So wird das Homeoffice erleichtert – 10 Tipps für erfolgreiche Heimarbeit

So wird das Homeoffice erleichtert – 10 Tipps für erfolgreiche Heimarbeit

Morgens aus dem Bett steigen, in der Küche einen Kaffee holen und dann direkt an den Schreibtisch setzen: Das Konzept des Homeoffice ist für viele Arbeitnehmer, Unternehmer und Freiberufler sehr verlockend. In der Tat sind Menschen, die von zu Hause aus arbeiten, vielen Studien zufolge zufriedener. Ihnen bleibt die tägliche Fahrt zum Büro erspart und sie können in Eigenregie in vertrauter Atmosphäre arbeiten.  Die Arbeit im Homeoffice geht aber auch mit ein paar Schattenseiten einher, denn wer daheim arbeiten möchte, benötigt ein großes Maß an Eigenverantwortung und Selbstdisziplin – andernfalls drohen Produktivitätseinbußen.

Dazu kommt noch, dass überall Ablenkungen drohen, die Arbeitszeiten nicht strikt vorgegeben sind und es alleine im Homeoffice auch schnell mal ganz schön einsam werden kann. Wenn Sie von zu Hause aus arbeiten möchten, kommt es also nicht nur auf eine durchdachte Einrichtung des Arbeitszimmers an. Sie sollten ein paar Grundregeln beachten, um die Vorteile des heimischen Büros in vollen Zügen auszukosten. Mit den folgenden zehn Tipps wird es Ihnen leichter fallen, die Produktivität bei der Arbeit im Homeoffice zu steigern und auch daheim erfolgreich und effizient zu arbeiten.

Tipp 1: Privates und Berufliches trennen

Die Wäscheberge stapeln sich, die Fenster müssten geputzt werden und der Müll könnte auch mal wieder rausgebracht werden – wer daheim arbeitet, wird tagsüber immer wieder über Aufgaben stolpern, die eigentlich erledigt werden müssten. In diesen Situationen ist es wichtig, sich nicht in Versuchung führen zu lassen, die Arbeit in regelmäßigen Abständen für die Hausarbeit oder andere private Belange zu unterbrechen. Diese Aufgaben sollten Sie für die Freizeit einplanen und bestenfalls am Abend erledigen. Dann können Sie sich am nächsten Tag ohne Ablenkungen in die Arbeit stürzen.

Tipp 2: Den Arbeitsalltag routiniert gestalten

Wichtig ist zudem, bei der Arbeit im Homeoffice einen festen Zeitplan einzuhalten.

Bestimmen Sie einen konkreten Zeitpunkt, zu dem Sie Tag für Tag an Ihrem Schreibtisch mit der Arbeit beginnen. Nach einer Weile wird die Versuchung, noch ein bisschen im Bett liegen zu bleiben, dann nachlassen – auch wenn niemand kontrolliert, ob Sie pünktlich mit der Arbeit beginnen.

Trotzdem sollten Sie genügend Zeit für morgendliche Rituale einplanen: Gönnen Sie sich eine Dusche, ziehen Sie sich vernünftige Arbeitskleidung an und frühstücken Sie in Ruhe, um den Arbeitstag ohne Stress zu beginnen.

Tipp 3: Effizientes ERP-System nutzen

Dieser Tipp richtet sich weniger an Arbeitnehmer, die im Homeoffice arbeiten, sondern eher an Start-ups, Freiberufler und kleine Unternehmen, die gerade in der Wachstumsphase stecken und noch kein Büro außerhalb der eigenen vier Wände haben. Sobald der Umsatz steigt und das Unternehmen wächst, nimmt auch der Verwaltungsaufwand zu. Dann besteht das Risiko, dass Sie sich verzetteln und nicht mehr auf Ihr Kerngeschäft konzentrieren können. Im schlimmsten Fall verbringen Sie die meiste Zeit in Ihrem heimischen Büro dann damit, sich um die Verwaltung zu kümmern.

