In einer ehemaligen Fabrikhalle leben: Loft finden und einrichten

In einer ehemaligen Fabrikhalle leben: Loft finden und einrichten

Riesige Fenster, wenige Zwischenwände, eine wunderschöne Klinkerfassade und große, luftige Räume – so in etwa lässt sich ein Wohnparadies für diejenigen beschreiben, die möglichst viel Platz benötigen. Dummerweise ist es zunehmend schwieriger, solche Wohnungen zu finden. Neubauten sind verfolgen ökonomische Richtlinien und entsprechen nicht immer den Bedürfnissen diverser Verbraucher. Ganz anders sieht es bei einem Loft aus. Wer das Glück hat, eine solche zu finden, muss sie nur noch entsprechend einrichten. Einige Einrichtungstipps finden Sie im Anschluss.

Loft-Living: Wie aus der Not eine Tugend wurde

Wer heute auf der Suche nach einem Loft ist, der scheitert meist am hohen Verkaufspreis oder Sanierungsbedarf. Alte Fabrikhallen, Stallungen, Lager und Dachgeschosse werden häufig zu großzügigen Lofts umgebaut. Hier gibt es viele Luxusdetails und hochwertige Materialien, die den Kauf oder das Mieten nicht ganz einfach machen. Das war aber nicht immer so: In New York wurden in den 1960er-Jahren leer stehende Fabrikhallen von Künstlern als günstiger Wohn- und Arbeitsraum genutzt. Damals wurde nicht viel saniert, das Leben im Loft war eine günstige Alternative zu den vergleichsweise hohen Preisen konventioneller Wohnungen. Im Laufe der Jahre hat sich das geändert, Loft-Living erfreut sich großer Beliebtheit. Deshalb sind alte Fabrik- und Lagerhallen hierzulande Mangelware.

Loft finden: Eine nicht ganz einfache Aufgabe

Auf der Suche nach einem Loft, die in der Regel sehr lange sein kann, sollte man nicht blind den Kauf- oder Mietvertrag für das erstbeste Angebot unterschreiben. Zur Schätzung des energetischen Sanierungsbedarfs benötigen Sie unbedingt einen Energieberater. Empfehlenswert ist auch die Anwesenheit eines Innenarchitekten oder Handwerkers. Maßnahmen wie Dämmen, Modernisierung der Heizung oder der Austausch der Fenster ist bei einem Loft ein aufwendigeres Unterfangen als bei einer herkömmlichen Wohnung. Interessierte sollte auch hinterfragen, welche Materialien bei der Innenwanddämmung zum Einsatz kamen. Häufig handelt es sich um Baustoffe, die nicht unbedingt wohngesund sind.

Genauso ungesund können die Schadstoffe sein, die in manchen Lofts zu finden sind. Bei den Räumen handelt es sich häufig um umgebaute Industriegebäude. Dort wurde vor vielen Jahren womöglich Chemie hergestellt oder Metall verarbeitet. Arsenrückstände können durchaus vorhanden sein. Interessierte sollten sich zwingend eine Altlastenfreiheit vertraglich versichern lassen.

Loft einrichten: Platz richtig ausnutzen

Man benötigt außergewöhnliche Einrichtungsideen im Loft-Stil, um diese großen Räume richtig einzurichten. Denn die erste und wichtigste Regel beim Einrichten eines Lofts ist, das großzügige Raummaß nicht zu reduzieren. Lofts müssen übersichtlich und gemütlich wirken, dazu gibt es folgende Möglichkeiten:

  • Mithilfe von klaren Linien den Wohn-, Ess- und Schlafbereich klar voneinander abtrennen (Raumteiler und Möbel können helfen).
  • Auch mit Licht kann man Raumteile abtrennen, eine an der Decke angebrachte Lichtschiene wirft beispielsweise Licht senkrecht nach unten.
  • Nicht zu verschnörkelte Möbel kaufen, Lofts haben in der Regel einen industriellen Charakter, der erhalten bleiben muss.
  • Den industriellen Charakter mit ehemaligen Gegenständen aus Fabrikräumen unterstützen (alte Werkbänke, Leuchten, etc.).
  • Wechselspiel zwischen Groß und Klein herstellen, in jedem Raum sollten mindestens zwei imposante Stücke stehen. Kleine Möbel wirken in großen Räumen verloren.
  • Viele Einrichtungsgegenstände sind in einem Loft unerlässlich: Regale und Sofas stehen oft frei im Raum, minderwertige Stoffe oder Spanplatten wirken billig.
  • Die hohen Wände müssen ausgenutzt werden, ansonsten wirkt der Raum kahl. Sie eignen sich perfekt, um großformatige Kunst zur Schau zu stellen.
  • Ebenfalls interessant sind besonders hohe Regale, deren obere Fächer nur mit einer Leiter erreichbar sind. Hier gibt es auch versteckte Möglichkeiten für Stauraum.
  • Wen die hohen Decken stören, der kann diese mit Rigips-Platten niedriger machen. Hier kann man optional auch eine direkte oder indirekte Beleuchtung einbauen.
  • In großen Räumen eines Lofts hallt es sehr stark. Sofas und Wohntextilien wie Teppiche und Kissen sind die dämpfende Lösung.

Artikelbild: © F.Schmidt / Shutterstock

  • Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen?
  • JaNein

1 Kommentar

  1. Henry 17.02.2016 15:22 Uhr

    Fabrikhallen als Wohnraum finde ich ziemlich cool. Sie könnte nach meinem Geschmack allerdings etwas mehr in Richtung Industriestyle liegen, aber das ist natürlich, wie gesagt, Geschmackssache.

    direkt antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.