Kosten für ein Türschloss wechseln

Kosten für ein Türschloss wechseln

Warum man ein Türschloss wechselt, kann viele Gründe haben. Zum einen besteht die Möglichkeit, dass der Haustürschlüssel verloren ging und zum anderen, dass man einem ehemaligen Besitzer des Schlüssels den Zugang zur Wohnung komplett verwehren möchte. Ist man erst einmal in der Lage, dass das Türschloss gewechselt werden muss, stellt man sich unweigerlich die Frage, mit welchen Kosten man rechnen muss.

Was kostet der Tausch eines Türschlosses?

PositionKosten
Schließzylinderca. 60 Euro
Einbau durch den Fachmannca. 80 Euro
Türnotöffnung werktags tagsüberca. 100 Euro
Türnotöffnung nachts oder am Wochenendeca. 150 Euro

Hier kann keine pauschale Angabe gemacht werden. Die Kosten zum Tausch eines Türschlosses hängen von vielen Faktoren ab. In erster Linie kommt es darauf an, welches Art von Schloss eingebaut wird. Es gibt hier einfache Türschlösser, Sicherheitsschlösser, Zylinderschlösser, Profilzylinder oder einfache Einsteckschlösser. Des Weiteren kommt es darauf an, welcher Handwerker das neue Türschloss einbaut. Es macht einen deutlichen Unterschied, ob man einen Fachmann mit dem Einbau beauftragt oder ob man den Einbau in Eigenleistung übernimmt.

Im günstigsten Fall muss man für den Einbau des Türschlosses mit Kosten von ca. 60 Euro für den Schließzylinder rechnen. Hierzu kommen ca. 80 Euro für den Einbau durch einen Fachmann. Weitere Kosten, die man kalkulieren muss, sind eventuelle Anfahrtskosten des Schlüsseldienstes. Die Mehrkosten können im Einzelfall deutlich variieren, denn hier kommt es immer auf die Art der Tür und des Schlosses an. Gerade zu Nachtzeiten oder am Wochenende liegen die Kosten für einen Schlüsseldienst meist deutlich höher. Sicherheitshalber sollte man hier mit mehr als hundert Euro kalkulieren.

Ein Kostenbeispiel

Der Haustürschlüssel für ein Einfamilienhaus ging verloren. Da Einbruchschutz sehr wichtig ist, wird das Türschloss tagsüber von einem Fachmann ausgetauscht. Bei dem neuen Türschloss handelt es sich um ein VdS-Sicherheitsschloss der Sicherheitsstufe 3. Es werden keine weiteren Schlüssel angefertigt.

PostenPreis
VdS-Sicherheitsschloss der Sicherheitsstufe 390 Euro
Einbaukosten des Schlüsseldienstes75 Euro
Anfahrtskosten48 Euro
Gesamtkosten213 Euro

Es handelt sich hier um ein einzelnes Kostenbeispiel, das man in keinem Fall verallgemeinern darf. Insbesondere dann nicht, wenn das Türschloss Bestandteil einer vorhandenen Schließanlage ist oder wenn das Ausbauen des Türschlosses außerhalb der üblichen Arbeitszeiten des Schlüsseldienstes erfolgt. Des Weiteren kommt es darauf an, wie hochwertig der Zylinder des Schlosses ist.

Welche Faktoren beeinflussen die Kosten beim Austausch des Türschlosses?

Hierbei müssen einige Punkte in Betracht gezogen werden.

  • Art des Schlosses oder Zylinders
  • Art des Schließzylinders
  • Einbaukosten des Schlüsseldienstes oder eines anderen Fachmanns
  • Anfahrtskosten
  • Eventuelle Nacht-, Sonn- und Feiertagszuschläge – hiervon können sowohl die Einbaukosten wie auch die Anfahrtskosten betroffen sein.

Welche Rolle spielt die Art des Türschlosses bei den Kosten?

In erster Linie muss man hier unterscheiden, ob es sich um ein Türschloss für eine Haupt- oder Nebeneingangstür oder gar um eine Wohnungstür handelt. Je nach Tür werden unterschiedliche Sicherheitsanforderungen zugrunde gelegt, die dann wiederum zu unterschiedlichen Materialkosten, Einbaukosten und dergleichen führen. Dies bedeutet die Gesamtkosten sind stark von der Art des Türschlosses abhängig.

