion kommt es an, wenn es um die Kosten für eine Schiebetür geht. Denn hier sind verschiedene Varianten möglich. Gängig und beliebt ist die hängende Schiebetür mit Laufschienen. Eine Schiene trägt die Last, eine weitere am Boden führt die Schiebetür, sodass sie nicht nach außen schwingen kann.

Bei einer anderen Konstruktion wird die hängende Schiebetür über eine Laufkette an der oberen Seite und einem Führungszapfen geführt. Diese Art wird oft Hebeschiebetür genannt, da sie keine Bodenschiene beinhaltet. Sie ist vor allem für den barrierefreien Bau geeignet. Die dritte Konstruktion erfolgt über eine Führungsschiene am Boden. Diese Türen werden oft auch stehende Schiebetüren genannt.

Für Schiebetüren im Außenbereich sind wiederum andere Laufsystem im Einsatz. Hier kommen Faktoren wie Wärmedämmung und Einbruchschutz ins Spiel.

Unterschiedliche Modelle der Schiebetür

Aber auch die Schiebetür selbst ist ausschlaggebend für die Kosten. Einfache Modelle lassen sich in eine Richtung öffnen. Soll es keine simple Schiebetür mit nur einem Türflügel sein, greifen viele zur Schiebetür mit Doppelflügel. Hier sind zwei Türblätter vorhanden, die sich unabhängig verschieben lassen. Solche Schiebetüren mit Doppelflügel sind schon ab 350 Euro erhältlich.

Besonders preisgünstig sind Faltschiebetüren. Im Unterschied zur klassischen Schiebetür falten sich diese Türen beim Öffnen zusammen. Beliebt sind hier Faltschiebetüren aus Kunststoff. Sie eigenen sich vor allem für kleinere Öffnungen im Wohnraum und sind schon ab 30 Euro erhältlich.

Material der Laufschiene

Wer sich für eine Schiebetür mit Laufschiene entscheidet, muss vor allem bei dieser auf die Werkstoffe achten. Denn je nach verwendeten Material können auch hier die Kosten extrem variieren. Bodenschiene, Oberführung und Schiebetürenbeschlag werden oft als Set angeboten. Günstige Produkte sind bereits ab 30 Euro erhältlich. Hochwertigere Qualitäten beginnen ab einem Preis von 60 Euro pro Set.

Material der Schiebetür selbst

Auch bei der Tür selbst kommt es auf das Material an. Besonders beliebt sind Schiebetüren aus Glas oder Holz. Eine Glastür lässt den Raum heller und größer wirken, was vor allem bei einer Terrassentür oft gewünscht ist. Als Raumteiler machen sich undurchsichtige Materialien besser als eine Glasschiebetür. Aber auch Schiebetüren aus Kunststoff und vereinzelt aus Metall werden angeboten.

Besonders beliebt ist ESG-Glas bei der Verglasung, vor allem bei Schiebetüren für den inneren Wohnraum. Gegenüber Glasschiebetüren kosten Holzfüllungen meist etwa 100 bis 200 Euro mehr. Dabei kommt es auf die Holzart an:

  • Birke: 190 Euro Aufpreis
  • Buche: 230 Euro Aufpreis
  • Eiche: 260 Euro Aufpreis
  • Ahorn: 260 Euro Aufpreis
  • Kirschbaum: 359 Euro Aufpreis

Schiebetüren aus Holz wirken edler als Glasschiebetüren. Hier kommt jedoch meist auch noch die Behandlung der Holzoberfläche hinzu. Auch sind die Laufsysteme für Holz bei einer Schiebetür teurer!

Rahmenart

Auch von der gewählten Rahmenart sind die Kosten für eine Schiebetür abhängig. Möglich sind hier Kunststoff, Aluminium, eine Mischung aus diesen beiden sowie ein Holzrahmen. Letzterer ist am teuersten, während Kunststoff-Aluminium-Rahmen meist am günstigsten sind. Der Rahmen entscheidet auch, ob die Zarge der Schiebetür beispielsweise versteckt werden kann. In anderen Fällen bleibt die Zarge sichtbar.

