Terrassenplatten aus Beton

Terrassenplatten aus Beton

In der heutigen Zeit wirkt der moderne Baustil sehr minimalistisch und nur auf das Wesentliche konzentriert. Mit Farben wird sehr sparsam umgegangen, alles erstrahlt im dezenten Weiß oder macht sich in einem hellen legendären Grauton bemerkbar. Natürlich sollte auch die neuangelegte Terrasse sich diesem Bild gekonnt anpassen und sich harmonisch in das Gesamtbild des Ambiente einbinden, deshalb werden Terrassenplatten aus Beton für die Außengestaltung immer attraktiver.

Terrassenplatten Beton kommen dann zum Einsatz, wenn auf eine puristische und zugleich innovative Gestaltung gesetzt wird. Wer diese Gestaltungsmöglichkeit wählt, kann sicher gehen, dass das elegante Aussehen nicht unter den Wetterkapriolen zu leiden hat, da die Terrassenplatten aus Beton beständig sind und sich ihre Oberflächenstruktur nicht verändert.

Es gibt viele Gründe sich für Terrassenplatten aus Beton zu entscheiden

  • Betonplatten sind der Garant für eine 100-%ige Frostbeständigkeit. Werden die Platten auf eine Mischung aus Zement verlegt, kann das Wasser natürlich abfließen. Niemand muss befürchten, dass die Terrassenplatten bei Nässe rutschig werden. Rutschgefahr droht bei der Platte aus Beton keine. Wer sich für Beton entscheidet, kann sicher gehen, dass damit eine langlebige, frostsichere und belastbare Variante des Bodenbelags gewählt wurde.
  • Terrassenplatten aus Beton lassen sich im Vergleich zu Natursteinen sehr einfach verlegen. Sie verfügen in der Regel über standardisierte Größen, die das Verlegen einfach gestalten. Zudem weisen sie keine uregelmäßigen Kanten auf oder variieren in der Höhe. Alles klare Vorteile, die spätestens bei der Verlegung in den Vordergrund rücken.
  • Wird die Terrassenplatte aus Beton regelmäßig gepflegt und gereinigt, so erhält sie lange Zeit ihre ansprechende Optik. Natürlich spielt die Ästhetik immer eine entscheidende Rolle, wenn es um die Gestaltung von Wegen, Terrassen, Treppen oder Mauern geht. Aber inzwischen steht Beton den Natursteinen um nichts mehr nach. Denn auch die Terrassenplatten aus Beton gibt es in einer großen Auswahl an Größen, Formen und Farben.

Die Zeiten des grauen Waschbetons waren einmal. Inzwischen bietet auch der Beton verschiedene Verarbeitungen. Mit Struktur oder ohne. Glänzendes oder mattes Design. Glatt oder geschliffen. Betonplatten gibt es bereits schon in Naturstein- und Holzoptik. Die Platten in Natursteinoptik kommen dem Design und der Struktur des Natursteins schon sehr nahe.

Terrassenplatten aus Beton wecken den Zeitgeist von heute

Gerade heute ist beim Bauen sehr wichtig, dass die individuelle Gestaltung großgeschrieben wird. Da reicht eine einheitliche Platte aus Waschbeton nicht mehr aus. Dafür bedarf es schon an Materialien, die mit Raffinesse aufgepeppt sind. Zudem ist es wichtig, dass sich die Terrassenplatten Beton zügig und kompakt bearbeiten lassen.

Die standardisierten Größen der Terrassenplatten helfen dabei. So müssen nicht Platte für Platte geschnitten werden, damit sie ein einheitliches Bild ergeben und die Betonplattenkönnen somit rasch zu einer Terrasse verarbeitet werden.

Wie werden Terrassenplatten Beton gereinigt?

Ein Eimer mit klarem, sauberem Wasser, eine pH-neutrale Seife und eine Brüste reichen aus, um diese Terrassenplatten zu reinigen. Bei starker Verschmutzung darf auch einmal ein spezieller Terrassenreiniger zum Einsatz kommen, der sich als sanft und mild erweist. Diverse Moos- und Schmutzanhaftungen können dadurch bekämpft werden, wenn die Terrassenplatten aus Beton nach der Verlegung imprägniert werden. So können Umwelteinflüsse und verschiedene Fleckenbildung den Platten nichts anhaben.

Wie teuer sind Terrassenplatten aus Beton?

Das kommt auf die jeweilige Ausführung an. Aber wer sich für ein herkömmliches Modell entscheidet, kann sicher gehen, dass die Terrassenplatten aus Beton wesentlich günstiger sind wie welche aus Naturstein. Zudem weisen Betonplatten in der Regel eine standardisierte Größe auf.

