Dachpappe grün: Beschichte Versionen für die nahtlose Optik

Dachpappe grün: Beschichte Versionen für die nahtlose Optik

Bei Heimwerkern ist Dachpappe beliebt, um Gartenhäuschen, Carport oder Garage abzudecken. Kein Wunder, denn die Bitumenbahnen lassen sich meist leicht verlegen. Doch gerade in grüner Umgebung wirkt schwarze Dachpappe immer ein wenig fehl am Platze. Hier gibt es eine Alternative für das Gartenhäuschen: grüne Dachpappe. Denn buntes Bauen wird immer mehr zum Trend.

Was ist grüne Dachpappe und welche Vorteile bietet sie?

Grüne Dachpappe ist ein Material, das beim Bau von Gründächern verwendet wird. Begrünte Dächer werden traditionell mit Gräsern und anderen Pflanzen bepflanzt, um das Gebäude zu isolieren und den städtischen Wärmeinseleffekt abzuschwächen. Grüne Dachpappe ist so konzipiert, dass sie eine wasserabweisende Barriere zwischen den Pflanzen und der Dachstruktur bildet und gleichzeitig die Entwässerung und Belüftung ermöglicht.

Darüber hinaus kann grüne Dachpappe dazu beitragen, die Lebensdauer eines Gründachs zu verlängern, indem sie Schutz vor UV-Strahlung und extremen Wetterbedingungen bietet. Begrünte Dachpappe ist zwar in der Regel teurer als herkömmliche Bedachungsmaterialien, aber ihre Haltbarkeit und ihre langfristigen Vorteile machen sie zur idealen Wahl für Gründächer.

Gibt es mögliche Nachteile bei der Verwendung von grüner Dachpappe?

Während grüne Dachpappe eine Reihe von Vorteilen hat, gibt es nur wenige potenzielle Nachteile zu beachten. Ein Problem ist, dass die Installation von Gründächern teuer sein kann, wenn sie nicht selbst verlegt werden und die anfänglichen Kosten einige Leute von dieser Art der Bedachung abhalten könnten. Ein Nachteil ist, dass sie nicht so haltbar ist wie andere Materialien, z.B. Metall oder Schiefer.

Außerdem kann die Verlegung schwieriger sein als bei anderen Dacheindeckungen. Daher ist es wichtig, die Vor- und Nachteile von Dachpappe abzuwägen, bevor Sie sich für ein bestimmtes Dachmaterial entscheiden. Diese Nachteile sollte jedoch niemanden davon abhalten, grüne Dachpappen für sein Haus oder sein Unternehmen in Betracht zu ziehen. Bei ordnungsgemäßer Installation und Wartung können begrünte Dächer eine Reihe von Vorteilen bieten.

Welche Probleme können auftreten, wenn bei einem Dachprojekt keine Dachpappe verwendet wird?

Wenn bei einem Dachdeckungsprojekt keine Dachpappe verwendet wird, kann es zu einer Reihe von Problemen kommen. Ohne Dachpappe ist die Dachfläche den Elementen ausgesetzt. Dies kann dazu führen, dass sie sich verzieht oder durch Feuchtigkeit beschädigt wird.

Außerdem können sich ohne Dachpappe die Nägel, mit denen die Schindeln befestigt sind, lockern, wodurch das Dach anfälliger für Windschäden wird. Außerdem können die Schindeln ohne Dachpappe durch die Hitze der Sonne spröde werden und reißen. Daher ist es unerlässlich, Dachpappe zu verwenden, um die Dachfläche zu schützen und ein langlebiges, haltbares Dach zu gewährleisten.

So kommt die Farbe in die Bitumenbahn

Dachpappe gibt es nicht mehr nur in Grau oder Schwarz. Inzwischen haben sich auf dem Markt verschiedene Farben durchgesetzt: Vor allem Rot und Grün sind besonders beliebt. Sie sind die häufigsten Farbgebungen, jedoch nicht die Einzigen. Denn Dachpappe kann inzwischen auf eine große Vielfalt in Farbe und Design verweisen. Spezialisierte Hersteller bieten auch Farbverläufe: Gelbrot, Blaurot und anderen Kombinationen sind möglich.

Verschiedene Bitumendachschindeln gibt es sogar in verschiedenen Ziegel- und Terrakotta-Optiken. Dabei ist die Farbe eher ein Nebenprodukt. Denn die Farbe entstand durch das Hinzufügen von verschiedenen Sand- und Schiefergranulaten. Diese dienen eher dazu, die Dachpappe robuster zu machen.