Ein einfaches Zylinderschloss der Sicherheitsstufe 1 bekommt man oft schon ab 25 Euro. Billigprodukte sind meist gar noch billiger. Handelt es sich jedoch um ein Türschloss, welches Bestandteil einer Schließanlage ist, muss man mit höheren Kosten rechnen.

Die unterschiedlichen Kosten für einen Schließzylinder

Entscheidend bei diesen Kosten, ist die Sicherheitsstufe. Ein einfaches Türschloss der Sicherheitsstufe 1 bekommt man zu einem Preis von 10 bis 25 Euro. Solche Türschlösser sind jedoch nicht empfehlenswert. Gerade an Außentüren sollte man auf eine hohe Sicherheitsstufe achten.

Für ein hochwertiges Türschloss der Sicherheitsstufe 2 zahlt man in der Regel zwischen 25 und 70 Euro für den Schließzylinder.

Türschlösser der Sicherheitsstufe 3 bekommt man für 50 bis 60 Euro. Wobei man für besonders hochwertige Modelle des Schließzylinders durchschnittlich mit Kosten von 100 bis 120 Euro rechnen muss.

Zu den hochwertigen Sicherheitsmerkmalen zählen:

  • Magnetcodiertes Schloss mit Sicherungskarte, die nicht frei kopiert werden kann.
  • Aufbohrschutz
  • Ziehschutz
  • Mehrpunkt-Verriegelung
  • Schlagschlüssel-Hemmung
  • Pickhemmung
  • Spezielle Zertifikate über Einbruchhemmung des Schließzylinders

Einige der Premium-Hersteller von Türschlössern nutzen nicht selten eigene und spezielle Konstruktionen, um den Schließzylinder noch sicherer zu machen.

In Deutschland muss ein Sicherheitsschloss immer den Vorgaben der DIN 18251 entsprechen. Ein Sicherheitsschloss macht jedoch nur dann Sinn, wenn alle andere Türteile (Beschläge, Türbänder, Schutzbleche, Türgriffe, Türrahmen usw.) entsprechend hochwertig sind. Ein Sicherheits-Schließzylinder allein ist keine Garantie für Einbruchschutz.

Eine sehr große Sicherheit bieten auch elektronische Türschlossanlagen (TSE). Bei solchen Türschlossanlagen ist die Gefahr des Schlüsselverlustes und des sogenannten Schlag Pickings von Anfang an ausgeschlossen. Somit wird das herausnehmen oder das herausziehen des Türschlosses durch einfaches drehen nahezu unmöglich.

Welche Kosten fallen für Einbau des Türschlosses und für die Anfahrt an?

In der Regel werden für den reinen Austausch eines Türschlosses etwa 50 bis 100 Euro berechnet. Es besteht jedoch auch hier eine Ausnahme. Ist das Türschloss nicht mehr gangbar, also gibt es keinen einzigen nutzbaren Schlüssel mehr, dann muss das alte Türschloss komplett ausgebaut werden. Dies ist mit Mehrkosten von ca. 60 bis 100 Euro verbunden.

Für die Anfahrt berechnen die meisten Schlüsseldienste zu den üblichen Arbeitszeiten an Werktagen ca. 40 bis 60 Euro an Anfahrtskosten. Benötigt man den Schlüsseldienst jedoch nachts oder am Wochenende wird dies meist deutlich teurer und man muss mit einem Aufschlag von bis zu 100 % rechnen. Gerade Notdienste berechnen sehr hohe Anfahrtskosten.

Ein weiteres Problem bei der einfachen Türöffnung ist der Preis von Schlüsseldiensten, die nicht selten mit 400 bis 500 Euro zu Buche schlagen. Viele unseriöse Unternehmen verdienen damit viel Geld, denn der Kunde hat meist keine andere Wahl und zahlt dann in der Regel auch den überhöhten Preis. Nicht selten kommt es vor, dass ein günstiger Preis versprochen wird, der dann durch enorme Zusatzkosten in die Höhe getrieben wird. Hilfreich können in einem solchen Fall Zeugen beim Anruf des Schlüsseldienstes sein. So kann man sich im Nachhinein deutlich besser gegen die überhöhten Preise zur Wehr setzen.

