Stuhl-Mix im Esszimmer: Wie der Look modern, aber nicht chaotisch wirkt

Stuhl-Mix im Esszimmer: Wie der Look modern, aber nicht chaotisch wirkt

Ein einheitlicher Wohnstil wird von den meisten Menschen als Nonplusultra empfunden. Manchmal kann das genaue Gegenteil aber auch deutlich spannender wirken. Das beweist ein aktueller Trend in puncto Esstisch: In immer mehr Haushalten werden Stühle in verschiedenen Stilen und Farben kombiniert. Ähnlich wie in einer Studenten-WG werden Stühle sämtlicher Farben und Formen um den Küchentisch arrangiert, was eine erstaunlich gemütliche Wirkung erzielt.

Da Stühle vergleichsweise kleine Möbelstücke sind, die den Raum nicht zu stark einnehmen, bieten sie Ihnen die Möglichkeit, sich gestalterisch ein wenig auszutoben. Allerdings gibt es ein paar Dinge, die Sie beachten sollten, wenn Sie mehrere Stühle in unterschiedlichen Stilen miteinander kombinieren und mixen. In diesem Heimhelden.de-Artikel erfahren Sie, wie Sie den angesagten Trend umsetzen, ohne dass ein zu chaotischer Gesamteindruck entsteht.

Strenge Ordnung am Esstisch? Das ist kein Muss!

Für viele Familien ist der Esstisch ein zentraler Treffpunkt, an dem nicht nur gegessen und getrunken wird, sondern auch erzählt, gelacht, gespielt und geplant. Aus diesem Grund sollte der Gestaltung des Essbereichs auch besonders viel Aufmerksamkeit gewidmet werden. Nichtsdestotrotz muss am Esstisch keine strenge Ordnung gehalten werden – ganz im Gegenteil.

Wenn Sie verschiedene Esszimmerstühle aus Ihrer alten Wohnung und zusätzlich noch ein paar Erbstücke von Oma auf dem Dachboden haben, können Sie diese unter bestimmten Voraussetzungen gut und gerne an Ihrem Esstisch platzieren. Möglich ist das dank eines angesagten Trends, der als „Patchwork Dining“ bekannt ist. Dabei werden ganz bewusst Stühle mit unterschiedlichem Charakter kombiniert, um statt strenger Ordnung für eine fröhliche und spannende Wirkung zu sorgen.

Drei wichtige Tipps für den Stuhl-Mix im Esszimmer

Grundsätzlich ist fast alles erlaubt, wenn Sie mehrere Stühle am Küchentisch oder im Esszimmer miteinander mixen möchten. Sie können mit verschiedenen Stilen, Materialien, Farben und Formen arbeiten. Dennoch ist ein wenig Vorsicht geboten, denn bei einem zu bunten Mix kann schnell ein chaotischer Gesamteindruck entstehen. Wenn Sie sich in einem Onlineshop für Möbel wie wohnen.de umschauen, werden Sie sehen, dass die Vielfalt an hochwertigen und modernen Esszimmer- und Küchenstühlen enorm ist: Es gibt Modelle mit Gestellen aus Holz, Metallrohr oder Kunststoff sowie Varianten mit herkömmlichen Stuhlbeinen.

Auch in der Höhe der Lehne, den Materialien und den Farben gibt es deutliche Unterschiede. Wenn Sie mehrere Stühle miteinander mixen möchten, ist es nicht empfehlenswert, einfach beliebige Modelle willkürlich miteinander zu ergänzen. Wir empfehlen Ihnen, sich die folgenden drei Tipps zu Herzen zu nehmen, damit der Look im Esszimmer nicht allzu chaotisch, sondern insgesamt noch harmonisch wirkt:

  1. Finden Sie einen gemeinsamen Nenner. Die Stühle können sehr unterschiedlich sein, sollten aber wenigstens eine Gemeinsamkeit haben. Das kann zum Beispiel bedeuten, dass alle Stühle aus derselben Farbfamilie stammen, dass alle Modelle ähnliche Metall-Beine besitzen oder dass alle Exemplare eine geschwungene Form aufweisen.
  2. Kombinieren Sie die Stühle mit einem schlichten Esstisch. Dabei gilt: Je abwechslungsreicher die Stühle sind, desto zurückhaltender und dezenter muss der Tisch ausfallen. Gut geeignet ist zum Beispiel ein schadstoffarmer und umweltfreundlicher Massivholz-Tisch oder ein Modell im skandinavischen Stil.
  3. Gestalten Sie alte Stühle passend. Sie möchten nicht nur neue Stühle kaufen, sondern auch alte Exemplare aus dem Keller verwenden? Dann können Sie die Stühle beispielsweise in der passenden Farbe lackieren, damit sie zu den neu gekauften Modellen passen.