Sie schützen die Oberfläche vor der UV-Strahlung der Sonne und reflektieren das Licht. Ohne die Beschichtung würde sich die Dachpappe zu stark erhitzen und damit schneller zersetzen.

Auch ist eine besandete oder beschieferte Dachpappe deutlich wetterfester. Erst nach und nach rückte auch der Farbeffekt bei der Dachpappe in den Vordergrund. Inzwischen wird passend eingefärbter Buntsand auf die Oberfläche der Dachpappe eingewalzt, wenn dieser im Fertigungsprozess noch warm und klebrig ist.

Damit auch die Farbe lange hält, ist ein hohes Maß an Farbtonbeständigkeit notwendig. Daher werden anorganische Bindemittel verwendet, um dies zu gewährleisten. Diese werden auf 600 bis 1000 Grad erhitzt – der gefärbte Sand muss zudem auch sehr hitzebeständig sein. Das kommt dem Dach später wieder zugute.

Dachpappe kann einseitig oder beidseitig beschichtet sein. Hier kann der Heimwerker je nach Bedarf das richtige Produkt erstehen.

Grüne Dachpappe: Die Eigenschaften

Die beschichtete Dachpappe, die mit der grünen Farbe auffällt, hat verschiedene Eigenschaften, die sich vorteilhaft auf die Dachbedeckung auswirken. Daher ist grüne Dachpappe besonders bei Heimwerkern beliebt. Denn sie bietet:

  • geringes Gewicht
  • auf Rollen praktisch erhältlich
  • leicht zu verlegen
  • robust und langlebig durch die Beschichtung
  • dichte Abdeckung
  • wirkt zudem auch Lärm abschwächend

Die besandete Dachpappe mit der grünen Farbe eignet sich daher für Gartenlaube und Co als Einzelbedeckung oder aber auch als letzte Schicht auf dem Dach. Das leichte Material hält das Häuschen trocken. Bei Regen wird sogar die Akustik durch die Beschichtung geschwächt.

Die grüne Dachpappe ist zudem elastisch und kann leicht mit Messer und Co zugeschnitten werden. Auch runde Abdeckungen sind so optimal geschützt. Und nicht zuletzt passt sich die grüne Optik perfekt in den Garten und anderen Naturbereichen ein.

So funktioniert das Verlegen von grüner Dachpappe

Dachpappe kann jeder Heimwerker selbst verlegen. Auch die grüne Dachpappe, besandet oder beschiefert, stellt dabei keine große Herausforderung dar. Denn auch diese Pappenform kann wie alle anderen entweder heiß oder kalt verklebt werden, aber auch mit Hammer und Nagel befestigt werden.

Wichtig bei grün beschichteter Dachpappe ist jedoch, dass der Heimwerker Handschuhe trägt. Denn die Beschichtung kann sich unter Umständen auch beim Verlegen lösen. Schutzbrille und Helm oder Mütze sind hier ebenfalls von Vorteil. Wer grüne Dachpappe verlegen will, braucht – je nach Variante folgende

Werkzeuge

  • Dachpappe
  • Kleber (heiß oder kalt)
  • Nägel
  • Hammer
  • Schweißgerät
  • Bürste
  • Schutzkleidung

Woher wissen Sie, ob Ihr Haus ein neues Dach braucht und wenn ja, sollten Sie gleichzeitig neue Dachpappe verwenden?

Der Unterhalt von Dächern kann teuer sein und es ist wichtig zu wissen, wann es an der Zeit ist, Ihr Dach zu ersetzen. Es gibt verschiedene Anzeichen dafür, dass Ihr Dach ersetzt werden muss, z.B. fehlende oder beschädigte Schindeln, undichte Stellen oder strukturelle Schäden.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Ihr Dach ersetzt werden muss, ist es immer am besten, einen Fachmann zu Rate zu ziehen. Wenn Sie Ihr Dach erneuern, sollten Sie auch eine neue Dachpappe in Betracht ziehen. Dachpappe hilft, Ihr Haus vor Wasserschäden zu schützen und kann die Lebensdauer Ihres neuen Daches verlängern.

Die Kosten für Dachpappe

Dachpappe kann teuer sein und die Kosten für Dachpappe können je nach Art des verwendeten Materials variieren. Filz auf Asphaltbasis ist beispielsweise eine der am häufigsten verwendeten Arten von Dachpappe und auch eine der günstigsten Optionen. Allerdings ist er auch anfällig für Schäden durch Sonneneinstrahlung und Hitze und muss irgendwann ersetzt werden.

Daher sollten Hausbesitzer die anfänglichen Kosten für Filz auf Asphaltbasis gegen die langfristigen Kosten für Ersatz und Wartung abwägen.

