Zimmertüren mit Zarge – das richtige Modell finden

Zimmertüren mit Zarge – das richtige Modell finden

Passen die alten Innenraumtüren nicht mehr zur Einrichtung der Wohnung, ist die Anschaffung von neuen Zimmertüren mit Zarge nötig. Durch zahlreiche Varianten der Hersteller können Sie Material und Farbe frei auswählen, sollten sich aber im Voraus genau über die nötigen Maße oder den Einbau informieren. Was Sie vor der Auswahl einer neuen Innentür wissen sollten, stellen wir Ihnen in diesem Artikel vor.

Was ist eine Zimmertür mit Zarge?

Wenn Sie zum ersten Mal eine Tür selbst kaufen, ist es möglich, dass Ihnen der Begriff „Zarge“ unbekannt ist. Eine Zimmertür besteht jeweils aus dem beweglichen Türflügel, auch Türblatt genannt, sowie dem unbeweglichen Türrahmen, der in der Fachsprache Zarge heißt. Der Rahmen sorgt bei Innentüren für einen korrekten Sitz und stellt sicher, dass der Türflügel in der Türöffnung sicheren Halt findet.

Einbau der neuen Tür ohne Fachmann möglich?

Falls Sie etwas Geld sparen und auf den Einbau vom Fachmann verzichten möchten, können Sie die Tür selbst einsetzen. Wenn Sie den einzelnen Schritten für den Tür-Einbau aufmerksam folgen, lassen sich die Innentüren von Hand austauschen, wenn Sie sich handwerklich etwas auskennen. Sollten Sie noch keine Erfahrung mit dem Einbau von Türen haben, können Sie die gewünschte Zimmertüre mit Zargen bei dem Händler casando.de bestellen, dessen Fachberater Sie bei Problemen mit dem Montieren der Türzarge unterstützen.

Dort erhalten Sie vor und nach dem Kauf am Telefon oder via E-Mail umfangreiche Unterstützung bei allen Fragen rund um den Einbau der Zimmertür mit Zarge. So können Sie mit den Experten abklären, welche Zargen Maße für Ihre Wohnung nötig sind und ob ein Türanschlag rechts oder links vorhanden ist.

Was kostet es, eine Zimmertür einbauen zu lassen?

Wenn Sie eine Zimmertür mit Zarge einbauen lassen möchten, stellt sich häufig die Frage nach den Kosten, wenn Sie ein Unternehmen beauftragen. Zuerst müssen Sie den richtigen Handwerker finden, der den Einbau für Sie übernimmt und Ihnen weiterhilft. Bei den Türen greifen Sie dafür normalerweise auf einen Schreiner oder Zimmermann zurück, der sich durch jahrelange Erfahrung mit Türblättern und Zargen bestens auskennt.

Die Kosten für den Einbau einer Innenraumtür belaufen sich meistens auf 100 – 150 Euro, was allerdings nur für die einfache Montage einer Holztür gilt. Muss die alte Tür zuerst ausgebaut werden oder es sind andere Vorarbeiten nötig, kann der Preis höher liegen. Ähnliches gilt, wenn Glas- oder Schiebetüren eingebaut werden müssen, deren Installation komplexer ist. Holen Sie deshalb im Voraus ein Angebot für den Einbau Ihrer gewünschten Zimmertür ein, um die genauen Kosten planen zu können.

Um den günstigsten Preis für den Einbau der Zimmertür zu erhalten, sollten Sie Angebote bei mehreren Unternehmen einholen. Damit können Sie bequem die Preise vergleichen und bekommen einen Überblick zu den Kosten. Achten Sie darauf, dass alle Posten wie zum Beispiel Anfahrtskosten im Angebot enthalten sind.

Wie messe ich eine Zimmertür aus?

  • Stift und Papier
  • Metermaß

Um das richtige Maß für die Tür mit Zarge herauszufinden, müssen Sie zuerst die alte Innenraumtür ausmessen. Für die Auswahl der neuen Innentür sind nicht nur die Breite und Höhe, sondern auch die Wandstärke und Anschlagrichtung wichtig.

Beginnen Sie mit dem Ausmessen der Höhe ab dem Fußbodenbelag von mindestens zwei unterschiedlichen Punkten und notieren Sie sich den kleinsten Wert. Ähnlich gehen Sie bei der Breite vor, wobei Sie hier am besten sogar an drei Stellen ansetzen und wiederum den geringsten Wert auswählen. Für die Wandstärke müssen Sie die vollständige Tiefe der Zarge messen und anschließend noch die Stärke der Bekleidung auf beiden Seiten von diesem Wert abziehen.

Die Richtung des Türanschlags, DIN Links oder DIN Rechts, finden sie heraus, indem Sie auf die Scharniere achten. Öffnen Sie die Tür zu Ihnen und schauen Sie, ob Sie die Scharniere auf der rechten oder linken Seite sehen können. Bei rechts sichtbaren Scharnieren ist die Tür DIN Rechts, während bei Platzierung auf der linken Seite für die Tür DIN Links gilt. Mithilfe der vier Werte aus den Abmessungen können Sie anschließend die korrekte Zimmertür mit Zarge auswählen.