Vielfältige Gründe das Türschloss auszutauschen

Zu den einfachsten Gründen für einen Austausch gehört immer noch das defekte Türschloss. Auch andere sinnvolle Gründe können zum Tauschen des Türschlosses führen.

  • Das Türschloss entspricht nicht mehr den sinnvollen und aktuellen Sicherheitsanforderungen.
  • Es wird ein spezielles Türschloss gewünscht – etwa eines mit Code oder eines, das von außen geschlossen werden kann, auch wenn innen ein Schlüssel steckt.
  • Einer der Schlüssel ist verloren gegangen oder wurde gar gestohlen. Es soll ein Einbruch durch Einbrecher oder sonstige Personen verhindert werden.
  • Personen, die einen Schlüssel besitzen und denen unbefugtes betreten der Wohnung verweigert werden soll.
  • Mieterwechsel in einem Mehrfamilienhaus, wenn man nicht sicher ist, ob der alte Mieter alle Schlüssel abgegeben hat.
  • Das Türschloss klemmt oder ist gar defekt.

Grundsätzlich sollte man lieber einmal mehr das Türschloss auswechseln. Es wäre ärgerlich, wenn man später feststellt, dass ein Unbefugter noch einen Schlüssel besitzt und Zugang zur Wohnung hat. Gerade bei einem späteren Einbruch kann es zu Schwierigkeiten mit der Versicherung kommen.

Des Weiteren müssen Türschlösser möglichst immer den aktuellen Sicherheitsstandards entsprechen. Ein altes Türschloss ohne Schließzylinder lässt sich innerhalb weniger Sekunden knacken. Eine Versicherung kann dies dann als Fahrlässigkeit werten und die entsprechende Entschädigungszahlung verweigern.

Viele Hausratsversicherungen machen schon Probleme, wenn eine Haustür nur ins Schloss gezogen wird und nicht abgeschlossen ist. Der Versicherungsschutz wird dann nicht selten aufgehoben.

Versicherung für Austausch eines Türschlosses?

Gerade wenn es sich um den Generalschlüssel einer Firma handelt, muss man mit immensen Kosten rechnen, wenn ein Schlüssel verloren geht und die komplette Schließanlage getauscht werden muss. Im Einzelfall bedeutet dies, dass alle Schlösser, die zur Schließanlage gehören getauscht werden müssen und dass im Anschluss jeder Mitarbeiter einen neuen Schlüssel bekommt. Je nach Größe und Hochwertigkeit der Schließanlage können diese Kosten in die Tausende gehen.

Muss man als Mitarbeiter einen solchen Generalschlüssel nutzen, sollte man eine spezielle Haftpflichtversicherung abschließen, die im Versicherungsfall für den Schaden aufkommt.

Gleiches gilt, wenn auch in weniger großen Dimensionen bei der Schließanlage in einem Mehrfamilienhaus. Praktisch in jedem Mehrfamilienhaus kommt eine Schließanlage zum Einsatz, denn mehrere Personen müssen sowohl die Haustür wie auch eine persönliche Tür (Wohnungstür) aufschließen können – und das ganze möglichst nur mit einem Schlüssel. Muss ein solches Sicherheitsschloss getauscht werden, muss man mit entsprechend hohen Kosten rechnen.

Geld sparen, indem man Türschloss selbst austauscht?

Bei einfachen Schlössern ist der Tausch des Türschlosses durchaus in Eigenleistung ohne weitere Schwierigkeiten möglich. Das Ausmessen und das Bohren kann ohne größere Fachkenntnisse erfolgen. Bei einem hochwertigen Sicherheitsschloss ist beim Einbau jedoch ein wenig Sachkenntnis erforderlich. Manchmal reicht auch nicht ein einfacher Schraubendreher, sondern man benötigt spezielle Schraubenzieher.

Ebenfalls sollte man beachten, dass bei einem zertifizierten Türschloss der Einbau durch einen Fachmann zwingend vorgeschrieben wird. Nur dadurch gilt die gegebene Garantie gegen Einbruch bzw. zum Einbruchschutz.

