Wie Sie mit einem Umschuldungskredit Geld sparen

Wie Sie mit einem Umschuldungskredit Geld sparen

Bei alten Krediten lohnt sich oftmals eine Umschuldung. Sie bietet die Möglichkeit, in Zukunft viel Geld zu sparen. Grundsätzlich sollten Sie aber vorab nachrechnen, ob eine Kreditumschuldung in Ihrem Fall wirklich sinnvoll ist. Lesen Sie diesen Ratgeber von Heimhelden.de, um zu erfahren, worauf Sie bei der Ablösung eines Kredits achten sollten, um davon zu profitieren.

Kredit umschulden – was bedeutet das?

Von einer Kreditumschuldung ist die Rede, wenn ein vorhandener Kredit durch einen neuen ersetzt wird. Es ist zudem möglich, mehrere alte Kredite zu einem Darlehen mit neuen Konditionen umzuschulden. Man bezeichnet diesen Prozess auch als Kreditablösung.

Sinnvoll ist das vor allem dann, wenn der neue Kredit Ihnen bessere Zinsen bietet als das bisherige Darlehen. Dann können Sie durch die Umschuldung Ihre Kreditkosten senken. Wie hoch Ihre Ersparnis ist, hängt von der Kreditsumme ab. Oftmals geht es hier um mehrere Hundert Euro.

Die alte Bank verlangt als Entschädigung für die entgangenen Einnahmen meist eine Strafgebühr, wenn ein Kreditnehmer sein Darlehen umschuldet. Diese wird als Vorfälligkeitsentschädigung bezeichnet und beträgt maximal ein Prozent der Restschuld.

Eine Umschuldung ist trotz der Vorfälligkeitsentschädigung in vielen Situationen sinnvoll. Das gilt beispielsweise auch für Menschen mit negativer Schufa, viele Immobilienbesitzer und Hochschulabsolventen, die während der Studienzeit Bafög bezogen haben.

Genauere Informationen darüber, was diese Personengruppen bei der Kreditumschuldung beachten sollten,  finden Sie auf creditSUN. Fest steht: Es ist in vielen Fällen mit zahlreichen Vorteilen verbunden, einen Kredit umzuschulden.

Welche Kredite lassen sich umschulden – und welche nicht?

Bei zahlreichen Krediten ist eine Umschuldung kein Problem. Gängige Sofort- oder Ratenkredite ohne Zweckbindung etwa können einfach umgeschuldet werden. Auch, wenn Sie mehrere Kleinkredite aufgenommen haben, macht es unter Umständen Sinn, diese zu einem einzigen Kredit umzuschulden. Dann haben Sie einen besseren Überblick über Ihre monatlichen Belastungen.

Sehr empfehlenswert ist die Kreditumschuldung, wenn Sie Ihren Dispokredit genutzt haben. Dieser hat nämlich besonders hohe Zinsen, sodass das Sparpotenzial hierbei hoch ist. Ebenfalls möglich, aber mit bestimmten Vorschriften verbunden, ist die Umschuldung einer Immobilienfinanzierung. Problematisch ist es hingegen, die Autofinanzierung umzuschulden. Oftmals gehört der Fahrzeugbrief dann noch der Bank, sodass diese entscheidet, was mit dem Fahrzeug geschieht.

Wann Sie mit einer Kreditumschuldung sparen können

Es gibt viele Möglichkeiten, um beim Geldleihen zu sparen. Wie das funktioniert, ist in diesem Artikel der Verbraucherzentrale gut beschrieben. Eine realistische Chance zum Sparen besteht auf jeden Fall darin, die Möglichkeit einer Kreditumschuldung sinnvoll zu nutzen.

Um herauszufinden, ob sich eine Umschuldung finanziell für Sie lohnt, vergleichen Sie vorab genau die Konditionen Ihres alten Kredits mit denen des neuen Darlehens.

Allgemein gilt, dass sich eine Umschuldung derzeit mit hoher Wahrscheinlichkeit lohnt, wenn Sie Ihren bisherigen Kredit schon vor etlichen Jahren abgeschlossen haben, als die Zinsen noch deutlich höher waren. Im Moment sind die Zinsen wegen der Finanzpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) sehr niedrig, sodass das Sparpotenzial häufig groß ist.

