Teichpflanzen überwintern – so schützen Sie Seerosen und andere Wasserpflanzen

Teichpflanzen überwintern – so schützen Sie Seerosen und andere Wasserpflanzen

Viele Hobbygärtner entscheiden sich bewusst dafür, einen Gartenteich in ihre Gartengestaltung einzubeziehen. Er verschönert den Garten und wird gerne als Rückzugsort genutzt. Dekorative Pflanzen dürfen im Teich natürlich nicht fehlen. Die meisten Teichpflanzen benötigen nicht viel Pflege, sondern halten sogar das Wasser sauber und beugen einer Algenbildung vor. Dabei ist die Auswahl an Teichpflanzen groß. Die einzelnen Arten unterscheiden sich nicht nur durch die Optik, sondern insbesondere in ihrer Winterfestigkeit und Winterhärte. Ob eine Teichpflanze winterhart ist oder nicht, hängt in erster Linie von dem Pflanzort ab.

Der Gartenteich wird entsprechend seiner Tiefe in mehrere Zonen eingeteilt und es existieren für jedes Teichgebiet Pflanzen, die speziell dafür geeignet sind. Schwimmende Pflanzen werden dabei von den Sumpfpflanzen für das Randgebiet und den Tiefwasserpflanzen unterschieden. Bei all diesen Teichpflanzenarten gibt es verschiedene Dinge, die Sie in puncto Überwinterung beachten sollten. Schon beim Kauf der Teichpflanzen sollten Sie daher an den Winter denken, damit Sie später keine Probleme haben, wenn es um das Überwintern der Gewächse geht. In diesem Ratgeber von Heimhelden haben wir viele nützliche Tipps für Sie zusammengestellt, damit Sie sich auch nach der kalten Jahreszeit noch an Ihren Teichpflanzen erfreuen können.

Welche Teichpflanzen sind winterhart?

Bevor Sie Pflanzen für Ihren Teich im Garten kaufen, sollten Sie sich auf jeden Fall darüber informieren, wie Sie die Teichpflanzen durch den Winter bringen können. Es gibt viele robuste Schwimmpflanzen, die mit Frost gut zurechtkommen und die Sie auch in der kalten Jahreszeit nicht besonders pflegen müssen. Insbesondere Tiefwasserpflanzen können oftmals einfach im Gartenteich überwintern. Dazu gehören zum Beispiel heimische Arten wie etwa:

  • Seerose
  • Lotuspflanzen

Das liegt aber weniger an den Eigenschaften der Pflanzen, sondern vielmehr daran, dass im tiefen Wasser des Gartenteichs die Temperaturen am höchsten sind. Aus diesem Grund bietet es sich auch an, weniger frostresistente Pflanzen vor dem Wintereinbruch in den Tiefwasserbereich umzusetzen, damit auch sie im Freien bleiben können. Darüber hinaus sind Schilf und Teichgräser sehr winterhart. Sie werden für gewöhnlich in der Sumpfzone des Teichs gepflanzt und können dort in der Regel ohne Probleme bleiben. Gefährlich wird es für diese Gewächse nur, wenn die Temperaturen für längere Zeit im zweistelligen Minusbereich bleiben.

Wie werden empfindliche Pflanzen überwintert?

Es gibt in der Sumpfzone leider viele Pflanzen, die nicht wirklich winterhart sind. In der Sumpfzone ist es im Winter am kältesten, während in der Tiefwasserzone die Temperatur steigt, je tiefer man vordringt. Dementsprechend hat eine Pflanze, die ihre Wurzeln im tiefen Erdreich des Teichs hat, bessere Chancen, den Winter unbeschadet zu überstehen, als eine empfindliche Pflanze im flachen Sumpfgebiet am Ufer des Teichs.

Empfindliche Pflanzen aus dem Sumpfbereich des Teichs sollten – sofern möglich – am besten in den tieferen Bereich umgesetzt werden. Auf diese Weise überleben auch Sumpfpflanzen, die nur bedingt winterhart sind.

Temperaturen von bis zu minus zehn Grad Celsius halten Gräser und Schilfe im Sumpfgebiet problemlos aus. Sobald die Temperaturen dauerhaft noch tiefer sinken, sind jedoch Frostschäden möglich. Auf der sicheren Seite sind Sie daher, wenn Sie die Gewächse vor dem Wintereinbruch im frühen Herbst umsetzen. Darüber hinaus gehören zum Überwintern der Teichpflanzen noch weitere Maßnahmen: Sie sollten gut zurückgeschnitten und mit einem Jutesack oder mit einer wasserdurchlässigen Folie umwickelt werden. So sind sie besser vor den frostigen Temperaturen geschützt.

Kann man Wasserpflanzen im Keller überwintern?

Es gibt einige besondere Arten von Teichpflanzen, die überhaupt keine kalten Temperaturen vertragen. Das gilt insbesondere für alle tropischen Gewächse. In diesem Fall ist es auch nicht ausreichend, die Pflanzen in die Tiefwasserzone umzusetzen. Stattdessen sollten Sie die Teichpflanzen im Herbst an einen geeigneten Ort im Haus bringen, um sie dort zu überwintern.