Jedoch kann man beim Austausch eines Türschlosses in Eigenleistung viel Geld sparen. Im oben erwähnten Kostenbeispiel wären dies 138 Euro für Anfahrt und Einbau. Je nach Region und Gegebenheiten kann der Einbau in Eigenleistung deutlich mehr an Kosten sparen.

Welche Kosten fallen für den Austausch eines Türschlosses in einer Schließanlage an?

Dies ist unterschiedlich und hängt meist von der bestehenden Sicherheitsausrüstung der Schließanlage ab. Man muss jedoch bedenken, geht ein einziger Schlüssel verloren, müssen meist alle Zylinder der Schließanlage getauscht werden. Dies bedeutet natürlich sehr hohe Kosten.

Eine hochwertige Schließanlage kann durchaus zu Kosten von bis zu 10.000 Euro führen. Hinzu muss man dann noch die Kosten für das Austauschen eines jeden einzelnen Zylinders rechnen. Meist handelt es sich bei solchen Schließanlagen um hochwertige Anlagen mit einem Generalschlüssel. Bei einem kleineren Mehrfamilienhaus fallen die Kosten meist deutlich niedriger aus.

Übliches Kostenbeispiel

In einem Mehrfamilienhaus mit 13 Wohnungstüren und 2 Eingangstüren (Kellertür, Haustür) muss die Schließanlage erneuert werden

PostenPreis
13 Schließzylinder für die Wohnungstüren390 Euro
2 hochwertige Schließzylinder für die Eingangstüren180 Euro
45 Schlüssel (je 3 Schlüssel für Wohnungstüren und Eingangstüren)360 Euro
Einbaukosten650 Euro
Gesamtkosten1.580 Euro

Es handelt sich hier um eine Schließanlage mit durchschnittlichem Sicherheitsniveau. Bei einer noch hochwertigeren Schließanlage muss mit deutlich höheren Kosten gerechnet werden.

Tragen Mieter die Kosten für Schlüsselverlust bei Schließanlagen?

Pauschal kann diese Frage nicht beantwortet werden. Es gibt die Möglichkeit sich gegen den Schlüsselverlust bei einer Schließanlage zu versichern. Im Schnitt zahlt man dann 10 bis 15 Euro pro Jahr. Im Vergleich zu den Kosten eines Austausches, lohnt eine solche Versicherung in jedem Fall.

Austausch des Türschlosses in Mietwohnung – wer trägt die Kosten?

Dies ist stark vom Einzelfall und auch vom Aufwand abhängig. Das BGB sagt dazu deutlich, dass das Türschloss Bestandteil der Mietwohnung ist und der Vermieter allein für die Kosten des Austausches aufkommen muss. Hat der Mieter jedoch nachweislich einen Schaden am Türschloss verursacht, muss er für die Kosten des Austausches aufkommen.

Wird der Schlüssel verloren, sieht das schon wieder ganz anders aus. Nach geltendem Recht hat der Mieter eine Obhutspflicht für die Schlüssel. Wird dem Mieter mangelnde Sorgfalt oder gar Fahrlässigkeit im Umgang mit den Schlüsseln nachgewiesen, muss er den Austausch aus eigener Tasche bezahlen. Dies gilt auch dann, wenn eine komplette Schließanlage ausgetauscht werden muss.

Was bedeutet der Aufbohrschutz bei einem Türschloss?

Unter Aufbohrschutz versteht man eine Sicherungsmaßnahme, die das Aufbohren eines Schließzylinders verhindern soll. Dazu werden meist Stifte oder Platten aus gehärtetem Stahl in den Zylinder eingebaut. In Standard-Schließzylindern befinden sich Stifte und Platten aus Messing, welche mit jedem Metallbohrer durchbohrt werden können.

Zusammenfassung

Die Kosten für den Austausch eines Türschlosses können nicht pauschal beziffert werden. Sie sind stark abhängig von der Art des Zylinders, der Region sowie den Gegebenheiten vor Ort. Schlüsseldienste und Notdienste berechnen bei Türöffnungen oder Austausch des Türschlosses außerhalb der üblichen Arbeitszeiten meist erhöhte Kosten.

Artikelbild: ronstik / Bigstock.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.