Baustahlmatten: Preise berechnen

Baustahlmatten: Preise berechnen

Um flächigen Betonstahl aufzubewahren, sind Baustahlmatten die richtige Wahl. Beim Erwerb der Baustahlmatten gilt es die preislichen Unterschiede zu beachten.

Kostencheck: Wie hoch sind die Preise für Baustahlmatten im Allgemeinen?

Die unterschiedlichen Preise der Baustahlmatten hängen mit deren Bewehrung (auch als Armierung bekannt), Lagerung und der Art der Stahlmatten zusammen. Fachkreise unterscheiden grundsätzlich die sogenannten Lagermatten und die Listenmatten voneinander.

PositionKosten
Baustahlmatte Querschnitt100,00 – 140,00 Euro pro Mattengewicht
Baustahlmatte Längsschnitt60,00 – 80,00 Euro pro Mattengewicht
Transportkosten/Frachtkosten50,00 Euro pro Anlieferung
Abladung mit dem Kran20,00 Euro pro Kranhub

Der Kategorie der Lagermatten gehören die Baustahlmatten an, welche unter der gängigen Norm DIN 488-4 hergestellt wurden. Listenmatten bringen hingegen individuelle Anforderungen mit. Grundsätzlich unterliegen sie ebenfalls der DIN 488-4 Norm, doch sind sie an die statischen Erfordernisse des jeweiligen Betonteils angepasst.

So ist es erklärbar, dass Listenmatten im Handel deutlich teurer erhältlich sind als Lagermatten, die es zum Preis ab 5 Euro/ zu kaufen gibt. Zusätzlich zu den angegebenen Preisen kommen Liefer- und Bearbeitungskosten hinzu.

Welche Faktoren in die Preisgestaltung der Baustahlmatten einfließen

Einige Faktoren bestimmen die Preisgestaltung der Baustahlmatten maßgeblich mit.

  • Es ist entscheidend, um welche Art der Matte es sich handelt.
  • Die Stahlqualität fließt in den Preis der Baustahlmatten mit ein. Die normalduktilen Baustahlmatten, die gut formbar und dehnbar sind, kosten weniger als die hochduktilen, äußerst verformbaren Matten.
  • Mitunter legen die Händler unterschiedliche Preise für ihre angebotenen Baustahlmatten fest.
  • Auch der aktuelle, marktübliche Stahlpreis fließt in die Berechnung ein. Er schwankt von Zeit zu Zeit, was sich auf die saisonalen Preise auswirken kann.

Welche Arten von Baustahlmatten es im Handel gibt

Um die Preisgestaltung der Bauobjekte besser zu verstehen, lohnt es sich einen Blick auf die unterschiedlichen Baustahlmatten zu werfen. Experten unterscheiden zwischen den günstigeren Lager-, und den teureren Listenmatten und Zeichnungsmatten. Grundsätzlich sind die robusten Baustahlmatten in sogenannte Q- und R-Matten einteilbar.

Die Q-Matten bringen auf allen Seiten in Breite und Länge ein- und denselben Stahlquerschnitt mit. Bei den R-Matten ist der Stahlquerschnitt quer kleiner als längs. Solche Matten werden dann verwendet, wenn die Baustahlmatte überwiegend aus einer Querrichtung Tragkräften standhalten muss.

Beide Matten-Sorten lassen sich gut durch ihre unterschiedlichen Gitterformen auseinanderhalten. Q-Matten bringen quadratische Gitter mit, während R-Matten rechteckige Gitter haben.

Weitere Arten der Baustahlmatten sind die HS-Matten und die N-Matten. HS-Matten setzen die Fachleute für Ränder und Ecken ein. N-Matten unterliegen nicht der gängigen Norm und kommen in der Praxis eher selten zum Einsatz. Sie spielen allgemein im bautechnischen Bereich eine eher geringe Rolle.

Stahlqualität der Baustahlmatten

Ein wichtiger Faktor bei der Preisgestaltung der Baustahlmatten ist die Stahlqualität. Baustahlmatten bestehen entweder aus normalduktilen oder hochduktilen Stählen. Hochduktile Stahlmatten halten teilweise doppelt so starken Belastungen stand wie die normalduktilen Baustahlmatten, weshalb sie erheblich teurer sind. Die hochduktilen Stahlmatten haben ein „B“ am Ende, während die normalduktilen Stahlmatten mit dem Buchstaben „A“ am Ende bezeichnet werden.