Auch klassische Teichpflanzen wie Seerosen oder Sumpfschwertlilien sind nicht winterfest, sofern der Teich eine Tiefe von weniger als einem Meter hat. Deshalb sollten grundsätzlich alle Pflanzen vor dem Winter umquartiert werden, wenn es sich um einen flachen Teich handelt.

Für die Überwinterung empfiehlt sich die folgende Vorgehensweise:

  1. Lassen Sie zunächst das Wasser aus dem Teich.
  2. Setzen Sie die Pflanzen vorsichtig in geeignete Kübel um.
  3. Bringen Sie die Teichpflanzen in ein geeignetes Quartier wie etwa in den Keller.

Ideal ist es, wenn Sie die Pflanzen von Anfang an in einem Korb in den Teich gesetzt haben. Dann gestaltet sich die Entnahme der Gewächse aus dem Gartenteich deutlich einfacher, als wenn sie direkt in die Erde gepflanzt wurden.

Wenn Sie die Teichpflanzen im Keller überwintern möchten, sollten Sie die Gelegenheit nutzen, um Ihre Pflanzen genauer zu begutachten. Schneiden Sie abgestorbene Blätter und Wurzeln ab, denn falls die Pflanzen von einer Krankheit befallen sind, verhindern Sie so, dass sich diese Erkrankung ausbreitet und die gesamte Pflanze abtötet. Tauschen Sie außerdem das Pflanzsubstrat aus, damit die Teichpflanzen neue Nährstoffe erhalten. Im Fachhandel finden Sie für diesen Zweck spezielles Granulat oder Teicherde. Auf keinen Fall darf normale Blumenerde verwendet werden, denn sie enthält zu viele Nährstoffe und würde das Algenwachstum fördern. Damit die Pflanzerde nicht aus dem Pflanzkorb herausrieselt, können Sie ihn mit Vlies auslegen. Füllen Sie die Gefäße im Anschluss mit Wasser und bringen Sie sie an den Ort, den Sie für die Überwinterung ausgewählt haben.

Als Winterquartier eignet sich ein Raum, in dem dauerhaft Temperaturen von höchstens zwölf Grad Celsius herrschen. Trotzdem sollten die Teichpflanzen ausreichend Tageslicht erhalten. Sie würden es nicht vertragen, die gesamte Winterzeit im Dunkeln zu stehen. Vergessen Sie Ihre Teichpflanzen auch in der kalten Jahreszeit nicht, sondern überprüfen Sie in regelmäßigen Abständen den Wasserstand. Die Wasserpflanzen dürfen keinesfalls austrocknen, denn dann würden sie schnell eingehen.

Wann dürfen die Teichpflanzen zurück in den Teich gesetzt werden?

Falls Sie Ihre Teichpflanzen im Keller überwintern lassen, können Sie die Pflanzen im Mai wieder in den Teich im Garten zurücksetzen. Orientieren Sie sich am besten an den Eisheiligen, denn solange sie noch nicht vorüber sind, kann es nachts noch einmal empfindlich kalt werden. Sobald die letzten Nachtfröste vorbei sind, setzen Sie einfach die Pflanzkörbe zurück an die gewünschte Stelle im Gartenteich und füllen Sie den Teich mit Wasser auf.

Fazit: Ein ausreichend tiefer Gartenteich ist auch im Winter vergleichsweise pflegeleicht

Für eine kleine Wasseroase ist wohl in jedem Garten Platz. Schon ein altes Weinfass oder eine Zinkwanne ist geeignet, um sich einen Miniteich anzulegen. Wenn Sie dann noch eine Pumpe und einen kleinen Springbrunnen installieren, haben Sie einen tollen Eyecatcher in Ihrem Garten kreiert. Lediglich die Pflanzen im Teich müssen im Winter in einem geeigneten Quartier überwintert werden, da sie andernfalls erfrieren. Bei größeren Teichen hingegen ist es bei den meisten Pflanzen kein Problem, sie im Teich überwintern zu lassen, sofern es sich um einheimische und robuste Gewächse handelt und der Teich ausreichend tief ist.

Zusammenfassung

Ein Teich ist ein echtes Highlight im Garten und wird gerne als Erholungsort genutzt. Damit sich Hobbygärtner auch nach dem Winter noch an ihrem Gartenteich erfreuen können, müssen bezüglich der Überwinterung ein paar Dinge berücksichtigt werden. Gerade bei flachen Teichen ist es notwendig, die Teichpflanzen in ein Winterquartier im Haus zu bringen, denn andernfalls könnten sie erfrieren.

Artikelbild: Sokolenko / Bigstock.com

 

1 Kommentar

  1. Thomas Grainer 18.10.2018 09:36 Uhr

    Vielen Dank für die tollen Tipps. Nachdem wir in diesem Frühling unseren Teich angelegt haben und einige schönen Sommerabende dort verbracht haben, muss er nun winterfest gemacht werden. Dabei bereiten uns die Pflanzen die größten „Sorgen“ weil wir einfach keine Erfahrung haben. Da helfen die Tipps schon weiter. Der Teich ist schon recht tief und das umpflanzen, sollte daher kein Problem sein. Notfalls ist im Keller auch noch etwas Platz für sehr empfindliche Zeitgenossen. Ich habe hier […] ein paar allgemeine Tipps gefunden, damit auch der ganze Garten den Winter übersteht. Mal schauen wie viel Frost und Kälte wir denn dann bekommen.

    direkt antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.