Mit diesen 7 Tipps bleiben Ihre Schnittblumen länger frisch!

Mit diesen 7 Tipps bleiben Ihre Schnittblumen länger frisch!

Frisch gekauft ist ein Blumenstrauß eine echte Augenweide. Gerade in der Frühlingszeit sorgen Schnittblumen in der Vase als farbenfrohe Deko direkt für gute Laune. Doch meist dauert es nicht lange, bis der schöne Strauß eher traurig wirkt: Die Tulpen biegen sich nach unten, die Rosen lassen die Köpfe hängen und die Narzissen blühen gar nicht erst richtig auf. Dann ist der Ärger groß und der Blumenstrauß landet kurz nach dem Kauf im Müll.

Damit das nicht passiert, gibt es in der Blumenschule von Bloom & Wild viele Tipps zur richtigen Blumenpflege – darunter auch Hinweise dazu, wie Blumen in der Vase am längsten halten. Es wird empfohlen, die Schutzblätter zu entfernen, die Stielenden abzuschneiden und die Blätter am Stiel abzupflücken. Warum diese Maßnahmen hilfreich sind erfahren Sie in den nächsten Abschnitten dieses Heimhelden.de-Ratgebers. Außerdem haben wir weitere Tipps, die Sie ausprobieren können, um länger Freude an Ihren Schnittblumen zu haben.

Tipp 1: Die Blumenvase säubern

Niemand trinkt gerne aus einem schmutzigen Glas – das gilt auch für Schnittblumen. Deshalb sollten Sie die Vase, in die Sie die Blumen stellen möchten, vorab gründlich säubern. Werfen Sie also nicht einfach die alten Blumen weg, füllen frisches Wasser ein und platzieren den neuen Strauß darin. Stattdessen empfiehlt sich folgendes Vorgehen:

  1. Gießen Sie das alte Wasser weg.
  2. Schrubben Sie die Vase mit einem Schwamm und Spülmittel.
  3. Bei schmalen Vasen sind Spülbürsten bei der Reinigung hilfreich.
  4. Spülen Sie die Vase mit klarem Wasser gründlich aus.

Denken Sie daran: Eventuelle Schmutzrückstände beeinträchtigen die Wasserqualität und lassen die Blumen viel schneller altern. Der Aufwand lohnt sich also!

Tipp 2: Eine geeignete Blumenvase aussuchen

Das passende Gefäß für den Blumenstrauß auszusuchen, ist leider gar nicht so einfach. Es gibt Blumenvasen in unterschiedlichen Materialien und Größen. Je nach Strauß kommt ein anderes Modell am besten in Frage. Keinesfalls sollten Sie die Blumen in ein zu enges Gefäß quetschen. Dadurch könnten die Leitungsbahnen der Stiele beschädigt werden, sodass die Wasseraufnahme nicht mehr optimal möglich ist.

Davon abgesehen sieht es auch alles andere als schön aus, wenn der Strauß zu sehr eingeengt wird. Um Fäulnisprozesse im Wasser zu verhindern, sollten Sie alle Blätter abzupfen, die vom Wasser bedeckt sind.

Tipp 3: Blumen anschneiden – aber richtig!

Nicht jeder kann frische Blumen im Garten schneiden und dann direkt in die Vase stellen. Wenn Sie einen Blumenstrauß im Laden kaufen, online bestellen oder geschenkt bekommen, sind die Blumenstiele meist schon etwas angetrocknet. Daher werden die Stiele noch einmal schräg angeschnitten. Das gilt aber nur für Schnittblumen mit hartem Stiel wie Rosen und Lilien. Sorten, die einen weichen Stiel haben – wie Gerbera oder Tulpen – werden gerade angeschnitten.

Um herauszufinden, ob es ein weicher oder harter Stiel ist, drücken Sie diesen kurz mit dem Fingernagel ein. Dann merken Sie, ob er nachgibt oder eher fest ist.

Holzige Stiele, die sich nicht einfach anschneiden lassen, können Sie mit einem Hammer aufklopfen, damit das Wasser besser aufgenommen werden kann.