Wie lange hält Dachpappe, wenn sie ordnungsgemäß auf dem Dach eines Hauses installiert wird?

Wenn Dachpappe ordnungsgemäß angebracht wird, kann sie mehrere Monate oder sogar Jahre halten. Dachpappe ist jedoch nicht als dauerhafte Lösung gedacht und muss irgendwann ersetzt werden. Wie lange Dachpappe hält, hängt von einer Reihe von Faktoren ab, z. B. von der Art der verwendeten Pappe, dem Klima und der Sonnen- und Regeneinstrahlung.

Im Allgemeinen sollte Dachpappe jedoch alle zwei bis drei Jahre ausgetauscht werden, um sicherzustellen, dass Ihr Haus ausreichend vor den Elementen geschützt ist.

Wie oft sollte Dachpappe auf Beschädigungen/Verschleiß untersucht werden?

Die Lebensdauer eines Daches steht in direktem Verhältnis zu der Pflege und Wartung, die es erhält. Die regelmäßige Inspektion Ihres Daches ist entscheidend, um es in gutem Zustand zu halten. Je nach Art der Dachpappe, die Sie haben, sollten Sie sie mindestens einmal alle sechs Monate inspizieren. Wenn Sie in einer Gegend mit extremen Wetterbedingungen wie starkem Wind oder heftigen Regenfällen leben, müssen Sie Ihr Dach möglicherweise häufiger inspizieren.

Achten Sie auf Anzeichen von Undichtigkeiten, Schäden oder Abnutzung. Wenn Sie etwas davon bemerken, sollten Sie es sofort reparieren. Wenn Sie diese einfachen Maßnahmen ergreifen, können Sie die Lebensdauer Ihres Daches verlängern und kostspielige Reparaturen im Nachhinein vermeiden.

Tipps beim Kauf: Fachhandel versus Onlineshop

Grüne Dachpappe kann heutzutage auf zwei gängigen Wegen erstanden werden: Im Fachhandel bietet der Verkäufer meist eine Beratung hinzu, auf die im Onlinehandel oft verzichtet werden muss. Die großen Baufachmärkte bieten zudem häufig die grüne Dachpappe in genormten Versionen an.

Diese sind oft ab zwei bis drei Euro pro Quadratmeter zu erstehen. Aber es gibt auch Fachbetriebe, die sich auf farbige Dachpappe spezialisiert haben. Hier zahlt der Handwerker zwar einige Euro mehr, jedoch kann er hier auch den gewünschten Grünton realisiert werden. So manchem Heimwerker ist die entsprechende Optik im Garten dieser Preis wert.

Wenn nur kleine Flächen mit grüner Dachpappe bedeckt werden sollen, lohnt sich meist kein Kauf ganzer Rollen. Hier kann der clevere Heimwerker auf Internetportalen nach Restbeständen stöbern. Doch aufgepasst: Die Reste können sich in den Farbtönen unterscheiden. Hier sollte genau geschaut werden, wie viel Pappe benötigt wird.

Gibt es noch etwas, das ich über die Verwendung von Dachpappe bei meinem nächsten Dachprojekt wissen sollte?

Bei der Verlegung von Dachpappe ist es wichtig, einen starken Kleber zu verwenden, um sicherzustellen, dass die Pappe an Ort und Stelle bleibt. Außerdem ist es wichtig, dass Sie die Ränder der Dachpappe mindestens fünf Zentimeter überlappen lassen. Dadurch wird verhindert, dass Wasser durch Lücken in der Abdeckung eindringt.

Insgesamt ist das Verlegen von Dachpappe ein unkomplizierter Prozess, aber es ist wichtig, dass Sie sich die Zeit nehmen, ihn korrekt auszuführen, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen.

Zusammenfassung

Es muss nicht immer das schwarze Dach sein. Gerade in Garten und anderen Naturbereichen bietet sich die Verwendung von grüner Dachpappe an. Die Farbgebung entstand aus praktischen Gesichtspunkten, denn Granulat aus Schiefer- oder Sandteilchen veränderte die Farbtöne der Dachpappe, um sie der Sonne gegenüber resistent zu machen. Was einst praktisch war, folgt nun optischen Anforderungen. Denn Dachpappe ist nicht nur in Grün, sondern inzwischen in vielen Farbtönen erhältlich.

Artikelbild: © Sira Anamwong / Shutterstock


  • Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen?
  • JaNein

WC#1592#MOD#16.06.2022#PUB#08.03.2016#AMK#Dachpappe grün#CAT#Der Eigenbau,Die Renovierung#TAG##

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.