Mattengröße und  Durchmesser bestimmen den Preis mit

Viele Baustahlmatten werden in standardisierten Größen angefertigt. Die Normgröße beträgt üblicherweise 600 mal 230 Zentimeter. Der Durchmesser der Matten muss nicht zwangsweise identisch ausfallen. Auch der Abstand zwischen den einzelnen Stäben kann sich auf das Gewicht auswirken. Hierbei kann es ratsam sein, sich an den Angaben der nachfolgenden Tabelle zu orientieren.

StabdurchmesserKilogramm pro QuadratmeterKilogramm pro Betonstahlmatte
6 Millimeter3 Kilogramm41 Kilogramm
8 Millimeter5,38 Kilogramm74,3 Kilogramm
10 Millimeter7,31 Kilogramm100,9 Kilogramm

Die Angaben beziehen sich auf Baustahlmatten mit Längs- und Querabständen von 150 Millimetern.

Wie hoch die Bearbeitungs- und Transportkosten ausfallen

Die entstehenden Kosten für die Bearbeitung und den Transport der Stahlbaumatten variieren von Anbieter zu Anbieter. Die einzelnen Schnitte werden durch das gesamte Gewicht der Matte berechnet. Querschnitte kosten immer mehr als Längsschnitte. Der Preisunterschied kann pro Matten bis zu 70 Euro betragen. So fallen für einen Querschnitt etwa 100 bis 140 Euro pro Mattengewicht an, für einen Längsschnitt hingegen nur 60 bis 80 Euro pro Mattengewicht. Alle genannten Preise sind als Beispielpreise zu verstehen.

Auch bei den Transportkosten gibt es signifikante Unterschiede. Die Frachtkosten betragen häufig bis zu 50 Euro pro Anlieferung. Bei dem Transport von Listenmatten behalten sich einige Händler eine individuelle Preisabstimmung vor. Falls die Ware mit dem Kran abgeladen wird, entstehen zusätzliche Kosten. Diese liegen pro Kranhub bei etwa 20 Euro.

Betonstahlmatten nach Sichtprüfung gebraucht kaufen

Es ist grundsätzlich unproblematisch, die Betonstahlmatten  bei einem Onlineshop wie Kemmler oder bei einem lokalen Lieferanten vor Ort sowie bei privaten Anbietern zu einem Sondernettopreis gebraucht zu kaufen. Händler bieten die überschüssigen Matten oftmals zu einem günstigeren Preis an, wenn diese in einer vorangegangenen Bauphase gelagert, aber nicht verwendet wurden.

In vielen Fällen sind die Stahlmatten trotz ihres abgenutzten Zustands noch als brauchbar einzustufen. Es ist in jedem Fall ratsam, die Matten vor dem Kauf einer ordnungsgemäßen Sichtprüfung zu unterziehen und eine Preisliste anzufordern.

Sofern die Bauteile den allgemeinen Anforderungen entsprechen und genormt sind, ist dies in den Frachtpapieren dokumentiert. Im Zweifelsfall sorgt ein Foto bei dem zuständigen Bausachverständigen für Klarheit. Es sollten grundsätzlich nur genormte Produkte erworben werden, welche die geforderten Stababstände, Maschinenweite und andere bautechnische Anforderungen einhalten.

Wie der Transport der Baustahlmatten sicher erfolgt

Der Transport der Baustahlmatten stellt ein Unternehmen nicht selten vor eine große Herausforderung. Denn es ist allgemein sehr aufwändig, die massiven Baustahlmatten sicher zu transportieren. Hierfür greifen die Betriebe häufig auf spezielles Sicherungsdorn zurück, das in die Maschen der Baustahlmatten gesteckt wird. Anschließend lassen sich an deren Enden die Spanngurte befestigen. Die oberen Lagen der Baustahlmatten benötigen beim Transport besonders viel Halt, damit sie nicht ins Rutschen kommen.