Tipp 4: Stängel mit kochendem Wasser behandeln

Schnittblumen mit sehr hartem Stiel oder Sorten mit Milchsaft im Stängel halten Sie am besten kurz in kochendes Wasser, bevor Sie diese in die Vase stellen. Bei hartstieligen Blumen lässt sich so die Wasseraufnahme verbessern, während bei Schnittblumen mit Milchsaft verhindert wird, dass er ins Wasser gelangt und andere Blumen beeinträchtigt.

Narzissen gehören ebenfalls zu den Vertretern, die einen schleimigen Saft entwickeln, der die übrigen Blumen schneller welken lässt. Wässern Sie Narzissen daher aus, indem Sie sie zunächst separat in ein Gefäß stellen und das Wasser mehrmals täglich tauschen.

Tipp 5: Wasser richtig aufbereiten

Sobald der Blumenstrauß gut vorbereitet ist, können Sie die Vase mit Wasser füllen. Aber auch hier gibt es noch ein paar Dinge zu beachten:

  • Verwenden Sie handwarmes Wasser.
  • Das Wasser sollte möglichst kalkarm sein, sodass es sich empfiehlt, es durch einen Kalkfilter laufen zu lassen, wenn das Leitungswasser bei Ihnen sehr kalkhaltig ist.
  • Alternativ können Sie einen Spritzer Zitrone ins Wasser geben.

Denken Sie vor allem daran, das Wasser mindestens alle zwei Tage komplett zu wechseln!

Tipp 5: Auf den richtigen Standort achten

Nun, da die Blumen in der Vase stehen, gilt es noch, einen perfekten Standort auszuwählen. Ideal ist ein heller Standort, der kein unmittelbares Sonnenlicht abbekommt und weit genug von Fernstern und Heizkörpern steht. Je kühler der Aufstellort ist, desto länger hält der Blumenstrauß.

Schnittblumen vertragen weder Zugluft noch zu viel direkte Sonneneinstrahlung.

Tipp 6: Die Blumen von der Obstschale fernhalten

Auf keinen Fall sollten die Blumen direkt neben der Obstschale aufgestellt werden. Die Früchte geben nämlich das Phytohormon Ethylen als Gas an die Umgebung ab, welches als Reifesignal dient. Es sorgt gleichzeitig dafür, dass Blumen schneller aufblühen und somit rascher altern.

Tipp 7: Gängige Hausmittel ausprobieren

Wenn Sie einen Blumenstrauß im Laden kaufen, sollten Sie das mitgelieferte Beutelchen „Blumenfrisch“ in die Vase kippen. Es hält das Wasser länger frei von Bakterien und versorgt die Blumen mit Nährstoffen. Eine Alternative dazu, die sich beispielsweise für im Garten geschnittene Sträuße eignet, ist Zucker. Er spendet den Blumen ebenfalls Energie.

Geben Sie nicht zu viel Zucker ins Blumenwasser, denn dadurch könnte sich der positive Effekt ins Negative umkehren, sodass die Blumen schneller welken! Höchstens ein Prozent Zucker sollte das Wasser enthalten. So können sie bis zu drei Tage länger frisch bleiben.

Häufig wird behauptet, Aspirin könne die Lebensdauer von Schnittblumen verlängern. Dafür gibt es aber keine Belege. Dasselbe gilt für Kupfermünzen: Wer 1-, 2- oder 5-Cent-Stücke in die Vase legt, hofft oft, dass diese wegen ihres Schwermetall-Anteils antibakteriell wirken. Die Mengen an abgegebenen Schwermetallen sind aber so gering, dass der gewünschte Effekt ausbleibt.

Zusammenfassung

Es gibt viele Tricks, die dabei helfen, Blumen in der Vase länger frisch zu halten. Wichtig ist vor allem, auf sauberes Wasser und einen geeigneten Standort zu achten. Zudem sollten die Stiele korrekt angeschnitten werden.

Artikelbild: MalkovKosta / Bigstock.com

  • Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen?
  • JaNein

Entspricht einer Bewertung von 5 / 5

0 Kommentare

  1. Jay Ren 08.04.2020 21:29 Uhr

    Die Informationen, die Sie hier zum Thema Blumen pflegen mitteilen, sind sehr übersichtlich. Jetzt sollte ich eine bessere Entscheidung treffen können. Meiner Meinung nach sollte man dies immer auf eine gut informierte Weise tun.

    direkt antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.