Tipps zum Grundstückskauf

Tipps zum Grundstückskauf

Der Grundstückskauf wird immer interessanter für Investoren, denn die Zinsen für Geldanlagen bleiben niedrig und die langfristige Sicherheit von Geldanlagen in Euro muss bezweifelt werden. Mit dem Grundstückskauf eines attraktiven Grundstücks setzt man hingegen auf die Sicherheit des Immobilienbesitzes.

Tipps zum Grundstückskauf in guter Lage

Immobilienexperten ist klar: Grundstücke haben nur dann ein langfristiges Potential, wenn ihre Lage gut ist. Deshalb sollte in der Nähe des gewünschten Grundstücks eine gute Infrastruktur vorhanden sein. Schließlich möchte man irgendwann das Grundstück bebauen und derjenige, der einzieht, braucht Einkaufsmöglichkeiten und Verkehrsinfrastruktur, die ihm das Wohnen erst lebenswert machen. Diese Überlegung gilt in gleicher Weise, wenn man auf das auf dem Grundstück zu bauende Haus selbst bewohnen, vermieten oder verkaufen möchte. Doch neben der Beachtung der Lage gibt es einige weitere Tipps zum Grundstückskauf, die man beachten sollte.

Der Preis des Grundstücks ist Verhandlungssache

Oft versuchen Grundstücksverkäufer den Eindruck zu erwecken, dass der Preis des Grundstücks schon feststeht. Doch wie bei allen anderen Objekten kann der Preis verhandelt werden. In diesem Zusammenhang ist es wichtig, dass man umfassende Informationen rund um das Grundstück ermittelt. Oft stellt man dann Faktoren fest, die als Argument für einen niedrigen Preis genutzt werden können. So kann ein schwieriger Baugrund vorliegen, der später möglicherweise das Ausheben eines Kellers erschwert. Oder im Umfeld des Grundstücks befinden sich wertmindernde Faktoren, wie Industrieansiedlungen oder mit Schadstoffen belastetes Grundwasser. Relevant für die Preisbildung ist auch die Planung der Kommune für die weitere Entwicklung der Region. Man muss sich also bei der Gemeinde darüber informieren, was langfristig im Umfeld des Grundstücks geplant oder gebaut werden soll.

Der Termin bei Notar muss langfristig und umfassend vorbereitet werden

Es gibt viele gute Tipps zum Grundstückskauf, die im Zusammenhang mit dem Termin beim Notar stehen. Erst beim Notar wird der Grundstückskauf perfekt gemacht, aber man sollte sich frühzeitig darüber informieren, welche Vertragsdetails durch den notariellen Vertrag festgelegt werden. Deshalb sollte man sich möglichst schnell einen Grundbuchauszug erstellen lassen und jede Detailregelung des Grundstücks genau prüfen. Hier stehen dann Wegerechte und andere Belastungen, die dauerhaft mit dem Grundstück verbunden sein können oder die man beim notariellen Vertrag verändern kann. Den Vertrag sollte man sich lange vor dem Termin beim Notar zuschicken lassen, damit man ausreichende Zeit hat, ihn zu prüfen und Fragen zu entwickeln, die man dann dem Notar stellen kann. Unklare Klauseln des Kaufvertrages muss der Notar spätestens bei Vertragsabschluss erklären. Alle relevanten Bestandteile des Grundstückskaufs (Karten, Zeichnungen und Pläne) sollten auch Bestandteil des notariellen Kaufvertrages werden, damit man später auf diese zurückgreifen kann, wenn es Schwierigkeiten mit der Umsetzung eines Bauvorhabens gibt.

Bezahlung und Übertragung des Grundstücks Zug um Zug

Es ist ein wichtiger Tipp zum Grundstückskauf, dass die Zahlung und die Übertragung des Grundstücks Zug um Zug erfolgen sollte. Schließlich möchte man es vermeiden, dass man das Grundstück bezahlt hat, aber bestimmte Abwicklungsvereinbarungen noch nicht wirksam gemacht sind. So könnten beispielsweise noch Lasten auf dem Grundstück liegen, die der Verkäufer nicht mehr aufheben kann, wenn er bereits das gezahlte Geld anderweitig verwendet hat. Auf der sicheren Seite ist man, wenn man erst zahlt, nachdem im Grundbuch eine sogenannte „Auflassungsvormerkung“ eingetragen wurde. Weitere Bedingungen des Kaufvertrages können auch dadurch abgesichert werden, dass die Zahlung zunächst auf einem gesonderten Konto des Notars zwischengelagert wird. Dieser leitet die Zahlung erst weiter, wenn er erkannt hat, dass der Verkäufer alle Vereinbarungen zum Grundstücksverkauf eingehalten hat.

