Bauanleitung für einen Drachen / Flugdrachen

Bauanleitung für einen Drachen / Flugdrachen

Der Sommer ist vorbei, die Temperaturen sinken und die Blätter färben sich – es ist klar, der Herbst steht vor der Tür. Diese Jahreszeit bringt windiges Wetter mit sich, also ideale Bedingungen, um Drachen steigen zu lassen.

Fliegende Objekte waren für Kinder schon immer faszinierend. Im jungen Alter kann man noch nicht mit Genauigkeit sagen, wie Helikopter, Jumbojets und Co. durch die Luft fliegen. Sobald man aber den ersten Drachen steigen lässt, werden die physikalischen Geheimnisse gelöst: Je leichter und aerodynamischer ein Objekt ist, desto leichter lernt es das Fliegen.

Vorüberlegungen

Sobald der Nachwuchs den Kindergarten betritt, können Heimwerkereltern ihren Sprösslingen mit unserer Bauanleitung den ersten Drachen bauen. Unser Modell ist klein und leicht, sodass er sich für Kinder ab einem Alter von drei oder vier Jahren eignet. Eltern sollten ihren Nachwuchs beim Drachensteigen aber noch unterstützen.

Beim Kauf des Drachenpapiers ist darauf zu achten, dass es qualitativ hochwertig ist, um einem stärkeren Wind standzuhalten. Wer einen etwas hochwertigen Drachen basteln möchte, entscheidet sich von Anfang an für Stoff. Gut gepflegt hält ein Stoffdrachen mehrere Jahre, bis er durch ein größeres Modell ersetzt wird.

Das brauchen Sie:

  • eine flache und glatte, ausreichend große Oberfläche (z.B. Küchentisch)

Bauteile (unbehandelte Hölzer):

  • 1x Kantholzstab 1/0,5 cm, mit 100 cm Länge
  • 1x Kantholzstab 1/0,5 cm, mit 83 cm Länge
  • Drachenpapier, ca. 1×1 m
  • 1 Rolle feste, dünne Nylonschnur (Drachenschnur)
  • Schmirgelpapier 400er Körnung
  • schmale Holzfeile mit ca. 1mm Stärke
  • kleine Handsäge
  • Holzleim
  • Bastelleim
  • Sekundenkleber
  • 2mm-Holzbohrer
  • kleiner Akkuschrauber
  • Haushaltsschere
  • Bleistift
  • Stahllineal

**Bauanleitung Drachen

So wird’s gemacht:

Vor Beginn

Bereiten Sie alle, für den Bau des Drachens erforderlichen Teile vor. Messen Sie alle Teile sauber aus und übertragen Sie die Maße auf die Kantholzstäbe und längen Sie diese mit Hilfe einer kleinen Handsäge auf das erforderliche Maß ab.

Schleifen Sie die Kanten mit dem 400er Schmirgelpapier sauber ab.

Schritt 1

Feilen Sie mit Hilfe der Holzfeile in jede Kopfseite der beiden Kantholzstäbe (Teil 1 und 2) eine horizontale Nut. Durch diese wird später die Konturschnur des Drachens geführt. Nutzen Sie einen 2mm-Holzbohrer und durchbohren Sie die Stäbe jeweils an den im Bauplan angegebenen Punkten.

Markieren Sie die Stelle, an der sich die beiden Kantholzstäbe überlagern und tragen Sie dort einen Tropfen Holzleim auf. Legen Sie den oberen, kurzen Kantholzstab quer und ausgemittelt auf den darunter liegenden längeren und warten Sie, bis der Holzleim getrocknet ist.

Sobald alles trocken ist, umwickeln Sie den Kreuzungspunkt mit ca. 60–70 cm Nylonschnur und festigen diesen dadurch zusätzlich. Das Schnurende können Sie leicht mit Hilfe eines Tropfens Sekundenkleber fixieren.

Schritt 2

Nun umwickeln Sie das Grundgerüst des Drachens mit einer Konturschnur und geben diesem seine Form. Setzen Sie ein loses Ende der Nylonschnur in eine der ausgefeilten Nuten, am Kopfende eines beliebigen Stabes. Fixieren Sie dieses wieder mit einem Tropfen Sekundenkleber.

Spannen Sie nun die Schnur einmal komplett um das Grundgerüst des Drachens und führen Sie sie jeweils immer durch die ausgefeilten Nuten. Sobald Sie wieder am Ausgangspunkt angelangt sind, kappen Sie die Schnur und verkleben Sie diese wieder mit einem Tropfen Sekundenkleber.

Achten Sie darauf, dass die Schnur straff gespannt ist!

Schritt 3

Legen Sie das umspannte Grundgerüst auf das ausgebreitete Drachenpapier und zeichnen Sie die Konturen mit Hilfe eines Bleistiftes grob nach. Geben Sie einen Maßüberstand von ca. 3 cm hinzu.

Schritt 4

Bestreichen Sie den Maßüberstand des Drachenpapieres mit Bastelleim und klappen Sie diesen nach innen, über die Konturschnur hinweg, ein. Dadurch geben Sie dem Drachen seine Haut, sodass sich dieser in der Luft halten kann. Lassen Sie den Leim vollständig durchtrocknen.

Schritt 5

Befestigen Sie nun an dem dafür vorgesehenen Bohrloch den Drachenschwanz. Dieser besteht wiederum aus Nylonschnur und ist in der Regel zwischen 2 und 3 m lang. Grundsätzlich gilt, je länger der Drachenschwanz, desto besser sind die Flugeigenschaften des Drachens.

Vergessen Sie nicht, einige Papierschleifen an dem Drachenschwanz zu befestigen. Diese sehen dekorativ aus und verbessern das ruhige Gleiten des Drachens in der Luft.

Schritt 6

Nun wird die Führungsschnur an dem Drachen befestigt. Diese setzt sich aus der langen Leitschnur und einer kürzeren Fixierschnur zusammen. Orientieren Sie sich an dem Bauplan und messen Sie die Schnüre wie dargestellt ab. Knoten Sie diese fest in die dafür vorgesehenen Bohrlöcher und verknoten Sie die Schnüre untereinander, wie dargestellt.

Schritt 7

Abschließend spannen Sie eine kurze Spannschnur in Querrichtung, zwischen den äußeren Punkten des kurzen Kantholzstabes. Dadurch erreichen Sie eine leichte Durchbiegung des Drachens, in der sich der Wind fangen kann und dem Drachen den nötigen Auftrieb verschafft. Verknoten Sie alle erforderlichen Punkte mehrfach, um ein späteres, ungewolltes Lösen zu vermeiden!

Fertig!

Tipps und Hinweise

  • Wählen Sie eine ausreichend lang bemessene Leitschnur des Drachens, mindestens jedoch 15 Meter.
  • Der Drachen ist sehr fragil und empfindlich, behandeln Sie ihn sorgsam und achten Sie darauf, die Zahl der Abstürze zu begrenzen.
  • Nutzen Sie nur Vollholzstäbe zum Bau des Drachens, auf keinen Fall vermeintlich leichtere Balsahölzer. Diese sind nur für den feinen Modellbau geeignet und reißen schnell.
  • Drachenpapier gibt es in vielen verschiedenen Farben, Ihrer Kreativität sind hierbei keine Grenzen gesetzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.