Upcycling-Tipps – alte Möbel modern in Szene setzen

Upcycling-Tipps – alte Möbel modern in Szene setzen

Heute wird der neue Traum vom Wohnen durch individuelle Designs und Einzelstücke bestimmt. Was tun, wenn man keine Möbel und Einrichtungsgegenstände von der Stange wünscht? Wer seine Einrichtung abseits klassischer Möbelhaus-Kollektionen wünscht, muss häufig tiefer in die Tasche greifen.

Der Trend geht hier vermehrt zum Upcycling: Jeder kann auch ohne umfangreiche DIY-Kenntnisse aus Lieblingsstücken neue Einrichtungskreationen erschaffen. Möbelfolien in Holzoptik verleihen dabei einen ganz besonderen Charme, doch mit einfachem Aufkleben ist es nicht getan – stilsicher muss es sein. Dafür haben wir einige Tipps gesammelt.

Tisch und Co. kostengünstig aufgeMÖBELt – Folien in Holzoptik als DIY-Geheimtipp

Das Wegwerfen lieb gewordener Möbelschätze ist bei der Umsetzung neuer Wohnraumideen gar nicht notwendig. Das Geheimnis: Upcycling mit Möbelfolie. Die Aufwertung von Schränken, Tischen und Co. lässt sich auch für weniger begabte Heimwerkende mit den richtigen Accessoires gekonnt umsetzen. Klebefolien in Holzoptik beispielsweise sind alles andere als langweilig – wenn es richtig gemacht wird. Eine sehr große Auswahl gibt es unter anderem bei velken.de.

Dabei ist als erstes die Wahl der richtigen Möbelfolien wichtig. Passend zum eigenen Wohnraumkonzept gibt es die Folien in unterschiedlichen Holzarten, Maserungen und Farbnuancen. Verschiedene Farbkombinationen und Holzarten haben unterschiedliche Wirkungen – folgende Faustregeln helfen beim Anpassen der Materialien auf den gewünschten Wohnungsstil:

  • Warme, gemütliche Wohnumgebung: Helle Töne, zarte Maserung; Holzarten wie Ahorn hell, Linde, Pappel, Eiche oder Weide kommen hier in Frage. Insbesondere Weide gibt ein sehr warmes Wohnklima. Wer hier etwas stilvolle Eleganz dazu bringen möchte, kann zu weißem Holz greifen.
  • Eine Aura von Luxus: Dunkle Holzmöbel im Look von Perlholz, Ebenholz oder Eiche in Grau oder Schwarz hingegen muten häufig exotisch und hochwertig an. Dieser Stil lässt sich auch mit Möbelfolien prima erreichen.
  • Modern durch Materialkombinationen: Abseits von klassischen Holz-Looks stehen aktuellere Designtrends wie Betonoberflächen. Wer seinem Geschmack bei der Inneneinrichtung vertraut, kann sich auch an der Kombination verschiedener Materialien versuchen. Dazu unten mehr.

Mit einer fachgerechten Anwendung der Folien sehen die Möbel so ihren Echtholz-Geschwistern zum Verwechseln ähnlich. Besonders edel wirkt beispielsweise die Dekorfolie in Ebenholz. Massivholzmöbel aus diesem Material wären kaum bezahlbar, denn es ist rar. Um Nachhaltigkeitsgedanke und Stilbewusstsein in Einklang zu bringen, sind die Dekorfolien wie gemacht.

Ein Tisch in Ebenholzoptik macht sich beispielsweise besonders gut als Highlight auf einem hellen Teppich. Passend dazu kann ein Sideboard in Ebenholzoptik gestaltet werden. Soll es etwas kühler und moderner sein, sind hellgrauer Fichte oder Perlholz ideal.

