Romane von Donna Leon in der richtigen Reihenfolge

Romane von Donna Leon in der richtigen Reihenfolge

Wer ist Donna Leon?

Donna Leon, geboren am 28. September 1942 in Montclair, New Jersey (USA), ist die amerikanische Autorin einer Reihe von Kriminalromanen, die in Venedig (Italien) spielen und in denen der fiktive Held Commissario Guido Brunetti eine Hauptrolle spielt. Leon schrieb einen Kriminalroman, nachdem sie eine Szene gesehen hatte, von der sie glaubte, sie gehöre in einen solchen Roman. Sie schrieb ihn in 8 Monaten und legte ihn in eine Schublade, bis ein Freund sie überredete, an einem Schreibwettbewerb teilzunehmen, den sie gewann. Im Jahr 2003 wurde sie mit dem Corine-Literaturpreis ausgezeichnet.

Leon lebte über 30 Jahre lang in Venedig und wohnt jetzt in dem kleinen Dorf Val Müstair in den Bündner Bergen in der Schweiz. Sie hat auch einen Wohnsitz in Zürich. Im Jahr 2020 wurde sie Schweizer Bürgerin. Sie war Dozentin für englische Literatur an der University of Maryland University College – Europe (UMUC-Europe) in Italien und unterrichtete von 1981 bis 1990 Englisch auf einem amerikanischen Militärstützpunkt in Italien. Als sie Italien zum ersten Mal besuchte, verliebte sie sich in das Land.

Ihre Commissario-Brunetti-Romane spielen alle in oder um Venedig. Sie sind in englischer Sprache verfasst und wurden in viele Fremdsprachen übersetzt, aber – auf Wunsch von Leon – nicht ins Italienische. Der neunte Brunetti-Roman, Friends in High Places, wurde im Jahr 2000 mit dem Crime Writers‘ Association Silver Dagger ausgezeichnet. Das deutsche Fernsehen hat 26 Folgen von Commissario Brunetti für die Ausstrahlung produziert. Im Jahr 2015 verließ sie Venedig als ihren Lebensmittelpunkt und begann, ihre Zeit zwischen den Häusern, die sie in der Schweiz besitzt, einem in Zürich und einem anderen in den Bergen, aufzuteilen. Sie kehrt etwa eine Woche pro Monat nach Venedig zurück.

Die Romane von Donna Leon

Commissario Brunetti-Reihe in der richtigen Reihenfolge:

Weitere Bücher von Donna Leon:

Autorenbild von Elena Ternovaja – Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=110784592

  • Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen?
  • JaNein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.