Bettwäsche bedrucken

Bettwäsche bedrucken

„Kein größerer Dieb als der Schlaf: Er raubt uns das halbe Leben“ – so lautet ein altes deutsches Sprichwort. Umso wichtiger ist es, sich gut zu betten, um gut zu schlafen. Manchem ist die Bettwäsche aus dem Handel viel zu langweilig. Individuell gestaltete Bettwäsche ist im Trend: ob im Familienportrait, gemeinsam mit dem Star auf der Bühne oder in den Welten des Lieblingsfilms einschlafen – mit dem richtigen Druck ist alles möglich.

Bettwäsche: Individuell und selbst gestaltet

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Bettwäsche selbst zu gestalten. Fotodruck, Textilmalfarbe oder Färbemittel stehen unter anderem zur Verfügung. Ob als Vollbild oder als einzelnes Fotos, wiederholtes Muster oder ein Fototeppich – hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt und die Bettwäsche ist mit Sicherheit einzigartig. Solche eine bedruckte Wäsche eignet sich auch besonders gut als Geschenk. Wer seine Bettwäsche mit Fotos bedrucken will, hat dabei zwei Möglichkeiten: Fotobettwäsche beim Profi bestellen und mit Aufbügelpapier selbst gestalten. Während die erste Variante vor allem Qualität und Vollflächendruck bedeutet, kann das Aufbügelpapier eine kostengünstige Alternative sein.

Fotodruck: Beim Profi bestellen

Es tummeln sich zahlreiche Anbieter im Internet, die einen professionellen Fotodruck auf der Bettwäsche realisieren – in verschiedenen Größen und Formen, auf Kopfkissen- und Deckenbezug. Hat der Kunde ausgewählt, muss oft nur ein Foto hochgeladen werden und die bestellte Bettwäsche ist schon in Arbeit. Die meisten Anbieter haben folgende Eckdaten:

  • vollflächig bedruckt
  • beidseitig frei gestaltbar
  • aus Mikrofasergewebe
  • hautfreundlich
  • waschfest (30°)
  • Fertigung im Thermo-Sublimationsdruck

Oft wird hier Sublimationsdruck verwendet. Hierbei werden spezielle Tintenfarben in das Gewebe gedampft. Das gelieferte Foto wird zunächst auf eine Folie gedruckt und dann mittels des Verfahrens auf die Bettwäsche übertragen. Dabei erhitzt eine Thermotransferpresse die Folie auf über 200 Grad Celsius – die Farbe färbt sich langfristig in die Bettwäsche ein. Das Material der Bettwäsche ist vielmals Mikrofasergewebe, das zu 100 Prozent aus Polyester besteht. Es hat den Vorteil, dass es knitterfrei und pflegeleicht ist. Zudem kratzt das Material nicht. Für diese Qualität zahlt der Kunde jedoch einen gewissen Preis.

Gelieferte Fotos werden oft in einer Auflösung von 300 dpi verlangt, damit die Qualität beim Druck stimmt. Die Grenze von Anbietern zum Hochladen liegt oft zwischen 10 und 30 Megabyte.

Do ist yourself: Mit Aufbügelpapier arbeiten

Wer sich die bestellte Fotodruckbettwäsche nicht leisten kann, hat jedoch eine weitere Alternative: Was bei T-Shirts funktioniert, kann auch für den Bettbezug gelten. Für diese Variante müssen Bettwäsche, Aufbügelpapier und ein Tintenstrahldrucker zur Verfügung stehen. Mit letzterem kann das spezielle Papier mit dem Wunschmotiv bedruckt werden. Dieses wird dann mit dem Bügeleisen auf die Bettwäsche aufgebügelt. Die Temperatur des Bügeleisens hängt vom Material der Bettwäsche ab: Bei Baumwolle sollte das Bügeleisen sehr hoch eingestellt werden. Bei Kunstfasern sind kleinere Temperaturen gefragt. Diese Variante hat den Nachteil, dass sie nur für kleinere Motive geeignet ist. Vollflächige Gestaltung ist hier oft deutlich zu aufwendig.

Wer die Aufbügelmethode das erste Mal ausprobiert, sollte an einer verdeckten Stelle oder auf Probestoff erste Versuche wagen, um zu schauen, ob Folie und Stoff sich auch verbinden. Ebenso sollte auf einem Tisch mit Decke statt dem Bügelbrett gearbeitet werden.

Einfarbig: Mit Textilfarbe arbeiten

Wer kein Fotobild auf seiner Bettwäsche haben möchte, aber dennoch nicht die Lieblingsfarbe im Handel findet, kann mit Textilfarbe seine Bettwäsche selbst gestalten. Hier ist oft nur wenig Aufwand notwendig. Die meisten Textilfarben färben die Bettwäsche in der Waschmaschine. Je mehr Farbe hinzu gegeben wird, desto intensiver wird das Ergebnis. Wer individueller werden möchte, kann auch das Batik-Verfahren verwenden: Vor dem Waschgang müssen hier mit festem Paketband Kreise und Muster eingebunden werden. Handarbeit ist auch möglich. Mit einem Pinsel kann die Textilfarbe auch individuell aufgetragen werden. Hände und Füßen können hier auch als „Stempel“ zum Aufdrucken dienen.

Einfache Pflege

Bei vielen Kunden kommt vor der Fertigung die Frage nach der Pflege von bedruckter Bettwäsche auf. In vielen Fällen ist diese einfach, die meisten Modelle können bedenkenlos in der Waschmaschine gewaschen werden – je nach Herstellung und Material bei zwischen 30 und 60 Grad Celsius. Für den Waschgang sollte ein Colour-Waschmittel verwendet werden. Zu starkes Schleudern sollte jedoch vermieden werden – die Trocknung auf der Leine wird empfohlen. In den meisten Fällen muss die Bettwäsche danach nicht gebügelt werden, denn das Mikrofasergewebe ist oft knitterfrei.

Zusammenfassung

Wer nicht in Allerleibettwäsche schlafen möchte, kann sich seine Bezüge individuell gestalten. Beim Profi können vollflächige Drucke bestellt werden, aber auch individuelle Muster sind mit Aufbügelpapier möglich. Eine weitere Variante sind Textilfarben. In den meisten Fällen ist der Kreativität keine Grenze gesetzt und die Pflege speziell bedruckter Bettwäsche ist kein Problem.

Artikelbild: © Nina_Susik / Shutterstock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.