Die herkömmlichen Standardgrößen sind:

  • 40 x 40 cm
  • 50 x 50 cm
  • 40 x 60 cm
  • 30 x 60 cm

Wie werden Terrassenplatten aus Beton verlegt?

Der Untergrund wird instruiert

Die geplante Terrasse wird abgesteckt. Das geschieht mit Holzpfählen und einer Schnur. Das Erdreich wird dafür circa 30 cm angehoben, der Untergrund wird verdichtet. Es ist wichtig ein Gefälle vom Haus weg einzuplanen. Dieses umfasst 1 bis 2 %. So muss keine zusätzliche Dränage gelegt werden.

Eine dickt Schicht aus Schotter oder Kies wird auf verdichteten Erdreich angebracht. Damit ist die Trageschicht gemacht. Ein Pflasterbett aus Split oder Sand wird angelegt. Dafür ist das Material gut zu verteilen. Nun werden Holzlatten in das Pflasterbett gelegt. Danach wird die Sand- oder Splitfläche genau abgezogen.

Terrassenplatten aus Beton verlegen

Es wird immer an der Hausmauer mit den Verlegearbeiten begonnen. Ein Betonstein nach dem anderen wird nun in das Pflasterbett gesetzt. Mit der Wasserwaage wird kontrolliert, ob die Terrassenplatten plan verlegt sind. Sind alle Betonsteine fertig verlegt, kommt die Rüttelplatte zum Einsatz.

Danach wird Feinsplit oder Sand auf der gesamten Terrassenfläche verteilt und in die einzelnen Fugen gefegt. Die neu verlegten Terrassenplatten aus Beton werden nun mit ausreichend Wasser eingeschwemmt.

Es kann durchaus vorkommen, dass nach dem Trocknen noch einmal Sand in die Fugen gefegt werden muss, da dieser bislang nicht ausreichend war.

Wichtig ist es auch, dass die Terrasse über eine Randeinfassung verfügt, so können die diversen Betonsteine nicht ins Rutschen geraten.

Können Terrassenplatten gefärbt oder gestrichen werden, um sie an die Außenfarbe des Hauses anzupassen?

Die meisten Terrassenplatten sind zwar in neutralen Farben erhältlich, aber manche Hausbesitzer möchten ihre Terrasse vielleicht lieber an die Außenfassade ihres Hauses anpassen. Die gute Nachricht ist, dass Terrassenplatten gefärbt oder gestrichen werden können, um das gewünschte Aussehen zu erzielen. Der beste Weg, um eine einheitliche Farbe zu erzielen, ist, Platten zu kaufen, die bereits die gleiche Farbe wie Ihr Haus haben.

Wenn Sie bereits Terrassenplatten aus Beton haben, können Sie eine Betonbeize oder -farbe verwenden, die speziell für den Außenbereich geeignet ist. Befolgen Sie die Anweisungen des Herstellers genau, um ein optimales Ergebnis zu erzielen. Mit ein wenig Aufwand können Sie eine Terrasse schaffen, die perfekt zum Äußeren Ihres Hauses passt.

Wie können Sie verhindern, dass Terrassenplatten mit der Zeit absinken?

Mit der Zeit können sich Terrassenplatten setzen und in den Boden einsinken. Dadurch entsteht eine unebene Oberfläche, die schwer zu begehen ist und über die ahnungslose Gäste stolpern können. Es gibt ein paar Dinge, die Sie tun können, um das Einsinken Ihrer Terrassenplatten zu verhindern. Stellen Sie zunächst sicher, dass der Boden unter den Platten eben ist, bevor Sie sie verlegen. Falls es irgendwelche Erhebungen gibt, entfernen Sie diese mit einer Schaufel.

Als nächstes sollten Sie eine Schicht Kies auf den Boden legen, bevor Sie die Platten verlegen. Dies hilft, das Wasser, das unter den Platten versickert, abzuleiten und verhindert, dass sich der Boden in Schlamm verwandelt. Und schließlich sollten Sie Landschaftsgewebe oder Unkrautvliese verwenden, um zu verhindern, dass Unkraut durch die Ritzen zwischen den Platten wächst.

Mit diesen einfachen Maßnahmen können Sie die Lebensdauer Ihrer Terrasse verlängern und dafür sorgen, dass sie auch in den kommenden Jahren noch schön aussieht.

Was sollten Sie tun, wenn Sie Risse in Ihren Terrassenplatten haben?

