Fliesen reinigen: Tipps zur Säuberung und Instandhaltung

Fliesen reinigen: Tipps zur Säuberung und Instandhaltung

Fliesen sind ein strapazierfähiger Bodenbelag, welcher in erster Linie im Bad und in der Küche zum Einsatz kommt. In einigen Wohnungen zieren Fliesen aber auch den Flur, Balkon und die Terrasse im Garten. Damit sich Verbraucher lange an ihren schönen Fliesen erfreuen können, haben wir diesen Ratgeber mit Tipps zur Reinigung und Instandhaltung von Fliesen verfasst.

Fliesen schneiden im Vergleich zu anderen Belagsmaterialien im Bereich Reinigung und Pflege bestens ab. Sie werden gekauft, weil sie nahezu unverwüstlich und reinigungsfreundlich sind. Fliesen erfüllen aber auch die höchsten Ansprüche in puncto Funktionalität und Design.

Verbraucher sollten grundsätzlich immer die Angaben des Herstellers oder des Fachbetriebes beachten, bei dem sie die Fliesen gekauft haben.

Fliesen bleiben ohne großen Aufwand sauber

Fliesen sind ein beeindruckender Bodenbelag, welcher in einem privaten Haushalt sehr leicht gereinigt werden kann. Für kleine, leichte Verschmutzungen benötigt man lediglich zwei Helfer:

  1. lauwarmes Wasser
  2. einen Schwamm

Ob Matsch, Erde, Soßen oder andere Dinge – wenn man sie zu dem Zeitpunkt entdeckt, wenn sie mit der Fliese in Kontakt treten und umgehend reagiert, lassen sich die meisten Verunreinigungen sofort mit Wasser entfernen. Für etwas hartnäckigere Substanzen können Verbraucher das Wasser mit umweltverträglichen Wischzusätzen (Neutralreiniger) mischen. Fliesen lassen sich auf diese Weise nicht nur leicht reinigen, Verbraucher leisten auch einen entscheidenden Beitrag zum Umweltschutz.

Der Aspekt Umweltschutz betrifft insbesondere Familien mit kleinen Kindern, deren Immunsystem noch nicht vollständig entwickelt ist. Aber auch Allergiker müssen darauf achten, dass ihre Wohnumgebung stets sauber ist. Damit Schmutz gar nicht erst mit den Fliesen in Kontakt tritt, können Verbraucher sogenannte Sauberlaufzonen in Eingangsbereichen kreieren: Fußmatten oder Abstreifroste beispielsweise lassen den Schmutz draußen.

Bei der Reinigung von Fliesen gilt die altbekannte Regel: Weniger ist mehr. Mit Neutralreiniger sollten Verbraucher sparsam umgehen.

Erstreinigung der Fliesen nach dem Verlegen

Die erste Reinigung der Fliesen erfolgt nach dem Verlegen. Dabei spricht man im Fachbereich auch von einer Bauendreinigung. Diese wichtige Reinigung erfolgt direkt nach dem Verlegen und Verfugen dieses Bodenbelags. Sie ist aus dem Grund wichtig, weil sie Bauschmutz und Zementschleier entfernt. Zementrückstände sind beim Verlegen nicht auszuschließen. Das gilt selbst dann, wenn man die Fliesen mit Wasser säubert.

Das Entfernen von Zementschleier ist wichtig, weil sich Verschmutzungen festsetzen können. Ist der Zementschleier erst einmal ausgehärtet, kann er nur noch mit speziellen Reinigungsmitteln entfernt werden.

Zur Entfernung gibt es spezielle Zementschleierentferner>: Sie säubern den Bodenbelag restlos von zementären Rückständen. Das Reinigungsmittel ist im Grunde eine sauer-wässrige Lösung, dessen pH-Wert kleiner als eins ist. Da es sich um ein Konzentrat handelt, müssen Verbraucher die Fliesen und Fugen vor der Verwendung des Reinigungsmittels befeuchten. Weiterhin sind die Angaben des Herstellers bezüglich der Verwendung zu beachten.

Fliesen mit einer regelmäßigen Grundreinigung säubern

Nach der Erstreinigung haben Verbraucher die Aufgabe, die Fliesen im Rahmen einer regelmäßigen Unterhaltsreinigung zu säubern. Diese Reinigungsart befreit den Bodenbelag von alltäglichen Verschmutzungen.