Wenn Sie die Öffnung für die neue Tür selbst ausmessen, ist es wichtig, dass Sie bei der Bestimmung der Maße sorgfältig und genau vorgehen. Damit ersparen Sie sich den aufwendigen Umtausch einer Tür in falscher Größe und mögliche Mehrkosten.

Worauf muss ich bei der Suche nach einer Zimmertür mit Zarge achten?

Schiebetür oder normale Tür

Wenn Sie nach einer Innentür suchen, müssen Sie sich zwischen einer normalen Tür und einer Schiebetür entscheiden. Zu den Abwägungen für oder gegen die einzelnen Varianten gehören unter anderem Optik, Platzbedarf, Lärmdämmung und andere Bereiche. Allerdings sind Schiebetüren nicht für alle Räume geeignet und können nicht in jeder Wohnung eingebaut werden. Beachten Sie ebenfalls, dass die Kosten für die Schiebetür ein ganzes Stück höher als bei normalen Türen liegen können.

Wenn Sie sich für eine Schiebetür entscheiden und diese selbst einbauen möchten, sind dafür mehr handwerkliche Kenntnisse als bei einer Holztür nötig. Denn alles muss genau passen, damit die Tür problemlos öffnet und schließt, ohne dass sie zum Beispiel auf dem Boden oder in der Wand schleift.

Maße für Türen und Zargen

Die Maße für Türblätter und Türzargen sind genormt, so dass Sie mithilfe der Abmessung der Wandöffnung das passende neue Modell aussuchen können. Bei den DIN-Normen ist für Wandöffnungen DIN 18100 zu beachten, während Zarge Maße nach DIN 18101 normiert sind. Stellen Sie vor der Bestellung sicher, dass die Maße Ihrer Abmessung korrekt sind, damit Türblatt und Zarge in die vorhandene Türöffnung passen.

Gängige Standardmaße für die Breite von Türen und Zargen:

  • 610mm
  • 735mm
  • 860mm
  • 985mm

Gängige Standardmaße für die Höhe von Türblättern und Zargen:

  • 1860mm
  • 1985mm
  • 2110mm

Material für Türblatt und Zarge

Hinsichtlich des Materials sollte der Rahmen auf den Türflügel abgestimmt werden, damit die beiden Teile der Innentür zusammenpassen. Dafür stehen Ihnen zum Beispiel Zargen aus den robusten Laminat-Schichtstoffen CPL (Continuous Pressure Laminate) oder HPL (High Pressure Laminate) zur Verfügung, die für eine lange Lebensdauer sorgen. Zudem erhalten Sie Rahmen aus Massivholz, Aluminium oder Stahl für Ihre Zimmertür, die jeweils einem unterschiedlichen Design entsprechen und optimal mit einer rustikalen oder modernen Optik Ihrer Wohnung abgestimmt werden können.

Auswahl der Farbe

Beim Kauf der Zimmertüren mit Zarge sind Türblätter und Türzargen vom Hersteller schon so zusammengestellt, dass die Farbe von Tür und Rahmen zueinander passt. Dabei haben Sie fast die freie Wahl bei den verschiedenen Farben und von schlichten einfarbigen Modellen bis hin zu modernen Designs mit unterschiedlichen Farben sind zahlreiche Varianten vertreten. Groß ist die Auswahl ebenfalls, wenn Sie eine Zarge separat erwerben. Aus beliebten RAL-Farben wie Weiß, Grau oder Anthrazitgrau können Sie sich Ihre Wunschfarbe aussuchen, damit die Innentür optimal zum Rest der Wohnung passt.

Konstruktion des Rahmens

Bei der Konstruktion des Türrahmens können Sie zwischen vielen Formen wählen, die von den Herstellern angeboten werden. Dabei finden Sie unter anderem Türen mit Umfassungszarge, Blockzarge, Eckzarge, Blendrahmen oder Durchgangszarge, die sich durch ein unterschiedliches Aussehen auszeichnen. So stehen manche Formen aus der Türlaibung heraus, während andere Konstruktionen darin eingesetzt werden.

Auch in Sachen Design gibt es viele Varianten zur Auswahl, die es ermöglichen, Ihre Zimmertür noch mehr auf Ihren persönlichen Geschmack abzustimmen. Von den standardmäßigen Zargen mit eckiger Kante bis hin zu den Modellen mit Rundkante bieten die Hersteller unterschiedliche Designs an. So stellen Sie sicher, dass der neue Türrahmen optimal mit dem Rest der Wohnung harmoniert und sich optisch perfekt einfügt.

Zusammenfassung

Das Aussuchen und der Einbau einer Zimmertür mit Zarge ist zwar nicht unbedingt schwer, doch gerade beim ersten Mal müssen Sie einige Dinge beachten, um die richtige neue Innentür zu finden. Informieren Sie sich daher im Voraus sorgfältig, was Sie beachten müssen, damit es bei der späteren Installation keine Probleme gibt. Scheuen Sie sich nicht, Fragen zu stellen und greifen Sie auf einen Fachmann für den Einbau zurück, wenn Sie sich die Montage nicht selbst zutrauen.

  • Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen?
  • JaNein

Entspricht einer Bewertung von 5 / 5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.