Risse in Terrassenplatten können unschön und gefährlich sein. Wenn sie nicht repariert werden, können sie größer werden und zu einer Stolperfalle werden. Außerdem kann Wasser in die Risse eindringen und gefrieren, wodurch sich die Platten ausdehnen und brechen können. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, gerissene Terrassenplatten zu reparieren.

Eine Möglichkeit ist die Verwendung von Betonspachtel. Dieser kann mit einer Fugenpistole aufgetragen werden und sorgt für eine dauerhafte, langlebige Reparatur. Eine andere Möglichkeit ist die Verwendung von Epoxidharz. Dieses Material ist stärker als Betonspachtel und kann zum Füllen größerer Risse verwendet werden.

Es ist wichtig, dass Sie bei der Verwendung von Epoxidharz die Anweisungen des Herstellers genau befolgen, da es schwierig sein kann, es zu entfernen, wenn es auf umliegende Flächen verschüttet wird. Für welche Methode Sie sich auch immer entscheiden, das Reparieren von Rissen in Terrassenplatten trägt dazu bei, deren Lebensdauer zu verlängern und Ihren Lebensraum im Freien in einem schönen Zustand zu erhalten.

Wie wird man Moos und Unkraut los, das zwischen den Ritzen der Terrassenplatten wächst?

Moos und Unkraut können in jedem Garten ein echtes Problem sein, aber besonders lästig sind sie, wenn sie zwischen den Ritzen der Terrassenplatten zu wachsen beginnen. Sie sehen nicht nur unschön aus, sondern können die Terrasse auch rutschig und schwer begehbar machen. Zum Glück gibt es ein paar einfache Maßnahmen, mit denen Sie Moos und Unkraut zwischen den Ritzen Ihrer Terrassenplatten loswerden können.

Verwenden Sie zunächst einen steifen Besen oder eine Bürste, um so viel Moos und Unkraut wie möglich zu entfernen. Als nächstes behandeln Sie den Bereich mit einem Herbizid oder Unkrautvernichter. Halten Sie sich dabei genau an die Anweisungen auf der Verpackung. Zum Schluss fegen oder saugen Sie das restliche Moos oder die Unkrautsamen auf. Mit diesen einfachen Schritten können Sie dafür sorgen, dass Ihre Terrasse das ganze Jahr über sauber und ordentlich aussieht.

Wenn ich meine Terrassenplatten aus Beton loswerden möchte, welche Möglichkeiten habe ich, sie sicher und legal zu entsorgen?

Wenn Sie Ihre Terrassenplatten aus Beton loswerden möchten, gibt es verschiedene Möglichkeiten der Entsorgung. Die erste Möglichkeit ist, den Beton zu recyceln. Beton kann recycelt und für verschiedene Zwecke verwendet werden, z.B. für den Straßenbau oder als Landschaftsmulch. Um Ihren Beton zu recyceln, müssen Sie ihn zu einer örtlichen Recyclinganlage bringen.

Die zweite Möglichkeit ist, den Beton auf einer Deponie zu entsorgen. Mülldeponien werden von der Regierung reguliert und haben spezielle Richtlinien für die Entsorgung von Beton. Diese Option ist jedoch nicht immer die umweltfreundlichste. Die dritte Möglichkeit ist, den Beton an ein örtliches Bauunternehmen oder eine gemeinnützige Organisation zu spenden. Dies ist eine großartige Möglichkeit, Ihre Betonplatten sicher und legal zu entsorgen, und hilft außerdem den Bedürftigen.

Zusammenfassung

Terrassenplatten aus Beton überzeugen durch ihre Robustheit, Langlebigkeit und Frostbeständigkeit. Die Betonplatte von heute hat die Waschbetonplatte von einst schon lange überholt und überzeugt durch eine ansprechende Ästhetik. Terrassenplatten aus Beton gestalten sich zudem pflegeleicht, preisgünstig und lassen sich einfach verlegen.

Artikelbild: © PaulMaguire / Bigstock.com

WC#1597#MOD#14.06.2022#PUB#06.11.2016#AMK#Terrassenplatten Beton#CAT#Der Eigenbau,Die Renovierung,Wohnen#TAG##
  • Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen?
  • JaNein

1 Kommentar

  1. wilhelm 23.11.2018 10:21 Uhr

    Sehr geehrte Damen und Herren
    Ich benötige im März ca. 65 Qm Beton Terrassenplatten mit Fase
    Größe 500x500x ca . 50 mm
    Oder
    600x600x ca. 50 mm
    Farbr: Dunkelgrau /schiefer

    Es eilt nicht, was können sie mir als 2. Wahl in
    den nächsten 4 Monaten anbieten
    Die Anlieferung soll ins Saarland erfolgen

    M.f.G.
    r. Wilhelm

    direkt antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.