Abseits der Unterhaltsreinigung ist es empfehlenswert, in regelmäßigen Abständen, einmal im Monat beispielsweise, eine Grundreinigung auszuführen. Dabei handelt es sich um eine intensive Zwischenreinigung, die größere Verschmutzungen löst. Eine Grundreinigung kann aus folgenden Elementen bestehen:

  • Einsatz von Spezialreinigern
  • längere Einwirkungszeit
  • mechanische Unterstützung (Bürsten + Scheuerpulver)

Nach einer Grundreinigung werden die Fliesen praktisch wie neu aussehen und im altbekannten Glanz erstrahlen. Je häufiger und gründlicher Heimwerker die Grundreinigung ausführen, desto länger werden sie sich an ihren Fliesen erfreuen können.

Kalkhaltiges Wasser: Ein Problem für Fliesen

Lauwarmes Wasser ist die Basis jeder regelmäßigen Reinigung der Fliesen. Wasser ist aber nicht gleich Wasser: Je nach Region besitzt das Leitungswasser unterschiedliche Inhaltsstoffe. Die lokalen Stadtwerke können hier genauere Auskunft geben. Problematisch für die Säuberung von Fliesen ist kalkhaltiges Wasser. Dieses kann Kalkablagerungen auf der Fliesenoberfläche hinterlassen. Bei weißen oder generell hellen Fliesen fällt er häufig kaum auf. Dunkle Fliesen hingegen werden von einem Grauschleier geplagt.

Beim Wischen hat sich das Mikrofasertuch als nützlich bewährt. Dank seinen Fasern kann es viel Schmutz aufsaugen. Die Schmutzpartikel bleiben beim Reinigen auch im Tuch und werden nicht wieder auf die Fliesen aufgetragen.

Damit es nicht zu Ablagerung kommt, sollten Verbraucher nicht zu viel Wasser auf den Fliesen hinterlassen. Scheibengummis eignen sich, um überschüssiges Wasser abzutragen. Dieses kann man anschließend mit Küchenrolle oder einem trockenen Lappen aufsaugen. Bei besonders kalkhaltigem Wasser kann dieser Tipp unter Umständen wirkungslos bleiben. In diesem Fall müssen Verbraucher die Fliesen regelmäßig mit einem Sanitärreiniger säubern.

Fliesen mit einem Dampfsauger reinigen

Ein Staubsauger darf in keinem Haushalt fehlen, um Schmutz vom Boden aufzusaugen. Für Fliesen ist er jedoch nur bedingt geeignet. Sie benötigen einen feuchten Reinigungsvorgang.

Für diesen Zweck gibt es sogenannte Dampfsauger, eine Kombination aus Staubsauger und Dampfreiniger. Das Gerät besitzt einen Wasserbehälter sowie einen Absaugschlauch. Bei der Verwendung eines Dampfsaugers wird Dampf auf den Fußboden aufgebracht, umgehend entfernt und in einem Behälter für Schmutzwasser aufbewahrt. Dank dem heißen Dampf kann selbst eine hartnäckige Verschmutzung von den Fliesen entfernt werden. Der größte Vorteil des Dampfsaugers ist, dass er nicht nur gründlich reinigt, sondern die Verschmutzung auch entfernt.

Dampfsauger sind insbesondere für Tierhalter, Allergiker und Familien mit kleinen Kindern geeignet, die auf chemische Zusätze verzichten möchten.

Flecken auf den Fliesen entfernen

Flecken der Albtraum jedes Fliesenbesitzers. Die wichtigste Regel bei jeder Art von Flecken lautet: Möglichst schnell beseitigen. Frische Flecken lassen sich häufig mit einem Schwamm oder Küchenpapier und ein wenig Wasser restlos entfernen. Das gilt beispielsweise für frische Fettflecken in der Küche. Ein Papiertuch saugt das Fett umgehend auf. Je nach Fliesenart ist es beim Kontakt mit dem Belag bereits eingezogen. In diesem Fall hilft ein Esslöffel Neutralseife, welches man mit warmem Wasser vermischt. Die Mischung nimmt man mit einem sauberen Baumwolltuch auf und trägt sie auf die Fliese auf. Nach einer kurzen Einwirkungszeit kann man den Fettfleck mit klarem Wasser abwischen.