Da die Kreditkosten in diesem Fall sinken, ist es mitunter auch möglich, die Laufzeit des neuen Kredits zu reduzieren, sodass Sie schneller schuldenfrei sind. Sparen können Sie in aller Regel auch, wenn Sie Ihren Dispokredit mit einem neuen, günstigen Darlehen ablösen. Die Dispozinsen sind bei manchen Banken mit bis zu 13 Prozent sehr hoch. Ein neuer Ratenkredit ist da deutlich preiswerter.

Wann sich das Umschulden nicht lohnt

Natürlich ist es verlockend, mit einer Umschuldung Geld zu sparen. Allerdings ist das nicht immer möglich.

Falls sich die Restschuld und die Vorfälligkeitsentschädigung zusammen auf weniger als 1.000 Euro belaufen, ist ein Umschulden häufig nicht lohnenswert. Die Ersparnis ist zu gering. Außerdem vergeben viele Banken für eine derart kleine Kreditsumme meist kein Darlehen.

Möchten Sie Ihren Kredit trotzdem abstoßen, ist es besser, auf Ersparnisse zurückzugreifen, um die vergleichsweise kleine Restschuld zu zahlen.

Vorteile und Nachteile einer Kreditumschuldung im Vergleich

Der wichtigste Vorteil bei der Umschuldung des Kredits besteht darin, dass Sie meist niedrigere  Zinsen zahlen und somit auf lange Sicht durch die sinkenden Kreditkosten viel Geld sparen können. Darüber hinaus ist eine Kreditumschuldung aber noch mit weiteren Vorteilen verbunden:

  • Die monatliche finanzielle Belastung sinkt aufgrund der niedrigeren Zinsen. Dennoch wird der Kredit im selben Tempo wie zuvor getilgt. Sie haben daher jeden Monat einen größeren finanziellen Spielraum.
  • Alternativ können Sie die Rate auch bei der bisherigen Höhe belassen und dafür eine höhere Tilgung wählen. In diesem Fall sind Sie nach kürzerer Zeit wieder schuldenfrei, obwohl Sie monatlich keine höheren Ausgaben haben.
  • Die Zinsbindung des neuen Kredits bietet Ihnen die Möglichkeit, die derzeit niedrigen Zinsen über viele Jahre hinweg festzusetzen. Auch wenn die Zinsen demnächst steigen sollten, könnten Sie immer noch von den aktuell günstigen Kreditkonditionen Ihre Kreditkosten steigen während der Zinsbindung nicht.
  • Ihre finanzielle Situation wird übersichtlicher, wenn Sie direkt mehrere Kredite auf einmal umschulden. Führen Sie beispielsweise Ihre Möbelfinanzierungen und Ihren Dispokredit zu einem einzigen Darlehen zusammen. Dann sehen Sie auf einen Blick, wie hoch Ihre monatliche Belastung ist, weil Sie nur noch eine Kreditrate an eine einzige Bank zahlen müssen. Zudem wird automatisch Ihre Bonität verbessert, wenn weniger Kredite auf Ihren Namen bei der Schufa registriert sind.

Ein paar Nachteile hat die Kreditumschuldung aber auch:

  • Der Aufwand für den Vergleich und das Einholen mehrerer Kreditangebote ist hoch.
  • Es wird eine erneute Bonitätsprüfung durchgeführt.
  • Das Ablösen des alten Kredits ist mit Kosten verbunden, deren Höhe davon abhängt, wie hoch die Restschuld ist.

Wägen Sie vor der Kreditumschuldung daher genau die Vor- und Nachteile ab. In den meisten Fällen gilt jedoch aufgrund der aktuell so niedrigen Zinsen, dass sich die Umschuldung lohnt.

Zusammenfassung

Von einer Kreditumschuldung ist die Rede, wenn ein alter Kredit durch ein neues Darlehen mit meist günstigeren Konditionen ersetzt wird. So können Kreditnehmer ihre Kreditkosten senken und oft bares Geld sparen. Bevor man einen Kredit umschuldet, sollte man die Konditionen der einzelnen Kredite aber genau miteinander vergleichen, um herauszufinden, ob die Umschuldung trotz der an die Bank zu zahlenden Vorfälligkeitsentschädigung mit einer Ersparnis verbunden ist.

  • Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen?
  • JaNein

Entspricht einer Bewertung von 4.5 / 5
WPWC958#

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.