Neue Vorsätze für das neue Jahr – und wie man sie einhält

Neue Vorsätze für das neue Jahr – und wie man sie einhält

Alle Jahre wieder: Steht ein neues Jahr vor der Tür, überlegen sich viele Menschen gute Vorsätze, was sie im nächsten Jahr besser machen wollen – um glücklicher zu sein. Doch welche lohnen sich und wie sind sie auch durchzuhalten?

Diese Vorsätze sind beliebt

Es gibt sie, die Vorsätze, die sich so mancher jedes Jahr vornimmt. Andere schaffen ihre Ziele und suchen sich neue Vorhaben für die nächsten zwölf Monate heraus. Zu den beliebten Neujahrsvorsätzen im privaten Bereich gehören unter anderem:

  • mehr Sport treiben
  • Gewicht abnehmen
  • gesünder ernähren
  • weniger Geld ausgeben
  • mehr Zeit mit der Familie verbringen
  • mehr Zeit mit den Freunden verbringen
  • mit dem Rauchen aufhören
  • weniger Alkohol trinken

Aber auch beruflich nehmen sich einige so manches Ziel vor: Effizienter arbeiten, Weiterbildung oder eine Beförderung. Ein höheres Gehalt steht oft ebenso auf der Wunschliste. Aber so mancher nimmt sich auch vor, wieder häufiger pünktlich Feierabend zu machen und im kommenden Jahr weniger Überstunden zu leisten.

Der beste Zeitpunkt für eine Gehaltsverhandlung ist selten der Januar. Wer wartet, bis er gerade ein großes Projekt abgeschlossen hat, mit neuer Verantwortung gut umgehen konnte oder beides gerade übernehmen soll – der hat meist keine schlechten Karten in der Verhandlung.

Probier es mal mit etwas Außergewöhnlichem!

Die typischen Vorsätze sind zu langweilig? Dann sollten es andere Ziele sein, die nächstes Jahr locken. Reiseziele beispielsweise. So mancher nimmt sich für das neue Jahr vor, mehr zu reisen. Ob Paris, New York oder London – auf dem Reiseplan für die nächsten zwölf Monate sollte mindestens ein Ort stehen, der bisher unbekannt ist.

Die Welt entdecken zu wollen, ist kein seltener Wunsch. Doch die meisten tun dies online. Warum nicht für das kommende Jahr den Vorsatz fassen, sich weniger mit Handy, Computer und Co zu befassen? Mehr Offline-Zeit bietet eine Vielzahl neuer Möglichkeiten, die freien Minuten anders zu nutzen. Warum nicht einmal im Monat zu einem neuen Buch greifen? Statt virtuelle Nachrichten kann eine Postkarte oder sogar einen Liebesbrief eine ganz neue Erfahrung sein.

Versöhnung: Wer kennt nicht das dumpfe Gefühl, sich endlich mit jemandem aussprechen zu wollen, mit dem immer noch ein ungeklärter Streit in der Luft liegt? Auch das ist ein guter Vorsatz für das kommende Jahr. Warum noch mal zwölf Monate warten? Verzeihen befreit und macht glücklich.

Tipps: Wie sind die Vorsätze durchzuhalten?

Vorsätze fassen ist einfach, sie durchzuhalten ist schwer. Doch wer es richtig angeht, hat gute Chancen, sie auch in die Realität umzusetzen. Wichtig ist dabei vor allem, dass die Ziele konkret formuliert sind. Statt „Abnehmen“ könnte der Vorsatz heißen: „Ein Fitnesskurs pro Woche.“ Wer seine neuen Ziele anderen mitteilt, erhält nicht nur Rückhalt und Unterstützung, sondern hat auch weniger Chance zum Schummeln, ist der Geist mal wieder schwach.

Ebenso sollten die Vorsätze positiv formuliert werden: Auferlegte Verbote hemmen, Gewohnheiten verändern, hilft meist mehr. Statt sich die Süßigkeit zu verbieten, sollte sie beispielsweise bewusst als Belohnung eingesetzt werden. Auch dürfen die Vorsätze nicht zu unrealistisch und groß sein. Wer seine Entschlüsse durchhalten will, sollte mit kleinen Schritten anfangen. Es muss nicht gleich der Marathon sein – 20 Minuten joggen pro Wochen sind ein besserer Einstieg.

Vorsätze sollten im Kalender fixiert werden, so erhalten sie ein Datum, sind schriftlich formuliert und können nicht mehr so leicht vergessen werden.

Zusammenfassung

Mehr Sport, weniger Alkohol und berufliche Ziele sind die typischen Vorsätze fürs neue Jahr. Aber auch so mancher außergewöhnliche Wunsch steht für die kommenden zwölf Monate auf der Liste. Wer die Vorhaben seinen Freunden mitteilt, die Ziele realistisch steckt und Routinen durchbricht, hat gute Chancen, die Vorsätze auch durchzuhalten.
Artikelbild: © JacobLund / Bigstock.com

  • Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen?
  • JaNein

Entspricht einer Bewertung von 4.9 / 5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.