Beton – und Holzoptik kombinieren: mit Dekorfolie preisbewusst zum Designertraum

Der Betonlook kombiniert mit Holz – in den Metropolen dieser Welt ist der Stararchitekten-Look zu Hause. Inspiriert durch Größen wie Tadao Andō kann jeder mit kleinem Budget den Traum vom sachlichen Wohnen umsetzen.

Dunkle Möbel sind aktuell im Trend

Dunkle Möbel sind aktuell im Trend

Möbelstücke in Betonoptik sind ebenfalls noch immer im Trend. Mit dem neuesten Wohntrend kommt Gemütlichkeit hinzu. Beides kann durch die geschickte Kombination von Dekorfolien in Holz-Steinoptik erreicht werden. Eine Designidee, die sich leicht umsetzen lässt:

  • Couchtisch in hellgrauem Beton
  • Sideboard oder Wohnwand in dunklem Holz (beispielsweise Eiche in Grau oder antikem Schwarz)

Dabei ist es wichtig, die passenden Töne der Holzsorte und Betonfarbe genau aufeinander abzustimmen, sonst wirkt die Kombination eher störend. Daher ist es empfehlenswert, sich an den Farb- und Materialkombinationen von Designermöbeln zu orientieren und sich von den verwendeten Farbtönen inspirieren zu lassen.

Tipps für die Verwendung der Dekorfolien

Damit das gewünschte hochwertige Ergebnis erreicht wird, ist Vorbereitungszeit erforderlich. Zunächst gilt es, die Möbelflächen zu reinigen. Je ebener der Untergrund, desto schöner wird das Endergebnis.

1. Behutsam vorgehen

Nach dem Reinigen sollten die Dekorfolien zunächst vor der zu beklebenden Fläche platziert werden. Im Anschluss wird das Trägerpapier von der Rückseite der ersten Dekorfolie abgezogen. Vorsicht: Zunächst eine Ecke behutsam abziehen und die freigewordene Rückseite (selbstklebend) auf die Fläche drücken. Am besten dabei etwas Überstand für den optimalen Folienabschluss am Ende lassen.

Sobald der erste Teil der Folie aufgebracht ist, mit einer Rakel die überschüssigen Luftblasen entfernen. Das Trägerpapier wird erst schrittweise nach dem Ausstreichen der aufgeklebten Areale abgezogen.

2. Kanten mit warmer Luft optimal abschließen

Sobald die Dekorfolie vollständig aufgebracht wurde, sind die Kanten an der Reihe. Um sie formschön abzuschließen, hilft ein Föhn weiter. Er wird mit etwas Abstand an die Folie gehalten. Durch die warme Luft wird das Folienmaterial geschmeidiger und lässt sich flexibel passgenau um die Kanten legen. Das überschüssige Material wird vorsichtig mit einem scharfen Messer abgeschnitten.

Vor dem endgültigen Entfernen der Dekorfolie sollten alle Luftblasen verschwunden sein. Gibt es Stellen, an denen sie sich nicht mehr durch ein Rakel herausmassieren lassen, hilft eine Nadel weiter. Mit ihrer Spitze in die Luftblase stechen und diese im Anschluss mit dem Föhn erhitzen. Das Ergebnis: Die Luft wird sanft aus dem Loch gedrückt und Selbiges durch die Wärme und das flexible Material verschlossen.

Zusammenfassung

Upcycling ist der Trend schlechthin – zum einen erhält man so individuelle Einzelstücke, die den Designerstücken durchaus Konkurrenz machen und zum anderen unterstützt es die Nachhaltigkeit, wenn alte Möbel wieder hergerichtet und weiter verwendet werden. Ganz einfach ist dies möglich mit einer Dekorfolie in Holzoptik, welche sich spielend leicht überall anbringen lässt. Dank der zahlreichen Folienvarianten sind der Kreativität zudem keine Grenzen gesetzt.

WC#0#MOD#04.02.2022#PUB#20.10.2021#AMK#Klebefolie Holz#CAT#Wohnen#TAG##
  • Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen?
  • JaNein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.