Artikelbild: © Andreey / Shutterstock

10 Kommentare

  1. Viktoria Maisner 27.03.2018 14:05 Uhr

    Hallo zusammen,
    vielen lieben Dank für diesen spannenden und hilfreichen Beitrag zum Thema Grundstückskauf. Mein Mann und ich möchten uns ein Seegrundstück kaufen und darauf ein kleines Ferienhaus bauen. Wir haben uns einen Notar zur Seite genommen, der den Kaufvertrag absegnet und ins bei der Wahl des Grundstücks etwas beraten kann. Ich freue mich schon sehr auf den ersten Sommer in unserem neuen Ferienhaus.

    direkt antworten
  2. Johanna Seibel 28.03.2018 06:02 Uhr

    Hallo zusammen,
    herzlichen Dank für diesen spannenden und informativen Beitrag zum Thema Grundstückskauf. Mein Mann und ich möchten sich ein Grundstück an der Ostsee kaufen. Um sicherzugehen, dass bei der Vertragsabwicklung nichts schief geht, möchten wir ein Notariat engagieren, welches uns mit Rat und Tat zur Seite stehen kann. Auf der folgenden Webseite habe ich weitere Informationen zum Thema gefunden: [Werbelink entfernt]

    direkt antworten
  3. Luise Hanson 17.01.2019 10:58 Uhr

    Wir haben das perfekte Grundstück gefunden und sind so glücklich, dass es eine enorme Waldfläche mit einschließt. Es stimmt, dass ein Notarbesuch zum Grundstückskauf langfristig vorbereitet werden muss. Wir haben uns für digitale Luftaufnahmen zusätzlich zur Vermessung entschieden, um alle Details genau zu kennen.

    direkt antworten
  4. Jim Winkler 13.02.2019 09:41 Uhr

    Hallo, als ich damals mein Grundstück gekauft habe habe ich vorher alle möglichen Informationen eingeholt die wichtig waren. Diese habe ich dann auch auf Richtigkeit und Gültigkeit geprüft. Ich war sozusagen mehr als gründlich. Und ich finde es ist auch der einzig richtige Weg. Schließlich ist das eine eher längere Investition der es guter Überlegung bedarf.

    direkt antworten
  5. Georg Rangsacker 06.03.2019 15:41 Uhr

    Da wir bald ein Grundstück kaufen, mit dem wir auch ein Stück Wald bewirtschaften können, kommt Ihr Artikel gerade richtig. Ich bin gerade in der Vorbereitungsphase für die Verhandlung zum Grundstückspreis, und habe die Befürchtung, dass wir von einem zu hohen Preis überrumpelt werden. Entsprechend Ihrer Tipps werde ich mich also jetzt auch dazu informieren, wie die Kommunalverwaltung die nächsten par Jahre mit dem Grundstück verfahren will.

    direkt antworten
  6. Tom Vogt 11.03.2019 11:12 Uhr

    Ein stück land auf dieser Erde zu besitzen das wäre wirklich sehr gut. Es wäre fast schon ein Traum. Denn nicht jeder besitzt Land und es ist durchaus ein erstrebenswerten Ziel.

    direkt antworten
  7. Thomas 15.03.2019 09:46 Uhr

    Mein Bruder hat vor, sich einen Grundstück zu kaufen. Auf diese Weise möchte er sein Geld investieren. Seiner Meinung nach, ist es sicherer, als Geldanlagen in Euro. Dabei gibt es aber viele Aspekte, die man bei der Wahl eines Grundstücks beachten sollte.

    direkt antworten
  8. Jim Winkler 29.03.2019 09:58 Uhr

    Bisher bin ich leider noch nicht in die Lage gekommen wo ich mir ein Grundstück kaufen kann. Schließlich ist so ein Grundstückskauf auch nicht ohne. Es kommt immer auf die Verhandlungen an.

    direkt antworten
  9. Nina 20.05.2019 10:31 Uhr

    Wir überlegen, ob wir für unser kleines Seegrundstück einen Bestandsplan brauchen. Die Kaufverhandlungen sind noch nicht abgeschlossen. Vielleicht wäre es natürlich effektiv, vorab ein Vermessungsbüro zu engagieren. So wäre unsere Verhandlungsposition gestärkt. Danke auf jeden Fall für die Tipps zur richtigen Verhandlung.

    direkt antworten
  10. Neeltje 18.06.2019 10:18 Uhr

    Interessant, dass der Preis eines Grundstücks auch weiterhin Verhandlungssache bleibt. Ich denke, ich möchte gerne das Grundstück, welches ich von meiner Oma geerbt habe verkaufen. Aber ich bin mir über den Wert noch nicht ganz im Klaren. Ermittelt das ein Notar oder braucht man dafür einen Sachverständigen?

    direkt antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.