Luftmatratze kaputt: Wie Sie das Loch am besten schließen

Luftmatratze kaputt: Wie Sie das Loch am besten schließen

Ob beim Campingurlaub, am Badesee, im Freibad oder am Meereine Luftmatratze für das Wasser gehört für viele einfach zum Sommer dazu. Eine Reise ohne Luftmatratze ist für die meisten Menschen nicht vorstellbar, denn sie ist wunderbar vielseitig einsetzbar: als bequeme Liegemöglichkeit am Strand, zum Spielen und Toben im Wasser oder sogar als isolierende Unterlage für Übernachtungen im Zelt.

Gerne nutzen auch Familien mit Kindern eine Luftmatratze, damit die Kleinen mittags im Schatten der Bäume eine gemütliche Schlafgelegenheit zur Verfügung haben. Umso ärgerlicher ist es jedoch, wenn die Luftmatratze nach einigen Urlaubstagen die Luft nicht mehr hält. Das passiert leider recht häufig. Gerade günstige Modelle aus dünnen Materialien gehen durch die Nadeln von Bäumen, kleine Stöcke oder spitze Steine schnell kaputt. Winzige Löcher reichen, damit die Luft entweichen kann, sodass die Luftmatratze schlaff wird.

In aller Regel ist es kein Problem, die kaputte Luftmatratze zu entsorgen und direkt im Urlaubsort ein neues Modell zu kaufen. Allerdings sind die beliebten aufblasbaren Matratzen dort meist auch nicht gerade günstig. Wer seine Urlaubskasse schonen möchte, kann stattdessen auch einfach seine Luftmatratze reparieren. Wie das geht, erläutern wir Ihnen in den folgenden Abschnitten dieses Heimhelden.de-Ratgebers.

Zunächst das Loch aufspüren

Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihre Luftmatratze ständig Luft verliert, liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Loch nahe. Mitunter kann es auch sein, dass der Stöpsel nicht mehr richtig schließt, allerdings ist das recht selten. Leider ist dieses Problem auch kaum zu beheben. Anders sieht es bei gewöhnlichen Löchern aus, die durch spitze Steine oder Nadeln von Nadelbäumen relativ schnell entstehen.

Um ein solches Loch zu reparieren, müssen Sie es zunächst einmal finden. Bei ganz kleinen Löchern kann das ein echtes Problem werden, weil sie kaum sichtbar sind. Wir empfehlen, die Luftmatratze zunächst straff aufzupumpen. Wenn die Luft durch ein kleines Loch entweicht, ist das an einem Zischen oder Pfeifen erkennbar. Genau dieses Geräusch wird Ihnen dabei helfen, das Loch zu entdecken.

Am besten lässt sich das Loch direkt im Wasser aufspüren. Pumpen Sie die Luftmatratze auf und tauchen Sie sie in den Pool, ins Meer oder in eine mit Wasser gefüllte Badewanne. Dort, wo Luftblasen aufsteigen, ist das Loch zu finden.

Alternativ können Sie auch mit Spülmittel versuchen, das Loch zu entdecken. Schmieren Sie den Bereich, in dem Sie das Loch vermuten, großflächig mit Spülmittel ein. Danach belasten Sie die Luftmatratze. Nun werden sich an den Löchern kleine aufsteigende Seifenblasen zeigen. Genau dort müssen Sie bei der Reparatur ansetzen.

Kleine Löcher mit Kleber schließen

Gerade, wenn Ihre Luftmatratze im Urlaub kaputt geht, haben Sie wahrscheinlich kein Flickzeug zur Hand. In diesem Fall können Sie versuchen, kleinere Löcher mit Kleber zu schließen. Sekundenkleber eignet sich dafür perfekt, weil er, wie hier beschrieben ist, eine hohe Bindekraft aufweist, mit extremen Temperaturen zurechtkommt und keine Probleme mit Nässe hat. Da Sekundenkleber auf fast jeder Oberfläche haftet, können Sie damit unzählige Materialien kleben – wie zum Beispiel:

  • Keramik
  • Papier
  • Leder
  • Holz
  • Metall
  • Stein
  • Kunststoff

Das Tolle daran ist, dass Sie Sekundenkleber in fast jedem Drogerie- oder Supermarkt finden und daher ohne Probleme auch im Urlaub besorgen können. Um Ihre Luftmatratze zu kleben, sollten Sie die schadhafte Stelle zunächst mit Alkohol säubern, um Fette und Schmutz zu entfernen. Dann haftet der Kleber in der Regel besser. Danach können Sie, wenn Sie feines Sandpapier zur Hand haben, die Oberfläche wieder etwas anrauen. Pusten Sie ein wenig Luft in die Luftmatratze, damit die Außenwände nicht direkt aufeinanderliegen, denn das könnte dazu führen, dass sie miteinander verkleben.

Nach dem Kleben sollte die Luftmatratze mindestens 24 Stunden – noch besser sind 48 Stunden – lang ruhen, bevor sie wieder eingesetzt wird.

Sie können den Trockenvorgang beschleunigen, indem Sie das Loch mit dem Haartrockner erwärmen.

Größere Schadstellen mit Flickzeug reparieren

Hat Ihre Luftmatratze ein größeres Loch, wird das Kleben mit Sekundenkleber nicht ausreichend sein. In diesem Fall benötigen Sie Flickzeug, welches Sie online oder im Fachhandel zum kleinen Preis erwerben können. Es ist auf jeden Fall von Vorteil, das Reparaturset mit ins Reisegepäck zu legen, wenn Sie während Ihres Urlaubs keinesfalls auf Ihre Luftmatratze verzichten möchten. Die Reparatur mit dem Flickzeug funktioniert wie folgt:

  1. Die kaputte Stelle mit Schmirgelpapier anschleifen
  2. Vulkanisier-Flüssigkeit großzügig auftragen
  3. Nach dem Antrocknen der Flüssigkeit die Folie vom Flicken abziehen und diesen großflächig auf die vorbehandelte Stelle drücken
  4. Mindestens 10 Minuten warten, damit der Flicken gut haftet

Im Anschluss sollte Ihre Luftmatratze wieder komplett luftdicht sein und kann wie vorher normal verwendet werden.

Löcher an der Naht einfach zusammen nähen

Manchmal befindet sich das Loch auch direkt an der Naht der Luftmatratze. Dann können Sie es einfach mit Nadel und Faden zusammen nähen.

Gehen Sie dabei sehr behutsam vor, damit Sie mit der Nadel keine neuen Löcher in die Luftmatratze stechen.

Reinigen Sie zuerst die löchrige Stelle mit Alkohol und nähen Sie dann das Loch mit einem starken Faden in kurzen Abständen zusammen. Danach können Sie Sekundenkleber verwenden, um alles richtig abzudichten. Nach einer Wartezeit von ein bis zwei Tagen kann die Luftmatratze dann wieder wie gewohnt eingesetzt werden.

Fazit: Luftmatratze lieber reparieren und nicht gleich wegwerfen

Sie sehen, es ist kein großer Aufwand, eine kaputte Luftmatratze zu reparieren. Je nach Größe und Ort des Lochs benötigen Sie lediglich Flickzeug, Sekundenkleber oder Nadel und Faden. Die Reparatur der Luftmatratze macht dabei nicht nur aus finanziellen Gründen Sinn. Natürlich schonen Sie auf diese Weise Ihre Urlaubskasse. Dazu kommt aber auch noch, dass Sie durch die Weiterverwendung der Luftmatratze unnötigen Plastikmüll vermeiden können, der schließlich nachweislich eine Gefahr für die Umwelt darstellt.

Zusammenfassung

Eine Luftmatratze, welche die Luft nicht mehr hält, muss nicht sofort entsorgt werden. Um Geld zu sparen und die Umwelt zu schonen, kann man sie auch reparieren. Das funktioniert je nach Größe und Ort des Lochs mit einfachem Sekundenkleber, einem speziellen Reparaturset oder Nadel und Faden.

  • Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen?
  • JaNein

Entspricht einer Bewertung von 4.9 / 5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.