Nachfolgend erläutern wir Ihnen ein paar weitere Strategien, mit denen Sie den „Patchwork Dining“-Trend stilbewusst und einfach umsetzen können.

Stühle mit und ohne Armlehne kombinieren

Anfänger in puncto Stuhl-Mix sind gut damit beraten, beispielsweise drei Esszimmerstühle mit Armlehnen mit drei Modellen zu kombinieren, die keine Armlehnen besitzen. Sämtliche Stühle sollten dabei in einem ähnlichen oder im selben Stil gehalten sein. Farbunterschiede sind hingegen gerne gesehen. Allerdings sollte die jeweilige Armlehn-Gruppe untereinander identisch sein. So entsteht ein gut durch gemixter, aber dennoch insgesamt stimmiger Look!

Formen, Materialien oder Stile mixen

Wenn Sie sich nicht so gerne auf einen Stil beschränken möchten, sondern lieber mehrere Einflüsse miteinander kombinieren wollen, können Sie Stühle in unterschiedlichen Formen miteinander ergänzen.

Mixen Sie höchstens zwei verschiedene Formen, Stile oder Materialien.

Möglich sind beispielsweise folgende Varianten:

  • Holz und Polster
  • Skandinavisches und modernes Design
  • Rund und eckig
  • Vintage und neu

Wählen Sie eines dieser Themen aus und wiederholen Sie es beim Arrangieren der Stühle regelmäßig. Dabei ist das Mischverhältnis egal, denn erlaubt ist, was Ihnen gefällt.

Auch mit Farben darf gespielt werden

Selbstverständlich besteht auch die Möglichkeit, verschiedene Farben miteinander zu mixen. Am einfachsten ist es, sich für ein Stuhlmodell zu entscheiden und hier nach Belieben paarweise oder komplett die Farben zu mischen. Dieser kunterbunte Farb-Mix garantiert Fröhlichkeit am Esstisch.

Alternativ können Sie nur zwei Farben auswählen, dafür dann aber auch mit unterschiedlichen Stilen arbeiten. So ist es beispielsweise möglich, drei weiße Holzstühle im Landhausstil mit drei blauen Polsterstühlen zu ergänzen. Natürlich sollten Sie hierbei darauf achten, dass die Farben optisch gut zusammenpassen.

Mehr ist mehr? Wie der Super-Mix ohne Chaos gelingt

Die bisherigen Vorschläge waren Ihnen noch nicht ausreichend wild gemixt? Kein Problem, Sie können natürlich auch komplett unterschiedliche Stühle miteinander kombinieren und dabei Wohnstile, Formen und Farben mixen. Damit trotzdem kein chaotischer Look entsteht, ist es aber wichtig, bei einer Farbfamilie zu bleiben. Andernfalls wirkt der Gesamteindruck nicht mehr stimmig.

Sehr harmonisch wirken Esszimmerstühle in neutralen Farbtönen wie Weiß, Beige, Grau oder Schwarz.

Diese Farbtöne lassen sich dann beispielsweise gut mit Stühlen in Pink, Rosé oder zartem Creme ergänzen. Sie bevorzugen kräftige Farben? Dann wählen Sie am besten einen Farbton aus und verwenden Sie davon verschiedene Farbabstufungen – zum Beispiel von Blaugrau über Himmelblau bis hin zu Marineblau.

Zusammenfassung

Einheitliche Stühle am Esstisch sind kein Muss. Der „Patchwork Dining“-Trend ermöglicht es, verschiedene Modelle miteinander zu kombinieren und beispielsweise auch alte Erbstücke von Oma unterzubringen. Wichtig ist, beim Mixen darauf zu achten, dass alle Stühle wenigstens einen gemeinsamen Nenner haben, denn nur dann entsteht ein stimmiger und harmonischer Gesamteindruck.

Artikelbild: Kasia Bialasiewicz / Bigstock.com

  • Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen?
  • JaNein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.