Für mehr Klarheit und Ordnung sorgt ein standardisiertes ERP-System wie lexbizz. Es handelt sich dabei um ein Cloud-ERP-System, mit dem Sie alle Geschäftsprozesse strukturieren und effizienter gestalten können – von der Warenwirtschaft über Verkauf und Einkauf bis zur Buchhaltung. Der Vorteil besteht darin, dass Sie die wichtigsten Geschäftszahlen jederzeit im Blick haben, weil die Cloud-Lösung unabhängig von Ihrem Standort und der Uhrzeit funktioniert. Sie können das System daher bei sich zu Hause im Homeoffice genauso nutzen wie beispielsweise vor Ort bei Ihren Kunden.

Tipp 4: Einen festen Arbeitsplatz nutzen

Die Trennung zwischen Privatem und Beruflichem sollten Sie nicht nur zeitlich treffen, sondern auch räumlich. Es ist von Vorteil, einen Platz in der Wohnung zu haben, der für Sie nur mit der Arbeit in Verbindung steht. Verzichten Sie beispielsweise darauf, regelmäßig im Bett zu arbeiten, denn dadurch können Schlafprobleme entstehen. Richten Sie sich ein Arbeitszimmer oder zumindest eine feste Arbeitsecke ein.

Die Arbeitsecke sollte am Fenster stehen und auch im Dunkeln über ausreichend Licht verfügen.

Achten Sie außerdem auf genügend Stauraum, damit Sie Ordnung halten und fokussiert arbeiten können.

Tipp 5: Pausen gönnen

Auch im Homeoffice müssen Sie nicht ohne Pausen durcharbeiten. Gönnen Sie sich eine Frühstückspause genauso wie eine Mittagspause. Bestimmen Sie hierfür am besten feste Zeiten.

Tipp 6: Coworking Spaces nutzen

Wenn Sie selbstständig sind, sich im Homeoffice aber schnell einsam fühlen und andere Menschen um sich herum brauchen, sollten Sie in Erwägung ziehen, sich in einen Coworking Space einzumieten. Hier arbeiten mehrere Freelancer, aber auch Arbeitnehmer nebeneinander an ihren Projekten, was zur Motivation beiträgt. Gerade für Selbstständige und Gründer bieten Coworking Spaces viele Vorteile.

Tipp 7: Die Arbeit an Ihren Biorhythmus anpassen

Natürlich ist es im Homeoffice erlaubt, Ihre Bürozeiten an Ihren Biorhythmus anzupassen. Wenn Sie Frühaufsteher sind, können Sie auch morgens um fünf schon mit der Arbeit beginnen. Nachteulen verlegen die Arbeit hingegen eher auf die Abendstunden.

Tipp 8: Einen einheitlichen Kommunikationsweg suchen

Auch im Homeoffice müssen Sie Kontakt zu Kollegen, Vorgesetzten, Auftraggebern und Partnern halten. Dafür benötigen Sie einen einheitlichen Kommunikationsweg.

Facebook und WhatsApp eignen sich nicht für die Kommunikation mit Kollegen oder Kunden. Privates und Berufliches vermischt sich dort zu schnell und die Gefahr für eine Ablenkung ist zu groß.

Kommunizieren Sie lieber über Messenger, die Sie ausschließlich für das Geschäft nutzen.

Tipp 9: Flexibel bleiben

Ein großer Vorteil des Homeoffice besteht in der Flexibilität. Trotz der von Ihnen selbst auferlegten Regeln sollten Sie die Freiheiten der Heimarbeit nutzen, wenn es sich anbietet, und sich beispielsweise anderen Dingen widmen, wenn Sie mit der Arbeit gerade ohnehin nicht weiterkommen.

Tipp 10: Feste Feierabendzeiten einhalten

Im eigenen Zuhause ist es verlockend, nach dem eigentlichen Feierabend noch ein paar Überstunden zu machen. Dennoch sollten Sie eine konkrete Zeit für Ihren Feierabend festlegen und diese möglichst einhalten, um Ihre Freizeit einzuläuten.

Zusammenfassung

Um erfolgreich im Homeoffice zu arbeiten, sollten ein paar Tipps beachtet werden. Wichtig ist immer, Privates und Berufliches voneinander zu trennen, sich aber dennoch Pausen zu gönnen und flexibel zu bleiben. Ein fester Arbeitsplatz ist ebenso erforderlich wie ein einheitlicher Kommunikationsweg, der den Austausch mit den Kollegen ermöglicht.

Artikelbild: monkeybusinessimages / Bigstock.com

  • Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen?
  • JaNein

Teile diesen Beitrag jetzt:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.