Ob Holztür oder Glas – so mancher Anbieter stellt auf seinen Online-Angeboten ein Konfigurator zur Verfügung. Hier können Sie theoretisch alle Materialien der Schiebetür mischen und die beste Kombination für sich herausfinden und immer wieder konfigurieren.

Ausführung des Schließsystems

Auch die Beschläge der Tür des Schließsystems können die Preise für die Schiebetür höher steigen lassen. Einfache Ausführungen kosten hier meist 20 bis 30 Euro. Bei hochwertigen Beschlägen müssen sich schnell mit 60 Euro und mehr rechnen.

Einbau der Schiebetür

Die Materialkosten sind das eine, das Montieren der Schiebetür das andere. Auch hier gibt es unterschiedliche Kosten, die auf Sie zukommen können. Simple Komplettsysteme lassen sich deutlich einfacher Einbauen, als Schiebetüren, die Sonderausfertigungen sind.

Im Innenbereich steht zudem beim Einbau die Auswahl, die Schiebetür vor der Wand, in die Wand oder hinter eine Vorderwand einzubauen. Die beiden letzten Varianten erhöhen die Kosten für die Schiebetür ebenso, da hier mehr Arbeitsaufwand auf den Handwerker zukommen. Einbaukästen sind die günstigere Version. Hier werden Metallbaukästen in die Wand eingebaut, die anschließend verkleidet wird.

Welche Einbauvariante sich anbietet, ist vor allem vom Ort abhängig. Soll die Schiebetür als Raumtrenner fungieren? Dann kann sie selten vor eine Wand gebaut werden, da diese nicht von vorn herein existiert. Aber bei Nischen funktioniert diese Möglichkeit deutlich besser als bei Raumteilern.

Extras und Sonderausfertigung

Natürlich erhöhen auch Sonderwünsche die Kosten bei Schiebetüren. Beliebt sind hier beispielsweise Wärmedämmung und Einbruchschutz vor allem bei Terrassentüren. Aber auch Schallschutz, gesondertes Dekor und andere optische Wünsche können hier hinzukommen und die Kosten nach oben treiben. Mögliche Zusatzkosten weist die folgende Tabelle auf:

Position/SonderwunschAnfallende Mehrkosten
Dreifachverglasung oder Wärmeschutzglas200 Euro
Thermischer Randverbund30 bis 50 Euro
Höhere Klasse im Schallschutz100 bis 600 Euro
Sicherheitsglas300 bis 500 Euro
Zusätzliche Verriegelungspunkte30 bis 50 Euro
Öffnungs- und Verschlussüberwachungen90 bis 120 Euro
Strukturglasfüllungen (für satiniertes Glas)90 bis 300 Euro
Sprossenteilungen50 bis 150 Euro

Schiebetür Kosten: So berechnet ein Fachmann den Einbau

In den meisten Fällen sollte der Einbau einer Schiebetür dem Fachmann überlassen werden. Denn vor allem bei Laufapparat und Führung kommt es auf die Genauigkeit an, damit die Tür später nicht klemmt. Wer hier ohne ausreichende Erfahrung und handwerkliches Geschick selbst Hand anlegt, riskiert letztendlich durch Fehler sogar höhere Kosten.

Die Kosten des Fachmanns für den Einbau variieren je nach Umfang. Wie bereits erwähnt, kommt es beim Inneneinbau auch auf die Verbindung zur Wand an. Generell berechnet der Fachmann die Montage einer Schiebetür mit einem Stundenlohn. Dieser liegt im Durchschnitt bei 40 Euro.

Besonders ist jedoch, dass das eigentliche Einsetzen der Tür meist als gesonderter Punkt aufgeführt wird. Das liegt daran, dass kleine Schiebetüren sich einfacher einsetzen lassen, als schwere Terrassen- oder Balkontüren beispielsweise. Generell werden hier meist zwischen 200 und 900 Euro veranschlagt. Arbeiten am Mauerwerk und Putz werden meist mit zusätzlichen 100 bis 200 Euro berechnet.

