Stauraum im Garten – ein Gartenhaus selber bauen

Stauraum im Garten – ein Gartenhaus selber bauen

Viele Eigenheimbesitzer möchten sich einen lang gehegten Traum erfüllen und ein Gartenhaus selber bauen. Ganz gleich, ob ein Geräteschuppen, eine Gartenlaube oder ein kleines Häuschen zum Wohlfühlen und entspannen gebaut werden soll: Ein Gartenhaus selber zu bauen ist nicht schwer.

Fertigbausätze erleichtern die Arbeit

Wer es sich einfach machen möchte, kann zum Beispiel im Baumarkt einen Fertigbausatz kaufen. Aus diesem entsteht innerhalb von nur wenigen Stunden ein komplettes Gartenhaus. Alle benötigten Teile sind schon darin enthalten, sodass in der Regel nichts mehr hinzugekauft werden muss – natürlich unter der Voraussetzung, dass bereits eine Grundausstattung an Werkzeug vorhanden ist. Mithilfe der mitgelieferten detaillierten Anleitung können auch unerfahrene Handwerker so rasch ihr eigenes Gartenhaus selber bauen. Zusätzlich wird so – im Vergleich zu einem Gartenhaus, das schon komplett fertig und aufgebaut geliefert wird – eine Menge Geld eingespart.

Wer das Häuschen individueller gestalten und nicht auf einen Fertigbausatz zurückgreifen will, kann natürlich das ganze Gartenhaus selber bauen. Je nach persönlichem finanziellen Budget kann der Bau so noch deutlich preisgünstiger werden, als die Fertigbauvariante. Andererseits kann das Gartenhaus auch edel und luxuriös gestaltet werden, wenn es der Geldbeutel zulässt.

Vorab den Stil des Gartenhauses festlegen

Ganz verschiedene Stile sind möglich: Von der asiatischen Bauweise, als kleiner Tempel zur Entspannung, über einen gänzlich selbst entworfenen Bau, der vielleicht wie eine Burg aussieht und in dem sich Kinder so richtig austoben können, bis hin zum eher klassischen Gartenhaus aus Holz, sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Wichtig ist nur, dass das Häuschen zum restlichen Stil des Gartens passt. Um später keine böse Überraschung zu erleben, sollten sich Familien, die ein Gartenhaus selber bauen möchten, schon vorab über den Haustyp, das Material, die Umsetzbarkeit der Ideen sowie über die entstehenden Kosten einigen.

Abhängig vom jeweiligen Bundesland und der Art des Gartenhauses kann unter Umständen eine Baugenehmigung notwendigen sein. Bevor also damit begonnen wird, das Gartenhaus selbst zu bauen, sollte man sich bei der Stadt oder der Gemeinde danach erkundigen.

Welche Art von Fundament ist sinnvoll?

Wer ein Gartenhaus selber bauen möchte, sollte als ersten Schritt ein Fundament errichten. So ist sichergestellt, dass das Häuschen langfristig stabil und sicher steht. Welche Art von Fundament benötigt wird, hängt von verschiedenen Faktoren ab. So ist es beispielsweise in der Regel ausreichend, wenn man für eine einfache Hütte, in der nur Gartengeräte abgestellt werden sollen, etwas Kies aufschüttet und diesen mit Gehwegplatten oder anderen flachen, gleichmäßigen Steinen fixiert. Wenn jedoch ein Gartenhaus selbst gebaut werden soll, das etwa als Partyraum dient oder in dem Kinder spielen und toben dürfen, ist ein stabiles Fundament sinnvoller. Ein Fundament aus Stahlbeton, das zudem frostsicher ist, hält zum Beispiel sehr viel Druck aus und sorgt dafür, dass das Gartenhaus viele Jahre lang sicher benutzt werden kann.

Welches Holz soll verwendet werden?

Um unter freiem Himmel ein Gartenhaus selbst zu bauen, gibt es mehrere Holzarten, die gut geeignet sind. Das wichtigste Kriterium bei der Wahl des Holzes ist die Widerstandsfähigkeit beziehungsweise die Witterungsbeständigkeit der Sorte. Schwere Holzarten wie zum Beispiel Teak oder aus Afrika stammende Afzelia-Hölzer sind sehr beständig, allerdings haben sie meist auch ihren Preis. Sehr resistent gegen Witterungseinflüsse ist auch das harte und schwere Robinienholz. Heimische Nadelhölzer wie die Tanne und die Fichte sowie die Buche oder die Esche sind hingegen eher nicht für eine dauerhafte Nutzung geeignet.

In jedem Fall sollten Hobbyhandwerker, die ein Gartenhaus selber bauen möchten, den nötigen Holzschutz nicht vergessen. Welches Mittel das Richtige ist, hängt unter anderem von der verwendeten Holzart ab. Aber auch der Standort des Gartenhauses spielt hierbei eine wichtige Rolle. So benötigt beispielsweise ein Haus, das oft der Sonnenstrahlung ausgesetzt ist, andere Schutzmaßnahmen als eines, das permanent im Schatten steht und so eher mit Feuchtigkeit und Pilzbefall zu kämpfen hat.

Wer ein Gartenhaus selber bauen will, sollte also vorab einiges bedenken. Auf keinen Fall sollte man jedoch vergessen, wie viel Freunde das Häuschen nach getaner Arbeit machen wird. Wer möchte, kann gemeinsam mit der ganzen Familie das Gartenhaus selber bauen und planen. So wird bereits der Bau zu einem Event für alle Familienmitglieder. Ein Gartenhaus selber zu bauen kann außerdem viel Geld sparen und man kann sicher sein, ein ganz individuelles Stück in seinem Garten zu haben, das genau dem persönlichen Geschmack entspricht.

Artikelbild: © Jan S. / Shutterstock

1 Kommentar

  1. Mailin Dautel 26.09.2019 13:02 Uhr

    Wir wollen uns ein Gartenhaus bauen. Mein Mann ist auf einem Hof aufgewachsen und hat schon ein paar mal mit geholfen einen Stall zu bauen. Daher denkt er, dass er das auch kann. Ich denke auch das ein Fertighaus die Arbeit erleichtert aber bitte, wenn es ihm Spaß macht. Der Vorteil bei Fertighäusern ist, dass schon alles nach Maß angefertigt ist und man quasi nur noch zusammen steckt. Jetzt muss mein Mann halt alles machen und auch die passenden Baumaschienen ausleihen.

    direkt antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.