Anwendungsbereiche der Stahlbetonbauteile

Baustahlgitter und Baustahlmatten kommen als Bauhilfsmittel immer dann auf Betonflächen zum Einsatz, wenn ein Gebäudeteil ein besonders belastbares, stabiles und bruchsicheres Material benötigt. Aus diesem Grund sind die Einsatzbereiche der Produkte äußerst vielseitig.

Die bei den verschiedenen Anbietern erhältlichen Baustähle werden für Fundamente, Betondecken und zur allgemeinen Sicherstellung von Gebäuden eingesetzt. Auch Heimwerker greifen gerne auf die widerstandsfähigen Baustahlmatten zurück, wenn sie ihre Projekte beständiger gestalten wollen.

Herstellung und Eigenschaften des Betonstahls

Beton und Stahl gehen bei der Herstellung der Betonstahlmatten einen Verbund ein. Bei dieser Kombination ist es enorm wichtig, dass der Stahl mit der Zeit nicht rostet. Da er für gewöhnlich von festem Zementstein umgeben ist, tritt die befürchtete Korrosion jedoch nicht ein. Um den Stahl in seiner angedachten Position zu halten, bedarf es also bestimmter Vorkehrungen.

Einerseits ist der Stahl mit Drähten verbunden, damit er beim Betoniervorgang nicht entgleitet. Andererseits verwendet der Fachmann Abstandshalter, die aus Beton oder Kunststoff bestehen.

Die für Decken, Wände oder Bodenplatten einsetzbaren Baustahlmatten bringen viele vorteilhafte Eigenschaften mit:

  • Sie weisen eine hohe Druck- und Abriebfestigkeit auf.
  • Ihre plastische Verformung und ihre Biegung sind gut.
  • Die Matten bringen eine hohe Zugfestigkeit mit.
  • Sie besitzen gute Wärmeleiteigenschaften.

Baustabmatten im Gartenbereich einsetzen

Immer öfter greifen auch private Anwender auf die verfügbaren Baustahlmatten, die sich biegen lassen, zurück. Sie nutzen diese beispielsweise zur Sicherung von Gartenteichen, welche für kleine Kinder trotz der geringen Wasserhöhe eine große Gefahr sein können. Denn es sind etliche Fälle bekannt, in denen die Kleinkinder im Gartenteich ertrinken.

Kinder zwischen ein und drei Jahren sind besonders gefährdet, da sie die Wasserhöhe noch nicht einschätzen können. Eine Möglichkeit besteht darin, den Gartenteich zu umzäunen – jedoch sieht dies nicht immer schön aus und kann das optische Erscheinungsbild trüben. Eine bessere Alternative bietet sich dahingehend an, den Grund des Teichs mit Eisengeflechten und Baustahlmatten zu unterlegen.

Hierfür sollte ein Anwender zu verzinkten Betonstahlmatten greifen, die nicht zu rosten beginnen. Die Montage geht schnell von der Hand, jedoch sollte man die einzelnen Stäbe nicht biegen. Die Matten und Stäbe sind so beschaffen, dass sie beim „Aufprall“ leicht nachgeben, doch im Wasser nicht untergehen. Da zur Sicherung des Gartenteiches eine Matte in kleiner Ausführung vollkommen ausreicht, halten sich die Kosten in Grenzen. Eine einzelne Matte kostet im Baumarkt, beispielsweise bei Hornbach, oftmals nicht mehr als 15 Euro.

Zusammenfassung

Grundsätzlich lassen sich die Preise der vielseitig einsetzbaren Baustahlplatten dank der europaweit einheitlichen Normierung gut vergleichen. Nicht rostende Stähle kosten erheblich mehr als einfache Stahlausführungen, die nicht normiert sind. Beim Kauf von Baustahlplatten gilt es immer die pauschalen Zuschneide- und Bearbeitungszuschläge zu beachten. Bei größeren Projekten kann es sich bezahlt machen, anstelle von Einzelmatten auf Tonnen zurückzugreifen. In der Masse rechnen sich diese oftmals mehr als einzelne Stahlmatten.

Artikelbild: Pra Chid / Bigstock.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.