Tipps und Tricks: So können Sie Kosten bei der Schiebetür sparen

Wer es sich zutraut, kann auch mit Selbsteinbau einige Kosten bei der Schiebetür einsparen. Dies ist jedoch oft nur bei einfachen Innentüren ratsam, die auf der Wand laufen. Bei anderen Innenkonstruktionen braucht es zusätzliche Erfahrungen beispielsweise im Trockenwandbau.

Aber auch Zuarbeiten rund um die vom Fachmann montierte Schiebetür können Sie in Eigenleistung übernehmen – das kann sich unterm Strich schon lohnen. Das sind beispielsweise Ausbesserungs- oder Verschönerungsarbeiten, die nicht zwingend der Fachmann vornehmen muss.

Wer auf Sonderausfertigungen und Extrawünsche verzichtet, kann ebenso Geld sparen. Vor allem Schiebetüren im kompletten Set sind meist recht günstig. Sie haben jedoch oft die Standardmaße, können aber zudem oft schnell selbst eingebaut werden.

Wer sich vor dem Kauf einer Schiebetür von einem Fachmann beraten lässt, kann vor Fehlkäufen bewahrt werden. Viele Betriebe konfigurieren kostenlos nach einem Vorort-Termin einen Kostenvoranschlag entsprechend Ihren Wünschen. Wer hier zudem vergleicht, kann ebenso Kosten sparen.

Die Vorteile einer Schiebetür: Darum lohnt sich der Einbau

Lohnt sich eine Schiebetür überhaupt im Eigenheim? Vor allem dort, wo Platz gespart werden muss, lautet die Antwort ganz klar ja: Denn Schiebetüren benötigen nicht viel Platz bei der Türöffnung, sodass in kleinen Räumen die Möbel mit ihr dichter gestellt werden könnten. Schwenktüren bräuchten hingegen mehr Platz für die Türöffnung.

Häufig ist die Schiebetür daher in Gästetoiletten, Abstellräumen im Flur und in kleinen Küchen zu finden, aber auch Nischen im Raum lassen sich mit ihr gut nutzen und verstecken. Der Flur mit vielen Schiebetüren wirkt nicht nur größer, sondern auch optisch besonders auffällig.

Zudem sind Schiebetüren in allen Räumen ein Hingucker. Sie können den Raum wunderbar teilen, wenn große Zimmer nicht immer vollständig genutzt werden. Das ist beispielsweise praktisch, um einen Essbereich von der Küche abzutrennen, dennoch aber eine offene Raumgestaltung zu ermöglichen. Aber auch der Kleiderschrank in das Schlafzimmer eingebaut, lässt sich wunderbar hinter der Schiebetür verstecken.

Als Terrassentür lassen sie zudem wunderbar viel Licht in die Räume. Auch Schiebetüren lassen sich auf Kipp stellen, um beispielsweise zwischendurch zu Lüften. Ein letzter Vorteil der Schiebetür ist ihr Zurückhaltung: Sie lässt sich meist leise und dezent öffnen und schließen.

Schiebetüren sind keineswegs eine Erfindung der Neuzeit. Bereits in römischen Gebäuden aus dem 1. Jahrhunderts unserer Zeitrechnung wurden Überreste von Schiebetüren durch Archäologen gefunden. Jedoch vor allem seit der Jahrhundertwende sind sie wieder in modernen Wohnformen beliebt und werden oft als stilistisches Mittel eingesetzt.

Zusammenfassung

Schiebetüren sind platzsparend, leise und haben optische Vorteile. Zudem lassen sie sich sowohl im Wohnbereich als auch als Außentür für Terrasse und Balkon einsetzen. Die Kosten dafür hängen von unterschiedlichen Ausführungen ab.

Artikelbild: olesiabilkei / Bigstock.com

1 Kommentar

  1. Florian 02.10.2019 15:01 Uhr

    Ich bin einverstanden, Schiebetüren sind in allen Räumen ein perfekter Hingucker. Ich finde die praktisch, insbesondere wenn man nicht so viel Platz zur Verfügung hat. Ich habe sogar gelesen, dass man Schiebetüren selbst ohne Schwierigkeiten einbauen kann. Ich werde mich definitiv mehr darüber informieren!

    direkt antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.