Der stressfreie Umzug

Der stressfreie Umzug

Die Einrichtung eines neuen Hauses oder einer Wohnung bietet Ihnen die Möglichkeit, sich ganz nach eigenen Vorstellungen zu entfalten und insbesondere alte Dinge endlich auszumustern. Aus diesem Grunde ist es wichtig, den Umzug nur für diejenigen Sachen und Gegenstände zu organisieren, die auch wirklich notwendig oder wichtig für die neuen Wohnräume sind. Auf diese Weise sparen Sie nicht nur Geld für alle damit einhergehenden Aufwendungen, sondern schaffen zusätzlich Platz für Neues.

Wir zeigen Ihnen auf, in welchen Schritten ein solcher Umzug am ehesten zu bewerkstelligen ist.

Rechtzeitige Planung sinnvoll

Zunächst einmal teilen Sie Ihr Hausgut in drei Bereiche, nämlich „Wichtig“, „Kann weg“ und „Unsicher. Auf diese Weise können Sie dann eine Liste erstellen, nach deren Analyse entweder ein Aussortieren stattfindet oder die genauere Betrachtung. Viele, vor allem alte und bislang ungenutzte Dinge, können mit einfachen Mitteln restauriert werden und bestens in neue Wohnräume eingebracht werden. Das gilt für Möbel als auch Küchenutensilien oder dergleichen, die bei einer Neuanschaffung nicht gerade billig wären. Haben Sie dann alles notwendige sortiert, geht es in den nächsten Schritten an die Planung des Umzugs.

  • Es verursacht weniger Stress und spart Zeit, wenn Sie auf Umzugshelfer zurückgreifen können und den Umzug binnen eines Tages umsetzen können. Finden sich zum gewünschten Termin nicht ausreichend freiwillige, kann man auf bestimmten Portalen im Internet studentische Umzugshelfer bestellen, die insbesondere erfahren im Umgang mit Hausrat und hinsichtlich der Kosten alles andere als teuer sind.
  • Ordnen Sie die Dinge im Haushalt so an, dass jedem Umzugskarton ein Bereich zuzuordnen ist, was das Auspacken erleichtert. Große, sperrige Gegenstände oder besonders schwere Sachen sind gesondert aufzustellen, um diese in wenigen Schritten zu transportieren.
  • Besorgen Sie sich bei der Stadt Informationen über kurzfristige Halteverbote, um gerade in den Innenstadtvierteln ohne Zeitprobleme den Laster zu be- und entladen.
  • Klären Sie gerade bei wertvollem Hausrat den Versicherungsschutz ab, der meist in der Privathaftpflicht enthalten ist. Werden wie oben genannt Dienstleister für Sie tätig, so deckt eine separate Versicherung diese Schäden ab, jedoch nur bis zu einem gewissen Grad und bei Vorliegen bestimmter Voraussetzungen.

Helfer sicherstellen

Hilfreich ist es, an der neuen Wohnung freiwillige Helfer bereit zu halten, die sogleich die Möbel wieder aufbauen oder Kisten in entsprechende Räume packen. Somit können Sie sich zügig dem Transport widmen und haben am Abend zumindest die wichtigen Sachen, wie das Bett, aufgebaut und funktionsfähig. Man sollte allerdings auf stabile Umzugskartons achten, da kaputte Kartons schnell viel Zeit kosten können. Steigern Sie die Motivation durch kostenfreie Bewirtung, kleine Snacks und dergleichen – am Abend können Sie, sofern alles erledigt ist, gemeinsam grillen oder den Abend ausklingen lassen.

Artikelbild: © Warren Goldswain / Shutterstock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.