Problematisch sind ältere Flecken, die bereits eingetrocknet sind. Die Lösung für das Problem ist ein Spülmaschinen-Tab, welchen man in warmem Wasser auflöst und ebenfalls mit einem Baumwolltuch aufträgt und anschließend abwäscht.

Die Entfernung von Flecken hängt grundsätzlich davon ab, um welche Art von Substanz es sich handelt und mit welcher Fliesenart sie in Kontakt getreten ist. Zwar gibt es im Internet Tipps und Ratschläge zu verschiedenen Möglichkeiten, Flecken auf Fliesen zu entfernen. Wir empfehlen jedoch, den Hersteller um Rat zu bitten. Die Behandlung mit dem falschen Mittel kann die Fliesen langfristig zerstören. Allgemeine Tipps zur Entfernung verschiedener Flecken hat der Fliesenverband hier zusammengefasst.

Sonderfall: Reinigung von Terrassenfliesen im Garten

Terrassenfliesen sind ein Sonderfall, deren Reinigung sich ein wenig von den im Innenraum vorzufindenden Modellen unterscheidet. Dieser Bodenbelag befindet sich im Freien und ist in den meisten Fällen verschiedenen Witterungsbedingungen, Schnee, Regen, Eis und Sonneneinstrahlung zum Beispiel, ungeschützt ausgesetzt. Aus diesem Grund sind diese Fliesen auch widerstandsfähiger als die Modelle für den Innenbereich. Dennoch ist eine regelmäßige Reinigung der Fliesen für Terrassen unverzichtbar.

Die empfehlenswerteste Reinigungsmethode ist die Bearbeitung der Terrassenfliesen mit einem Hochdruckreiniger. Er ist effektiv und spült mit seinem hohen Wasserdruck praktisch jede Verschmutzung weg. Nach einer ersten Reinigung, mit der man groben Schmutz löst, folgt eine stückweise Reinigung. Hierbei sollten Heimwerker die Intensität des Wasserstrahls anpassen, um festsitzenden Schmutz restlos zu entfernen.

Heimwerker, die keinen Hochdruckreiniger ihr Eigen nennen, können sich dieses Gerät im örtlichen Baumarkt ausleihen. Alternativ bieten auch Verleihfirmen dieses praktische Produkt an.

Die Anschaffung eines Hochdruckreinigers ist grundsätzlich zu empfehlen, wenn man eine Terrasse besitzt sowie Pflastersteine, die von einer Reinigung durch dieses Gerät profitieren würden. Bevor man aber mit dem Gerät loslegt, ist es ratsam, sich beim Hersteller der Fliesen darüber zu informieren, ob sie den Wasserdruck aushalten.

Empfindliche Fliesen, deren Reinigung nicht mit einem Hochdruckreiniger möglich ist, müssen manuell mit dem guten alten Schrubber behandelt werden. Hier hat sich der Eimer mit warmem Wasser gut bewährt. Ein Putzmittel ist meist nicht erforderlich, es sei denn, es gibt hartnäckige Verschmutzungen. Muss man einen Reiniger nutzen, ist darauf zu achten, dass er biologisch abbaubar ist. Der Schmutz fliest schließlich mit dem Wasser ins Erdreich und soll dort keine Probleme verursachen.

Zusammenfassung

Fliesen sind ein beliebter Bodenbelag, der aufgrund seiner einfachen Instandhaltung viele Fans besitzt. Die Reinigung von Fliesen erfolgt in drei Etappen: Erstreinigung, Unterhaltsreinigung, Grundreinigung. Die Entfernung von hartnäckigen Verschmutzungen und Flecken ist von der Fliesen- und Schmutzart abhängig. Für die Reinigung von Terrassenfliesen gelten andere Regeln.

Artikelbild: © Voyagerix / Shutterstock

1 Kommentar

  1. Ronald 20.05.2017 14:19 Uhr

    Hallo!
    Ich finde diesen Artikel über das Fliesen reinigen sehr gut und informativ. Ich selbst beschäftige mich selbst sehr mit der Fliesenreinigung und bin immer danach aus, Mittel und Wege zu finden, wie man ohne Chemie auskommt. Ich habe schon viele Hausmittel ausprobiert und komme damit im Wesentlichen meistens zum Erfolg. Auch ein guter Dampfreiniger ist ein meines Erachtens tolles Gerät, das (meistens) ohne Chemie auskommt.

    direkt antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.