Herbstliche Stimmung: Das Haus für den Herbst einrichten

Herbstliche Stimmung: Das Haus für den Herbst einrichten

Auch wenn die Temperaturen bereits auf ein winterliches Niveau gefallen sind, dauert es bis zum offiziellen Winterbeginn noch einige Wochen. Solange der Herbst aber noch nicht offiziell verabschiedet wurde, kann man seine eigenen vier Wände entsprechend einrichten. Tipps dazu liefert dieser umfassende Ratgeber.

Im Herbst zeigt sich die Natur von ihrer bunten Seite. Für Garten und Hausbesitzer bedeutet dies in der Regel viel Arbeit. Draußen raschelt es regelmäßig unter den Füßen, sodass man die Blätter entfernen muss. Aber auch im Inneren des Hauses steht reichlich Arbeit an, denn hier kann man entsprechend einrichten.

Tipp: Gartenbesitzer sollten nicht alle Blätter entsorgen, sondern einen Teil aufheben und trocknen – sie eignen sich nämlich wunderbar zur Dekoration der eigenen vier Wände.

Farblehre: Die Farben der bunten Jahreszeit

Orangefarbene Kürbisse, bunte Blätter und braune Kastanien – der Herbst hat viele Gesichter. Seine Botschafter sind in Wäldern, Parks, Gemüsegeschäften aber auch im eigenen Garten zu finden. Mit ihrer Farbenpracht begrüßen sie fröhlich die Menschen und überreden sie, nicht dem Sommer hinterherzutrauern.

Um die fröhliche Botschaft annehmen zu können, muss man wissen, welche Farben für eine herbstliche Dekoration des Eigenheims geeignet sind. Eigentlich reicht es, einen Blick nach draußen zu werden. Schnell wird klar, welche Farben den Herbst charakterisieren:

  • Rot,
  • orange,
  • gelb,
  • braun

sowie alle Variationen dieser Farben.

Um diese Farben möglichst gekonnt zu einem eindrucksvollen Gesamtbild kombinieren zu können, empfehlen wir an dieser Stelle unseren Artikel „Komplementärfarben: Farben richtig miteinander kombinieren.“ Darin erklären wir, wie man Farben anhand eines Farbkreises kombiniert und welche Wirkung sie so erzielen.

Speziell für den Herbst empfehlen wir die harmonische Farbkombination

Da sich diese Farben stark ähneln, kann man die oben genannten Farben rot, orange, gelb und braun verwenden.

Herbstlich einrichten: Lang lebe Mutter Natur

Der Herbst ist aus dem Grund eine schöne Jahreszeit, weil er dem Verbraucher das Dekorieren unglaublich vereinfacht. Blätter fallen selbstständig auf den Boden und können, wie zuvor beschrieben, zur Dekoration der Wohnung verwendet werden.

Dekorationen mit Herbstlaub:

  • Der Eisenhutblättrige Ahorn wächst in einigen Gräten und Parks. Seine wunderschönen Blätter und Früchte eignen sich wunderbar, um sie in einer Vase zur Schau zu stellen.
  • Windlichter kann man in Handumdrehen selbst basteln. Dazu benötigt man lediglich festes, Transparentpapier, welches man zu einem Kegel formt. Darin steckt man getrocknete Blüten und Blätter. Abschließend den Bogen um ein Trinkglas stecken, ein Teelicht reinlegen und alles zusammenkleben.
  • Wer Fingerspitzengefühl besitzt und beweisen möchte, sammelt die papierdünnen Blätter von Zaubernuss, Buchecker und Eiche und fädelt diese auf, um sie an einen Ast zu binden. Die Kreation hängt man vor ein Fenster, wo die Sonne die Blätter durchleuchten kann.
  • Nach einem Spaziergang durch den Garten hat man mit Sicherheit ausreichende Zutaten, um daraus einen frischen Herbststrauß zu basteln: Pfaffenhütchen, Eichenlaub, Hagebutte, Rote Winterbeere und Chinaschilf machen in einem rustikalen Gefäß durchaus etwas her.
  • Auch der Kastanienbaum bietet Material, aus dem man etwas basteln kann, nämlich niedliche Tierchen: Mäuse, Teddies, Igel oder Pferdchen – der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Beim Basteln kann sich natürlich auch der Nachwuchs beteiligen.
  • Eine Alternative zum zuvor genannten Ast mit Herbstblättern sind aufgefädelte Blätter, die man direkt ans Fenster hängt. Durch das Sonnenlicht erleuchten die Blätter in einem bunten Farbenmeer.
  • Der Adventskranz ist nicht der Einzige, der in der zweiten Jahreshälfte Tische und Türen ziert. Gesammelte Blätter kann man überlappend auf die Triebe eines Rebkranzes stecken.

Herbstliche Möbel und Accessoires: Natürlich und angenehm

Abseits des Do-it-yourself-Bereiches gibt es viele Dinge, die man nicht ohne Weiteres basteln, dafür aber kaufen kann. Die Wohntrends des Jahres haben bereits gezeigt, dass das natürliche Wohnen beliebt ist. Natürliche Grundmaterialien sollten bereits in vielen Häusern zu finden sein. Rattanimitate zum Beispiel werden echte Holzvarianten getauscht. Die natürliche Verschleißerscheinung macht die Möbel zu einem echten Unikat – und genau das ist eine Eigenschaft, die die heutigen Käufer suchen. Im Herbst steht alles im Vordergrund, was gemütlich ist. Speziell für diese Jahreszeit hat der Onlineshop www.impressionen.de die Kollektion COMING HOME HERBST zusammengestellt.

Die ausgewählten Artikel verfolgen ein Ziel: Gemütlich einrichten. Mit dem Herbst gewinnt schließlich die Gemütlichkeit an Bedeutung. Die kürzer werdenden Tage bedeuten, dass wir mehr Zeit im Inneren verbringen. Deshalb sollte man seine Wohnung so einrichten, dass man sich rundum wohlfühlt:

  1. Licht: Im Herbst neigen sich die langen Tage ihrem Ende zu. Jeder Tag wird kürzer, folglich benötigt man warmes Licht, welches nach Sonnenuntergang die Räume erhellt. Kerzen zum Beispiel eignen sich dank ihrem warmen Farblicht, um eine gemütliche Atmosphäre zu erzeugen.
  2. Accessoires: Im Herbst sollte man sich ein Stück Natur in die Wohnung holen. Duftlampen sind das perfekte Accessoire, um einen behaglichen Raumduft im ganzen Haus zu verbreiten. Passend zur duftenden Entspannung darf ein schönes Teeservice nicht fehlen – Tea-Time ist schließlich genau um 17 Uhr.
  3. Kamin: Nicht nur die Tage werden kürzer, auch die Temperaturen sinken. Wer sich über einen Kamin im Wohnzimmer freuen kann, der sollte damit beginnen, diesen regelmäßig anzufeuern. Das richtige Anfeuern sollte allerdings geübt sein, wie es geht, haben wir hier erklärt.
  4. Kissen und Co.: Kissen sind ein wunderbarer Weichmacher, sie eignen sich aber auch als Dekoration auf dem Sofa. Kissen, Wolldecken und Co. sind im Herbst – und auch Winter – unverzichtbar.

Gemütlicher Garten: Mehr als nur ein Lieferant für Rohmaterial

Das Einrichten beschränkt sich im Herbst keinesfalls auf die Innenräume. Der Garten ist auch nicht nur ein Lieferant für Rohmaterial, welches man in Dekoration verwandelt.

Grundsätzlich benötigt der Garten im Herbst als aller Erstes eine gründliche Pflege: Die herabfallenden Blätter müssen gesammelt und unter Umständen getrocknet werden, damit man sie als Deko nutzen kann. Alle Pflanzen benötigen einen Formschnitt, abgeblühte Pflanzenstücke sollte man auch entfernen.

Balkon und Terrasse kann man im Herbst ebenfalls festlich dekorieren. Kürbisse, aufgefädelte Blätter und Kastanien dienen als Zutaten für diese bunte Saison.

Artikelbild: © Bozena Fulawka / Shutterstock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.